30.07. Freitag

Sollte ruhig an den Pool gehen aber bin mal gespannt, ob das Wetter da mit spielt!

03 Pattaya 11

03 Pattaya 12

Erst mal Duschen, dann gehts los. Ging aus los: zum Casa Pascal frühstücken. Wurde zwar nicht richtig nass, aber ein paar Tropfen habe ich schon abbekommen. Nach dem Frühstück hatte es sich eingeregnet.

03 Pattaya 14

03 Pattaya 13

Bin dann kurz zu Mikes und habe Khun Haase noch 2 Hosen gekauft. Auf dem Weg zu ihm dann noch Geld getauscht und eine Kiste Tiger besorgt. Noch schnell seine Wäsche weg gebracht und dann im Apartment erst mal 2 Stunden “erholt”. Den Abend habe ich dann ruhig ausklingen lassen. Ich war beim Schnitzelwirt. Der war bis vor kurzem noch auf der Soi Wongamat. Sein Thai Vermieter meinte aber kurzfristig die Miete erheblich erhöhen zu müssen und da da spielte Hardy der Besitzer nicht mit. Vor ein paar Tage hat er dann in einer kleinen Soi, direkt unterhalb des Klein Heidelberg sein Restaurant wieder eröffnet.

03 Pattaya 15

Geradeaus ist die Wongamat und links an der Strasse das Klein Heidelberg

03 Pattaya 16

Essen war ganz ordentlich, aber ich bin mal gespannt, ob er dort genügend Gäste bekommt. Ich wünsche ihm viel Erfolg.

 

29.07. Voll Normal

War im Central Festival und habe mir die Nikes besorgt. Dann bin ich zu Mr. Jack. Thomas hatte mir 2 Uhren mitgegeben. Eine bekam eine neue Batterie und das andere Prachtstück lief nicht. Das Schwungrad der Automatik war abgebrochen und die Reparatur sollte THB 2500 kosten. Das war Thomas zu viel, da er auch meinte, dass die Uhr ihm nicht gefallen wäre. Ich bring sie wieder mit nach Deutschland. Dann bei der Sprachschule gewesen und die nächsten Termine klar gemacht. Mittwoch gehts los.

Dann aber endlich mal an und in den Pool 🙂 Bevor ich mich mit Khun Haase getroffen habe, war ich noch bei der Fussmassage und ich wollte auch noch Maniküre haben. Hier mal viele Touristen verständnislos macht. Vor 2 Tage hatte ich bereits kund getan, dass ich kommen würde. Das mal nur so am Rande. Komme also an. Es sitzen 3 Damen draußen und ich sage was ich will. Ich sehe in 3 Gesichter und jedes zeigt ein “?”. Die, die Maniküre machen würde, wäre jetzt in einer Massage und würde erst in 1 Stunde frei. Kein Problem sag ich, dann machen wir eben erst die Massage dann die Maniküre. Wieder 3 “?” Ich werde rein gebeten und Nok sammelt ein paar Sache zusammen. Massagesalons sind ja nicht grell erleuchtet und so suchte sie eine Lampe. Die fand sie dann auch, aber die war nicht aufgeladen und nach dem Stromkabel suchte sie dann erst gar nicht mehr. Sie begann nun mir die Fingernägel zu schneiden. Ich dachte ja die Damen, die das machen solle wäre gerade in der Massage, aber …

Sie schnitt mir also die Fingernägel und benutze dann auch eine Feile. Dann sagte sie, dass sie mir das nicht berechnen würde, da es ja keine richtige Maniküre wäre und fing mit der Fussmassage an. Meine Fingernägel sind jetzt erst mal wieder kurz und ich versuchs dann mit der Maniküre vor der Heimreise nochmal. Als ich später Torti fragte, kam die Antwort: Mann muss nicht alles verstehen.

Den Abend dann mit Khun Haase im Hirschgarten verbracht. – Angenehm!

28.07. Erster Einsatz

War bei Haase im Thai Garden. Habe mich vorher noch was mit Mr. C und Danilo unterhalten. Schüllers bekommen Zimmer A37 – Bilder folgen. Für Haase dann noch in der Apotheke gewesen und festgestellt, dass ich schon wieder Thomas Uhren vergessen habe. Marc hat mir so von seinen Nike Free vorgeschwärmt, da bin ich mal auf die Suche gegangen. Habe einen Laden gefunden, der die für ca. 75 Euronen verkauft. Der hatte aber meine Größe nicht da – aber die haben noch einen Laden und da geh ich dann morgen mal hin. Abends habe ich mich dann mal wieder mit Khun Haase bei Wolfgang getroffen. 😉

03 Pattaya 01

03 Pattaya 0303 Pattaya 02

Blick auf die Nord Pattaya Road

 

03 Pattaya 05

03 Pattaya 08

 

Sobald mal klares Wetter ist bin ich dabei

03 Pattaya 07

Für den Michel mal ein paar Kaffeebuden

03 Pattaya 09

03 Pattaya 10

 

27.07. Was ist neu?

Direkt mal die erste Runde gedreht. Hat sich einiges getan – dazu aber in den nächsten Tagen mehr. Vorräte wurden aufgefüllt und Begehrlichkeiten geweckt. Der Tag verging wie im Fluge. War noch bei Torti bei der Massage. Als ich wieder raus kam war er aber schon unterwegs. Versuche es Montag noch mal. Kurz zu Khun Haase in den Hirschgarten und dann zu Robby. Das hatte ich ja auch noch einiges abzugeben.

26.07. Arrival Pattaya

Wirklich gut gefrühstückt. Sa, meine Taxifahrerin, rief mich schon um halb 11 an. Ich war schon fertig, also auschecken und los.

01 Bangkok 04

01 Bangkok 06

Auf der Fahrt hatten wir ein paar kleinere Staus, aber alles kein Problem. Mit Sa bin ich noch zum Big C die ersten Getränke kaufen. Die muss ich schon mal nicht mit dem Moped holen. In der Soi 12 angekommen stand schon alles im Apartment bereit. Die nächsten 2 Stunden habe ich mich dann damit beschäftigt auszupacken und das Apartment umzuräumen. Khun Haase rief schon auf der Fahrt an, er wäre heute bei Wolfgang. Als alles um und eingeräumt war bin ich dann mal zur Rezeption, wo Tortis Moped bereits auch mich wartete. Schnell noch mal zum Lotus und wieder zurück. Noch die Präsente eingepackt und ab zu Wolfgang. Khun Haase war schon da und so hatten wir einen netten feuchtfröhlichen Abend.

25.07. Begegnungen

In Frankfurt traf ich dann nicht nur einen aus Funk und Fernsehen bekannten gewichtigen Herren. Boarding traf ich dann auch noch den Hamburger, den ich im Dezember 2011 im Beenat auf Koh Samui getroffen hatte. Der Flug war ganz OK, leider wieder ganz voll. Besonders gut habe ich nicht geschlafen, aber auf solche Kleinigkeiten kann ich keine Rücksicht nehmen. Den gewichtigen Herrn habe ich dann am Gepäckband wieder getroffen und ich werde ihm wohl in Pattaya noch häufiger treffen. Gegen 8 Uhr war ich dann im Hotel. Zimmer war noch nicht ganz fertig, also erst mal Frühstücken. Eine Stunde geruht und um 10 Uhr bin ich dann los. Terminal 21 ist ein “neues” Einkaufscenter direkt in der Nähe meines Hotels. Ist schon ein gutes Jahr alt, aber ich war noch nicht drin. Ist ganz schick gemacht und hat mir auch gut gefallen. Sind halt nicht meine bevorzugten Läden, aber an jeder Ecke gibt es was zu Essen und das ist ja auch schon was. Meiner Webmistress würde es dort sehr gefallen!

02 Terminal 21 03

02 Terminal 21 04

02 Terminal 21 08

02 Terminal 21 13

02 Terminal 21 22

02 Terminal 21 23

02 Terminal 21 37

02 Terminal 21 42

02 Terminal 21 4602 Terminal 21 50

 

Mit dem Skytrain bin ich dann zum MBK. Da kann dann ich nach Herzenslust shoppen, was ich auch getan habe. Die Preise für den Skytrain haben sich etwas erhöht, aber was wird nicht teurer. Auf jeden Fall gibt es jetzt Ticketautomaten, die auch Geldscheine annehmen, endlich! Sonst musste man erst zu einem Schalter wechseln und sich dann wieder an die Ticketautomaten anstellen, denn am Schalter kann man keine Einzelfahrscheine kaufen !?! Zurück vom MBK wollte ich schon mal die Massage klar machen. ABER die gibt es leider nicht mehr. Die kleine Bar, die am Eingang der Massage war hat sich jetzt vergrößert und auch die Räume der Paradise Massage eingenommen. Ich war enttäuscht! Erst mal aufs Zimmer. Cord, ein Bekannter aus meinem Thaikurs rief an, wir hatten uns zum Abendessen im P-Kitchen verabredet. Massage musste sein! Also bin ich dann schon mal los. In der Soi 18 gibt es einige Läden. Die Paradise war aber so schön, eben nicht nur ein paar Sessel. Die Massage war aber ganz OK und so konnte ich zum Essen gehen. Cord kam dann auch bald und wir hatten einen netten ersten Abend. Da wir beide morgens erst angekommen waren, sind wir dann aber so gegen 10 Uhr aufgebrochen – Nachtruhe war angesagt! Aufgegessen haben wir aber 🙂

01 Bangkok 03

24.07. Over the Top begins

Peter hatte sich auf Mallis Geburtstag angeboten mich zum Bahnhof zu fahren. Über pünktlich wie er nun war ich schon um viertel nach 9 am Bahnhof und ein kurzer Check sagte mir, das der Zug 10 Minuten Verspätung hat. So kurz nach halb 10 wurden die 10 Minuten Verspätung dann auch durchgesagt. Das wurde auch mehrfach wiederholt. Ich hatte mich schon in den Bereich F begeben. Ferienbeginn! Da ich das schon kannte hatte ich etwas mehr investiert und mir eine Karte der 1. Klasse besorgt. Meine allererste Fahrt in der 1. Klasse der Deutschen Bahn. Bei der Einfahrt des 1. Teil des Zuges kam dann die Durchsage, dass sich die Wagen der 1. Klasse jetzt nicht mehr im Bereich F, sondern im Bereich A halten würden. Eine allgemeine Wanderschaft begann und ich durfte mich durch das Gewühl quälen. Khun Haase kann davon ein Lied singen. Grundsätzlich kann so was ja passieren, aber wenn schon 1 Stunde vorher feststeht, das der Zug verspätet und in umgekehrter Reihenfolge einfahren wird, dann muss man dass nicht erst 3 Minuten vor Einfahrt durchgeben. Die Fahrt war dann doch recht angenehm und die Verspätung macht mir nicht aus. Check in war mal wieder kein Problem am AirRail Schalter und auch die Sicherheitskontrolle ging zügig. Diesmal war mein Trolley dran. Die Masse an Kabeln, die da drin war verwirrten die Dame doch sehr. Noch durch die Passkontrolle, ein Wässerchen (Versage Blue Jeans) eingekauft und dann in die Senator Lounge. Da sitze ich nun und habe noch knapp 90 Minuten bis zum Boarding. Gleich dann mal was Essen und dann meinen traditionellen Vodka-Lemon trinken. So das wars dann mal auch Frankfurt – Kofferbild folgt dann später :-)!

00 Anreise 03