10.01.2018 Einzug

Es ist schon etwas anderes Business Class zu fliegen und doch nutze ich sie eigentlich nicht aus. Start und Schlafen, ein Frühstück und Landen. Natürlich in deutlich bequemeren Sitzen als in der Economy. Jetzt aber mal als Reiseberater. Das muss Turkish Airlines abewr dringend etwas dran tun. Da hängen sie mindestens eine Generation hinter modernen Business Class Ausstattungen zurück . Eine bestuhlung ine der Business Class die keinen direkten Zugang zum gang hat ist nicht mehr zeitgemäß. Auch wird heute erwartet, dass man sich hier von seinem Sitznachbarn separieren kann. Service und Essen sind auch weiterhin sehr gut. In Istanbul dann wieder das übliche Durcheinander aber viel weniger wie ich erwartet hatte. Diesmal habe ich viel Zeit in der Lounge und die nutze ich für ein ausgiebiges Frühstück. Boarding ist um 08:40 Uhr obwohl der Fleiger diesmal direkt betreten werden kann.

Ich seh dich Koffer Aus welchem Grund er wohl in Istanbul war??? 😀 Boarding eine Stunde gibt es normalweweise bei einem A380, aber hier wird die Zeit auch bei einem kleinen Airbus gebraucht. Was da, meist von den Frauen (Die Männer haben fast immer nur ihr Handy in der Hand 😀 ), in den Fliger geschleppt wird ist schon faszinierend und überschreitet bei weitem jede Gewichtsbeschränkung. Wenns passt 😀 Der Flug nach Köln, den kenne ich ja auch schon, kommt mir diesmal aber extrem lange vor. Das Wetter in Deutschland kenneleider auch. Wenn ich mir vorstelle, wie die Bilder über Köln bei vernünftigem Wetter hätten aussehen können, könnt ich schon wieder 😀 In die S-Bahn bis Ehrenfeld und das letzte Stück dann mit dem Taxi.

61 Tage bis zum nächsten Umzug

09.01.2018 Umzug

Da ist er mal wieder, der leidige Tag des Umzugs. Mann hat sich so schön eingerichtet und jetzt muss alles wieder verstaut werden. Ich habe ja den ganzen Tag Zeit dafür. Vormittags mache ich mich dann mal auf den Weg das Moped für die Abholung vorzubereiten. Ich fahre in die Potisarn und lasse es erst mal waschen -. Warum gibt es so was eigentlich nicht in Deutschland? Hier kann ich bequem darauf warten das das Moped geputzt wird und einen letzten Cha Manao Jen (Eistee mit Limone) Noch mal voll tanken und mich über die hiesigen Benzinpreise freuen. 28 THB sind ca. 0,75EUR für das gute Benzin 😀Zurück zum Zimmer und das Moped abstellen. Gefahren knapp 4500km, ganz ordentlich. Jetzt muss noch alles verstaut werden und dafür haben ich noch ein paar Stunden Zeit. Ich bin ja mit 2 Koffern angekommen. Einer davon bleibt ja hier und so ist das verstauen der diversen Sachen, die hier bleiben viel einfacher. Der Koffer zum Mitnehmen wird aber, dann der gesammelten Teile recht voll – quasi passt genau. Koffer voll und 32kg Punktlandung. Dazu kommt noch der Trolley und die Notebook Tasche. Dusche, Anziehen und dann noch 90 Minuten bis zur Abholung.
Die Fahrt zum Flughafen ist unspektakulär, Check In geht reibungslos und diesmal schaue ich mir endlich mal die Lounge der Singapore Airlines an. Dachte ich. Beim CheckIn höre ich, man kann auch in die Lounge der EVA und da war ich noch gar nicht. Auch nicht schlecht. Nicht nur das, da werde ich mich jetzt wohl immer aufhalten. Kurz vor Mitternacht hebt der Flieger, eine 777 nach Istanbul ab.

08.01.2018 Anfang und fast das Ende

Heute noch mal im Carsten und Feng unterwegs. Carsten sicher und Feng viel leicht, wollen den Thai Führerschein machen. Dazu braucht man einige Unterlagen und die wichtigsten liegen im Büro von CTA. Wir treffen uns wieder im Thai Garden und fahren erst mal zur Central Marina, denn die Beiden wollen auch noch mal in den Nike Factory Store. Der macht aber erst um 11 Uhr auf. Wir warten im Foodcourt vom BigC. Für Carsten gibt es Schuhe, für Feng Socken und ich kann meinen Gutschein einlösen 😀 Anschließend fahren wir in die Nähe des BigC Extra an der Klang, denn da ist das Büro von CTA. Die hatten seit Neujahr zu und heute das erste Mal wieder geöffnet. Entsprechend viel ist da los. Das benötigte “Gelbe” Buch liegt leider nicht vor und so werden wir heute nichts fertig bekommen. Eine Alternativlösung wird vorbereitet. Führerschein mit Residence Certificate. Das bekommt man in diesem Fall von Danilo und muss dann zur Immigration nach Jomtien, bevor man zur Führerscheinstelle die Umschreibung veranlassen kann. Das sollte bis Mittwoch klappen, denn dann haben die Beiden einen Termin mit Caroline. Wir können zwar nicht machen, aber die Beiden wissen auch nicht wo die Führerscheinstelle also wollen wir einfach mal so da hin fahren. Meine “entschwundene” Box will noch ersetzt werden und so halten wir noch mal schnell an der Harbor Mall. Dann aber über die Sukhumvit und die 36 bis zur Regent School, U-Turn und zur Führerscheinstelle – eine Art Straßenverkehrsamt und TÜV zusammen.

So als Hund muss man sich hier zu helfen wissen 😀Hier gehen wir das Prozedere mal durch und ich frage auch gleich mal nach meiner Verlängerung. Die steht zwar erst im nächsten Dezember an, aber ich bin ja gerade mal da 😀
Hier verabschieden wir uns denn morgen machen die Beiden den Katamaran-Ausflug und ich bereite meinen Umzug vor. Ich fahre aber nicht zum Zimmer sondern durch nach Süd-Pattaya zum Tukom. Will noch aktuelle Thai Musik mitnehmen und finde auch noch ein paar andere Kleinigkeiten. Es folgt noch ein Abschlussbesuch im Pool, eine Abschluss Massage und das Abschlussessen bei Mr.Chicken

07.01.2018 Bilderbücher auch

Nicht besonderes seht auf dem Plan und der ist doch nicht leer.Klaus und Margret sind zu verabschieden und bei Danilo im Büro sind Carsten und Fen – kurzer Schnack, dann an den Pool zu den Budas – kleiner Schnack. Dann zu Lovely Nails die machen mir die Hände schön. Läuft ein Lehrer von PLC vorbei – kleiner Schnack. Im Lotus dann mal nachdenken was ich für mich noch mitnehmen muss. Unterhaltung gibt es auch Ich finde da schon was. Aber ich habe auch noch ein paar sinnvolle Aufträge bekommen. Rainer und Joy wollen ein paar Gewürze haben und für die kleine Viktoria soll ich Kinderbücher mitbringen. Da brauche ich Beratung, die ich auch, hoffentlich, bekommen habe. Musik soll ich auch noch mitbringen und so fahre ich mal in die Harbor Mall, weil es dort ruhiger ist. So ruhig, dass ich keinen Mucke-Laden finde. Neue Angebote gibt es auch wieder, aber heute nichts für mich. Lasse mich aber sicherheitshalber mal registrieren, damit ich ab jetzt auch keine Angebote mehr verpasse Da muss ich morgen noch mal in den Tukom an der Tai. Wie die Zeit vergeht, nur noch 2 Tage und jetzt ist auch schon wieder Nachmittag. Nach Laem Chabang schaffe ich es heute wohl nicht mehr, komme ja wieder. Aber in den Pool 😀 Sonntag, die Herrengruppe ist etwas vergrößert. Als ich dem Pool entsteige kommen wir auf das Thema Bluetooth Boxen. Ich hole mal meinen Schnapp aus Bangkok raus und bin ihn auch schon nach kurzer Zeit los. Herbert der Golfer ist erfolglos auf der Suche nach solch einer Box gewesen. OK soll er sie haben, ich besorge mir noch eine Neue. Es ist schon dunkel als ich mich von Pool loseisen kann.  Nur ein schnelles Dinner im Borussiapark und der Abend ist gelaufen.

06.01.2018 “Drei-Königs” Rundfahrt

Heute wird recycled und das heißt erst mal sortieren Diesmal bin ich sie ja noch nicht gefahren aber für heute ist sie geplant; meine obligatorische 100km Tour. Carsten und Feng kommen mit. Wir halten bei Carolines CTA, denn da muss Carsten am Montag hin und seine Unterlagen abholen. An der Beach Road entlang, durch die Walking Street  Ich habe keine Ahnung was hier für eine Party abgegangen ist, aber die ganze Walking Street sah so aus 😀 zum Leuchtturm am Bali Hai, zum Pattaya Zeichen und dann zum Aussichtspunkt.

Fen bekam wenigstens eine kokosnuss, denn sie hatte schon lange nichts mehr gegessenAuf der anderen Seite des Hügels holen wir uns vom Mönch den Segen und ein “Sai Sin”. In Jomtien zeigen ich den beiden noch die Immigration, denn da müssen sie sicher auch mal hin. Die Jomtien Beach Road bis zum Ende und auf die Sukhumvit. Die Beiden wollen noch eine Bootstour machen und so halten wir an der Ocean Marina. Das Office ist zwar zu, aber es hängen Prospekte aus. Weiter nach Bangsaray an den Strand – recht ruhig heute. Morgen Sonntag ist es voll hier. Ein Stück zurüch, vorbei an Nong Nooch und dem CN Waterpark. Rechts rein und vorbei am umgedrehten Haus (Hallo Pia:D ) zum Khao ChiChan. Immer wieder nett dort. Nur wenige Meter weiter hat man das Gefühl in der Toskana zu sein. Auch der Silverlake Vineyard ist immer einen kurzen Halt wert. Von dort aus sieh man dann den “großen” Wasserpark, das Ramayana. Von hier aus geht es dann über die 331 zurück. Carsten hat nicht mehr viel Sprit im Tank und an der 331 sind keine Tankstellen, Tankstellen nicht, aber man kann doch Sprit bekommen. Oft kann man an den Ständen eine umfunktionierte Flasche Thai Whiskey bekommen, mit Sprit gefüllt. Aber es gibt eben nicht nur Sprit, auch andere Köstlichkeiten. Feng deckt sich mit reichlich Durian Chips ein. Übrigens 10KG Ananas für ca. 2,5 EUR Ein kurzes Stück fahren wir die 36, biegen aber an der Bira Rennstrecke wieder ab. Der Flieger bei Siam Motors hat einen neuen Anstrich bekommen und The Romance of the three Kingdoms ist geschlossen. Am See vorbei geht es wieder in Richtung Sukhumvit. Dort trennen wir uns dann Die beiden links, ich rechts rum. Wir treffen uns ja bald wieder, denn heute ist noch mal ein “Tempel Essen” angesagt. Klaus, Margret uns ich stehen kurz vor der Abreise und für Carsten und Feng ist es der erste Besuch in diesem Jahr.

Ein Hahn im Baum 😀

Die AusbeuteWie immer eine kurzweilige und wohlschmeckende Angelegenheit.

05.01.2018 Last Friday

Die Freude hält sich in Grenzen, der letzte Freitag im LOS. Den Vormittag hadere ich mit meinem Schicksal, auch im Pool, aber dann wird doch noch mal die Anlage verlassen. Auch ich brauche einen neue Bankkarte, die alte ist angelaufen hat man mir gestern gesagt. Gestern ging nicht denn ich hatte keinen Reisepass dabei. Den packe ich jetzt ein. Vorher noch zum Tempel den Tisch für morgen Abend bestellen. Ich werde erkannt, freundlich begrüßt und schon ist das erledigt. Also zu Bank – Ich lege alte Bankkarte und Reisepass vor 😀 “Sorry Mister need Bankbook also” ?????? Warum? – Warum frage ich eigentlich nützt ja nichts, dass sie DAS gestern nicht gesagt hat. Noch mal schnell zum Zimmer Bankbuch holen. Hier ist zwar alles elektronisch, aber trotzdem werden alle Kontobewegungen noch in einer Art Sparbuch dokumentiert. UND auf dem Bankbuch ist auch eine Originalunterschrift und die soll mit der aktuellen verglichen werden. Damit ist das dann schnell erledigt und ich kann endlich nach dem immensen Programm zu Massage. Mirt den Tischen war es schöner Noch ein kurzer Stopp in der Apotheke und tanken muss ich auch noch. Und ich war noch beim Amulettveredler die letzten Arbeiten für dieses Mal abholen. Gemütlicher Abend auf dem Zimmer, denn es ist Zeit Vorräte zu reduzieren

04.01.2018 Erst die Pflicht, dann die Kür

Ich bin heute noch mal mit Carsten und Feng unterwegs. Die brauchen eine Thai Handynummer und wollen, wegen der Wohnung, auch ein Konto eröffnen. Vom Thai Garden also erst mal um die Ecke zum Lotus. Feng hat noch ein Handy mit 2 SIm-Slots. Die Entscheidung fällt auf AIS und das Handy wird schnell eingerichtet. Nach einem Kurzen Stopp beim Geldwechsler geht es dann zur Bank. Mit den Unterlagen von der Wohnung hat er auch schnell ein Konto. Das macht das Verwalten der Wohnung deutlich einfacher. Wir haben ja Silvester bei der Segnung im Wat Arun kleine Amulette bekommen und ich habe die Beiden gebeten die mitzunehmen, denn auch die sollen eine Hülle bekommen. Beim Veredler meines Vertrauens in Naklua. Damit war das Pflichtprogramm erledigt und ich schlage vor, ein lecker Eis zu Essen. Wenn ich schon mal Begleitung dabei haben, dann kann ich es auch nutzen mal wieder im Leela Cafe vorbei zu schauen. Wieder so ein Laden den ich nicht unbedingt alleine besuche. Aber mit Begleitung SUPER 😀 Feng ein Salat, Carsten und ich eine Eiskreation. Schön anzusehen und sehr lecker.

Schon einmal da und die beiden kennen die Darkside gar nicht geht es einmal um den See herum. Dabei sah Feng dann eine Lady die Öhrchen an ihrem Helm hatte und die wollte sie auch 😀 Danach steht noch ein kurzer Besuch in der Wohnung an. Die hat Carsten letztes Jahr von seinem Vater gekauft. 20. Stock im Wongamat Garden mit Blick zum Meer. Gute Aussicht, gute Ausstattung und ordentliche Lage. Hier trennen wir uns dann und ich lasse den Nachmittag im Pool ausklingen. Und abends mal wieder bei Mr. Chicken

03.01.2018 … dann aber schnell

War  mir noch gar nicht sicher, was ich heute mache. und habe deshalb am Vormittag rumgetrödelt. War im Pool und bis dann mal zum Drucker, sehen ob die Karten fertig sind. Waren sie noch nicht, aber so konnte ich noch was ändern 😀 Dann wurde gedruckt, aber die Karten müssen noch geschnitten werden. Keine Lust zu warten, also fahre ich etwas rum. Ich schau mal nach, ob die Mautstationen, wie angekündigt, schon geöffnet sind. Wie erwartet offen ja, besetzt noch nicht. Dauert sicher noch ein paar Tage. Matthias Würstchenbude hat auch zu und der See ist immer noch gut gefüllt und da. Ich will “Kanom” mitbringen. Und es kann sein, dass es diese Süßigkeit auch an anderen Stellen gibt, gesehen habe ich sie noch nicht, aber ich weiß ja wo es sie gibt und ich fahre ja gerne Moped. Auf der 331 hinter Pong gibt es einige Stände am Straßenrand. Das sind so süße Fäden in verschieden Farben und grüne Fladen. Die Fäden werden in den Fladen gelegt, aufgerollt und dann genossen – AROI MAK MAK 😀 Ich geb mir ja echt mühe das zu lesen, aber noch gebe ich auf – ich frage mal nach, was das heisst 😀Das Schild ist für mich auch nicht leserlicher 😀Ich hole 3 Portionen. Auf dem Rückweg komme ich an den Cobras vorbei. Die scheinen ihr Vereinslokal auch jedes Quartal zu verlegen. Wieder beim Drucker. Die Visitenkarten sind fertig, schon aber nicht so ganz. Ich habe, als kleiner Gag, immer 2 abgerundete Kanten und die sind noch nicht dran. Also wird das jetzt noch schnell von 3 Damen per Hand erledigt. Es gibt Tip und “Kanom”. Mal im Thai Garden vorbei sehen, ob Carsten und Feng schon da sind. ich seh sie nicht nur Margret und die hat sie auch noch nicht gesehen, Naja – OK. Dann halt zu Torti auf eine Massage. Dort sitzt Feng und Carsten kommt auch nach ein paar  Minuten. Natürlich etwas erzählt. Auch hier gibt es “Kanom”, denn Margret und Kay wollten ja nicht 😀 Als dann die Massage fertig war noch mal schnell zum Best und dann zum Abendessen ins Bramburi. Zugegen waren auch der Schalker Jupp und Poolman. Im The Garden werde ich die 3 Portion “Kanom” los

Der Vollständigkeit halber die Visitenkartenund meine gesammelten AmuletteHabe gerade gelesen (ja, auf Thai) und wenn ich es richtig verstanden habe dan geht es mit der Maut bis Pattaya am 19.01.2018 los. Die Autobahngebühren steigen dann von 60 THB auf 105 THB

Warten wir es ab 😀

02.01.2018 Druck gemacht

Heute ist alles wieder geöffnet und heute will ich das Thema Visitenkarten abschließen. Ich besuche den Drucker und er stellt mir mal wieder die Frage: wie viele ich denn haben möchte? Ich antworte wie immer: Wie viel denn eine Karte kostet? Und endlich bekomme ich eine Antwort 2 THB. Ich nehme 500 Karten je 100 in fünf verschiedenen Farben. Eine Korrektur bekomme ich später per Line. Dann mal wieder ins Thai Garden – Frohes neues Jahr wünschen. Danilo ist schon mal nicht da, die Leipziger sind schon weg, aber was nicht zu übersehen ist, die Budaszewskis sind da, echt scharf, und Kay auch. Es werden lange 5 Minuten :D, die mir aber gar nicht so lange vorkommen – wenn man einmal in den “flow” kommt :D. Ich will noch mal was tauschen aber 38,6 inspiriert mich noch nicht. Ich versuche es morgen noch mal. Durchfahren bis Naklua und zu meinem Amulettveredler. Ich gebe noch mal 3 ab. Die Wäsche hole ich bei “Oma” ab und dann fahre ich mal kurz bei Torti vorbei. Auch hier ein kurzer Schnack und einen Kaffee später liege ich auch schon im Pool. Heute Borussiapark – Leider kann ich schon die tage zählen. Die letzte Woche hat begonnen 🙁

Es gab ja die Frage nach den herunter hängenden Bändchen im Tempel und da hat sich gleich mein Freund, Amulett- und Buddhismus-Experte Patrick gemeldet:

“Also die “Fäden” heißen “Sai Sin” ganz gleich wie die Armbänder….. oder anders herum!?! 😉 Sie werden an der Buddhastatue befestigt  und wie ein Netz einige Meter über den Boden gespannt um den Kontakt zu Buddha herstelle zu können (das Netz soll Buddhas Lehre symbolisieren “vereinfacht”) und alles böse abhalten. Zu den verschiedensten Anlässen werden dann auch schon mal Fäden angeknüpft. Diese Fäden die dann herunterhängen werden dann von  Mönchen oder Laien zum beten in die zum Wai gefalteten Hände genommen. Nach dem oft tagelangem rezitieren werden aus diesen Wollfäden oft diese weißen “Armbändchen” gemacht, das Sai Sin Armband”

Vielen Dank für die Erklärung 😀

Und das ist das Amulett, was wir vom Mönch im Wat Arun nach der Segnung bekommen haben

01.01.2018 Das Jahr ist noch lang

… und so habe ich es mal sehr ruhig angehen lassen. Als der Blog fertig war, war es schon nach Mittag und ich bin nur mal zum BigC gefahren und habe ein paar Kleinigkeiten eingekauft. Die großen Ketten und alles war mit Touristen zu tun hat, das hat geöffnet. Ein paar Restaurants haben Neujahr zu, aber es fühlt sich wie ein “normaler” Tag an. Ein ruhiger Nachmittag am und im Pool und dann die erste Massage des Jahres. Zum Abschluß ein rotes Curry bei Mr. Chicken. Neben mir saßen 2 Thai Frauen, die dort alleine aßen. Was die beiden unter 50kg Frauen verdrückten war schon beeindruckend 😀

Heute nur ein Bild für euch. Kamera war zwar immer dabei, aber blieb ungenutzt. Zum Glück morgens eins vom Pool gemacht 😀

 

31.12.2017 Stadtführung

Ich bin heute mit Carsten und Feng verabredet. Die waren zwar schon einige Male in Thailand, aber noch nicht in Bangkok. Ich mache heute mal den Stadtführer für die beiden und zeige mal ein paar Sachen auf wegen, die nicht jeder nimmt. Nach dem Auschecken setze ich mich auf den Roller und fahre zum Lebua at State Tower. Am Ende der Silom Road nahe am Fluss. Das Hotel ist gut und hat auch ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Nebenbei ist auf dem Dach noch die wohl bekannteste Roof-Top Bar von Bangkok. Ich parke in er Tiefgarage und fahre mit dem Aufzug auf die Lobby Ebene. Dort denke ich: UPS, ob ich da mal das richtige Hotel gebucht habe. Aber da war ich gar nicht im Hotelbereich. An der Rezeption rufe ich an und die beiden kommen. Das erste Stück bis zum Marine Department legen wir mit dem Express Boot zurück. Wir starten am berühmten Oriental Pier direkt neben dem Hotel. Es sind nur 3 Stationen und wir sind schon am Rande von China Town. Durch die Strasse der Metallverwerter geht es zum ersten Tempel, dem Wat Trimit. Feng fühlt sich wie zu Hause in China. Viele Geschäfte sind wegen Silvester geschlossen aber am Tempel ist richtig was los. Der Tempel gefällt den beiden, auch wenn sie noch nicht wissen, dass ein 5 Tonnen Gold-Buddha auf sie wartet. Die Frage nach den herunter hängenden “Fäden” kann ich auch nicht beantworten. Mit dem Einkaufswagen werden die Spenden recyceld Eine Spenden kann nichts schaden IM Hintergrund das Lebua Ich werde mich aber schlau machen. Heute sind die Tempel wirklich voll. Neben den Touristen eben auch noch sehr viele Thais, die zum Jahreswechsel etwas “Gutes” tun wollen und dem Tempel Spenden 😀 Wir laufen noch ein paar Meter durch China Town bevor wir ein Taxi anhalten.

Etwas interessantes dabei Patrick 😀Wieder klappt es nicht beim ersten. Es gibt immer 2 Varianten: der Fahrer diskutiert und gibt einen Grund an warum er einen anderen Preis haben will, oder der Fahrer hört sich das Ziel an, nickt, man setzt sich rein und es geht los. Ich nehme immer nur die Letztere. Bei der Zielansage mache ich eigentlich einen Fehler. Geplant war zum Wat Po zu fahren und den beiden den Wat Arun auf der anderen Flussseite zu zeigen. Ich sage aber Wat Arun und so fahrt uns der Fahrer eben auf die andere Flussseite. Im Nachhinein eine sehr gute Entscheidung und eigentlich auch kein Problem.
Wir haben zwar nicht die Zeit uns den Wat Arun näher anzusehen, aber nichts spricht einem gemütlichen Durchqueren entgegen. Da kann man sich auch gleich eine Neujahrs-Segnung vom Mönch abholen. Gemütlich Richtung Fluss Mit der Fähre für 4 THB pro Person auf die andere Seite. Am Wat Po ist die Hölle los. Der Verkehr ist nur in eine Richtung und alles staut sich. Ich zeigen die Tempel uns was es da so zu sehen gibt. Sie bleiben ja noch bis zum 03 in Bangkok und können sich die Tempel ja noch genauer ansehen.  Hier ist kein Taxi zu bekommen. Wollte eigentlich mit ihnen noch durch die Khao San laufen, aber bis wir ein Taxi finden ist es dafür schon etwas spät. Ist auch nicht so schlimm, die Beiden haben von der Khao San noch nie gehört. Also zum zum Wat Saket, dem Golden Mount. Auch hier nur zeigen denn a) keine Zeit und b) viel zu voll 😀 Wir nehmen das Klong Boot um wieder in Richtung “Zentrum zu kommen. Bewegend

Das hält nur wenige Meter vom National Stadium entfernt, also da wo das MBK und die anderen Shopping Malls sind. Aber auch hier gilt quasi (besonders für Feng) nur ansehen nicht reingehen. Vom National Stadium geht es dann mit dem Sky Train zurück in Richtung Hotel – Haltestelle Saphan Taksin. Die Haltestelle liegt auch direkt am Fluss und nur ein paar hundert Meter vom Hotel entfernt. Wir wollen eigentlich noch etwas trinken, finden aber kein schönes Plätzchen im Schatten und so verabschieden wir uns. Feng meint wir wären 5,8km gelaufen – ich finde ganz ordentlich 😀 Ab zum Moped, ich muss ja noch nach Pattaya zurück. Durch Bangkok geht es etwas zäh aber dann auf der 34 kann man es rollen lassen. Viele Thais feiern am Meer ins neue Jahr und ich denke die größte Party geht in Bang Saen ab, wenn ich sehr was da so alles in Richtung Meer fährt. Ich mache einen Tankstopp und hole mir auch gleich etwas Brot für morgen früh. Für heute Abend habe ich noch was. Silvester, da gehe ich nicht vor die Tür. Besoffene Touris unf Thais mit Krachern, die in anderen Ländern auch als Handgranaten genutzt werden – NEIN DANKE

Ich wünsche Allen ein frohes und gesundes Jahr 2018