07.08.2018 Bekannte Temperaturen

Der Flug im A380 verlief, wie immer ruhig und das Prozedere in Frankfurt ist mir mittlerweile ja auch bekannt. Noch die Fahrkarte ziehen und dann in den nächsten ICE nach Köln. Nächstes Taxi17 nach Müngersdorf und schon heisst es wieder warten bis zum nächsten Abflug – 100 Tage to go 😉

… und da bei bekannten Temperaturen

Nachtrag zu den Baumaßnahmen im The Garden

Die Balkone bekommen neue Fliesen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob das eine gute idee ist. Es könnte sein, dass sie bei Nässe glatt sind.

Das war mal eine Rumpelkammer, die jetzt wohl zu einem neuen Zimmer umgebaut wird. Habe mal Jo gebeten das im Auge zu behalten mir Bilder zu schickenund auch mit Kwan zu sprechen. Soll wohl nur ein Zimmer sein und könnte interessant für mich sein 😀 Auch die Beleuchtung wird ausgetauscht, mal in weiß, mal in schwarz Ach ja, das Gitter und der Holzhandlauf wurden auch gestrichen, der Handlauf nachträglich auch lackiert 😉

 

 

 

06.08.2018 Es ist so weit

Am Vormittag schon mal grob alles zusammen gelegt. Der Koffer wir voll, das steht mal wieder fest. Das Gepäck, dass hier bleibt muss das nächste mal auf den Prüfstand. Da muss sicher auch mal was aussortiert werden. Aber erst beim nächsten Mal. Nach der Zusammenlegung das Abschlußprogramm gestartet. Zuerst mal zum Friseur, das ist der laden, wo der Topf bestellt worden ist und den ich noch auf der Liste hatte, zum Rasieren und die Öhrchen sauber machen. Und gleich danach zur Abschlussmassage. Nebenan die Orchidee hat eine Woche wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Den Roller noch voll tanken und zurück zum Loom. Nur noch deb “Berg” runter. Bezahlt hatte ich schon vor der Abfahrt. Jetzt muss alles in die diversen Behältnisse verstaut werden. Zwischendurch noch mal ein kleiner Schnack mit Jo, der übrigens mit seiner Kim offiziell verheiratet ist. Die diversen güldenen Schalen nehmen doch einiges an Platz im Koffer weg, aber es geht – 26,5 kg. Alles ist erledigt, nur noch auf den Fahrer warten. Diesmal fährt er schon freiwillig über die Naklua in Richtung Banglamung. Will aber dann doch wieder über die Sukhumvit direkt auf die 7, was ich gar nicht verstehen kann und ihn Richtung 36 dirigiere. Gut Englisch spricht er nicht. Über die 36 fährt er er extrem langsam und als ich ihne darauf anspreche, kommt die Antwort: Sie sei ja nicht beleuchtet. Erst da bemerke ich, dass er fast kein Licht hat, maximal Standlicht. Das hindert ihn aber nicht trotzdem nur die rechte Spur zu nehmen (In deutschland waäre es di Linke 😀 ) Nachdem wir die beleutete 7 erreicht haben verdoppelte er dann die Reisegeschwindigkeit auf die üblichen 120 km/h. Am Flughafen dann ein mittlerer Menschenauflauf. Hunderte von Teenies wartetetn auf einen “Superstar” der wohl jetzt einchecken sollte. Die übliche Routine und das Warten in der Lounge bis zum Abflug. Der Flieger war mal wieder bis auf den letzten Platz besetzt.

05.08.2018 Last Sunday

Die Vorbereitungen auf den Umzug beginnen. Noch ein paar letzte Kleinigkeiten sind zu besorgen. Nach einer kleinen Runde, das ist WW’s Hotel im November, zum erten Mal den Namen des Hotels im Terminal 21 bewusst gelesen, die Beach Road entlang (Parasailing ist sehr beliebt) habe ich mich dafür das Central Marina ausgesucht. Zuerst mal das Telefon aufgeladen, damit ich im November direkt alles freischalten kann. Kleine Topfsuche, man weiß ja nie und anschließend in den BigC die letzten Sachen besorgen. Auch von der Setie, es macht sich. Wasser gibt es da aber nur im sixpack und so noch mal in den 7eleven an der Soi 12. Goldig, aber schön??? Das war es dann auch schon mit dem Programm für den Tag. Mit Jo noch etwas erzählt und ihm dann mal die Gelbe gezeigt, die er ja nächste Woche mal nutzen möchte. In den Pool und ein letztes Abendessen im BoPa.

04.08.2018 Hafen, Kaffee und doch kein Bier

Das Ende ist mal wieder in Sicht. Montag geht es wieder nach Kummerland. Vorher ind noch ein paar sachen zu erledigen. Den Topf habe ich zwar nicht vergessen, aber den habe ichh jetzt mal in Jo’s Hände gelegt und bin mal gespannt, ob das mit der Bestellung klappt. Im November werde ich es sehen und da steht da auch wieder eine längere Tour an, wo ich schauen kann  😉 also verschoben. Um den nächsten Auftrag magnetische Thai Konsonanten “ab zu arbeiten” bin ich ml wieder zur Harbor Mall nach Laem Chabeng gefahren. Liegt auf der anderen Seite der BuchtNettes Restaurant Dachte eigentlich das wäre eine einfache Aufgabe. Buchstaben habe ich gefunden, aber keine magnetischen. Mit Klett ja, und andere auch. So habe ich auf die Alternativen zurück gegriffen. Aufträge: Puder und Mückenzeug auch noch erledigt und mich wieder auf den Roller gesetzt – Richtung Pattaya, aber nicht direkt. Kleinen Abstecher auf die 36 und nach einem U-Turn auf den Bypass. Da kommt dann nach 2-300m das Slow Ride Cafe. Das ist der letzte offene Punkt für diese Reise. Hatte ich gutes von gehört und auch Jo von erzählt. Der war schon da ich besuche es Heute. Von der Strasse aus sieht man nichts. Das Slow Ride hat auch nichts von einem klassischen Cafe. Von der Strasse aus kaum zu erkennen tritt man in einen schönen urwaldartigen Garten mit verschiedenen Bereichen, offen aund auch geschlossen. Am Boden und auch aud en Dächeren und teilweie auch klimatisiert. Ich habe draussen gesessen und mir einen lecker Capucchino gegönnt. Der war extrem lecker und das ganze Ambiente extrem entspannt. Nachdem das Leela ja jetzt geschlossen ist werde ich wohl hier öfters mal hinfahren. Man schein da auch gut Essen zu können. Werde das “Weihnachten” mal als “Gruppentour” in den Raum werfen. Nach dem Capucchino habe ich mich noch etwas umgesehen und bin auch mal auf den Aussichtsturm hoch.

Kurzer Stop im Best Supermarket und 2 Brötchen geholt. Für morgen, da lohnt sich kein ganzes Brot mehr. Dann zum Loom, ich will noch mal in den Pool bevor wir in die Stadt fahren. Wilfried fragt ja schon seit Monaten immer wieder, wir sollen mal zusammen ein Bier trinken gehen und heute soll der Tag sein. gegen 5 Uhr wollen Wilfried, Jo und ich zur Ryan’s bar und danach zu Torti. Als ich jetzt ankommen höre ich aber von Jo dass es ausfällt weil Wilfried Rücken hat. Das ändert dann den Ablauf, wird das Bierchen trinken eben verschoben und ich bleibe heute daheim.

 

03.08.2018 Annäherung

Heute letzter Schultag und danach geht sie Suche nach dem “Topf” weiter. MM meint zwar es ist genug, aber aufgeben kommt nicht in Frage. Morgens noch mal mit Jo gesprochen uns er und seine Freundin finden den “Topf” auch ganz nett und wollen auch einen. Kim meint auch zu wissen, wo es den gibt. Wenn bringen sie einen mit. Ich suche aber auch selbst weiter. Einen Laden habe ich noch im Kopf aber heute will ich mich mal rund um den See umsehen. Nicht nur da aber da gibt es halt viele von diesen Shops an der Strasse, die so ziemlich alles haben außer Baumaschinen und da bin ich mir auch nicht sicher  😆 Wie die sich genau nennen habe ich noch nicht versucht raus zu finden, werde ich aber noch. In deinem von denen habe ich gestern auch in der Soi 14 die Metallvariante besorgt. In die Soi Siam Country Club rein und dann einmal um den See. Diese Läden sind wahre Fundgruben. Es gibt sie in verschiedenen Größen. Einige sind riesig. Die pragmatische Variante in Metall, die ich schon haben gibt es fast überall. Die Deko-Variante in Ton leider nicht. Noch ein Abstecher nach Pong, aber auch da nichts. Auch hier macht der Highway nach Rayong Fortschritte. Noch ein Laden, der aber auch nichts hat, aber man gibt mir einen Tipp. Der Laden heisst übrigens ร้านเอ็นพี, frei übersetzt “Laden fettiger Darm”. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das der Name für diese Shops ist 😀 Nahe Mini Siam an der Sukhumvit. Kurz davor ist auch immer einen Pflanzenmarkt und die haben auch immer Tontöpfe, aber keinen Topf. Den Laden vom Tipp finde ich nicht und drehe um zum Loom zu kommen. Sehe noch einen Laden der Tonzeug herstellt, aber keinen Topf. Genug für heute. Morgen fahre ich mal zum Laden hinter dem BigC an der Central Marina. Noch bei Torti einen Schlüssel für die Gelbe abgeholt, damit Jo nächste Woche mal fahren kann. Jo hatte auch gesucht und zwar genau in dem Laden am BigC wo ich morgen hin wollte. Kim, seine Frau hat da nachgefragt. Die haben aber auch nichts – ABER laut Kim können sie die bestellen. Schon ein Vorteil wenn man nicht nur ein paar Worte Thai spricht, aber ich arbeite ja dran. Sie bestellt auf jeden Fall was und wenn es nicht diesmal mitkommt, dann das nächste Mal. Ich such aber trotzdem weiter 😆 Nach dem Pool mal wieder zur Massage und etwas Essen bei Mr Chicken.

02.08.2018 Sonderbetreuung

Keine Schule, aber heute Morgen lange mit Jo gesprochen, der seit 5 Monaten auch Thai lernt. Er hat jemanden der Deutsch-Thai unterrichtet und ist sehr zufrieden. Dadurch wurde das kurze Gespräch zu einer langen Unterhaltung. Wilfried stieß auch noch dazu. Schnell aufgelöst wurde die Runde dann als sich die Stimme des Blockwarts Günther ankündigte. Mir dem will kaum einer was zu tun haben. Der wohnt wie Wilfried und Jo ganzjährig in der Anlage, aber wie gesagt ein sympathischer Kerl ist er nicht. Auf seinem “Mist” ist wohl auch die POOLORDNUNG gewachsen, an die sich allerdings niemand hält. Mittlerweile Mittag und nun? Ich habe ja noch einen unerledigten Auftrag und noch 2 Punkte auf der Liste die ich abhaken will. Ich fahre heute mal zum “Suan Thai”, einem neuen Park etwas außerhalb an der Umgehungsstrasse 331 nach Rayong/Utapao. Der direkte Weg wird natürlich nicht genommen und so entscheide ich mich die “Lieb Tang Rod Fai” die Umgehungsstrasse an der Bahnlienie entlang zu fahren. Das Thema Leela Coffee hat sich scheinbar entgültig erledigt. Viel entspannter als die Sukhumvit zu nehmen.

Der Bahnhof von Pattaya Die fahre ich bis zum Ende durch und biege dann links auf die Tesabal Road ein. Ist irgendwie auch noch Pattaya Habe mal an so einem Shop gehalten die Blumentöpfe aus Ton haben, aber keinen “Topf”. Die führt dann über den noch unfertigen neuen Highway auf die 331. Nach einem U-Turn bin ich dann schon da. Der Park hat erst vor kurzem eröffnet. Alles neu und in einigen Teilen dann eben auch noch etwas kahl. So richtig sind die auf Europäer noch nicht eingestellt, aber mit meinem Thai-Führerschein gibt es wieder Ermäßigung. 99 Baht und eine Attraktion frei statt 300 oder 400 Baht. Aktuell besuchen den Park hauptsächlich chinesische Gruppen in Busgröße. Zum Thema Elefanten sag ich später noch was! Ich will mir erst mal einen Überblick verschaffe und eine Runde mit dem Bus drehen. Der Park ist eigentlich leer. Um diese Zeit am Tag und im Jahr sehr wenige Besucher. Den Bus der dann kommt habe ich für mich alleine. Der Fahrer war wohl vorher im Linienverkehr tätig und ist der Auffassung seine Hauptaufgabe wäre es die Gäste von A nach B zu bringen. Das auf seinen Bus Sightseeing steht hat man ihm wohl noch nicht gesagt. Der erste Teil führt also an eine kleinen Alle mit verschiedenen in Thailand vorkommenden Bäumen/Früchten vorbei. Leider aber so zügig das man auf Serienfoto stellen muss. Nach ein paar hundert Metern dann Halt. Ich soll an einer Bootsfahrt auf dem Seen teilnehmen. OK, warum nicht – WEIL der Staff am Boot lieber rum träumt las aufs Boot aufzupassen und als ich denn ins Boot steige, neigt sich das Boot und vor allem das Dach des Bootes zum Anleger und verletzt meine linke Hand. Die Abschürfungen sehen jetzt schlimmer aus als sie sind – weil braun und so. Ich geh natürlich nicht weiter aufs Boot und der Staff schaut mich fragend an. Ich ihn auch, denn ich erwarte ja dass er etwas Verbandszeug holt und sich um die Abschürfungen kümmert. Damit ist er allerdings völlig überfordert und einen Verbangskasten gibt es auch weit und breit nicht. Nach 10-15 Minuten findet sich ein lustiges, kleines, buntes  Pflaster, das mal auf einen teil geklebt mit – von einer netten Frau eines der Shops. Staff hat immer noch ein Fragezeichen im Gesicht. Ich frage ihn, ob er denn nicht mal sein Funkgerät nutzen wolle. Den Bootsführer hat der Vorfall, wie erwartet, natürlich überhaupt nicht interessiert. Nach weiteren 5-10 Minuten kam dann der Bus wieder, der mich und eine Gruppe Chinesen dann mit weiteren Stops wieder zum Eingangsbereich brachte. Dort bin ich dann in den Office, wo auch nicht wirklich viel Englisch gesprochen wurde. Es wurde eine Box gesucht und dann auch gefunden. Da war Verbandsmaterial drin. Viel war das wirklich nicht und Jod oder so war da auch nicht drin. Das wurde allerdings schon im Hintergrund per Telefon von einer Apotheke in der Nähe geordert. Kam dann auch und ich wurde versorgt. Nach einiger Zeit kam dann auch einer der Manager, dem ich den Vorfall noch einmal schilderte. Interessiert hörte er sich alles an und entschuldigte sich mehrfach. Er wolle dafür sorgen, dass die Staffs im allgemeinen besser aufpassen und regelmäßig geschult werden. Er erstattete mir ohne das ich danach gefragt hätte den Eintritt und gab mir “Manao” eine der Mitarbeiterinnen aus dem Büro mit, so dass ich ihr die Probleme zeigen könne. Das hatte ich auch angeboten. Mit ihr ging es dann noch einmal durch den Park und nahm alles sehr interessiert auf. Bus langsamer fahren, Eingang zum Boot in die Mitte verlegen … So kam ich dann noch zu einer Spezialführung durch die Anlage. Eine Show gibt es natürlich auch

Die chines sind vom Programm schon überwältigt Ein Foto darf nicht fehlen Wollte unbedingt aufs Foto Ein Foto war nicht genug Ich sprach dann auch mit Manao über die Elefanten. Die Wahrnehmung ist bei uns Europäern anders. Für die Thais und die Betreiber schwer zu verstehen. Ich/wir finden es nicht gut, dass die Tiere angekettet darauf warten “Touristen” herum zu tragen. Manao sagt, dass “Touristen aber genau dieses Elefanten reiten haben wollen und sie sich nicht leisten könnten darauf zu verzichten. Ändern können es also eher die Touristen, die diese Angebote einfach nicht mehr wahrnehmen – dann werden sie auch nicht mehr angeboten. Hier bestimmt die Nachfrage das Angebot Ich soll mich wenn ich nochmal komme bei ihr melden und sie wird dann etwas arrangieren. Ich sagte ich komme in jedem Fall wieder und werde nachsehen, ob sich etwas geändert hat. Die Anlage ist nett, die Pflanzen am Rand müssen noch etwas wachsen, aber eben ein netter Ausflug in die Umgebnung – Manao im November komme ich wieder. Manao wurde auch gleich mal nach dem “Topf” gefragt und spontan meinte sie, sie kenne einen Shop an der Tai in der Nähe des BigC Supercenters. Ich mache mich also auf den Rückweg und stelle fest, dass es schon recht spät ist. In der Apotheke noch schnell etwas Nachschub an Verbandsmaterial geholt und da es kaum Umweg war auch gleich mal nach dem Shop sehen. Schon auf dem Hinweg hatte ich auch noch eine andere Idee, aber erst mal dem Tipp nachgehen. Der Laden hatte zwar viel, den “Topf” aber nicht. Auf dem Heimweg schon etwas zum Abendessen mitgenommen. Meine Idee schon mal an einem kleinen Laden der besonderen Art überprüft und das gefunden. Ich kenn noch einen großen, da fahre ich morgen mal hin.

01.08.2018 Erfolglos und 300m sinnfrei

Nach der morgendlichen Session am Computer etwas früher in Richtung Schule. Ich wollte noch vorher in einen Buchladen, denn zum aktuellen Thema gibt es ein Buch und das wollte ich besorgen. Schon gestern war ich erfolglos im Lotus, heute will ich es noch mal bei Se-Ed im BigC Extra probieren. Nachdem auch dort erst nach einiger Zeit geklärt war, was ich denn will – “mod läo”, aber im Lotos Südpattaya an der Sukhumvit gibt es noch Exemplare. In die Richtung will ich später ja sowieso noch. Der Unterricht ging dann auch so. Danach auf die Sukhumvit zum eigentlichen Ziel, dem Pattaya Floating Market, schon deutlich in Jomtien. War früher mal der Eintritt kostenlos, das es ja eigentlich eine reine Kauf- und Fressmeile ist, so zahlt man heute 200 THB Eintritt. Für Jemanden der so etwas noch nicht kennt, ist es aber ganz nett gemacht. Ich habe mir zum Glück beizeiten (vor ein paar Jahren) eine VIP Karte besorgt und muss keinen Eintritt mehr zahlen. Ich war schon oft da, bin aber jetzt in besonderer Mission unterwegs. Es reizt halt diesen Topf zu finden :-D. Ich bin sogar 2 mal durchgelaufen und habe mich, im Gegensatz zu vielen Asiaten auch nicht von den “Damen” erschrecken lassen. Eine war wirklich etwas erschreckend, DIE andere aber freute sich über jedes Foto. Aber letztendlich war auch hier leider nichts zu finden. Ich mache mich wieder auf den Weg zurück, hier geht es aber nicht rein, das wird nicht unterstützt. Aber noch mal schnell in den Makro, mal schauen. Aber auch hier nichts. Und jetzt wird es dann sinnfrei. Weil der makro und der Lotus nur gut 300m auseinander liegen dachte ich, für die 300m hol ich den Helm nicht raus. Nach 300m biege ich zum Lotus rein, steht doch da eine Kontrolle, und das am 01. und nicht ende des Monats. “No helmet pay fine”, ist klar und das weil ich zu faul war für die paar Meter den Helm raus zu holen – selbst schuld 😡 . Wäre es mal so einfach. Erst mal wird der Führerschein einkassiert. Den bekommt man zurück, wenn die Strafe bezahlt ist. Die kann man aber nicht vor Ort zahlen (Soweit vertraut man den Beamten dann doch nicht mehr), sondern nur in Zentral-Pattaya an der Polizeistation in der Soi 9. Ich habe ja schon Erfahrung damit und Frage den Polizisten 6111: Wie lange er denn noch hier wäre? Bis 15 Uhr, also noch 90 Minuten! Warum ich Frage? Ich muss ja zur Soi 9 die Strafe bezahlen und dann erst bekomme ich den Führerschein wieder. Den hat aber Polizist 6111 und wenn der nicht mehr da ist, dann: Wo ist der Führerschein? Man muss auch nicht direkt zahlen, dann liegt der Führerschein auch in der Soi 9 am Schalter 9 bereit. Sobald dein Beamter seine Schicht beendet hat, fährt der in die Soi 9 und gibt dort seine eingesammelten Dokumente ab. 6111 ist aber noch bis 15 Uhr am Lotus. Schaffe ich locker auch wenn ich vorher noch mal schnell in den Lotus rein springe und das Buch hole. Dann zur Soi 9 , Märkchen ziehen, warten, bezahlen, Quittung erhalten und wieder zurück zum Lotus und zu 6111. 14:30 Uhr, aber 6111 ist nicht  zu sehen und 6135 sagt: “6111 finish work”, aber ich hatte doch extra …  👿  6135: “go Soi 9”  👿 👿  👿 – noch mal in die Soi 9 und auch hier wird mächtig kontrolliert  – diesmal ohne warten an den Schalter 9 und tatsächlich, da ist er. Um die Frage zu beantworten, was braucht man in Pattaya um legal ein Moped zu fahren Jetzt noch tanken und etwas bei der Bank erledigen. Dann noch zu Torti, dem sollte ich noch etwas bringen. Endlich Feierabend 😀  und Pooltime

 

Noch mal auf den “Topf “zurückzukommen. Das, oder ähnliches soll ich besorgen

So reicht das hier den meisten, aber wenn man sie fragt, sagen sie – sieht nett aus, sag mal Bescheid wo du so was bekommen hast 😛

31.07.2018 Dachte es mir

Am Vormittag das Übliche. Hatte auch eine Plan für den Nachmittag, da rief Jörg an – die Shirts sind fertig. Also schnell abholen und da Torti schon auf der Terrasse war anschließend da noch mal angehalten und etwas erzählt. Dabei aber irgendwie die ganze Zeit in der Sonne gestanden. Da jetzt schon leicht verschwitzt gleich mal den Plan etwas geändert. Shirts zur Loom bringen ist klar, aber ich habe ja noch eine eine Aufgabe mitbekommen. Es gibt hier so Spiralen, die werden angezündet und dann rauchen die und vertreiben die Mücken. Jetzt hat die liebe MM bei ihrem Aufenthalt auf Samui so ein Behältnis gesehen, das wohl zusätzlich recht dekorativ sein soll und diese Spiralen aufnimmt. Ich bin ja bekennender Pragmatiker und soll jetzt ein “Deko”-Objekt mitbringen. Ich habe ja auch immer schon mal geschaut, aber nichts ähnliches gesehen. Ich sehe Chancen auf dem Buakhao Markt. Da der immer Dienstags und Freitags ist und grundsätzlich schweißtreibend, versuche ich heute mal mein Glück. Also runter nach Südpattaya und einmal komplett über den Markt. Hier gibt es zwar einiges, das habe ich aber nicht gesehen. Auf dem Rückweg auch gleich noch mal den Pattaya Night Bazaar abgelaufen und auch da nichts gefunden. Aufgegeben wird aber nicht. Für morgen habe ich noch eine andere Idee und dann bleiben noch 2 im Hinterkopf und Rose als Geheimwaffe. Kann auch sein, dass ich schon an 20 Deko-Shops vorbei gefahren bin und sie einfach nicht wahrgenommen habe. Am Terminal 21 wird an alles Seiten gearbeitet. Innen kann man schon die ersten, noch verdeckten Werbeschilder erkennen und die Rolltreppen sind auch schon drin, aber auch die abgedeckt. Auf jeden Fall war jetzt Zeit für den Pool. Da dümpelte auch Joe rum und so dauerte der Poolbesuch halt was länger. Der wohnt auch hier in der Anlage und will sich im Herbst wohl ein neues Moped zulegen. Wenn ich weg bin bekommt er mal die Gelbe für eine Woche. 😎

Von dem Spiralenzeug mach ich noch Fotos 😉