30.12.18 Umtausch und Ersatz

Hier gibt es keinerlei Diskussion um Ladeanschlusszeiten, zwar haben Banken, Versicherungen uns auch einzelne Fachgeschäfte am Wochenende zu, aber der große Teil der Geschäfte ist jeden Tag geöffnet, egal ob Sonntag oder Feiertag. Das ist recht praktisch. Eines meiner neuen Kabel funktioniert nicht und wird von Mr. DIY problemlos umgetauscht. Die Gelbe braucht zwar dringend eine Wäsche, dass muss aber bis nächstes Jahr warten. Tanken muss ich aber heute noch mal. Das Terminal 21 macht sich stark bemerkbar. Die Ganze Nord-Pattaya Road ist von der Sukhumvit aus voll. Da ist ein Roller schon sehr hilfreich. Zum Lotus Nord-Pattaya will ich. Die Haare habe ich ja schon schön und heute sollen auch die Hände noch mal schön werden. Ich gebe ja auch zu, meine Handpflege ist auf Nägel schneiden reduziert. Da ist es schon faszinierend was die netten Damen da so sonst noch so wegschnibbeln, raspeln und was weiß ich … Na ja, wenn sie von ihrer Tätigkeit eben nicht zu erschöpft sind. Auf dem Weg zum Lotus Komme ich am Optiker vorbei. Das erinnert mich noch daran Wilfried wegen des VAT Refunds zu schreiben. Der muss wohl noch mal wiederkommen 😎 Nur noch eine Woche und da muss auch auch schon mal an meinen Koffer denken. Was ich so mitnehmen kann oder muss. Ich brauche einen neuen Reiskocher und der wird schon mal besorgt – Schnäppchen natürlich für 299 THB (ca. 8 EUR). Auch gleich mal wieder was eingekauft. Mein neuer Rucksack tut hier hervorragende Dienste. Seit ich den haben – keine Tüten mehr, was bei meinem heutigen Einkauf eine “Ersparnis” von geschätzt 4-5 Tüten ausmacht. Mit den Tüten wird hier extrem großzügig umgegangen. Ich schätze, ich habe bei meinem Aufenthalt jetzt bestimmt schon weit über 100 gesammelt. In Deutschland muss man explizit nach einer Tüte fragen, hier muss man deutlich machen, dass man keine haben möchte. Mein erster Einkauf mit Rucksack sah so aus: An der Kasse den Rucksack gezeigt, Kassiererin nicht, packt alles in Tüten und dann in den Rucksack. Diese Vorgehensweise habe ich jetzt verbessert – keine Tüten mehr!  “mai au tung”, dann Rucksack zeigen … klappt mittlerweile.
Einmal im Wohlfühlmodus auch gleich zu Torti zur Massage. Die war mal wieder sehr entspannend, was man allerdings von den Kollegen nebenan in Tortis bar nicht sagen kann. Die Gäste haben wohl die “Gewalt” über die Musikauswahl über YouTube, leider aber eben auch über die Lautstärke. Und in einer gewissen Euphorie und Entspanntheit durch den Konsum nicht nicht-alkoholischer Getränke (auch schon am Nachmittag), wird eine normale Zimmerlautstärke gerne mal erheblich überschritten. Was durch den Versuch des Mitgrölens noch unterstrichen wird. Ist die Musikauswahl dann auch noch “Thunderstruck” von ACDC, dann kann das durchaus negativ aus die Entspannung in der nebenan liegenden Massage auswirken. Da sollte er etwas dran tun, ist ihm wahrscheinlich gar nicht so bewusst.
So vergeht aber dann auch die Zeit und es wird Zeit den Pool etwas Aufmerksamkeit zu gönnen. Abendessen schlicht um die Ecke im Borussia Park. Farang-Food mit Thai-Gemüse immerhin.

Ach ja – Ersatz 😉
Abends noch meine neue Taschenkamera bei eBay geschossen. Es wird eine Canon IXUS 285HS auffällig in violett, wie immer die Farbe auch heißt 😆

29.12.18 Du darfst nicht

Der wohl letzte Termin dieses Jahres war das Frühstück im Casa Pascal. Den Tisch hatte ich ja schon gestern bestellt. Für 5 Personen war das auch besser. Neben Kalle, Carsten, Feng und mir war auch Herbert mit. Dem hatte ich vor ein paar Tagen am Computer geholfen und dafür wollte er mich zum  Essen einladen. Er fliegt Silvester wieder zurück und da passte es nur heute. Ich konnte mich etwas, nur etwas zurückhalten, denn den Gang zum Außengrill mit Egg-Station habe ich mir gespart. Nachdem die zwei Stunden  um waren, ist Herbert zum Loom und der Rest noch mal los. Kurzer Halt bei Jack denn Carsten wollte noch was bei ihm abgeben. Jetzt auf die Darkside in die Soi Khao Noi. Wir statten dem Vereinslokal der Bandidos einen Besuch ab. Leicht zu erkennen an den Vereinsfarben. Natürlich ist da mittags noch gar nichts los und zuerst dachten wir auch, dass noch zu war. Die Tür war aber offen und so sind wir rein und haben einen Drink genommen. Frank rief auch noch an, ist aber anderweitig beschäftigt und so waren wir eben alleine dort. Carsten, Feng und ich wollen noch mal wiederkommen, wenn er auch dort ist – nächstes Jahr 😎 . Bezahlen konnte ich mein Soda nicht, das hat Carsten für uns alle übernommen – Bedankt  😉 Ich habe den anderen dann noch das Siamburys gezeigt. Carsten und Feng wollten gleich mal schauen und ich bin mit Kalle wieder zum Loom gefahren. Vorbei an Matthias’ Dingeling Dark Side Intermezzo. Kalle packt seine Sachen, denn am frühen Abend geht es wieder nach Kummerland zurück. Ich ruhe in mir und im Pool. Es ist soweit. Kalles Fahrer ist da und das Verabschiedungs-Komitee steht breit. Glücklich sieht unser Kalle ha nicht aus, erst noch mal eine rauchen. Die Fahrt zum Flughafen ist lang. Ich schwinge mich auf den Roller und fahre zu Taras Restaurant. Da sind die Leipziger, die ihr Abschieds Dinner hier einnehmen. Essen ist sowieso gut, aber besonders haben es Pit (und mir) die Gungs im Speckmantel angetan. Ich nehme noch gebratenen Reis, weil ich den echt seit Jahren schon nicht mehr hatte. Sehr lecker und bezahlen konnte ich auch das nicht. Schnell zog Pit die Rechnung an sich und schon was sie beglichen. Vielen Dank an dieser Stelle  😆 Der Wagen des Thai Garden kam und die beiden wurden auch bis nächstes Jahr verabschiedet. Im vorbeifahren sehe ich noch Jo’s Moped gegenüber stehen, zu spät ich fahr zum Loom. “wan ni mai peng” 😀  😀  😀

28.12.18 Kleinigkeiten

Viel zu tun ist heute ja nicht. Lasse es ruhig angehen. So am späten Vormittag mache ich mich dann aber doch mal auf den Weg. Morgen wollen wir ja zum Casa Pascal Frühstücken und da die letzten Male doch recht viel los war, fahre ich mal da vorbei und reserviere einen Tisch für uns. Manchmal ist ja kein Durchkommen 🙂 Und weil ich ja noch nicht genug Kabel habe, muss ich auch noch mal in zu Harbor Mall zu DIY 😆 Gestern das Gruppenfoto will noch zu Papier gebracht werden. Mein Stammdrucker hat über Silvester zu, aber es gibt ja immer Alternativen. Mit den frischen Abzügen auch gleich mal zum Thai Garden und etwas mit Kay,Steffi und den Leipzigern gesprochen. Jo hat von seinem Stammfriseur gesprochen und ich könnte mich mal rasieren lassen. Der oder besser die ist in der Soi 14 und schnell gefunden – kann und wird Mann noch mal hingehen.Pooltime
Kalle hat potenzielle Kunden für mich aufgetan und für 19 Uhr bei Torti einen Termin gemacht. So fahren wir kurz nach halb sechs zusammen zu Massage. Als wir fertig sind, ist es sieben Uhr und es regnet. Wenn schon nicht anderes zu tun ist, dann massieren sich die Damen auch schon mal selbst. Ich trinke noch was bei Torti, aber es kommt keiner – kein Problem. Kalle geht sich gegenüber eine Pizza bestellen. Es ist sein letzter Abend vor der Abreise und einige Leute kommen, um mit ihm Abschied zu feiern. Aber früher als er dachte und so kann er nicht mehr in die Orchidee essen gehen. Ich will zu Mr. Chicken, aber da ist wegen des Regens jeder Platz besetzt. Irgendwie hat sich Kalles Pizza jetzt in meinem Kopf festgesetzt und so hole ich mir eine bei Pizza Big auf der Naklua – Essen im Loom, bevor es noch mal anfängt mit Fon Tok 🙄

27.12.18 Meer Abschluss

Na was mache ich denn heute. Ich fahre noch mal an die Beach hatte ich mir gedacht. Viele haben ab morgen bis über den Jahreswechsel frei und da ist es sicher voll am Strand. Da ich ja als Strand-Lieger verschrien bin, musste ich mich auch nicht beeilen. Endziel ist der Nangram Strand, wo ich vor ein paar Tagen schon mal war. Zuerst aber mal wieder Tanken. Vor ein paar Tagen war hier noch eine Baustelle. Ein recht großes Gelände. Weiter Richtung Sattahip, aber ich halte mal wieder am Glastempel. Auch diesmal kommt man nicht rein – ist aber auch egal. Gegenüber vom Tempel geht auch eine Straße Richtung Meer, aber nach knapp 2 km ist Schluss, für mich jedenfalls. Die netten Marinesoldaten an der Kontrollstelle sagen: hier geht es nur für Thais weiter. OK denn eben nicht. Dann Fahre ich eben wieder zum Nangram Strand. 20 THB kostet hier der Eintritt, aber dafür ist der Strand auch richtig sauber. Die Pinien bieten Schatten  und es weht ein leichter Wind. Es gibt Duschen und Toiletten und für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt. Die Besucher dieses Stranden kommen zu über 80% aus Russland. Alles ist hier aber ruhig – kein Problem. Damit aber keiner sagen kann, ich wäre nicht im Meer gewesen. Zum Erfrischen ein sehr leckeres Nam Manao Jen Jen 😉 Zwischen Nangram und dem Nangrong Beach liegt eine Felsnase mit einigen Figuren. Der Nangrong Beach ist dann hauptsächlich mit Thais bevölkert. Warum – keine Ahnung. Der Strand ist ja gut 55 km von meinem Loom entfernt und da hatte ich auf der Rückfahrt Zeit mir zu überlegen, dass ich ja noch kein Kokosnuss-Eis hatte. Und zum Glück weiß ich ja, wo ich es bekomme – im BigC Supercenter an der Tai.
Der Tag ist aber noch nicht vorbei. Ich muss noch mal in den Pool, bevor es dann zum Holztempel zum Essen geht. Margret, die sich in der Ägyptischen Diaspora befindet, hat heute Geburtstag. Wir treffen uns trotzdem. Diesmal ist der Tisch noch länger, denn auch Jo und Kim sind heute dabei. Wir sind also 12 Personen und der Tisch füllt sich mit Gerichten. Neueste Neuerung ist, dass man auf der Terrasse unter freien Himmel nicht mehr rauchen darf. Hinter der Terrasse 10m weiter geht es. Das nenne ich mal wieder Thai Logik. Ich muss nicht wieder darauf hinweisen, dass wir wieder einmal alleine da waren und es Allen sehr gut gefallen hat.
Mit Gruppenanschlussbild 🙂

26.12.18 Fest fast vorbei

Hier ist ja ein Fest fast immer auch Alltag. Heute ich wohl mein letzter Schultag bei PLC. Auf dem Weg dahin schon mal die Lage meiner zukünftigen Wirkungsstätte angesehen. Liegen nicht mal 200m auseinander. Hoffe, die sind von der Organisation etwas besser aufgestellt. Ärgerlich, denn ich Karn läuft es momentan recht gut. Wir bleiben in Kontakt. Im Office will ich noch eine Aufstellung meiner gesammelten Stunden, aber obwohl sie vorher darüber informiert waren, sind sie scheinbar doch nicht darauf vorbereitet. Ich muss noch eine Stunde bezahlen, aber das zusammen mit der Aufstellung. Habe eben eine Mail geschrieben, dass ich am 04.01.19 noch mal vorbeikomme und alles erledige, hoffe ich. Noch mal zum Tukom und mir “neue” Thai Musik besorgt, habe ich die letzten Male vergessen. Und doch noch mal in den Night Bazar. Schnell einen Kanken Rucksack gekauft. Das mit den Tüten hier geht mir auf die Nerven und ich weiß nicht ob der bei Lazada bestellt noch ankommt. Einmal im Kaufrausch dann auch noch in den Nike Shop. Schwarze Free sind im Angebot. Zwar das Modell von 2017, aber wen interessiert das schon, mich nicht. Genug für Heute und erst mal wieder zum Loom und in den Pool. Ist schließlich Feiertag. Und, weil das so ist und morgen was anderes dann noch mal zur Feiertags-Massage. Kalle ist auch mit und danach zu Tara’s in die Soi 17 – eine gute Entdeckung. Essen so lecker, dass ich sofort drüber hergefallen bin 😆
Noch besser, ich wurde von Kalle eingeladen 😆

24.12.18 Heiligabend mit Bandit

Auch wenn heute der 24. ist, Schule geht vor 🙂 War auch wieder ganz nett und schnell vorbei. Ich will noch mal zum Tukom etwas fragen und für Jo EuroTV verlängern. Den direkten Weg kenne ich ja schon, also mal anders. Nicht alles was in die Richtung führt, führt auch dahin 🙄 Das im Tukom ist schnell erledigt. Heute fange ich mal an “Aufträge” zu erledigen, Antje und Barbara. Dazu in den Night Bazar, tagsüber ist der aber auch geöffnet. Ich finde sogar etwas oder besser alles für die beiden und mache mich wieder auf den Weg zurück zum Loom. Entspannen und vorbereiten auf: Heilig Abend. Wir sind zum Essen im Slow Ride verabredet. Die Leipziger, Kalle, Kay und Steffi, Carsten und Feng plus Freundin Anette mit Freund – und ich. 10 Personen Weihnachtsessen. Für Jo etwas zu früh, der kommt aber in ein paar Tagen mit zum Tempel 🙄 Carsten und Feng, Kalle und ich fahren mit dem Moped hin. Der Rest kommt mit dem Auto vom Thai Garden. Ist ja etwas außerhalb 😎 Wir sind fast gleichzeitig da, Annette und ihr Freund fehlen allerdings – noch. Es wird schon etwas bestellt und man schaut sich die Anlage an. Feng freut sich Aber ich bin ja auch dabei Da kommen auch die beiden fehlenden. Annette kennen Carsten und Feng aus ihrem Heimatort in Bayern. Ihr Freund lebt hier und ist der “Vize President” der Bandidos Pattaya, ein sehr netter Kerl. Essen war mal wieder ausgezeichnet und die Runde wurde erst nach 3 Stunden aufgelöst, als der Wagen vom Thai Garden wartete. Muss ich mir um Kalle Sorgen machen ??? – 😆 😆 😆 Alle hören ihm aufmerksam zu 😀 Also ich komme wieder und werde den “Rocker” auch mal in seinem Vereinslokal in der Soi Khao Noi besuchen.Das hat man davon, wenn man versucht die Abfahrt des Banditen mit dem Telefon zu fotografieren

23.12.18 So geht’s auch

Gemütlich fängt der Sonntag nach der Bloggerei im Pool an. Carsten und Feng sind heute angekommen und ich habe mich angeboten Carsten zu Torti zu bringen, damit er das Moped abholen kann. Gegen Mittag telefonier und gegen halb zwei dann mal zu den Beiden ins Apartment gefahren. Sie wohnen in einem Condo an der Wongamat Beach. Schön in der 20. Etage. Das ist nur der Blick nach hinten raus. Erst natürlich etwas erzählt 😉  Dann bin ich mit Carsten los. Er hatte noch/schon Wäsche. Bleibt nicht aus, wenn man Wäsche lange hier in der Lufthäufigkeit liegen lässt. Die Wäschereien in seiner Nähe hatten zu und so haben wir alles bei “Oma” abgegeben. Die kennt keinen Sonntag. Carsten hat noch Geld getauscht und dann haben wir das Moped abgeholt. Ich wollte dann sowieso zur Massage, Carsten aber scheinbar auch 😛 . Anschließend haben wir uns dann noch was zu Torti gesetzt und etwas getrunken. Mittlerweile war es dann aber auch schon nach vier. Ich wollte noch was einkaufen und bin noch runter in den BigC Extra, dann wieder hoch auf die Nuea zum Makro. Heute gibt es einen Salat. Vorher aber mal kurz den Pool aufgesucht

Und für alles, die es noch nicht mitbekommen haben

22.12.18 Kay & Steffi Tour

Es ist so weit. Ich habe wieder Jemanden gefunden, der die große Runde mitfährt. Ich treffe Kay und Steffi bei Torti. Da wird das vorbestellte Moped für den Tag abgeholt. Entlang der Beach Road dann erst mal zum Leuchtturm. Wir schrauben uns nach oben, an der Wetterstation vorbei (neben der Temperatur ist momentan die Luftfeuchtigkeit mit ca. 84% recht hoch) und landen am Aussichtspunkt. Eine Gruppe Inder auch. Runter und gleich wieder hoch zum Big Buddha. Die Beiden holen sich den Segen und ein Sai Sin. Für Nachschub ist ja gesorgt. 😀 Zum Buddha geht es dann auch noch. Erst mal ein paar Kilometer fahren. Ich wurde gefragt, wie ich denn erkennen könnte, wann denn Grün ist. Aber da ist doch eine Ampel auf der anderen Straßenseite. Es hängen halt ein paar Kabel davor 😆 Ungewollter Stopp an einer Kontrolle. Kay hat aber leider keinen Internationalen Führerschein und darf auf dem kleinen Dienstweg 500 THB Erinnerungsgebühr bezahlen. So quasi unter der Hand  😎 und an der Tanke eine kleine Rast einlegen. Wir sind schon in Bang Saray und machen uns auf den Weg zum Khao Chichan zum Laser Buddha. Das umgedrehte Haus liegt einfach auf dem Weg. Weiß gar nicht, wie oft ich schon hier war. Nur 900m weiter ist das Silverlake Weingut. Hier ist alles im toskanischen Stil – nachgebaut. Immer einen Halt wert. Von hier aus geht es, wie immer über das Hinterland zurück. Erst ein kurzer Halt um eine Ananas zu essen und dann noch einer an einer lokalen Raststätte. Geplant war auch noch der Besuch des Suan Thai Parks, aber der ist zeitlich dann doch nicht zu schaffen und muss ein andermal nachgeholt werden. Kurz auf die 36 und an der Bira Rennstrecke auch gleich wieder abgefahren. Noch ein Foto bei Siam Motors und wir sind fast am See. Kleiner Abstecher um  den beiden noch das “Romance of the three Kingdoms” zu zeigen. Aber dann am See entlang. Die Cobras sind auch wieder da und wir halten noch einmal kurz in einem “Ich habe eigentlich alles!” Laden. Zum Abschluss dann noch etwas im Slow Ride Cafe getrunken und auch gleich mal wegen Heiligabend gefragt. Steffi hatte Spaß! Alles klar, vorbestellen brauchen wir nicht. Jetzt wieder zurück; und ich frage noch: Kay, musst du noch mal Tanken? Nö ist noch halb voll, das reicht. Bei Torti war der Roller dann doch nicht mehr halb voll – 50 THB nachzahlen 😀 . Ich dann wieder zum Loom und auch direkt mal in den Pool. Abendessen um die Ecke im Bopa.

21.12.18 Etwas XMAS

Endlich mal wieder Schule. Nur noch 2 weitere Termine, dann ist das Thema PLC wohl beendet. Obwohl, im Moment der Unterbricht echt gut ist. Kru Karn geht aber wohl endgültig weg und die Organisation lässt echt zu Wünschen übrig. Wieder einen neuen Lehrer “einarbeiten” habe ich hier keine Lust, schon weil sie mir ja auch keinen neuen vorstellen. Egal ich mache in jedem Fall mit der Schule weiter, wenn auch wohl eine andere und dann wahrscheinlich zusammen mit Jo 😉
Für Weihnachtsvorbereitungen (WV) nach der Schule mal in die Harbor Mall – nix. Jetzt aber endlich zu Sony und die Kamera abholen. Ist fertig 😀 Ich dachte, es müsse nur der Auslöser erneuert werden. Der hängt aber an der ganzen Front und so musste auch die ganze Front ausgetauscht werden. Endlich wieder eine Kamera 😀 
Sony Service ist direkt an der Khao Talo und an der ist auch das Siamburys. Ein Laden der Sachen zu Preisen hat, wie keiner in ganz Pattaya. Besonders ist da Käse und Butter zu erwähnen. Das “Käse” hier eher geschmacklos und dazu teuer ist, hatte ich erwähnt. Hier ist er lecker und billig. Butter auch 😎 Kostet ein Päckchen in anderen Supermärkten 200+ THB, also über 5,5 EUR, so bekommt man im Siamburys ein Päckchen für 59 THB, gut 1,5 EUR.
Ganz in der Nähe liegt auch die Einzige Mall auf der Dark Side, das The Chilled. Auch hier noch mal schnell wegen der WV rein – nix. Dann quer durch die Stadt zu Torti, zur Massage. Die Einkäufe haben die Mädels in der Zeit im Kühlschrank verstaut. Kalle war auch da. Er braucht noch was und da ich noch immer auf Suche nach den WV bin, fahre ich noch mal zum Central Marina in den BigC. Dann aber endlich wieder zurück zum Loom und mal in den Pool. Jo ist auch wieder auf dem Balkon und wir unterhalten und etwas länger. So soll es sein, ich freue mich. Kalle hat den Leipzigern noch Bescheid gesagt, dass wir zu Taras E-Sarn gehen wollen. Sie kommen dahin und wir essen zusammen zu Abend. Auch beim dritten Mall alles sehr gut und auch die Leipziger waren erstaunt und begeistert.

20.12.18 Dann in den Sand

Eigentlich war Völlerei im Casa Pascal geplant, aber “euer Zuverlässigkeit” Ronny meinte eine Stunde vor Abfahrt absagen zu müssen. Er hätte keinen Hunger 😉 Wusste er aber schon vorher wie später im Gespräch mi Kalle rauskam. Eigentlich egal, wenn er es vorher gesagt hätte. So musste ich mir was anderes überlegen. Etwas was nicht unbedingt eine Kamera braucht. Tempel wurde verworfen, aber mal an den Strand könnte ich. Vorher noch was anderes. Bei ca. 40 km/h habe ich manchmal ein Rattern und ich glaube , ich weiß jetzt woher es kommt. Schnell mal beim Schrauber vorbei und es abstellen lassen. Viel besser jetzt. Über die Sukhumvit in Richtung Rayong. Da komme ich auch bei Sony vorbei und frage gleich mal nach der Kamera. Die wird im Laufe des Tages fertig. Kann ich morgen abholen 😀 Ich will zum Sai Keaw Beach. Der liegt auf dem Gelände einer Kaserne. Man muss einen Ausweis abgeben und bekommt einen Passierschein, dann kann man los zum Strand. Konnte man ist richtiger, hat man geändert. In meiner Konstellation kann man nicht 😯

Farang mit Auto – geht!
Farang+Thai mit Moped – geht!
Farang mit Moped – GEHT NICHT!!!

Ich hätte das Moped stehen lassen müssen und mit einem Moped Taxi dann zum Strand und auch so wieder zurück – dazu habe ich aber keine Lust. Warum das so ist, kann mir der nette Thai auch nicht erklären, ist aber so – fertig!
Es gibt ja noch andere Strände, da mache ich mich mal auf die Suche. Erst mal wie im tiefsten HinterlandMein Erster Blick fallt auf den Nangram Beach, der ist zwar noch mal 20km weiter, aber kein Problem. Den kann man auch so anfahren und man zahlt auch nur 20 THB Eintritt. Eintritt, weil alle Strände im Gebiet Sattahip der Marine gehören. Am Sai Keaw sind es 100 THB! Direkt daneben ist dann auch der Nangrong Beach. Beide Strände sind gut besucht, aber nicht voll. Zur Hälfte Thais und der Rest fast nur Russen. Einen Minibus vom Thai Garden habe ich aber auch dort gesehen. Für Mich Cha Manao Jen – Eistee mit Zitrone Alles aber sehr entspannt. Nach einer Stunde habe ich aber genug Strand, komme sicher aber noch mal her. Ist ja alles vorhanden 😆
Zurück zum Loom sind es gut 45km, auch kein Problem. Ronny ist etwas nervös und ja noch schwerst erkältet, weil er ja heute wieder nach Deutschland zurückfliegt. Er hat vom vielem einiges zu viel dabei und überlegt, ob er es melden soll oder auch nicht. Ich denke, er wird sich für oder auch nicht entscheiden. Als ich aus dem Pool komme verabschiedet er sich schon, denn er wird um halb Acht abgeholt.
Ich gehe heute mal auf die Suche nach den Weihnachtsbäumen. Einen habe ich vorher schon mal im Hellen abgelichtet, aber jetzt kommen die Top 3 auch noch mal beleuchtet. Central Festival
Zwischendurch noch zu Eeg ein paar Shirts kaufen und zum Döner Ali etwas Essen
Central Marina, die Bäume sind ähnlich, aber der Gang sieht nett aus
Die Hunde sind hier übrigens meist tiefenentspannt. So liegen die auch schon mal am Rand viel befahrener Straßen und zucken nicht mal, wenn Autos nur Zentimeter an ihnen vorbeifahren 😕Terminal 21 dann auch beleuchtet

19.12.18 Heute nur Service

Als wäre nicht schon genug Unterricht ausgefallen, rief mir Kru Karn an. Er hätte einen Arzttermin, der länger dauert, Unterricht fällt aus. Na Super 😥  Keine Schule, also direkt zu Mityon zur Inspektion. Ölwechsel und Zündkerze werden gemacht; und es wird mal so grob drüber geschaut. Es dauert auch heute knapp eine Stunde, aber dann kann ich weiter. Kosten knapp 20 EUR. Was jetzt?  Ich fahre mal zum Terminal 21 und schau noch mal in den Croc Laden. In Korat hatten sie ja gute Angebote und da habe ich nur ein Paar erstanden, weil der Platz begrenzt war. Geld tauschen muss ich auch. Hier in Pattaya haben sie aber keine Specials oder nicht mehr. MM würde sich aber sicher über den Hawker hier freuen 🙂  Ich war schnell im Foodland nebenan und habe etwas Brot gekauft. Dann halt zur Massage. Auch am Nachmittag sehr angenehm. Gleich danach zur Entspannung in den Pool. Abendessen, es ist Mittwoch und da ist Schnitzel Tag im Bramburi – da muss ich einfach hin 😆

Viel macht der im Moment ja nicht!
Richtig, ich habe da noch Einiges, was ich mir noch oder wieder ansehen will, aber nur dem dem Telefon als Kamera bewaffnet – geht gar nicht 👿 . Auf der Tour hatte ich keine andere Wahl, aber ich warte, bis die “große” repariert ist. Der Sony Service hat sich gemeldet. Die Reparatur der “großen” kostet 60 EUR und wird gemacht. Die “kleine” ist wohl wirklich hinüber, Hauptplatine defekt kostet  über 160 EUR.
Ich kann mich nicht an das knipsen mit dem Telefon gewöhnen 😉

18.12.18 Schattenplatz

Geplant war eigentlich ein Frühstück mit Ronny im Casa Pascal. Der kränkelt aber wieder und hat abgesagt; nicht so schlimm. Ich fahre stattdessen mal in Thai Garden und besuche Kay. Der liegt, wie erwartet am Pool 😀 . Wir machen eine kleine Rundfahrt für Samstag aus und ich fahre weiter nach Süd Pattaya zum Buakhao Markt. Vorher noch bei Torti ein Moped für die Beiden bestellt. Mal wieder einmal über den Markt. Bei meinem extravaganten Geschmack 😎 , aber vor allem bei den angebotenen Größen ist für mich nicht viel dabei 😆 Es gibt schon einiges, was dort angeboten wird. Haarentfernung mit Faden Auf beiden Seiten der Straße.
Es ist ja noch nicht spät und so wollte ich mal wieder eine Runde am Jomtien Strand drehen. Dabei fiel mir ein doch mal beim Mityon Service vorbeizufahren, denn ich glaube, ich brauche mal wieder einen Ölwechsel für die Gelbe, obwohl der nicht im Display angezeigt wird. Weihnachten ist überall 😉 Beim Service schaue ich mal in Serviceheft und sehe, ich bin schon 😀 3000km drüber. Hätte ich schon vor der Tour in den Norden machen sollen. Angezeigt wurde nichts und jetzt kann ich auch nichts mehr dran ändern. Heute ist aber zu viel los, hätte über 2 Stunden warten müssen. Ich fahre morgen noch mal vorbei. Dann nach Jomtien, einmal die Beach Road entlang und dann wieder zurück zum Loom. Weiß gar nicht wann ich das das letzte Mal gemacht habe, aber nach dem Pool lege ich mich tatsächlich zum Dösen eine Stunde in den Schatten. Ronny “leidet” mit seiner “lebensbedrohenden” Erkältung noch immer. Abendessen noch mal in der Soi 17 bei Taras E-San Restaurant. Diesmal Thai Food und das könne sie auch seht gut. Die sehen mich häufiger in Zukunft. Gegenüber soll, laut Jo, eine nette Kneipe sein. Das Essen bekommt man dann von Tara 😎
Kleiner Nachtrag: Der “leidende” Ronny konnte ich dann wohl aber doch noch aufraffen und abends rausgehen. Das musste der “Schwerkranke” dann auch gleich fröhlich auf FB posten 😀  😀  😀

17.12.18 Alltag

Montag, der Wochenbeginn. Nach der Tour kehrt wieder die “Normalität ein. Bei mir, Kalle fahrt heute für 2 Tage mit den Leipzigern nach Hua Hin. Ich mache mich auf den Weg zur Schule. Da ist wieder was nicht richtig gelaufen, denn als ich verspätet zum Unterricht gerufen werde, muss eine Thai, die scheinbar bis jetzt noch ein Englisch Stunde hatte, den Raum verlassen. Da läuft in der Organisation etwas richtig schief. Der Unterricht war trotzdem gut. Noch eine Woche dann ist das Thema wohl beendet. War danach noch mal in der entspannten Harbor Mall und habe im DIY was geshoppt. Der Nachholbedarf bei den Massagen muss auch gestillt werden  Nachdem das erledigt ist beim Best Supermarkt noch etwas für einen leckeren Salat geholt und mich auf den Rückweg gemacht. Die Darts WM ruft wieder.

16.12.18 Nur

Jo hat sich sehr über seinen Tisch gefreut, ich mich das er sich gefreut hat 😀 Der Blog war heute etwas länger. Plan war nichts Besonderes zu tun und den wollte ich einhalten. Aber da ich schon seit einer Woche keine Massage mehr hatte ein Pflichttermin. Während der Massage läuft immer die Klimaanlage und da nach mir keiner mehr da war sind alle Mädels schnell rein, weil ihnen warm war und wollten erst mal eine kühle Pause machen. Bevor es dann aber wieder zurück ging, brauchte ich noch was aus dem Supermarkt. Also mal schnell zum BigC Extra, etwas einkaufen und das Telefon aufladen. Dann schnell wieder zurück. Ich bleibe heute im/am Loom. Mal in den Pool und schaue die Darts WM

15.12.18 Sony muss sein

Morgens nach längerer Zeit mal wieder länger mit Jo gesprochen. Es geht ihm besser aber immer noch nicht gut. Sie Laptop-Tisch ist immer noch nicht gekürzt und ich nehme mich heute mal der Sache an. Vorher muss aber erst mal die Gelbe wieder schön gemacht werden. Handwäsche, wenn auch nicht von mir 😆  So eine Wäsche kostet hier ca. 4 EUR. Auf nach Naklua/Banglamung zu den Metallprofis. Die Bügel werden gekürzt und es werden neue Löcher gebohrt. Ja Patrick ist mir aufgefallen; der hat auch so was 😉Hier wird auch samstags gearbeitet.  Alles fertig, er will 60 THB und bekommt 100 THB von mir. Jetzt aber auf die Sukhumvit Richtung Jomtien zu einem wichtigen Termin. Kurz vor der Khao Talo ist die Servicestation von Sony. Ich habe meine gesammelten Werke dabei. Die Große habe ich ja fallen lassen und die Kleine hat ja auch einen Defekt. Beide Kameras werden gecheckt und ich bekomme nächste Woche genaue Infos zur Reparatur. Kosten erst mal pro Kamera 100 THB + 7% VAT (MWST)

Kamera oder Telefon

Ich bin ja jetzt eine Woche ohne Kamera unterwegs und (eigentlich fallen deutlich drastischere Ausdrücke ein 👿  ) kann gar nicht sagen, wie sehr ich die Kameras vermisse. Was ich schon immer gesagt habe: ein guter Computer kann eben keine Optik ersetzen. Besonderes, wenn das Licht nicht optimal ist, schwächelt das Telefon sehr stark. Mit Gegenlicht kann das Teil fast gar nicht umgehen. Für die Bedienung stehen nur in Untermenüs Einstellungen bereit, was lästig ist. Ich fotografiere im Querformat und dafür ist die Bedienung auch nicht wirklich ausgelegt. Im Hochformat geht auch das Zoomen einfacher, aber dann kann man die Bilder fast nicht mehr am Bildschirm oder TV betrachten, weil zu klein. Zudem meint der Computer im Telefon die Bilder selbstständig “verbessern” zu müssen, muss ja auch, weil keine wirkliche Optik vorhanden 🙄 Ich mag es aber lieber natürlicher – wenn der Himmel nicht blau ist, dann ist er eben nicht blau. In einem Thailand-Forum gibt es einen “G” der viele eigentlich gute Fotos macht. Leider sind fast alle seine Fotos unnatürlich und deutlich sichtbar nach bearbeitet worden. Ich kann sie mir kaum ansehen. Ich stehe eine Stunde nachdem er ein Foto gepostet hat an der gleichen Stelle und sage: So wie auf dem Foto sehen die Farben hier nicht aus!
Beide meiner Kameras kann ich mit einer Hand bedienen, Anschalten, Zoomen und bedingt Einstellungen vornehmen. Mit dem Telefon unmöglich was dazu geführt hat, dass ich einige nette Fotos während der Tour nicht machen konnte. So ein Moped hat halt keine Handbremse und im Berg muss man mit einer Hand an der Bremse bleiben. Fazit ist, dass ich meine, das Telefon nimmt sich raus die nicht vorhandene Optik schön zurechnen. Für mich nebenbei nett zum Knipsen, aber eben nicht zum Fotografieren. Instagrammer und ähnliche Vögel mag das reichen. Profis nutzen aber auch heute noch immer hochwertige Kameras mit hochwertiger Optik. Albert sagt immer zum Thema Autos: Hubraum ist nur durch Hubraum zu ersetzen! Das gilt übertragen aber auch für die Fotografie. Ich bin sicher kein Profi, aber ein Foto hat für mich ein natürliches Abbild des Gesehenen darzustellen. Die Kamera im Telefon verfälscht das gesehene subjektiv. Weiter unten kommt dann noch ein Bild wo ich mich richtig ärgere da keine Kamera dabei gehabt zu haben – sehr schade denn das Bild kommt wahrscheinlich nicht wieder 😐

Vom Sony Service bin ich dann über die Sukhumvit zurück und in den HomePro Baumarkt. Ich brauche noch Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben für Jo’s Tisch. Da ich mich auf der Strecke von Khong Chiam nach Buriram (250 km geradeaus, leichter Wind, Sonne und anderes T-Shirt) etwas die linke Schulter angekokelt habe, etwas Aloe Vera Salbe besorgt.
Zwar sind für MM die Mückentöpfe bestellt, aber ich wollte sowieso mal in den Laden hinter dem BigC Marina reingehen. Von außen sieht er gar nicht so riesig aus, ist er aber. Diese “Kan” haben in einem Hotel auf Samui 150 THB pro Stück gekostet Ich erhielt, wie gewohnt unterschiedliche Infos. Ich solle auf die 1. Etage gehen, wo ich aber nichts gefunden habe. Noch mal gefragt hieß es dann – mai mi (haben wir nicht). Also mal ins Central Marina rein. Im Nike Shop haben sie was – muss noch überlegen. Hände und Füße richten lassen war angesagt. Haben sie gut gemacht. Schnell noch was im BigC besorgt und in der Soi 16 noch Wasser für mich und Kalle eingeladen. Dann zum Loom und erst mal Jo’s Computertisch zusammengeschraubt und ihm hingestellt. Mal in den Pool und es war auch Zeit sich für den Tempel fertig zumachen. Die Leipziger hatten um ein Essen im Naklua Kitchen am Holztempel gebeten und dem sind wir, Kalle war auch dabei, gerne nachgekommen. Für meine Kameras wäre es kein Problem gewesen das Bild scharf hinzubekommen 👿 Wie immer waren wir nach 18 Uhr die Einzigen dort, denn dann schließt der Tempel. Das Essen war, wie immer, sehr gut. Leider schließt das Restaurant jetzt um 20 Uhr. Aber wir hatten einen netten Abend.

14.12.18 400 zur Küste

Das Hotel war eigentlich OK, nur waren meine Erwartungen etwas höher – anhand der Beschreibung. Ich mag auch keine Hotels die im Zimmer Listen haben, was man bezahlen muss, wenn man bestimmte Zimmereinrichtungen beschmutzt oder beschädigt. Die Liste hier war 4 Seiten lang. Da Jacuzzi kostete 129.000 THB. Gebucht war ohne Frühstück uns, da meine Erwartungen auch hier nicht sehr hoch waren, habe ich darauf verzichtet mich da einzubuchen. 2 Tassen Kaffee haben gereicht. So bin ich dann aber auch um halb neun schon los. Es ist noch recht kühl. Im vorbeifahren, noch vor meinem ersten Tankstopp sehe ich am Rand ein Schild mit einem Mönchskopf drauf, Thai Schrift drunten und dann 130 km. An der Tanke dann einen Kaffee und ein Sandwich und weiter. Ja, morgen lasse ich dich wieder sauber machen. Das Schild von vorhin sehe ich wieder 90 km. Wie jedes Mal werde ich und alles anderen an der Kontrollstelle am Ta Phraya Nationalpark kontrolliert. Freundlich, den Führerschein gezeigt mit einem Lächeln und Daumen hoch werde ich verabschiedet. Das Schild ist wieder da 70 km. Ich will mir mal den Markt in Aranyaprathed an der Kambodschanischen Grenze ansehen. Der Markt ist riesig, die Auswahl an nicht riesigen Kleidungsstücken ist auch riesig. Heißt für mich nichts dabei. Dann also weiter nach Pattaya über die 35. Da ist das Schild wieder 20 km( Nein, ich habe kein Foto davon gemacht. Da bin ich ja noch davon ausgegangen, dass ich es finde 😕 ). So da wird quasi schon 130 km vorher für einen Tempel geworben und der scheint auf meiner Strecke zu liegen. Da fahre ich doch mal hin. Ich hatte ja schon mal etwas zu Beschilderung geschrieben. Seit Buriram habe ich 5-6 Hinweisschilder gesehen. Ich achte die nächsten 20 km genau, aber da ist nichts mehr. Oder nichts mehr, was den vorherigen Schildern ähnelt. Nach 30 km stelle ich fest, dass ich sicher daran vorbeigefahren bin. Typisch wäre, dass dann ein anders gestaltetes Schild zum Abbiegen aufgefordert hat und das ist dann wohl an mir vorbeigegangen. Eben aber mal bei Maps nachgeschaut. Es müsste der Wat Nakom Tham gewesen sein. Sicher lohnend gewesen – beim nächsten Mal dann. Noch 190 km und ich mache einen Halt. Das dir hier ein “Geisterfahrer” entgegenkommt ist hier nicht ungewöhnlich und da regt sich Niemand auf Jetzt könnte ich zwar durchfahren, aber ich will noch mal eine Pause machen. So 90 km vor Pattaya denke ich die nächste PTT ist meine, aber es kommt keine mehr mit Benzin, 3 mit NGV Gas habe ich gezählt bevor ich dann bei Amata City noch mal gehalten haben. Vollgetankt und dem Popo ein bisschen Ruhe gegönnt. Seit gut 50 km hat auch der Verkehr wieder zugenommen und die Fahrer, meist Thais, werden stressiger, hektischer und unberechenbarer. Zu Ende ist das entspannte dahin rollen. Pattaya hat mich wieder. Es geht aber nicht direkt zum Loom, sondern erst mal zum Makro, ein paar Sachen fürs Frühstück einkaufen, und bei Oma vorbei die Wäsche abholen. gegen halb vier bin ich wieder im The Garden. Alles auspacken und mich selbst in den Pool schleppen. Kalle schlägt vor in der Soi 17 in dem “neu” entdeckten Restaurant, dass Jo und Günther schon lange kennen, Essen zu gehen. Ronny empfiehlt mehreres, auch Cordon Bleu und die BBQ Sauce. Ich will heute was zerschneiden. Kalle bestellt die Spieße, ich das Cordon Blue mit der BBQ Sauce. Alles ist gut, nur ist Cordon Bleu in Thailand selten eine gute Wahl, weil der Käse hier fast immer recht “geschmacklos” ist. Alles in Allem werde ich aber sicher wiederkommen, denn bis auf den Käse war alles gut. Viel zu spät habe ich mal wieder festgestellt, das ich ja einer Art Kamera dabei habe.

Kalle guckt nur skeptisch, ihm hat es auch gefallen, sehr sogar

13.12.18 370km fast geradeaus

Heute war das Frühstück dann sehr landestypisch: Khao Tom Reissuppe. Ungewöhnlich für uns aber deswegen trotzdem lecker. Um kurz vor neun war alles gepackt und es ging los. Und zwar zum Mekhong, des deswegen bin ich ja hierhin gekommen. Hier fließen der Mekhong un der Mun ineinander. Spektakulär wird es dadurch, dass die beiden Flüsse unterschiedliche Farben haben. Der eine eher hellbraun, durch das Sediment was er mitführt und der andere sehr dunkel. Die Flüsse vermischen sich nicht sofort und deshalb nennt man diese Stelle “Two Colored River” Und das sieht man am besten am Wat Khong Chiam. Der ist nicht weit und wie so oft in den letzten Tagen bin ich auch der einzige Farang weit und breit. Ich kann aber leider von den 2 Farben kaum etwas erkennen. Die Lehrerin einer Schuklasse will sich unbedingt mit mir fotogrfieren lassen und ich frage sie: warum man denn nicht sieht. Sie sagt wegen der Sonne könnt eman die beiden Farben besser am Abend sehen. Das hätte ich mal gestern wissen sollen – und während der Regenzeit wäre es sowieso besser – Da muss dann wohl noch mal wiederkommen 🙄

Jetzt liegen noch 370km vor mir. Ich fahre aber um einen See herum, damit ich wenigstens etwas Kurve habe. Die Tanke ist auch nicht mehr die neueste Habe ich auch die ersten 120km und schlechte Strassen gleich auch 😎 In Det Udom komme ich dann auf die 24 und von da an geht es 250 km mehr oder weniger geradeaus und auch am Wegesrand ist nicht viel los. Eine Pause hier und einen kleinen Snack. Den Toast kann man sich gleich im 7eleven aufbacken lassen 😕 Kilometer machen, war mir ja vorher schon klar, aber irgendwie muss ich ja auch wieder zurück. 80km vor dem Ziel noch mal nachtanken Um halb fünf bin ich dann in meinem Hotel südlich von Buriram direkt an der 24. Heute bleibe ich im Hotel un bereite schon mal was vor, damit ich morgen auch wieder früh weg komme. Dann habe ich noch Knapp 400km zu fahren bis ich in den Pool komme 😆

12.12.18 Um die Ecke nach unten

Die haben etwas an dem Blog verändert und ich weiß noch nicht ob mir das gefällt. Doch ich weiß schon, daß es mir nicht gefällt. Gutenberg bheisst der und den habe ich schnell mal wieder gegen den alten “Classic Editor” ersetzt. Jetzt fühle ich misch schon besser.

Zum Thema Handy und Kamera schreib ich was wenn ich wieder zurück bin 😳 

Ich bin schon sehr früh aufgewacht, noch vor Sonnenaufgang. Und ich she, der ist genau auf der anderen Flußseite – praktisch.
Das Frühstück war OK, witzig war, dass die wirklich keine Messer da hatten, nur Buttermesser das wars. Bevor es loging noch direkt nebenan voll getankt. Nach 50km mein erster Halt ist in That Phanom. Ich will in den Tempel Wat Phra That Phanom. Wuzu die Fische gut sind ??? Freilassen ??? Sehr nett dort. Und wieder was gefunden. Hier können Spezies wie Patrick ein Schnäppchen machen, ich nicht 😆  Übrigens Patrick, ich schaue immer und überall mal nach den speziellen Ketten – habe aber so etwas noch nicht mal im Ansatz gesehen. Ich schätze das ist was regionales 😮  Noch mal 50km weiter in Mukdahan halte ich noch mal. Hier gibt es dann auch die 2. Freundschaftsbrücke Von Weitem ist mein Ziel schon zu sehen, was auch gut ist, denn ausgeschildert ist der Wat Roi Phra Putthabat Phu Manorom nicht. Autos müssen unten bleiben, aber mit dem Moped darf ich hoch. Zur Buddhastatue konnte man leider nicht, da wird dran gewerkelt. Es gibt noch anderes zu sehen und die Aussicht ist ja auch nicht schlecht. Noch mal 50km und es wird ein Tankstop eingelegt. Danach stelle ich fest, eigentlich zu früh denn auf dem Rest der Strecke gibt es nur noch eine Tankstelle und sie ist gut 40 km weiter am Mekhong bevor es etwas  ins Landesinnere geht. Auch hier drängt man sich vor dem ATM Zum Ziel noch knapp 200km. Geht muss aber nicht sein. Noch ein kurzer Stop zum Nachtanken. Auf dem Rest der Strecke kommt wirklich keine Tanke mehr, eigentlich kamm da gar nicht mehr. Schätze dass mir auf den 150km keine 50 Autos entgegengekommen sind. Vor meinem Ziel wollte ich eigentlich noch in den Pha Team Nationalpark. Da aber Thais, bzw, die thail. Verwaltung sehr rassistisch sein kann habe ich auf den Eintritt verzichtet. Thais zahlen für den Eintritt in den Nationalpark 40 THB, von Ausländern werden für das Gleiche 400 THB verlangt. Da verzichte ich gerne. Zumal ich erst um 17 Uhr da war und der Park um 18 Uhr schließt. Nicht wegen der 400 sondern wegen des Ausländeraufschlags. Wieder kehrt gemacht und direkt zum Hotel. Zimmer bezogen und noch schnell was essen. Dann wieder an den Computer, denn Morgen geht es weiter nach Buriram und dann ist die Tour fast schon vorbei

11.12.18 Drei Wale dauern

Um 9 Uhr war ich schon auf dem Roller. 370km stehen auf dem Programm. Ziel ist heute Nakhon Phanom. Die Strecke fürhrt am Mekhon entlang. Schnell stelle ich aber fest, dass die Strasswe nicht so nahe am Fluß entlang führt wie auf der Strecke von Loie nach Nong Khai – Schade 😕  aber da kannste nix dran machen. Nach gut 100 km der erste Halt und noch 50km bis zu meiner “Sehenswürdigkeit”. Ich hatte mir auchn schon den Weg dahin gesucht. Merkwürdige Wege bin ich ja gewohnt und ich komme auch nah ran. Nah ran ist aber eben nicht rauf. Mitten im Gelände ein kleiner Tempel – ich frag mal. Von der Seite komme ich nicht auf die Three Whale Rocks, nur von der anderen Seite. Also die 5km Feldweg wieder zurück, dann noch mal 3,5km auf der Strasse, links ab und noch mal 6 km. Ich bin dann endlich angekommen, ein National Forrest. Da muss man sich registrieren. Mache ich doch gerne. Ich will dann wieder zum Moped und damit hochfahren. Die nette Dame meinte aber energisch, ich könne mit dem Moped nicht hochfahren. Zuerst denke ich, die wollen wieder mal nur Geld machen, denn ich soll 500 THB für einen Pickup bezahlen, der mich hoch- und runter fährt. Aber nach ein paar hundert Meter bin ich mir sicher, die 500 THB sind gut investiert. Eine Strecke für das Ingo und seinen Verteidiger – gar nichts für die Gelbe. Und beschildert ist hier gar nichts. Das Handy ist in der Tasche und bei dem gewackel bekomme denke ich auch nicht dran es herauszuholen. Ich vermisse meine Kamera 😐 Die Whale Rocks sind nur ein Teil, dass man sich ansehen kann stelle ich schnell fest, weil mein Fahrer mich nicht nur dahin bringt. … und dahin …und dahin Ich hatte ja eine Stunde eigeplant, es wurden aber dann weit über 2 Stunden und ich musste 2-3 Haltepunkte auslassen

So sieht das echt harmlos aus Ich habe ja noch 200km zu fahren gehabt.

Noch eine letzte Pause

Ich hatte mich schon seit 2 Tagen gewundert, warum vor diesen Bankfilialen nund Automaten so lange Schlangen sind. Die hier ist gar nichts. Ich habe schon mindestens 100 Thais vor einer Bank warten sehen und wusste nicht warum. Heute lese ich im FARANG:

https://der-farang.com/de/pages/neujahrsgeld-lange-warteschlangen-vor-den-atms

Verkehr ist auf der Strecke nur wenig und so kann ich die Gelbe rollen lassen. Ich komme gegen halb sechs im The River Hotel in Nakhon Phanom an. Das Hotel liegt direkt am Mekhong und da ich gleich noch was zu tun habe, esse ich im Hotel zu Abend – direkt am Fluss. Lecker war es auch noch