30.03.19 Auf nach Osten

MM ist sicher schon traurig nicht mehr genannt zu werden, braucht sie aber nicht. Ich hätte da noch was 🙂
Alles gepackt und vorbereitet. Ich kann los. Jo verabschiedet mich, ich komme dann aber weg. Schnell kann ich mir auch einen “Glücksbringer” für die Fahrt besorgen. Der Highway nach Rayong ist gut befahren. Es ist ja Samstag und die Bangkoker wollen ins Wochenende und ans Meer. Die vielen Baustellen tun ihr übriges, aber ich komme mit dem Roller ganz gut durch. Auf die Sukhumvit und einen Tankstopp eingelegt. PTT natürlich. Da sehe ich dann auch diesen leicht modifizierten Reisebus aus Rayong. Weit sie die ja noch nicht gekommen, aber getankt habe die Insassen schon reichlich. Und das ist nicht das Heck. Irgendwo dahinter sitzt ein hoch konzentrierter Fahrer, der den Überblick behält, wenn er denn vor lauter <Hupen, Lampen und Lautsprecher etwas sehen kann 😆 Und über Unterhaltung müssen sie sich auch nicht beschweren.


Kurz danach biege ich in Richtung Meer ab und bleibe auch fast die ganze Zeit in der Nähe des Meeres. Viele sagen ja, es gäbe keine Strände hier, was aber nicht so ganz stimmt. Strände, kilometerlang aber die Zielgruppe sind nicht die europäischen Touristen. Die Küste zwischen Rayong und Chantaburi wird fast nur von Thais besucht. Bei Thais ist der Küstenabschnitt allerdings sehr beliebt. Koh Samet ist da eine kleine internationale Ausnahme. Es gibt immer wieder verschiedene Abschnitte; mal zum Parken direkt am Strand, mal mit Restaurants direkt am Strand und auch Bereiche, wo Hotels bis direkt an den Strand grenzen. Ban Phe, wo die Fähre nach Koh Samet geht ist übervoll. Außerhalb der Orte kann ich gemütlich dahinrollen. Eine Halt mache ich an der HTMS Prasae, einen alten Marineschiff, dass aber jetzt auf Land liegt und besichtigt werden kann. Auch wenn sie Jo nicht drauf gelassen haben, kann ich nicht mal eine Aufsicht erkennen. War noch nie auf einem “Kriegsschiff” irgendwie komisch, auch wenn hier sicher nicht mehr die neueste Technik zu betrachten ist.
Es geht weiter, ganz gemütlich auf der “Straße der Schilder”. Ich mache ja immer Bilder davon. Die weisen immer auf örtliche Sehenswürdigkeiten hin. Scheinbar gibt es einige davon. Und auf den Kreisverkehren sind keine Delfine, das sind Seekühe (Manatees). Eigentlich schon hinter Chantaburi verlasse ich die Küste und fahre ins Landesinnere bis Chantaburi. Das Hotel ist schnell gefunden und liegt Mitten in der Stadt. Immer sehr praktisch. Check-in etwas unbeholfen, aber klappt dann doch. Zimmer OK. Ich mache mich auf zum Essen fassen. In der Nähe ist eine Robinson Mall und da gibt es dann auch immer einen Foodcourt. Erspart einem langes Suchen. Noch ein anderes Modell Rainer … und das bekannte Modell Ein paar Getränke eingekauft und zurück zum Hotel. Morgen schau ich mir dann Chantaburi an.

29.03.19 Lieber als …

Meine “Arbeit” für Wilfried war ja noch nicht beendet uns so habe ich mich heute Morgen an der Rest gemacht. Zwar war mein Plan vormittags zum Fitness zu gehen – aber es müssen Präferenzen gesetzt werden ;-). Gegen Mittag war ich dann fertig und konnte meine Rücksendung bearbeite. Hatte mir was bei Lazada schicken lassen, aber leider war das Teil defekt. Lazada ist so etwa der kleine thailändische Bruder von Amazon. Die Rücksendung ist schon mal problemlos. Habe einen Rücksendeschein ausgedruckt und konnte zwischen 3 Abgabeoptionen wählen. Ich habe die Post genommen und bis dann mit alles dahin. Dort wurde mir dann alles noch mal professionell in einem Zusatzpaket verpackt und die Adresse draufgeklebt – macht 9 THB ca. 0,25 EUR. Dann zum Schalter, die Rücksendung ist kostenlos. Jetzt warte ich mal, ob denn auch alles gutgeschrieben wird. Ist kein Riesen Betrag – ca. 20 EUR. Zwar verlangt es mich jetzt schon nach einer Massage, aber ich will vorher noch mal zum Numchai nach Rainers Tischgrill schauen. Ich glaube die haben jedes Kühlschrankmodell, dass in Thailand vertrieben wird in der Ausstellung, aber nur einen Tischgrill – nöö der ist nichts. Zufällig bin ich ja in der Nähe der Klang, also auch in der Nähe der Massage, nun aber schnell. Leng Kee macht gute Ente, ich konnte wiederstehen. Da schon Numchai erfolglos war fuhr ich noch mal zum Central Festival, da war ich auch schon lange nicht mehr und da gibt es auch noch einen Elektroladen. Riesen Mal und auch direkt am Meer mit tolles Aussicht. Ein Laden für Iris 😀
Nur der Power Laden hatte auch nichts – ich schau dann mal weiter und mache mich erst mal auf den Weg zurück und in den Pool. Den Koffer habe ich schon mal von der gelben genommen, denn morgen fahre ich ja nach Chantaburi und er soll noch gefüllt werden. Aber wohl erst morgen Früh. Die Corner bar eröffnet heute mal wieder. Roland und Michael sind schon um halb fünf dahin, Wilfried wollte eine Stunde später und auch Herbert wollte mal vorbeischauen, bevor er in die TG Bar fährt. Ich will morgen ja los und fahre vorbei zum Abendessen bei Tara. Auf Empfehlung und weil ich es noch nicht hatte, heute Schweinefilet – auch sehr lecker. Kalle hat mich heute noch gefragt, ob ich ihm eine Visitenkarte besorgen kann. Weil er ja kein Moped fährt, muss er den Mopedtaxifahrer ja irgendwie erklären, wohin er will. Aber auch für alle, die das Restaurant noch nicht kennen 🙂

 

28.03.19 Formular

Wilfried hatte mich ja gebeten ihm eine Formular anzufertigen. Eine Arbeit, die viele nur nerven würde, mir aber viel Spaß macht. Hier und da noch einen Millimeter rauf oder runter, etwas rechts oder links, Reihenfolge beachten. Ich mag so was und schnell waren dann auch 4 Stunden vergangen bevor er fertig war. Ich bin zufrieden, er auch. Erholung im Pool. Die aktuellen Temperaturen liegen so bei ca. 32°, man gewöhnt sich dran. Meine verunstaltete Decke wird auch wieder neu verputzt. Som will morgen, aber ich habe ihm gesagt Samstag, denn da fahre ich nach Chantaburi. D können sie sich austoben und das Zimmer kann dann am Sonntag gereinigt werden. Komme ja am Montag wieder. Ich bin dann aber doch mal los. Ich mache ja nur Nägel Schneiden, aber 3 mal im Jahre macht man mir die Hände schön – heute! 😀 Dann mal in den BigC Rainer hatte nach einem Thai BBQ Tischgrill gefragt. Hier die ersten Suchbilder. Und schon war es Zeit für Futter, heute mal nicht bei Tara’s, heute Mr. Chicken 🙂 aber nicht weniger lecker 🙂

27.03.19 Bier statt Schnitzel

Früh mit Jo zur Schule. Die Zeit an sich ist gar kein Problem, bringt aber meinen gewohnten Rhythmus durcheinander. Auf jeden Fall war war der Unterricht sehr interessant. Die Schule liegt ja direkt neben dem BigC Extra und da bietet sich ein kleiner Einkauf an. Jo nimmt das auch gerne mit an, denn ich kann ja alles mit der Gelben  zum Apartment bringen. Da wartet schon Wilfried. Ich soll ihm bei einem Dokument helfen. Mache ich doch gerne. Alles erledigt – nicht so ganz. Wilfried besteht drauf mir ein Bier, oder 2, oder .. auszugeben. Heute 17 Uhr – Rose fährt uns hin, zur Ryan’s Bar auf die Naklua. Dann wird das heute nichts mit dem Schnitzel im Bramburi – aber die Käfer brauche ich heute auch nicht. Herbert kommt auch noch dazu und.so haben wir einen netten Nachmittag/Abend der dann mit meinem ersten Besuch bei Robert&O endet, liegt auf dem Weg zum Loom 😀 

26.03.19 Lecker – Ruhe – Lecker

Dienstag ist im Moment Casa Pascal Zeit. Auch heute mache ich mich mal wieder mir Roland auf den Weg. Zwar kommt gegen 13 Uhr der Handwerker, aber wir haben Zeit genug zum Schlemmen. Und das tun wir auch wieder ausgiebig. Danach zeige ich Roland noch Mr. DIY und den MAKRO auf der Nua.
Kurz nach 13 Uhr sind wir auch wieder im The Garden und kurz vor 14 Uhr kommt dann auch der Handwerker. Er muss fast alles und noch mehr wieder neu machen, denn er braucht ja einen anderen Stromkreis. Dazu wird ein zusätzliches “Loch” gebohrt. Hilfe lehnt er konsequent ab – wenn er es so will. Es geht alles etwas schneller, denn die Schritte des Aufbaus sind ihm ja schon bekannt. Was ihn dann aber etwas nervt ist, dass ich ja auch will dass der Ventilator ausgewuchtet wird. Beim letzten Mal hat er einfach ein paar Gewichte sinnfrei auf die Flügel geklebt, was aber nicht gereicht hat. Ich hab schon mal im Netz gesucht und ein youtube Video gefunden, aber auch das will er sich nicht ansehen. Na dann eben “Try and Error” dauert zwar länger, aber nochmal, wenn er es so will. Irgendwann ist er fertig und zeigt mir das Ergebnis. Ich sage alles OK. Er packt schon mal seine Sachen und ist dann auch plötzlich weg – OHNE diesmal seine “Löcher” auch zu verputzen. Stört mich jetzt nicht so, aber ich werde es Kwan mal zeigen, da kann sie entscheiden, ab ist ihn noch mal einbestellt.
Ich will mal in den Pool, da kommt Wilfried und bitte um eine kleine Hilfe. Seine Taskleiste ist verschoben und sein neuer Drucker funktioniert nicht. Das kann ich auch ohne meinen Det 😀 – Ab in den Pool. Ich brauche heute aber noch eine Kleinigkeit und die habe ich heute nicht im Haus. Also noch mal zu Taras. Das heutige Tagesmenü Hühnerbrust mir einer Spinat Mozzarella Füllung spricht mich an und ist sehr lecker.
Übrigens habe ich mich entschieden von Samstag bis Montag nach Chantaburi zu fahren 😆 

25.03.19 Schultag

Ja ja,aber wäre das Wetter am Morgen besser gewesen, dann wäre ich auch zum Fitness gegangen. Es hat aber geregnet – wie schade auch 😉 Was aber nicht ausgefallen ist, ist meine Schulstunde. Ich hatte mir auch schon meine Regenjacke rausgeholt, die ich dann aber zum Glück doch nicht brauchte. Der Unterricht macht wirklich Spaß, sicher eine Gute Entscheidung – zu wechseln! Nun war ich einmal auf der Klang und da konnte ich doch auch gleich mal zur Massage. Als ich wieder rauskam, entspannt und erholt, sehe ich diesen Komiker Ob der in Europa auch so rumlaufen würde. Wieder zurück warte ich auf den Handwerker, der aber nicht kommt. Som ist nicht da, aber Kwan ruft ihn an. Der den Handwerker – er kommt morgen gegen 13 Uhr – schaun wir mal 😉 Bleibt etwas Zeit im Pool. Vorteil bei so einer Massage, MANN hat Zeit sich zu überlegen was MANN heute Abend essen wird. Ich hatte mich entschieden: Thom Kha Gai und Khao Pad Moo Kai Dau. Bei Tara’s – sowieso

 

24.03.19 Trotz Sonntag

Und auch für heute gibt es einen Plan. Erst mal schnell was einkaufen und auch gleich den Roller mal wieder betanken. Dann aber schnell zurück – weil ja heute gegen 14 Uhr der Handwerker kommt, um den Ventilator aufzuhängen. Und vorher will ich unbedingt noch mal in den Pool. Ich hatte mit 1-2 Stunden gerechnet. Letztendlich waren es dann aber doch über 4 Stunden. Vor allem, aber weil er sich, trotzdem er sich gestern alles angesehen hat, sich gestern eben nicht alles angesehen hat. So musste er noch 2 mal Material holen. Langsam bekam ich dann auch eine Idee was er vorhatte. Mit Gewindestangen das Ständerwerk der Decke stabilisieren und daran dann den Ventilator befestigen. Da hatte er aber nicht mit einem Deutschen gerechnet, der darauf achtete, dass alles richtig läuft. Die Fernbedienung hatte er schon mal vergessen und auch die richtige Aufhängung des Ventilators nahm er nicht so ernst. Aber im Improvisieren war er ganz groß. Ein Gewitter Zwischendurch fragte ich noch, wo er denn den Strom herbekam. Er hatte nämlich plötzlich 2 Kabel und deutete auf eine Steckdose in der Ecke. Gut denn ich dachte schon er nimmt den Strom von der Deckenleuchte. Wäre bei meinem Plan Ventilator statt Deckenlampe kein Problem, aber jetzt … ! Es dauerte aber dann war der Ventilator dran. Läuft noch nicht ganz rund und er justiert noch etwas. Dann wird alles weggeräumt und er verabschiedet sich. Nach 18 Uhr, es wurde dunkel, aber das Deckenlicht brauche ich nicht. Ich mache es aus und – der Ventilator geht auch aus. Das sollte aber eben so nicht sein. Ich erwische ihn noch und er schaut es sich an. Begeistert ist er nicht und meckert auch etwas mit Som, denn der hatte ihm das mit dem Strom so gesagt. Heute aber nicht, er kommt morgen noch mal wieder, gegen 15 Uhr und richtet es.

23.03.19 Länderspiel

In den letzten Tagen sind die Temperaturen deutlich gestiegen. Im Loom so auf gut 32 Grad und draußen so um die 35. Das ist schon spürbar, aber kein Grund die Klimaanlage zu benutzen. Mein Patlom/Ventiltor reicht. Som hat es auch endlich geschafft einen “Engineer” zu besorgen. Ich habe ja aus Deutschland einen Deckenventilator nach Thailand geschleppt, habe aber nicht an die abgehangene Decke gedacht. Die macht aber Allen Probleme, weil keiner weiß, ob die den Ventilator (5kg) trägt. Diese Diskussion habe ich nur über Umwege Som (der Kalfaktor, der ihn aufhängen sollte) – Kwan (an der Rezeption) – Kim (die Frau von Jo) – und Jo selber mitbekommen. Der “Deutsche” will doch tatsächlich einen Ventilator an der Decke haben – ein Wahnsinn. Da Som ein Spezialist ist, im Arbeit aus dem Weg gehen, dachte ich; er hat mal wieder keinen Lust etwas zu tun. Da ich aber auch immer wieder nachgefragt habe, kam er dann heute Morgen und sagte: “Engineer come bai mon”, also gegen 13 Uhr. Fast pünktlich kam dann auch der “Engineer”, der sich eher als normaler praktischer Handwerker herausstellte. Der schaute sich alles an und schnell war ein “dai”, es geht klar. Ich glaube zwar er nimmt einen umständlichen Weg, wenn ich das richtig verstanden habe, aber nicht mein Problem. Der Preis, ich bezahle das natürlich ich, ist OK und er nahm die Halterung, und ein paar THB für Material mit. Termin zur Fertigstellung Sonntag 14 Uhr.
Noch mal in den Pool, denn es ist ja sehr warm. Dann aber zu Torti, denn da steigt heute ein Wohltätigkeits-Länderspiel Deutschland gegen Schweiz. Gäste sind herzlich willkommen. Torti sagte ab 15 Uhr Bier und grillen, ab 17 Uhr das Spiel und danach wieder Bier und Grillen. Ich war so ab 16 Uhr da und Getränke gab es reichlich, allerdings waren dir Grills noch nicht angeworfen. Tommy war der Organisator und Torti wohl der Ausrichter. Gespielt wurde auf einem Profi tauglichen Acker neben Tortis Haus. Am Morgen noch mal gemäht und gewässert. Tommys Spaßvehikel Der Pool wurde auch genutzt und hier gab es dann auch alles fürs leibliche Wohl.  Es war auch echt warm, sicher nicht die beste Zeit für Fußball im Freien. Alle waren aber sehr engagiert und hatten Spaß. Das Spiel endete dann mit einem 6:3 für Deutschland. Erst nach dem Ende des Spiels wurde dann der Grill befeuert, mir war aber zu warm und ich wollte nicht warten bis alles fertig war. Back to Loom 😀

 

22.03.19 Warm und muss das sein

Heute Morgen etwas beeilt, alles fertigzumachen. Ich will heute wieder sporteln. Sicher glauben einige: Der hat nur mal ein Bild von außen gemacht. Ich gehe da auch rein und mache brav eine gute Stunde Training 😛 Und Jo war heute auch da. Ich hatte mich gesputet, weil ich dachte ich hätte heute Schule, aber ein Blick auf meine Liste hätte gezeigt – erst Montag wieder. Carsten hatte mich gebeten im Condo vorbeizufahren und nach der Post zu sehen. Die dann weiterzuleiten oder im Condo zu deponieren. Abholen und weiterleiten hat geklappt, das mit dem im Condo deponieren nicht. Wir finden eine Lösung 😀

Das Abliefern liegt direkt in der Nähe der Schule aber auch der Hiso Massage. Da gehe ich auch gleich mal rein und hole mir meine Freitag-Massage ab. Wenn die Damen nichts zu tun haben, dann haben sie hier in der Ecke ein Futterdepot angelegt – hungrig kann man ja nicht arbeiten 😀

Die Temperaturen steigen und die Aufenthalte im Pool werden länger. Ein Floh im Ohr sagte mit, ich solle heute im BoPa Essen gehen. Kälter wird es nicht. Heute wurde dann aber auch wieder mal bestätigt, warum ich nicht so oft in die üblichen “deutschen” Lokale gehe. Das Essen war übrigens, wie immer, sehr gut.

Einige Tische waren reserviert, aber auch noch einige frei. Neben mir saßen 4 Personen. Eine altere Dame dampfte gemütlich ihre E-Zigarette. Die sind allerdings in Thailand extrem verboten und wenn man erwischt wird drohen empfindliche Strafen, nicht selten geht es sofort ins Gefängnis. Die Polizei versteht da keinen Spaß, auch nicht bei älteren Damen – aber nicht mein Problem. Wir sitzen jedenfalls durch einen Gang getrennt an Tischen gegenüber. Ein Bekannter schwankt heran und setzt sich mir gegenüber, ohne zu Fragen, an meinen Tisch. Na ja, nicht besonders höflich aber es stört mich jetzt auch nicht. Dass er nicht mehr ganz nüchtern war, war leicht zu erkennen und das bestellte Wasser nützte dann auch nichts. Sich einfach so dazusetzen ist das eine, sich dann eine Kippe anzumachen und den Qualm in meine Richtung zu blasen etwas anderes. Nach einer Bemerkung wurde die Kippe dann mit übertriebenem Aufwand gelöscht. Sein Zustand machte es allerdings nicht möglich, sich an die kurzfristige Regel: “Jetzt mal nicht am Tisch rauchen!” zu erinnern und so durfte ich ihn noch Mal daran erinnern. Über das darüber sauer sein war er allerdings auch schon weit drüber hinaus. Kommen wir mal zu Bestellung, die er eigentlich noch ganz routiniert erledigte: Schnitzel NATUR, da legte er wert drauf, mit Pommes und Pilz- bzw. Jägersauce.
Ich hatte auch ein Schnitzel mit Bratkartoffeln und Jägersauce, hatte ja auch schon bestellt, genau wie die 4 vom Nachbartisch. Mein Essen kam und mein Gegenüber rauchte auch im Moment nicht. Gleich danach auch die Essen vom Nachbartisch. Das Essen der Dampferin ging allerdings nicht an sie. Das schnappte ihr mein Trunkenbold von gegenüber weg. Paniertes Schnitzel mit Pommes und ZIGEUNERSAUCE. Es fiel auch nicht sofort auf, als es dann aber auffiel war es aber auch zu spät. Zwar hatte der Trunkenbold noch nicht angefangen zu Essen, aber den Teller schon etwas gepimpt. Auf die Pommes landeten ca. 3 Teelöffel Salz, das Schnitzel wurde, bevor es mit der Zigeunersauce übergossen wurde mit Tabasco getränkt. An Pfeffer wurde überall auch nicht gespart. Anschließend wurde, wohl um die Garnitur noch etwas mehr zu würzen, noch mit reichlich Essig gewürzt. So viel, dass ein Essigspiegel auf dem Teller entstand, der aber langsam vom Schnitzel und den Pommes aufgesogen wurde. Ich bin da nicht sehr empfindlich, aber das war schon etwas widerlich. Das geschah alles recht gewandt und die Dampferin sah nur fassungslos zu, bemerkte, dass er jetzt ihr Essen hätte. Die Bemerkung kam allerdings auf der anderen Seite nicht an und die Kellnerin sagte, sie würde das mit der Küche regeln. Dampferin meinte Jägersauce wäre OK, aber bitte paniert. Unsere Trunkenbold mampfte unterdessen ausdruckslos weiter. Das alles bekam er nicht mehr mit, meinte aber zwischendurch, zum Nachbartisch, dass er gerne im BoPA essen würde, weil es hier gut schmecken würde 🙄 🙄 🙄 🙄 – Ist klar 😀 😀 😀
Zum Essen gibt es noch ein Eis, ich bekam meins auch. Der Trunkenbold hatte mittlerweile seinen Teller leer, also auch alle “Zusatzgewürze” vernichtet und als dann eine Kennerin vorbeikam bestellte er eindringlich die Rechnung. Die Kellnerin in diesem Fall war die Chefin und als er das Wechselgeld bekam bestellte er noch ein Eis. Konnte auch nicht gut gehen, denn Chefin dachte er will noch ein Eis von der Karte, er ein Eis zum Essen. Bestellt hat er eins von der Zusatzkarte, war er wohl später auch noch zu bezahlen hatte. Ich war allerdings fertig, hatte bezahlt und konnte es kaum erwarten die Lokalität für heute zu verlassen. Da half es dann auch nichts, dass Roland und Michael auf der anderen Seite in der Barecke saßen. Genug für heute.
Das muss Mann hier auch ertragen können 😯 

21.03.19 Roller rollt Rayong

Lange genug nur in Pattaya rum-gefahren. Es ist mal wieder an der Zeit größere Kreise zu ziehen. Ich will mal wieder nach Rayong. Das sind knapp 80km – easy. Ich will um den See rum auch die 36. Ich mochte das Leela Cafe, aber ich glaube das wird nicht noch mal eröffnen. Ich steh da und da fahrt jemand an mir vorbei, eigentlich ja nichts ungewöhnliches – auf dem ersten Blick. Hunde werden ja schon mal gerne auf dem Moped mitgenommen, aber so habe ich das auch noch nicht gesehen. Echt entspannt. Ich musste ihn überholen und dann im Vorbeifahren ein Foto machen. Man muss aber schon hinsehen. Warum ich nach Rayong in eine Shopping Mall fahre? Davon gibt es in Pattaya doch reichlich – aber die sind voll von Touristen und nicht so entspannt und ich fahre ja gerne mit dem Moped. Man muss normalerweise kaum handeln und bekommt doch die üblichen Preise – entspannt eben. Habe mir eine Folie aufs Display meiner kleinen neuen Kamera machen lassen 80 THB, das hätte in Pattaya nur mit Diskussionen und nicht unbedingt am ersten Stand geklappt. Hier wortlos. Ist auch nur ein Beispiel. Gemütlich durch die Mall geschlendert und ein Mangoeis mit Klebreis gegessen. Bei Mr. DIY musste ich dann noch eine Kleinigkeit ( Must have – don’t really need 😀 )mitnehmen (69 THB 🙂 ) und kurz vor dem Ausgang wurden dann auch noch Begehrlichkeiten geweckt. Die aber auch Wieder auf dem Moped bin ich dann etwas durch Rayong gefahren, bis ans Meer. Über die Sukhumvit bin ich wieder zurück nach Pattaya und war um 16 Uhr im Pool etwas entspannen.  Roland gesellte sich dazu und mit Jo habe ich dann im Anschluss dann endlich mal abgerechnet. Heute ist mal wieder Abendessen bei Taras angesagt. Ich mag den Laden – genau was ich suche. Heute Panaeng Gai – sehr lecker mit Soda für 135 THB knapp 4 EUR

20.03.19 Gemeinsam lernen

Heute Morgen sah der Pool nicht einladend aus. Hier hat Som aber einiges zu tun. Schon um 09 Uhr hatte ich Schule. Zu ersten Mal zusammen mit Jo. Ich hatte keine wirkliche Vorstellung ob und wie es klappt, aber es klappte gut und hat auch Spaß gemacht. Da waren wir natürlich auch früh fertig. Jo brauchte noch Dosen aus dem BigC und ich war ja eh mit dem Moped da. Die kann ich gleich mitnehmen, denn er will noch den Wandertag machen. Ich fahre mal zu Mityon checken, ob die Sitzbank nicht weiter aufgeht. Mityon ist nicht gerade bekannt für kreative Lösungen und so war das dann auch erfolglos. Egal, aber nicht egal war mir meine Tankfüllung – da muss dringend wieder mal was rein. Praktischerweise hat das alles Zeit gekostet, sodass es Zeit für eine Massage war. Und die Hisu Massage  liegt auf dem Weg. Entspannt im Best Supermarkt noch etwas Brot gekauft – und weiße Bohnen für Jo. Der aktuelle Wechselkurs begeistert nicht wirklich 🙁 Zurück im Loom erst mal den Blog schreiben. Dafür hatte ich heute Morgen keine Zeit und etwas arbeiten. Dann schau ich auf den Pool und bin erstaunt – sieht super aus, da muss ich rein. Heute ist ja auch noch Mittwoch und da ist Schnitzel Tag im Bramburi. Und schon wieder darf ich feststellen: Schnitzel kann er, Beilagen geht gar nicht, zumindest wenn er selbst nicht da ist. Die Bratkartoffeln, die ich eigentlich bei dem großen Schnitzel gar nicht gebraucht hätte, waren auch eigentlich nicht zu brauchen. Viel zu hart und kalt, abgestanden – frisch waren die auf keinem Fall und ich hoffe mal, dass die wenn Thomas selbst vor Ort gewesen wäre, erst gar nicht rausgegangen wären. 

19.03.19 Rund gegessen und rund gefahren

Mit Roland fahre ich zum Casa Pascal Frühstücken. Das Moped ist immer wieder ein Bild wert 😀 Bei Eeg werden vorher noch ein paar T-Shirts mitgenommen. Wir treffen im Casa auch Otto und für den habe ich ja etwas mitgenommen. Otto spielt leidenschaftlich gerne Skat und Skatspiele sind hier rar. Hörm hat mir aber ein paar mitgegeben. Otto freut sich und bedankt sich herzlich. Kaum 2 Stunden später sind unsere Mägen gut gefüllt und wir bereit eine kleine Runde zu drehen. Roland kennt das Siamburys noch nicht und so fahren wir die Talo hoch und schauen mal was es da gibt. Ich nehme ein kleinen Stück Käse mit. Wir fahren einmal um den See und halten noch mal auf ein Wasser im Slow Ride Café. Da war er auch noch nie, ist aber sehr von den Papageien angetan. Eigentlich wollte ich ja noch mal in den Pool, aber die Farbe war nicht besonders einladend. Kein Pool heute. Ich gehe auch nicht mehr Abendessen, habe noch was zu tun und auch was im Kühlschrank

18.03.19 Keine Zeit

So kann es gehen 😀 Am Morgen einiges erledigt. Um 12 Uhr dann endlich wieder Schule – eine neue Schule mit einem neuen Lehrer, den mir Jo besorgt hat. Der ist richtig gut und fordert. Das ist gut für mich. Dass der Unterricht auf Deutsch ist, da muss ich mich erst noch dran gewöhnen :D. Gleich wieder zurück. Kurzer Stopp beim Moped Händler und dann aber zum Fitness Studio – Ja, der Dicke geht jetzt auch wieder da hin. Da Jo ja im Moment ohne Moped ist, habe ich ihm noch etwas abgeholt. Schnell in den Pool uns schon war es Zeit für die Massage. Abendessen wieder bei Taras. Die Gungs waren Bonus, weil ich so brav war 😀

17.03.19 Sonntag

Noch nicht so ganz im Rhythmus und weil Sonntag ist auch keinen besonderen Plan. Jo sucht was und weil ich auch sonst nichts zu tun habe, mal geschaut. Sonntag, viel Verkehr und ich wollte auf die Sukhumvit und landete prompt im Stau. Glücklicherweise für MM, denn direkt dort waren einige Läden, die gewisse Begehrlichkeiten befriedigen könnten. Dann aber zum HomePro, einem Baumarkt. Da gab es dann auch noch Dübel für meinen Deckenventilator. Den muss Som jetzt nur noch anbringen – Anfang der Woche. Und weiter zum INDEX einem Möbelhaus. Anschließend war ich kurz in der Harbor Mall. Die setzt sich nicht wirklich durch, liegt einfach nicht sehr günstig. Der Supermarkt im Basement scheint schon die Segel zu streichen. MAX VALU ist auch für nichts besonderes bekannt. Beim letzten Aufenthalt bin ich ja nur durch Zufall auf die Hisu Massage gestoßen. 100 THB für eine Fußmassage – der Sparfuchs in mir sagte, dass muss ich mal probieren. Heute eine Wiederholung. Und die Massage war wirklich gut, ehrlich gesagt besser als im Moment bei der Nung Massage. Einmal auf der Klang habe ich mir gleich mal mein Abendessen besorgt. Es gibt Salat. Vor dem Salat aber erst noch ein Poolbesuch. Und schon war auch der Sonntag vorbei. Morgen der erste Schultag in der neuen Sprachschule 😀

16.03.19 Wenigstens warm

Das Wetter ist heute ja nicht so toll. Egal ist ja noch einiges zu erledigen. Jo bittet mich mit zu 3BB wegen seines Routers zu kommen. Passend fängt es genau zu dem Zeitpunkt an zu regnen. Mann wird nass aber es ist nicht sehr störend, denn des Regen ist warm. Das Problem konnte von der Dame nicht behoben werden und so kommt dann am Montag ein Techniker. Roland kam dann auch noch auf einen Kaffee vorbei und schon war es Mittag und der Blog auch noch nicht geschrieben. Als das erledigt war – was anfangen mit dem Tag. Ich will ein Eis – Kokosnuss Eis!!! Dazu geht es nach Süd Pattaya zum BigC Superstore. Es fahren auch einige mobile Eisdielen in Pattaya rum, aber da weiß man nie wo sie sind und im BigC laufen sie nicht weg 😀 Ein paar Sachen waren auch noch zu besorgen. So sehen die ganz neuen 7eleven aus. Ich hielt auch Ausschau nach einem Sonnenbrillen Dealer. Meine habe ich in D liegen lassen. Keinen gefunden, mir denen ist es genau wie mit dem Eis. Hat ja noch Zeit. Jetzt aber erst mal eine Massage, die war echt überfällig. Ta hat auch wieder zur Mannschaft der Nung Massage  zurückgefunden. Das wird Kalle freuen, denn er schwört auf ihre Rücken- und Schultermassage. Gleich auch um die Ecke bei Mr. Chicken was gegessen und so den Tag ausklingen lassen. Gegenüber hat man ein kleinen Bar-Center abgerissen, aber Bautätigkeiten sind zu Zeit keine festzustellen, aber der Zaun ist hoch :-). Essen mal wieder sehr lecker

15.03.19 Ankommen

Die Verspätung beim Abflug war nicht ganz aufzuholen, aber durch die Immigration ging es zügig und ich wurde auch schon erwartet. Am Ausgang 4. wo die Fahrer warten, war wieder viel los. Das Foto reichte der netten Dame aber nicht, denn schließlich sei sie ja im Ganzen schön und das sollte dann auch festgehalten werden. Der Fahrer war auch nett und diesmal hatte ich keinen Stop im Lotus nötig, denn Jo hatte mir schon Getränke besorgt. Alles stand im Loom bereit und erst mal alles aus- und verpacken. Da geht Zeit drauf, wenn Mann immer wieder und gerne unterbrochen wird. Danach aber erst mal auf den Roller und noch einige Kleinigkeiten besorgen. Als das den endlich erledigt war hatte ich ja große Lust auf eine Massage, aber der Blick auf die Uhr und mein Hunger sagten, erst mal was Essen. Also zu Tara. Die Gungs mussten sein und die Spieße eigentlich auch. Dann aber auch keine Lust mehr auf Massage, die kommt dann aber morgen

14.03.19 Langsam los

In der Vorbereitung bin ich ja gut. Willi, ein Taxi Kollege war über pünktlich und ich war rechtzeitig am Bahnhof, das hat aber auch nichts genutzt. Denn, warum auch immer, fuhr mein Zug heute mit 25 Minuten Verspätung von DEUTZ.  Leider kam ich auf die dumme Idee den zu nehmen und nicht noch 10 Minuten länger am HBF auf den nächsten ICE zu warten. Easy in die nächste S-Bahn nach Deutz. Dort ist aber nicht nur Messe 👿  Deutz ist auch noch einer der übelsten Bahnhöfe, den ich kenne. Es gibt keinen Aufzug und auch keine Rolltreppe. Ich hatte Koffer, Ventilator, Trolley und Laptop Tasche. Zum Glück hat sich ein netter junger Mann, dem dicken alten Sack, angenommen und mir geholfen – Danke an unbekannt. 2018 wurden übrigens 4 MIO am Deutzer Bahnhof dafür ausgegeben die Beleuchtung angenehmer zu gestalten. Die hätte man besser in Barrierefreiheit investiert. Wenn man aus Richtung Frankfurt kommt, dann kommt man allerdings vom ICE Gleis auch nicht barrierefrei zum Hauptausgang – ein Unding und peinlich für die DB und Deutschland! In Zeitdruck war ich ja nicht und hatte ja auch noch 20 Minuten bis der Zug fuhr. Für mich steht aber jetzt fest: Deutz kommt auf meine NO TRAVEL LISTE.

Zugfahrt wie immer unspektakulär. In Frankfurt wollte ich dann am AirRail einchecken. Von 4 Schaltern war auch einer besetzt, Leider heute aber nur für Emirates – technische Probleme. Also zum Terminal in den Bereich C zur Thai. Koffer und Ventilator bin ich los und mache mich auf in Richtung Sicherheitskontrolle. Die ISEC, eine private Firma, die die Kontrollen durchführt, nimmt es doch etwas zu genau. Nachher standen 5 Leute um den Bildschirm. Ich hatte ein Kabel lose in der Tasche und das schrie geradezu nach einer Bombe. Und mit einem Tablet gab es Probleme. 20 Minuten später und nachdem zusätzlich noch 2 Bundespolizisten dazu geholt wurde, die meinen Pass kontrollieren wollten – der war aber im Trolley, schließlich sollte ich ja alles aus den Taschen rausnehmen. Nachdem sich dann aber aufgelöst hatte wurde ich mit: Dient ja zum Schutz von Allen entlassen und machte mich auf den Weg zur Lounge. Immer noch frühzeitig aber deutlich später wie üblich.

Einsteigen und Flug, ohne Vorkommnisse, bis auf die Tatsache, dass die Maschine fast eine Stunde später flog, weil sie mit Verspätung abgekommen war