27.07.19 Regentour Tag 3 mit Tropfen ohne richtig Regen

Alles erledigt bin ich nach dem Frühstück los. Heute ist der Weg das Ziel. Keine besonderen Sehenswürdigkeiten, nur die Landschaft und was so am Wegesrand ist. In einem Bogen am Sinakharin See vorbei zum River Kwai. Erst mal aus der Stadt raus. Schnell wird es ländlich, viele Felder und Kühe. Nicht nur im Nordosten, im Isaan, sieht man diese Spezialität. Ist auch nicht Meins, aber eben auch nicht igitt. Hier werden die Ratten auf den Feldern gefangen und dann gegrillt. Sieht man nicht an jeder Ecke, aber gibt es 🙄 Der Kollege verkauft Vogel/Nok und Ratte/NuNa(Maus+Feld) Wie gesagt, auch nicht meins. Und noch mehr Landschaft Die Strecke habe ich mir angesehen. Bin jetzt ca. 80 km gefahren, aber ich mache jetzt eine Tankpause, denn die nächsten 200 km gibt es keine richtige Tanke mehr. Die Strecke kann ich bequem ohne Tankstopp fahren. Wie haben keine 40+ Grad hier, aber kalt ist was anderesJetzt geht es in die BergeEin erster Stausee taucht auf Dann biege ich ab. War schon diese Straße keine Hautstrecke, die auf die ich abbiege, ist es auf jeden Fall nicht. Eine echte Mopedstrecke, bei der man sehr vorsichtig sein muss. Man muss in jeder Kurve mit Schotter, Sand und Schlaglöchern rechnen. Dann bin ich ganz oben am Aussichtspunkt. Auch andere Mopedfahrer genießen die Aussicht, auch auf die Wolken, die wieder aufgezogen sind 😕 Von hier aus geht es wieder nach unten Es zieht sich wieder zu und es fallen ein paar Tropfen. Noch gut 100 km und ich ziehe mir mal wieder die Regenjacke an. Ja, die Straße war nass, aber als ich die Jacke dann anhatte, kamen nur noch 3 Tropfen runder – hätte ich mir auch sparen können. Wie gesagt, keine Hauptstrecke 😆 Und Elefanten gibt es hier aus, wie man sieht. Dann bin ich am See und die Jacke wird endgültig wieder eingepackt. Als ich dann wieder auf einer “Hauptstrecke” bin, da stehen dann auch die Hinweisschilder. Vorher mussten die Haufen als Hinweis reichen 😆 Auf der Strecke kamen mir auch einige gepimpte Busse entgegen (Überholen durfte der da nicht 🙄 )und immer noch eine schöne Landschaft Jetzt sind es nur noch gut 10 km Hier ist die Tanke, nur noch 4 km bis zum Hotel Ich komme kurz vor halb fünf an. Nach dem Einchecken aufs Zimmer, Duschen, Umziehen und gleich was Essen. Muss sowieso zu Rezeption, das WiFi geht nicht 😡 Man sagt, es soll eigentlich funktionieren. AHA! Ich schaue mir was das Resort an und gehe mal runter zum Fluss. Alles recht nett hier. Jetzt aber Hunger. Das Essen ist sehr lecker. Es gibt “tod nam bpla”, eine Art thailändische Fischfrikadelle mit frittiertem Korriander und Huhn mit Cashewnüssen. Die Schale, wo das Huhn drin ist kann man auch essen, aber “imm läo” – ich bin schon satt. Erst jetzt setze ich mich an den Computer. Das WiFi funktioniert trotzdem nicht, aber auf so etwas bin ich zum Glück ja vorbereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.