02.08.19 Das Fohlen Teil 2

Es geht voran und wenn auch nicht früh angefangen wird, wird dafür länger gearbeitet. Dann kann man morgens in Ruhe mal die Fortschritte überprüfen.

Habe Kwan gleich vorgeschlagen die festen Duschköpfe durch eine Handbrause mit Schlauch zu ersetzen.

Und der Pool wird auch täglich besser, ist aber schon nutzbar 😀

Erledigt, und jetzt wird sich wider um das Fohlen gekümmert.

Der Schalter in ROT geht für Roland gar nicht 😀 , aber egal. Das Fohlen springt an und die Beleuchtung leuchtet.

Jo hat heute Winter befohlen und eine Jacke an, ist klar, er sind ja auch keine 30°, sondern nur 29,5° 😀

Jo muss noch Geld ziehen 🙂

Als wir da ankommen wird schon beim ersten kleinen Check klar – so nicht!!!

Roland hat das Fohlen mit grünen Blinkern ausrüsten lassen und auch wenn Jo bemerkt, dass seit 2 Jahren das kein Problem war, heute ist es eines. Er will schon alles verschieben und deine Bescheinigung im Krankenhaus abholen. NÖ, du gehst zum Krankenhaus und ich fahre in der Zeit zum Schrauber und lasse das ändern. Die Gelbe kann ja hier stehen bleiben. Das Fohlen ist schon was anderes wie die Gelbe, aber nach ein paar Metern habe ich mich dran gewöhnt. Die Power egal, aber die Bremsen sind der größte Unterschied. Dem netten Schrauber wird erklärt, dass die Blinker wieder gelb/orange haben müssen und schon schickt er jemanden los, die Birnen zu besorgen.

Er fängt an die Verkleidung abzuschrauben – dann kann er auch gleich den Schalter austauschen, damit Roland wieder ruhig schlafen kann 😀

Alles erledigt, fahre ich wieder zum “TÜV”. Das Fohlen wird geprüft und alles ist jetzt OK. Die Steuerplakette kann am Dienstag abgeholt werden.

Beim Amt in Banglamung bekommt man die sofort, ist dann halt etwas weiter, zu fahren. Nein, noch nicht auf 🙂

Wieder zurück zum Loom und noch einen Stopp bei Jo’s Bank. Die braucht noch ein paar Unterschriften. Wie sich dabei herausstellt auch von Kim, die muss später noch mal kommen. Die Corner-Bar hat schon auf, Roland 😀

Noch eine gute Stunde und dann geht es zum Unterricht. Versicherung und Kreisverkehre sind das Thema.

Es findet sich immer was und das Thema vom Mittwoch wurde auch noch mal wiederholt. Es tröpfelt mal wieder etwas, stört aber kaum. Ich fahre mal zum Night Bazaar und hole was für Antje ab, frage was für Doris und kaufe mir ein Paar Schuhe Thai Brand 🙂

Dann zur Massage – Smile Massage. Nicht immer kann ich Thais verstehen. Heute jetzt ist mal wieder so ein Punkt. Mittlerweile war ich nicht zum ersten Mal da! Halte mit meinem Moped direkt vor der Tür (Die Gelbe ist auch nicht das typische Mietmoped), Auf die Frage nach Öl-Massage antworte ich mit “nuad dtau”, macht auch nicht jeder. Und Fußmassagen hatte ich ja schon einige. Die Massage ist gut! Es wird immer ein Bein massiert, dann das andere. Ich döse dabei immer so vor mich hin. Als die Massagedame dann von einem Bein zum anderen wechselt denke ich, da stimmt aber was nicht und blicke kurz auf. Es sind noch keine 20 Minuten vergangen. Weitere 20 Minuten später ist mit dem Fuß/Bein Teil fertig und ich bemerke – auf Thai – da ja noch 20 Minuten fehlen würden. Der Fuß/Bein Teil dauert im Normalfall gut 50 Minuten die restlichen knapp 10 Minuten werden nach noch etwas Arme und Nacken und Rücken massiert. Jetzt bemerkt auch die Massagedame, dass sie irgendwie aufgeflogen ist. Typisch Thai gibt sie das natürlich nicht zu, sondern tut so als wäre es normal – sie wollte Arme, Nacken und Rücken länger massieren. Ist klar, ich hätte eigentlich schon nach den ersten 20 Minuten meckern sollen, damit es normal weitergegangen wäre. Aber manchmal will ich auch sehen, wie sie sich da rauswinden. Übrigens das ist auch schon genauso bei Torti passiert und da habe ich sicher schon über 100 Massagen hinter mir und bin da gut bekannt 😉 Die letzten 20 Minuten quält sie sich dadurch und kann eigentlich nur die üblichen Handgriffe 2-3 mal wiederholen. Trotzdem ist sie noch 5 Minuten vor der Zeit fertig. Ihr ist völlig klar, dass sie aufgeflogen ist, entschuldigen tut sie sich natürlich nicht, sagt aber, dass sie nächstes Mal länger machen wird.
Wirklich alles hat in diesem Fall dagegen gesprochen, dass zu versuchen – bis auf die Tatsache, dass die Mamasan in dem Moment nicht da war. Der Farang kommt mit einem eigenen Moped an, war schon mal da und das Thai, dass er spricht, ist gut. Auch ist im Moment nicht viel los und jede Massage freut sich über jeden Kunden, umso mehr wenn sie auch noch wiederkommen. Aber nochmal, auch bei Torti ist mir das schon 2-3 Mal passiert. ALLE Damen dort kennen mich und wissen auch, dass ich Torti gut kenne und TROTZDEM haben sie es versucht.
Ich hatte während der Massage, wenn auch etwas weniger, Zeit, mir Gedanken über das Abendessen zu machen und beschlossen im Loom zu bleiben.

Im BigC Extra etwas eingekauft und mich auf den Rückweg gemacht. Der FamilyMart hat immer noch nicht auf.

Als ich wegen des Fotos halte sagt man mir: “prungni” morgen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.