07.08.19 Legende

Nachts hat es schon geregnet, aber heute Morgen ist es nur etwas bedeckt. Herbert fährt zum Golfen und nimmt Doris vom Thai Garden aus mit. Viel Spaß. Bedeckt, nicht zu heiß, genau das richtige Wetter für einen Ausflug. Neben Nong Nooch, kurz vor Satthahip hat ein neuer Park aufgemacht. Ist so 2-3 Monate alt. Kenne ich also noch nicht und das ist schon mal einen Besuch wert. Also rauf auf die Gelbe und die Sukhumvit entlang. Hier muss ich meinen Lehrer auch noch mal fragen. Da will ich später noch mal hin. Da sollte eigentlich auch was anderes drauf stehen. Floating Market – heute nicht
Mimosa – heute nicht
Coffee War- heute nicht
Legend Siam ist heute das Ziel, fast gegenüber vom C&N Waterpark Die zukünftigen Erwartungen scheinen groß zu sein, wenn ich mir den Parkplatz so ansehe. Im Moment ist der Parkplatz allerdings noch ziemlich leer. Jürgen B. – am Moilausfunkbau wir gearbeitet stationär und mobil. Es ist Mittag und mitten in der Woche, zugegeben. Das Gebäude am Eingang ist in jedem Fall mal imposant. Links davon kann man Tickets kaufen und als ich das machen will, eine nette Überraschung. Ich zeige ja immer meinen Thai-Führerschein vor, weil es oft bedeutet, dass man nicht die überhöhten Touri Preise zahlen muss. Diesmal kommt es aber noch besser. Alle mit einem “Wohnsitz” (und der steht auf dem Führerschein) in Chonburi (Das ist der Hauptort) haben bis zum 12.08. freien Eintritt und erhalten zusätzlich auch noch einige Rabatt-Coupons. Es gibt schlimmeres. Alles sieht eben auch noch neu aus und leer. Da diese Parks oft recht weitläufig sind gibt es meist auch eine Art “Rundfahrt”. Diesmal ist es eine Art Zug. Damit will ich eine Runde drehen und dann sehe ich weiter. In dem Bereich sind auf jeden Fall schon mal wenig Besucher. Am Zug werde ich nett angesprochen und, wie erwartet ist der “Zug” nicht im Eintrittspreis enthalten. Ich krame meine diversen Rabatt-Coupons hervor, aber die beziehen sich nur auf Essen und Einkäufe. Ist ja egal, die Fahrt kostet 70 THB und die Karte gibt es im Shop. Neben mir sitz noch eine amerikanische Frau mit ihrem Kind im Zug, aber im 2. Wagon. Wie sich herausstellt werden wir nicht nur gefahren, wir erhalten auch von der netten jungen Thai Erklärungen auf Englisch. So geht es dann durch den Park. Nach dreiviertel der Runde steige ich dann aus. Hier soll es 77 kleine Shops geben. Je 1 Shop mit den Spezialitäten jeder thailändischen Provinz. Kaufen will ich zwar nichts, aber es interessiert mich schon welche Spezialität es in welcher Provinz gibt. So wandere ich dann auch einmal dadurch. Nebenan ist der Bereich in dem man “Gin Khao” (Essen) kann. Welch ein Wunder ist es dort deutlich belebter. Schätze mal eine Schule hat eine Schulausflug gemacht. Ohne die Schule habe ich maximal 10 andere Besucher gesehen. Die Schule und ich haben den Rundgang beendet und es geht in Richtung Ausgang. Professionell ist der Ausgang im Souvenir-Shop. Den muss man erst mal durchqueren, um zum Ausgang zu kommen. Hier treffe ich dann auch die Schule wieder. Alles sitzt erwartungsvoll auf dem Boden. Die warten aber nicht auf den Bus, sondern aufs Essen. Denn bei Thais geht ohne Essen fast gar nichts und im Park ist es halt etwas teurer. Darum wird das mitgebracht und jetzt verteilt. Ich mache mich mal auf den Rückweg, langsam. Fazit: war nicht schlecht, braucht aber nocht etwas Zeit um sich einzuspielen und die Pflanzen um zu wachsen – komme in 1-2 Jhren wieder. Aänlich dem Suan Thai 😀 Oft bin ich ja froh, wenn mir jemand einen Ort dann auch auf Thai aufschreibt. Warum? Es scheint mir, dass fast jeder Schildhersteller seine eigenen Übersetzungen in “Farang” machen kann. Der Nachbarort von Pattaya wird üblicherweise Jomtien auf Farang geschrieben. Liest man das können man meinen, man wäre falsch, oder. Ein paar Kilometer weiter dann wieder so, wie man es üblicherweise kennt. Im Lotus Süd-Pattaya dann für Barbara die Bonbons besorgt. Die Großpckung der gewünschten Sorte hatten sie aber auch nicht. In der Buakhao war mal wieder Stau, weil auf der Klang immer noch eine Baustelle ist. Die ist nur etwas gewandert. Im Lotus Nord-Pattaya war ich noch, denn da gab es ein Special, dass es im Süden nicht gab. Tauschen musste ich auch, der Kurs hat sich etwas erholt, ist aber noch weit weg von gut 👿  Hier bei der netten Frau hole ich immer mein Gemüse, meist Gurken, Zwiebeln und Tomaten, “mai peng”, aber trotzdem alles in kleinen Tüten 🙁 . Mal kurz zurück zum Loom und den Schnack, denn es zufällig im Lotus gab vernichtet, dann in den Pool und auch schon wieder los zu Massage, in die Soi 12 und gleich danach zum Schnitzeltag ins Bramburi. Der letzte für diesen Aufenthalt 🙄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.