01.08.19 Rolands Fohlen Teil 1

Gestern hatte ich Jo schon angedroht, dass wir uns heute um Rolands Fohlen Moped kümmern. Erst schaue ich aber noch mal nach dem Pool und der Neugestaltung der Looms. Meine Tür ist noch nicht gestrichen 🙂 Das Fohlen springt schlecht bis gar nicht an, weil es auch so gut wie nie bewegt wird. Da ich vor kurzem in Deutschland auch Probleme mit meiner Batterie hatte, konnte ich bei diesem Geräusch fast sicher sein: Die Batterie ist kaputt. Neben der Tatsache, dass das Moped nicht bewegt wird, hat Roland auch noch eine Kirmes Beleuchtung angebracht. Und ich glaube, dass die auch irgendwie Strom zieht. Ich habe Jo erklärt, dass nicht nur die Batterie gewechselt werden soll, sondern auch ein Schalter angebracht werden soll, der die Batterie quasi von Allem abschaltet. Der FamilyMart ist eingeräumt, aber immer noch nicht offen. Der freundliche Schrauber meint uns verstanden zu haben und will sich, wenn fertig bei Kim telefonisch melden. Wir warten es ab. Jo will noch was spazieren gehen und ich fahre dann mal zum Makro noch was besorgen. Die Nacht hat es schon was geregnet und es ist auch sehr windig. Sonne ist heute Fehlanzeige. Und die Wolken werden dichter. Als ich wieder aus dem Makro komme tröpfelt es leicht und ich beschließe direkt zum Loom zu fahren. Das Tröpfeln ist etwas nervend beim Moped fahren, aber nicht mehr. Auf der Potisarn wird aber urplötzlich aus den Tröpfchen ein mächtiger Regenguss. Dauer ca. 300 m  mit dem Ergebnis: ich bin durchnässt. Als ich auf die Naklua abbiege tröpfelt es nur noch – prima. Ich bleibe dann heute mal am oder auch im Pool. Das Fohlen ist wieder da 🙂 Vor dem Essen fahre ich noch bei meinem Amulettman vorbei und hole das Lek Lai ab. Schön geworden. Dann fahre ich zu Mr. Chicken – Chicken Cashewnut ruft 😀 Das ist min Schnitzel beim Thai Food 😀

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.