29.11.22 soo

Der Sonnenaufgang war doch ganz nett und irgendwie was es etwas klarer als ich los bin. So ganz vertraue ich dem Wetter noch nicht. An der Beach Road ist es jetzt wieder deutlich ruhiger. In der Soi Buakhao gewohnt lebhaft, auch am Markt sind viele Leute und auch mehr Stände wie im Sommer. Das Wetter spielt scheinbar mit, da kann der Umweg etwas größer werden. Ist hier mittlerweile erlaubt und so gibt es die Läden auch auf der Darkside wie hier in der Khao Talo.  Ruhig ist es am Huai Chak Noi. Kurz hinter dem Buddhist-Museum sehe ich einen Laden. Gibt bestimmt viele, aber der ist mir eben aufgefallen (trotzdem hab ich kein Foto gemacht). Ich will schon länger die Sitzbank für die Gelbe tunen. Für Pattaya alles OK, aber auf längeren Strecken sitze ich etwas zu niedrig und etwas zu weit vorne. Wird auf die Dauer etwas unbequem. Hatte mit deshalb ja auch schon ein „Kissen“ besorgt. Geht, ist aber keine Dauerlösung. Die soll dann aber demnächst her. Im Moment polstern sie eine neue Bar, aber danach rufen sie mich an und dann bekommt die Gelbe eine neue Sitzbankpolsterung.  Heute bekomme ich erst mal eine Massage. Bezahlt wird die auch. Dieser Shirt-Laden hat es wohl nicht überlebt, oder er ist umgezogen. Einmal schnell zum BigC rein. Ist schnell erledigt, scheinbar zieht es sich wieder zu. Das Bild ist allein für Jürgen. Meine Sachen bei der Schneiderin sind fertig. Kaum wieder losgefahren, ruft Tommy an, er hat Nui erreicht. Der soll bei Anita der Ventilator an der Decke reparieren und hat jetzt Zeit. Anita ist wahrscheinlich da, ich hole Tommy an der Soi 12 ab und bringe ihn nach Hause. Dann will er Nui abholen. Ich fahre schon mal zum Condo. Hier leben übrigens die Arbeiter, die das Hochhaus bauen. Anita ist da. Der Fehler wird schnell gefunden. Ein Ersatzteil muss besorgt werden. Anita hat noch 2 weitere Kleinigkeiten zu machen. Die werden auch noch erledigt. Schon ist wieder Abend und Zeit zu Tara zu fahren. Die Tage vergehen schnell. Wilfrieds Woche ist auch schon fast rum. Morgen geht der Flieger zurück nach Köln.

Für mich gibt es mal wieder Panaeng Gai

Morgen mal wieder eine Mopedtour. Mit einer anderen Gruppe, gut organisiert. Andy fährt da übrigens auch mit 😯

30.11.22 Sondereinsatz

Nicht ganz in eigener Sache

****************************************************************************************************

Mein Freund Tommy macht jedes Jahr Weihnachten eine Aktion, die ich auch gerne unterstützen werde.  Er fährt mit seinen roten TukTuk an Heiligabend zu verschiedenen Waisenhäusern und macht dort den Weihnachtsmann, bringt den Kindern Süßigkeiten und spendet dort selbst Geld für die Waisenhäuser. Gummibärchen habe ich schon abgegeben 😀 Ich selbst werde auch Spenden, denn hier kommt alles direkt bei denen an, die die Hilfe auch brauchen. Jeder einzelne Baht! Das Ganze ist auch eine offizielle Aktion, es wird nichts unter dem Tisch angenommen, sondern es werden offizielle Spendenquittungen ausgestellt.
Für alle, die, wie ich, immer Probleme mit den Organisationen haben, die es sich leisten von den Spendengeldern Fernsehwerbung zu bezahlen, wäre das mal eine gute Alternative direkt was zu tun.

Mit dem Aufruf musste ich mir natürlich auch schon Gedanken machen, WIE?
Die „Spenden“ werden auf ein Transferkonto eingezahlt, das wird dann in Thai Baht umgewandelt und von mir persönlich bei Tommy abgegeben. Da wird es dann auf die Waisenhäuser verteilt. Ich werde dann wohl auch mitfahren, mich aber im Hintergrund halten. Jedenfalls wird hier die Gesamtsumme gepostet und auch jede einzelne Spende. Mit Namen, Spitznamen, oder auch ohne Name – wie gewünscht.

Wer sich daran beteiligen möchte, kann sich gerne bei mir melden und ich gebe dann die genauen Informationen durch. Einzeln, zusammen, wenig, auch gerne viel – egal!

Den Aufruf werde ich bis Mitte Dezember jeden Tag an gesondert einstellen. Hoffe es nicht mal zu vergessen.

****************************************************************************************************

Er macht das schon seit Jahren, habe es aber auch erst letztes Jahr mitbekommen und mir vorgenommen, dieses Jahr bin ich mit meinen Möglichkeiten dabei. Eine davon ist diese Information weiterzugeben.

28.11.22 nicht nur ich

Alles erledigt, jetzt kommt noch der Wettercheck, bevor ich mich zur Massage aufmache. Sieht alles ordentlich aus, weit weg von gut, aber ordentlich. Auf dem Weg zur Massage denke ich, fahr doch mal bei Torti oder Tommy vorbei. Torti war nicht da, also weiter zu Tommy. Keine Wertung, nur liegt Tortis Hütte vor der von Tommy.  Kaum sitze ich bei Tommy auf der Veranda kommen schon die ersten Tropfen, die aber jede Menge Kumpel mitbringen. Man könnte auch sagen, es regnet heftig. Das geht nicht nur mir auf die Nerven, auch Tommy ist davon genervt.  Der ist letzte Woche mit einem Moped sogar liegengeblieben, weil das Wasser zu hoch auf der Straße stand. Zur Massage hätte ich es also nie trocken geschafft. Der Regen ist unter der Veranda gut auszuhalten. Gibt ja immer was zu erzählen und ich konnte ihm etwas mit Tablet, Computer und Netzwerk helfen.
Dann hört der Regen auf und ich mache mich auf den Weg. Zur Schneidering zuerst, aber die vertröstet mich auf morgen. Für die Massage ist es eh zu spät. Ich muss nur noch Brot kaufen. Zum Central Marina an der Second Ich überlege mir etwas im Condo zum Abendessen zu machen, aber da spricht mich nichts an. Auch nicht im Best. 1 kg Butter ist aber ein sehr guter Preis. Es ist erst kurz nach halb fünf, im Condo dann kurz vor fünf und um sechs dann zum Abendessen. Zu stressig, das mache ich anders. Frühes Abendessen im Na-Lek Restaurant an der Soi 27 und dann zum Condo. Auch wenn das nicht das gemütlichste Restaurant ist, es ist ein sehr gutes. Für das Soda, die Gungs und den gebratenen Reis zusammen 220 THB gezahlt, knapp 7 EUR.

Das mit dem Regen soll jetzt aber aufhören!!!

27.11.22 geplanter Sonntag

Ich hätte heute auch gar keine Zeit gehabt, rauszugehen. Heute habe ich meine Tour geplant und dann auch die Hotels gebucht. Alles nicht ganz so einfach, denn da sind verschiedene Termine zu beachten. Ich will/muss ja noch mein Visum für nächstes Jahr machen und das kann ich wohl Mitte Dezember starten und ich will das die Bearbeitung vor den Feiertagen in trockenen Tüchern ist. Deshalb habe ich beschlossen, schon nächste Woche Sonntag zu starten. 7 Tage und 6 Nächste geht es durch Thailand. Einen Teil kenne ich schon, war aber lange nicht mehr da und andere Sachen sind neu.

Die Route führt mich in den Westen von Thailand, nach Tak. Dazu muss ich erst mal dahin und das geht über Korat, den Wat Bang Rai, Chaiyaphum und Petchabun. Beide Städte kenne ich noch nicht. Erst am 3. Tag komme ich dann in Tak an. Werde wohl mal kurz in Phitsanulok und Sukothai halten. Von da aus geht es dann nicht sehr direkt wieder zurück. Kampaeng Phet wir sicher interessant. Wenn ich Zeit habe, halte ich in Uthai Thani, aber sicher mal kurz in Sam Chuk. Von U Thong nach Kanchanaburi ist es nicht weit, wenn man denn nicht am Sinakharin See entlang fährt. Übernachten werde ich dann am River Kwai um am nächsten Tag wieder nach Bangkok zu fahren. Da ist dann auch noch Zeit für ein paar Tempel und eine nette Route. In Bangkok gönne ich mir mein erstes Hotel in Thailand. 1992 habe ich meine erste Nacht im Rembrandt Hotel verbracht. Danach war ich noch oft da, aber schon lange nicht mehr. Dann wieder nach Pattaya, hoffe aber mal wieder beim Talad Nam Nam Phueng vorbeizukommen.  Samstagnachmittag bin ich dann wohl wieder zurück in Pattaya. Früh genug, um mich am Sonntag richtig auszuruhen. Strecke ca. 2000 km

Am Nachmittag dann noch lange mit Patrick gesprochen. Der muss wohl seine Reise verschieben. Mit seinem Visum hat er trotzdem geschludert, internationaler Führerschein auch. Weiß er eigentlich auch – jetzt aber los, auch wenn die Reise verschoben wird.

Sofort danach und hungrig zum BP. Waren einige Leute da. Die wollten aber meist die WM zu Essen schauen – ich nicht. Ich war wegen des Schnitzels da, und dem Eis danach.

26.11.22 Risiko belohnt

Es ist nicht so, als ob es nur regnen würde. Es ist so, als ob es jederzeit anfangen könnte. Jetzt hier und in 5 Minuten an einer anderen Stelle. Ist mir aber egal, ich will heute zur Massage. Ich seh mich. Und ich sehe dunkle Wolken. Meinen üblichen Weg kann ich auch nicht nehmen. An dem Ende vom See regnet es. Kann aber andersherum fahren und erhasche so nur ein paar Tropfen. Gehe mal auf Nummer sicher und mache heute wieder 90 Minuten Massage. Am anderen Ende vom See ist es immer noch dunkel. Ich komme aber wieder trocken zurück. Trotz sehr viel Verkehr. Wer nicht weit fährt, hat auch nicht so viel zu zeigen. Hunger hat er aber trotzdem und so geht es mal wieder zu Tara – BBQ Spieß mit Huhn und einmal zum Mitnehmen für Anita.
Heute fängt das Feuerwerk Festival aber früh an. Teste mal die Osmo, aber die ist im Dunkeln und auf große Entfernung nicht so der Renner.

Die Zeitraffer-Funktion finde ich aber toll. Und Zeitraffer können meine Kameras leider noch nicht.

25.11.22 Ganz kleine Runde

Ich rufe mal Wilfried an. Der ist gestern angekommen, war schon mal hier, hat aber kaum was gesehen. Ich will ihm ein paar Sachen zeigen. Ein paar Restaurants und auch das Condo. Auf der Hinfahrt bin ich mal durch die Soi 33. Links steht jetzt nichts mehr. Heute sieht auch das Thai Garden auch schon netter aus. Auch die besondere Ecke, alles bereit. Die Aussicht vom Condo begeistert Wilfried. Heute Abend ist Feuerwerk Festival und ich will ihm zeigen, wohin er muss/soll. Ich selbst wäre heute die Beach Road nicht gefahren. Verkehr wie früher 😀 und mit 2 Personen ist man auch nicht so beweglich. Bis zur Soi 1 reicht, dann links zurück zur Second und über Schleichwegen zum Makro. Da will er etwas kaufen. Kann eigentlich wieder zurück zum Thai Garden gehen. Gleich nebenan ist der Lotus und da wich ich nochmal hin. Wilfried kommt mit und lädt mich zum Eis ein – vielen Dank dafür. Bei Swensens war ich auch schon lange nicht mehr. Noch ein paar Getränke gekauft und mit Wilfried sein Handy aufgeladen. Er geht zurück zum Hotel und ich fahre zum Condo. Vor dem Abendessen bereite ich schon mal die Kamera vor. Stativ wird aufgestellt und ein paar Probefotos werden gemacht. Dann zu Tara, Thai Food für mich und für Anita zum Mitnehmen den Fisch.
So stört der Neubau ja nicht, aber beim Feuerwerk ist er jetzt schon im Weg und es kommen noch über 20 Stockwerke obendrauf.

Morgen werde ich dann mal die Osmo testen

24.11.22 weg jetzt schnell

Update Tour

Renate war schon sehr nah dran 😀

Pattaya – Korat (Nakhon Ratchasima) – Petchabun – Tak – Suphanburi – Kanchanaburi – Bangkok – Pattaya

Das ist die grobe Route. Mae Sot wäre auch nett gewesen, aber das sind 160 km und die spare ich mir diesmal. Da mache ich lieber kurz Halt in Pitsanulok und Sukothai. Ich arbeite noch dran.

Heute wird das aber nichts mit dem Wetter. Schon diese Nacht hat es angefangen zu regnen. Und es sieht auch nicht so aus, als ob es sich heute ändert. Wilfried kommt heute aus Samui an und der bringt dieses schlechte Wetter mit – ganz sicher 😆
Fast alles, was ich so hätte machen wollen, wird erst mal gestrichen. Habe irgendwie noch Hoffnung zur Massage zu kommen, aber die gebe ich auch bald auf.
Ich will eigentlich nur schnell was einkaufen, um auch heute Abend nicht raus zu müssen. Irgendwie habe ich Lust auf Hot Dogs, schon seit Jahren nicht mehr gegessen. Einfach und dazu braucht es nicht viel. Bis auf die Hauptzutaten hab ich alles da. Brötchen und Würstchen. Das will ich alles im Makro erledigen. Ich warte auf eine Regenfreie Zeit und als die kommt, fahre ich schnell los. Die Gelbe stand zum Glück im Trockenen. Da der Thai Garden auf dem Weg liegt, schau ich da mal kurz rein, checke die anstehenden Reservierungen und gebe den Zimmerwunsch des Norddeutschen noch mal durch. Trotz des Wetters sind ein paar Gäste am und im Pool. Die Poolbar hat auch wieder offen. Ich glaube, es wird Zeit, zum Makro zu kommen. Da braut sich wieder was zusammen. Richtig, als ich nach ein paar Minuten wieder rauskomme, regnet es und der Regen wird auch stärker. Es schüttet. Nicht sehr praktisch, denn ich habe Sachen für den Kühlschrank dabei. Zum Glück hört der Regen nach 20 Minuten kurz auf und ich nutze die kurze Regenpause und mache mich schnell auf den Rückweg. Da komme ich dann auch fast trocken wieder an.
Der erste Hot Dog ging, aber der zweite war ganz gut. Kann man mal machen.

23.11.22 Auf Tour

Nord-Thailand war raus wegen der Entfernung, war ja auch der Grund warum ich nicht nach Süd-Thailand fahre. Es kam noch die Gegend um Koh Chang. Da werde ich wohl im Januar mal für 2-3 Tage hinfahren. Dann war da noch Lopburi, die Stadt mit dem Affentempel. Das geht schon in die grobe Richtung. Da war ich allerdings schon einige Male und ist als Hauptziel zu nah. Aktuell ist das so meine grobe Idee

Schon wieder Mittwoch – Andys Mopedtour hat mal wieder das Thema: Fahrt ins Blaue! Ich bin etwas spät, weil ich nochmal zurückmusste. Hatte Geld und Handy liegen lassen. Also ging es nach meiner Ankunft direkt los. Ziel wie immer unbekannt und Fahrt ins Blaue war es eigentlich auch nicht. Wir fahren in Richtung See und Bira Rennstrecke, da wo die einzige dunkle Wolke ist. Es regnet aber die ganze Tour über nicht. Ich denke, es geht in Richtung Stausee bei Pluak Daeng und ich soll recht behalten. Nach ca. 40 km dann eine Pause. Wohin er aber genau will, weiß er wohl wirklich selbst nicht. Am See geht der Asphalt aus und in eine Sand-Schotterpiste über.

Jetzt hat es ja die letzten Tage ja häufiger geregnet und so kommt die Gruppe irgendwann zum Stehen. Quer über die Straße eine Pfütze mit tiefen Spurrillen. Einer ist sehr mutig und fährt durch. Da wird nicht nur mir klar – keine Gute Idee. Mit einer kleinen Maschine vielleicht, mit der Gelben auf gar keinen Fall. Die Tiefe der Pfütze ist nicht das Problem, aber darunter ist Lehm und der reagiert wie Schmierseife. Keine Ahnung, warum ich kein Bild gemacht habe. Jedenfalls drehen wir wieder um und nehmen einen anderen Weg am See entlang. Dann hält er plötzlich an. Endlich kann ich mal ein paar Fotos machen.

Für die Oh wie süß Freunde 😀
Wir fahren weiter. Andy ist so ein Lunch-Mensch und will gegen Mittag immer was Essen. Dazu neigt er sich/uns möglichst ungünstige Lokalitäten zu suchen.

Er scheint einen Laden zu kennen, der hat aber zu und will einen in der Nähe nehmen. Wir sind schon gegen die Fahrtrichtung gefahren und dieser Laden liegt 1 m neben einer viel befahrenen Straße und hat auch noch keine Sitzplätze. Nicht nur ich sage NEIN! Wir fahren weiter. Und das hier ist kein Restaurant.

Hunger hat er immer noch, nur leider spricht er kein Thai und kennt auch kaum mit Thai Gerichten aus. Was er kennt, ist gebratener Reis und das, was er sieht, gebratenes Huhn. Jetzt hält er aber an einem Suppen-Laden und natürlich will er gebratenen Reis bestellen. Den gibt es hier aber nicht. Ich erkläre, dass es hier nur Nudelsuppen gibt. Das wollen dann doch auch einige. Die Besitzerin freut sich darüber und über mich, der wenigstens etwas übersetzen kann. Wir sind halt auf dem Land. Mit Englisch kommt man hier nicht weit. Wir fahren wieder zurück und auch hier ist die Route eher ungewöhnlich, aber was solls. Die Tour war insgesamt schon sehr interessant. War lange schon nicht mehr in der Gegend. Wir sind ca. 180 km gefahren und waren um 16:30 wieder in Pattaya. Als ich ankam noch etwas mit Anita gesprochen, kurz gewaschen und zum Bramburi mein Schnitzel holen.

Morgen habe ich reichlich im „Büro“ zu tun. 😉

Nachtrag, ich hatte die Osmo dabei und dachte eigentlich, ich hätte reichlich Videos während der Fahrt gemacht. Habe aber wohl nach dem ersten Video mit meinen dicken Fingern auf Foto umgestellt. Viele Bilder während der Fahrt und dafür kein Video :mrgreen:

 

22.11.22 Salat reicht

Zu meiner Tour kam bis jetzt nur ein Vorschlag. Chiang Mai/Chiang Rai!

Problem ist eben nur, mit dem Moped brauche ich 3 Tage hin und 3 Tage zurück. Wenn ich schon einmal da bin, dann will ich ja auch den Mae Hong Son Loop fahren. Ohne Goldenes Dreieck, Chiang Mai, Chang Rai und Mae Hong Son sind das schon mindestens 4 Tage. Da komme ich auf eine ca. 16-17 Tage Tour. Ist mir etwas zu lang. Aber auch nur für später mal aufgeschoben.

Andere Vorschläge?

Am Morgen etwas getrödelt und dann auch keine große Lust was zu unternehmen. Bleibt eine kleine Pflicht. Da ist mir schon klar, dass das heute nicht erledigt werden kann. Das wäre echt Glück, wenn doch. Antje hat einen Such/Kauf Wunsch geäußert. So eine rosa Geldbörse von MCM mit einem Kaninchen drauf (Hat nicht BAP nicht auch mal etwas von „dühre Palstikbüggele von MCM“ gesungen 😀 – kommt scheinbar alles wieder). Dazu zum Pattaya Night Bazaar auf die Second Road. Auf der Beach Road ist ganz schön viel Verkehr. Es wird schon kräftig für das Feuerwerk Festival aufgebaut. Da werde ich am Wochenende besser nicht lang fahren. Insgesamt kann man sagen, dass deutlich mehr Leute unterwegs sind. Es wird wohl eine fast normale „Hochsaison“. Auch Parkplätze fürs Moped am Night Bazaar sind rar. Ich habe schon in einem Laden gefragt, bis ich dann Justin wiedergefunden habe. Da habe ich schon einiges gekauft. Der hat genau das auch nicht, macht aber ein Foto vom Foto und meldet sich. Dann muss ich heute auch nicht ganz durch. Weiter zum BigC, nur Kleinigkeiten, denn heute hab ich Lust auf einen Salat. Und den gibt es im Condo

Morgen dann mal wieder ein Versuch bei Andys Mopedtouren 😉

 

21.11.22 besser

Hier ist mal eine Karte von Thailand. Die gelben Punkte mit Sternchen habe ich mit dem Moped schon besucht. Im Süden und auch in Nord-Thailand war ich schon, aber nicht mit der Gelben. Weil, um nur dahin und wieder zurückzukommen, eine Woche draufgeht. Dann wäre ich bei einer 2 Wochen Tour und das ist mir noch zu heftig. Ich bleibe ja nicht so lange. Später mal 🙄Zwar war kaum jemand der Lesenden überhaupt schon mal in der Gegend, aber Ideen werden gerne aufgenommen. Die Tour soll 5-7 Tage lang werden und natürlich hier in Pattaya starten. 2000 km sind nicht das Problem. Ich habe auch schon was im Hinterkopf.

Bin mal gespannt, ob da was kommt 😀

Noch bin ich ja hier. Und ich produziere „schmutzige“ Wäsche. Die wird mal zuerst erledigt. Dauert so eine Stunde, dann bin ich durch. Inzwischen bin ich mir sicher, dass das Wetter umgeschlagen hat. Zur Schneiderin in die Soi 14. Dort gebe die Regenjacke ab. Nächste Woche Montag kann ich sie wieder abholen. Um zur Massage zu kommen, muss ich jetzt ja einen kleinen Umweg fahren, wegen dieser Baustelle. Heute bleibe ich dabei aber trocken, alles gut.
Ich wundere mich jetzt schon eine Woche. Hier am See steht mitten im Gelände dieses Auto und verkauft wohl Damen Sportklamotten. Wie man sieht, gibt es sogar ein Umkleidezelt. Kann sich das an dieser Stelle lohnen – ich weiß es ja nicht.
Was ich aber weiß ist, dass ich die Stunde Fußmassage wieder sehr genossen habe. Hier wird täglich gewaschen. Zum Moped und wieder zurück nach Pattaya. Ganz hinten ist das Meer. Noch kurz was erledigt und dann wieder zum Condo.
Heute wieder Tara. Gefülltes Omelette und gebratener Reise mit Gemüse war bestellt, bekommen habe ich den mit Meeresfrüchten. Geht natürlich auch.

20.11.22 Schnelle Nummer mit Hindernissen

Gemütlicher Sonntag und meine Aktivitäten haben sich aufs Condo bezogen. Hatte gestern Fleisch gekauft und als bekennender Schnitzel Junkie habe ich heute die Panierstrasse aufgebaut. Macht immer Dreck und so musste danach eben geräumt werden. Dann gibt es einen Knall unten an der Soi 16 und der Strom ist weg. So etwas passiert bei der Verkabelung. Pui vom Office schickt auch bald eine Nachricht mit dem Bild. Nach einer guten Stunde ist der Strom auch wieder da und ich kann in den gemütlichen Teil übergehen. Davon lasse ich mich auch nicht von dieser Nachricht abhalten

Dear all respective customers, Please be informed that due to internal issues , we are regretted to temporary suspend all services of SPcruise , not to operate till we could solve all unforseen problem and we shall let all customers aware in the near future. Thank you again for taking your valued time and interested in SPcruise services , you may able to visit our website www.SPcruise.com or web page from time to time to view latest information. Looks forward to welcoming all of you onboard with SPcruise in the future. the management team

Ich hatte geplant, meine Tour in der Tour nach Südthailand zu machen. Da das ein weiter Weg mit dem Moped ist und die Strecke um dahinzukommen zu großen Teilen nur auch Kilometern besteht, hatte ich vor, mit der neuen Fähre eine Strecke von Sattahip nach Koh Samui zu fahren. Daran doktere ich schon seit Wochen, weil die Fährgesellschaft einfach nicht mit einem Fahrplan und Preisen rüberkommt. Jetzt scheint sie erstmal gar nicht mehr zu fahren. Damit ist die Tour dann wohl eher auf später mal verschoben und ich muss mir eine Alternative suchen.
Das aber erst morgen, denn heute ist ja Sonntag und ich muss ja auch noch was Essen gehen. Schnitzeltag in BP und Anita möchte Frikadellen mit Kartoffelsalat mitgebracht bekommen.

19.11.22 geht doch

Irgendwann muss es doch dann auch klappen. Mittags dann mal auf fast direktem Weg zum Siamburi. Habe mich auf beiden Seiten vergewissert – keine bösen Wolken in Sichtweite! Beim Thai Supermarkt nicht fündig geworden. Auf der Sukhumvit ist nicht viel Verkehr, aber viele Mobile Shops unterwegs. Da gibt es fast alles. Nur mal kurz an der Bäckerei gehalten. Und bei Mr.DIY in der Khao Talo. Bei Siamburi gab es dann Käse (1 kg Gouda für ca. 8 EUR) und 200 gr. Butter für 1,80. Grundsätzlich alles gut und auch der Preis ist gut, nur sind das eben Lebensmittel, die es gerne kühl haben. Eine Kühltasche habe ich ja dabei, aber die halt auch nicht ewig. Heißt, relativ zügig wieder zum Condo. Relativ, denn ich halte noch einmal an einem Shirtladen und lasse mir da auch mal Preise nennen. Die sind billiger, aber die Grund-Shirts nicht so schön. Ich schaue weiter. Noch kurz in den Makro und dann aber zurück. Da wird alles eingeräumt und dann habe ich wirklich Pause. Eigentlich zu spät um nochmal loszufahren und dann ist auch noch das Internet ausgefallen. Kann mir zwar etwas mit dem Handy helfen, aber dann doch lieber etwas ruhen. Nach knapp 2 Stunden ist es auch wieder da.
Ich fahre heute wieder zu Tara – Hähnchen Spieß – lecker. Eine Portion bringe ich dann auch im Auftrag zu Anita mit.

Morgen muss ich aber sicher ruhen 😀

Wichtig ist, es hat heute nicht geregnet 🙄

18.11.22 viel zu oft

Vorab fällt doch aus, kommt am Ende 🙂
Ich finde immer was zu tun und so ist der Vormittag auch rum. Noch ein Versuch zum Siamburi. Natürlich nicht direkt, ich will auch noch ein paar andere Sachen erledigen. Runter zu Gelben und raus aus der Ausfahrt bekomme ich einen Tropfen ab. Oben war noch nichts von Regen zu sehen und ein Blick nach oben zeigt blauen Himmel. Trotzdem ein paar Tropfen. Die halten mich aber nicht ab. Ich will zur Massage und der Weg führt über Naklua auf die Sawangfa. Richtung Laem Chabang ist es dunkel und wegen der Baustelle muss ich bis zum nächsten U-Turn in die Richtung fahren und genau da gehen die Tropfen in Regen über. 800 m hin und 800 m zurück, dann in die Chaiyaporn Vihdi. Nach wenigen Metern hört der Regen schon wieder auf und die Sonne kommt heraus, ist aber auch bald wieder weg. Vor mir wieder Wolken. Die wandern dann in Richtung Huay Yai. Schauen wir mal, ich will je eh zuerst zu Massage. Ich nehme 90 Minuten Fußmassage und hoffe, dass dann der Regen, und noch regnet es nicht, vorbeigezogen ist. Ich sitze kaum auf den neuen Sesseln, da fängt es auch schon an. Aber auch 90 Minuten später hat es noch nicht aufgehört. Ich bin dann wohl gezwungen, noch eine halbe Stunde Rücken und Schulter dranzuhängen. Mann hat ja die Auswahl und immer noch besser, als im Regen zu fahren. Die halbe Stunde ist extrem gut und danach hat der Regen auch fast ganz aufgehört. Ich habe meine Regenjacke dabei, wollte da eigentlich bei meiner Schneiderfrau in der Soi 14 was ändern lassen. Die war aber nicht da. Ich lasse die jetzt auch erst ändern, wenn der Regen weg ist. Da ist eine Kapuze dran und die soll weg, brauche ich nicht beim Moped fahren. Da habe ich einen Helm auf. Die direkte Richtung zum Siamburi sieht immer noch nicht gut aus. Will es mal über den Bypass probieren. Da liegt der M&A Shop auf dem Weg, keine Bautzner Senf für Torti da. Soi Siam Country Club – ich fahre schon lange an dem Shirt-Laden vorbei. Da kann man sich Shirts machen lassen. Brauche bald ein paar neue fürs Taxi und heute frage ich mal nach. Die Konditionen habe ich verstanden, die Größeneinteilung noch nicht, eigentlich gar nicht. Da werde ich wohl nochmal vorbeifahren müssen. Bis zur Khao Talo komme ich auch nicht über den Bypass nicht. Es fängt wieder an mit dem Regen – umdrehen und verschieben. Gerade noch den Regen hinter mir gelassen, taucht ein Wolkenband vor mir auf. Ohne Regen komme ich aber wieder im Condo an. Abendessen bei Tara und schon wieder geht das nicht ganz trocken. Während des Essens fängt dann wieder leichter Regen an. Panaeng Gai – scharf und sehr lecker. Mit Regenjacke wieder nach Hause.

Jetzt das vorab: Im Moment ist eigentlich keine Regenzeit. Die ist vorbei. Im Sommer schon eher, aber da hat es nicht so immer wieder und fast überall mal geregnet. Ich will auch gar nicht darüber meckern, denn mehr wie etwas lästig, ist es nicht. Es ist warm, es ist hell und ich will auch nicht mit dem Wetter in Deutschland tauschen. Aber es ist halt so und mich ärgert nur, dass meine Touren so eingeschränkt sind.

17.11.22 nicht ohne

Manchmal wundere ich mich selbst, aber ich habe vormittags doch immer gut zu tun. Der Blog hat da sicher auch einen guten Anteil dran. Jedenfalls und wollte mal wieder die Jomtien Route mach und sehen, ob da noch alles in Ordnung ist. Bin ich gegen Mittag los. Von der Beachroad in die Walking Street. Die hat einen neuen Bodenbelag bekommen und der ist teilweise recht bunt. Für den Ausblick komme ich sicher nochmal wieder, wenn das Wetter besser ist. Und doch ist der Ausblick immer wieder nett.
Einmal hoch und wieder runter zur Jomtien Beach Road. Hier in Jomtien ist der Strand extrem verbreitert worden. Am südlichen Ende sieht man auch wie. Im Meer wird der Sand abgepumpt und dann am Strand wieder aufgespült. Dauert, aber funktioniert.
Was aber nicht funktioniert hat, ist meine geplante Route. Bis zum Ende der Beach Road komme ich nicht. Das Wolkenband über Najomtien hat das was dagegen. Es tröpfelt und die entgegenkommenden Autos haben den Scheibenwischer an. Maßnahme erforderlich, ich drehe sofort um! Im Bogen wollte ich zum Siamburi, war mein 2. Versuch. Neuer Plan, über die Chaiyapruek zur Sukhumvit und dann zum Siamburi. Derjenige weiß schon, warum das Foto hier kommt. Ich selbst komme auch wieder nur bis zur Jomtien Second Road. Geradeaus wieder Regen und deshalb wieder Planänderung. Über die Theprasit zur Sukhumvit und dann Siamburi. Auch das wird leider nichts, Siamburi fällt heute wieder aus. Ich fahre zum BigC auf die Klang und dann auch noch zum Makro. Die Wolken sind jetzt weiter Richtung Nord Pattaya gezogen und ich komme noch halbwegs trocken wieder im Condo an. Schon beim Einkauf habe ich entschieden, ich bleibe da heute auch und Abendessen gibt es im Condo. Morgen ein neuer Versuch.

16.11.22 Am Ende durchnässt

Beeilen ist jetzt übertrieben, es gab halt den festen Zeitpunkt 11 Uhr für die Mopedtour. Wie bekannt fahre ich ja sonst immer alleine, aber es ist halt manchmal ganz OK, weil ich so einfach neue Wege kennenlerne. Die meisten Ziele selbst kenne ich schon, aber die Wege sind anders. Andy, der Cheffe, hatte mich per Messenger persönlich eingeladen. Zeit habe ich ja, war nur wegen des Wetters etwas skeptisch. Es ist leider immer noch nicht stabil, immer sieht man irgendwo ein dunkles Wolkenband. Davon lasse ich nicht allerdings nicht abhalten. Zuerst wollte ich noch die Regenjacke und den Helm mit Visier mitnehmen, habe ich aber dann doch nicht. Warum eigentlich?
Vorher noch die Gelbe volltanken, dann zum Treffpunkt, die Caltex Tankstelle auf der Sukhumvit. Da stehen dann auch schon einige. Von Sehen kenne ich einige, aber nicht alle.Andy spart am Moped, er bezahlt nur1000 THB im Monat.
Wo ich dazu neige, auch bei eigenen Touren, die Route schon vorher ziemlich genau zu planen, so ist Andy genau das Gegenteil. Ich glaube, er weiß vorher wirklich nicht, wohin die Tour gehen soll. Das mag ja noch bei Touren OK sein, die er alleine macht, aber so bei den Gruppenfahrten ist das schon mehrfach schiefgegangen. Es sind schon Leute verloren gegangen und da die auch nicht das nächste Ziel kannten, gab es dann ein Problem. Auch, weil nicht jeder wieder zurückfinden würde.
Also wie gesagt, das Ziel kann zumindest von den Teilnehmern keiner. Ein Wolkenband lag Richtung Sattahip/Rayong, war aber noch nicht sehr dunkel. Ich wäre jetzt trotzdem in diese Richtung gefahren, einmal durch, denn es sah da noch ohne Regen aus. Andy nahm aber die Richtung Laem Chabang/Sri Racha, genau die andere Richtung. Grund, letzte Woche war man in Richtung Sattahip unterwegs.
Über den Bypass in Richtung Laem Chabang, vorbei am Gefängnis wieder auf die 36 bis Pong im Bogen wieder in Richtung Laem Chabang. Mittlerweile war der Himmel schon etwas dunkler geworden. Da Wolkenband kam auf uns zu, alles aber im grünen Bereich.An dem 7eleven hatten wir bei den letzten Touren schon mal gehalten, kleine Pause. Als wir wieder loswollten, hatte Einer Probleme mit seiner Yamaha X-MAX. Die hat ein Keyless System und das funktionierte nicht. Sehr wahrscheinlich die Batterie in der Fernbedienung. Zugegeben, ich kenne mich mit dem System überhaupt nicht aus, aber wenn es keinen Piep macht, dann ist es wohl die Batterie. Man hätte jetzt die einfache Lösung haben können, denn einer der Teilnehmer fährt eine Honda ADV 150, die auf dicke Hose macht. Zusatzlampen, Sturzbügel, Elektronik hier und da. Der Besitzer weigerte ich allerdings kategorisch, seine Fernbedienung zu öffnen, um die Batterie zu prüfen. Auf meine Frage, was er denn macht, wenn seine Batterie mal leer ist, sagte er, er würde sie von Honda wechseln lassen. Muss ich gar nicht mehr zu sagen.
Jetzt waren die Herren aber ratlos, ein Mechaniker muss her. Ich meinte, da ist doch ein Mr. DIY ein paar hundert Meter zurück. Mit noch einem Teilnehmer, der die Fernbedienung hatte, fahren wir schnell dahin und lassen die Batterie tauschen. Zurück macht es auch mal Piep, aber der Besitzer bekommt die X-MAX immer noch nicht an. Kenne mich ja, wie gesagt, nicht damit aus, aber ich glaube der Besitzer auch nicht wirklich. Jedenfalls geht immer noch nichts. Ich fahre nochmal los und suche nach einem Mopedschrauber. Die gibt es ja an jeder Ecke. Der 1. kannte sich mit der X-MAX nicht aus, der 2. war nicht da und beim 3. wurden gleich 2 junge Kerle mitgeschickt. Einer setzt sich auf die X-MAX und nach 1 Minute startet das Moped. Keine Ahnung, was er richtig gemacht hat, was der Besitzer vorher nicht richtig gemacht hat. Jedenfalls läuft sie wieder. Die Beiden bekommen ein gutes Trinkgeld und wir können weiter. Ich frage noch welche Richtung, denn es tröpfelt leicht. Wir kommen jedenfalls kaum 2 km weit, dann fängt es an zu Regnen. Ein kleines Dach, Andy hält an! Nach der Pause ist vor der Pause. Gut 45 Minuten sind wir hier „gefangen“. Gleich nebenan gibt es eine kleine Garküche und viele Essen etwas. Der Regen hört auf und wir fahren weiter, weiter in die Richtung in der auch die Wolken ziehen. Wir kommen auch wieder nur ein paar Kilometer weiter, bis es wieder tröpfelt und wir uns wieder unterstellen. Hier zeigt sich dann wieder das Problem, nicht zu wissen, wohin wir eigentlich wollen. Andy meint, da ist die Strecke schön, aber da ist eben auch der Regen. Nach einiger Zeit frage einige, ob man nicht besser zurückfahren sollte? Andy will eigentlich nicht, fragt dann mich, was ich meine. Wir haben jetzt viertel nach zwei und brauchen ca. 45 Minuten, bis wir wieder in Pattaya sind. Normalerweise enden die Touren zwischen 4 und 5 Uhr in Pattaya, heißt noch eine gute Stunde. Wenn wir in die Richtung wollen, in die Andy will, dann müssen wir warten. In Richtung Pattaya, über Pattaya, sieht es zwar auch nicht besser aus, aber da wir ja eben auch kein Ziel haben bin ich für die Rückfahrt. Scheint zu ziehen und wir machen uns auf den Rückweg. Die meisten haben jetzt ein Regencape übergezogen. Andy hat nichts dabei und ich habe ja darauf verzichtet es mitzunehmen.
Als wir am Rong Po Markt auf die Sukhumvit abbiegen, fängt es dann auch an zu regnen, richtig an zu regnen. Bei den Wolken über Pattaya nicht ganz unerwartet. Richtig Regen heißt hier: Man ist innerhalb von 10 Sekunden völlig durchnässt. Da nützt dann auch das Unterstellen nichts mehr. Kamera usw. waren vorher schon regensicher verstaut. Die Regenjacke wäre OK gewesen und der Helm mit Visier super, jetzt muss es eben auch so gehen. Es sind noch gut 6 km bis zum Condo und ich muss mir genau überlegen, wie ich fahre. Ist ja nicht mein erster Regen und bei einem Regen dieser Stärke schafft es die Kanalisation einfach nicht. Bedeutet: Das Wasser auf der Straße steigt und läuft halt dann nach untern. Der kürzeste Weg wäre der am Lan Po Markt vorbei, aber da ist zu erwarten, dass das Wasser, in Höhe des Borussiapark (da ist eine Senke auf der Naklua Road), bis 1 Meter hoch auf der Straße steht. Kein Durchkommen mit dem Moped! Plan ist, über die Photisarn zu fahren. Ist zwar weiter, aber wohl besser. Muss dazu an der Sukhumvit einen U-Turn machen. Da seht mittlerweile auch knapp 50 cm Wasser auf der Straße und es kommt noch reichlich die Photisarn runter. Dan eben nicht über die Photisarn, sondern hinter dem BPH rein über die Soi 17 bei Tara vorbei. Völlig durchnässt komme ich im Condo um kurz vor 3 wieder an. Lästig, aber eben auch nicht mehr.
Andy liest das auch: ein bisschen mehr das Ziel offen legen, für das Wetter kann keiner was, aber lieber 2 Mal in die gleiche Richtung als unbekannt in den Regen.
Nach einer Stunde ist dann alles wieder vorbei. Trinke einen Kaffee und setze mich an den Computer.
Abendessen im Bramburi, ich soll Anita wieder etwas mitbringen. Das Bramburi hat einen neuen Besitzer, bin mal auf das Essen und den Änderungen im Lokal gespannt. Am Lokal hat sich nichts verändert und da habe ich auch mein Essen wieder zum Mitnehmen bestellt. Am Essen selber gab es nichts zu meckern. Es gab natürlich Schnitzel.

15.11.22 zu ängstlich 555

Nach dem üblichen Vormittag bin ich dann mal los. Anita hatte wieder mal ein kleines Problem, dass ich aber nur teilweise lösen konnte. Tommy schickt einen „Fachmann“ für den Deckenventilator. Mache mich auf den Weg zum Lotus, um ein paar Kleinigkeiten zu besorgen. Mal wieder die Osmo aktiviert.
Im Lotus bin ich schnell fertig. Ich will noch zum Siamburi und mal sehen, was es da aktuell gibt. Vorher allerdings noch zur Massage. Mit der Osmo geht es also zum und um den See.
Wieder eine Wohltat. Nur eben das Wetter nicht. Es tröpfelt als ich wieder auf der Straße bin und in Richtung Siamburi sieht es richtig dunkel aus. Ich entschließe mich den Besuch zu verschieben und stattdessen versuche ich trocken wieder zum Condo zu kommen. Zum Glück kenne ich ja verschiedene Wege, um den dunklen Wolken zu entgehen. Bis auf ein paar Tropfen am See gelingt mir das dann auch. Auch dort bleibt es dann trocken. Bin mir aber eigentlich sicher, dass es in Richtung Siamburi geregnet hat. Wenn nicht, dann war ich wohl zu ängstlich 🙄
Ich habe ja auch noch was zu tun, bevor ich mich zu Tara aufmache. Thaifood gibt es heute, aber morgen ist Schnitzeltag im Bramburi. Morgen werde ich wohl auch an der Mittwochs-Mopedtour teilnehmen, dann gibt es auch wieder mehr Bilder.

14.11.22 Muss ja auch sein

Die Sonne geht auf Einen Teil meiner Miete fließt in die laufenden Kosten des Condos. Es gibt eine Common Fee und seinen Sinking Fund. Die Common Fee deckt die Kosten für die Allgemeineinrichtungen, das Personal und die Verwaltung. In den Sinking Fund zahlen die Eigentümer einen Betrag, um Rücklagen für größere Investitionen zu haben. Das zahle ich und es wird dann verrechnet. Ich bin ja vor Ort und so ist es dann praktischer. Dazu also erst mal zur Bank Geld holen und dann gleich im Office des Condos wieder abgeben. Und da ich mal dabei war Geld auszugeben, bin ich danach zu ToT gefahren. Von denen habe ich mein Internet im Condo und das geht natürlich auf mich. Da es recht lästig ist sich jedes Mal wieder anzumelden und es auch nicht billiger ist, habe ich mich schon im letzten Dezember für einen Jahresvertrag entschieden. Ich habe hier Glasfaser (habe ich noch nicht mal in Köln) und nehme immer den „kleinsten“ Vertrag mit 300MB/300MB und zahle gut 100 EUR im Jahr –  das passt. Damit wäre das große Geldausgeben, für dieses Jahr, aber erledigt.
… und das kleine Geldausgeben kann beginnen 😀 Auf zum BigC etwas einkaufen. Ich kaufe auch einen Schweinelachs. Der wird im Condo gebraten und dann wird der mit meiner Graef Schneidemaschine (die hatte ich im Sommer mitgebracht)  zu Aufschnitt verarbeitet. Ein Teil dann frisch und der Rest wird eingefroren. Nicht nur deshalb ging es sofort wieder zum Condo. Es braute ich wieder etwas zusammen und kurz nach der Ankunft fing es auch wieder an zu regnen. Hab ja was zu tun. Dann klopft Anita, sie habt eine Frage zum Computer. Anita ist 82 und hat es nicht so mit Computer. Der ist schon sehr in die Jahre gekommen und die Meldung hat sich sicher auch nicht zum ersten Mal auf dem Bildschirm. Ihr Windows 7 erhält eben keine Updates mehr. Da ihr Ziehsohn im Moment nicht da ist, ist sie halt den ganzen Tag alleine. Ich helfe da gerne und bringe auch noch ihre TV-Box auf den aktuellen Stand. Ich würde beide erneuern, aber sie macht ja eigentlich nichts damit (Radio hören und Fernsehen schauen). So vergeht dann auch der Nachmittag und es wird Zeit zu Torti zu fahren. Einmal will ich das Mitgebrachte loswerden und einer von Tortis TV-Spezies wollte mich einladen, weil er außer Arbeit nicht eingebracht hat. Er war nicht da, ist aber auch nicht schlimm. Es gab das zurückgestellte Schnitzel. Das war gut und bezahlen durfte ich dann auch nicht, weil mich Torti eingeladen hat. Danke dafür 😀

13.11.22 ich wollte schon

Warum Sonntag = Ruhetag. Da haben halt alle, die hier regelmäßig arbeiten, frei. Und die wollen unbedingt was unternehmen. Und dann ist alles voll. Und da ich auch an anderen Tagen kann, ist Sonntag Ruhetag. Und das ist gut so, damit bin ich ganz zufrieden. Computer, TV und Aussicht reichen mir da.
Auch heute, eine Serie geschaut, etwas gearbeitet, etwas gedaddelt. Dann erst unter die Dusche, als ich zum Abendessen loswollte. Ja ich wollte, aber als ich unter der Dusche stand, hat es angefangen zu regnen. Habe ich aber nicht mitbekommen, denn der Regen kam nicht vom Meer, sondern aus der anderen Richtung. Habe kaum die Wohnungstür aufbekommen, weil der Wind so dagegen drückte. Das brauche ich dann auch nicht und so den Plan auf, ein ganzer Tag in der Wohnung ist auch OK, geändert. Dann war aber auch auf der Meerseite Land unter. Zum einen verhungere ich nicht so schnell, zum anderen bin ich auf so etwas vorbereitet. Fällt der Schnitzeltag eben aus, bzw. wird verschoben, denn wie ich heute Morgen sehe, hat Torti heute Schnitzel im Menü – ein Zeichen 😀
Nach 90 Minuten war dann alles wieder gut.

12.11.22 Abgepasst

Jetzt sind so 99 % eingeräumt. Für den Rest suche ich noch einen passenden Ort. Alles ganz gemach. Ich habe jetzt auch die Tastatur komplett abgebaut und tippe direkt ins Laptop. Geht viel besser, aber mit der Tastatur eben noch besser. So kann ich jedenfalls den Monat bequem überbrücken. Wichtiges zuerst, ich habe mich online registriert. Muss man machen. Tommy hatte mir noch gestern erzählt, dass man besser diese Anmeldung und den Einreisestempel bei sich hat und so wird das kopiert, gescannt und aufs Handy geschaufelt. Auch erledigt. Geht online, oder man muss zur Immigration fahren. Ich schreibe den Blog und bearbeite nebenbei noch einen Flug, den ich gebucht habe. 3 Kaffee, Frühstück, aufräumen, spülen und duschen, dann bin ich bereit. Will eigentlich noch die Sachen für Torti loswerden, aber auf meine Nachricht antwortet er nicht und an Telefon geht er auch nicht. Und so auf Verdacht nehme ich die Sachen nicht mit, denn dann ist der Koffer voll und ich will eigentlich noch was einkaufen. Davor aber unbedingt zur Massage. Will meinen üblichen Weg fahren, aber es gibt ein paar neue Baustellen und so muss ich Umwege fahren. Einer war sowieso geplant. Nach dem langen Stehen lasse ich immer den Luftdruck in den Reifen prüfen. Jetzt ist wieder alles in Ordnung, auf zum See. Der ist nach den Regenfällen gut gefüllt. Zeitlich passt es und so ich gönne mir noch ein Eis am 7eleven. Jetzt meldet sich Torti, aber dann eben erst Montag. Ab zur Chaba Massage. Auch hier erkennt man mich wieder und klärt mich gleich auf, dass sich die Preise um 50 THB erhöht haben. OK für mich. Nein, heute bitte 2 Stunden 😀
Kaum liege ich darnieder, hat es sich scheinbar zugezogen und es fängt heftig an zu regnen. In meinem Dämmerzustand bemerke ich, dass es die ganze Zeit weiter regnet und ich stelle mich schon darauf ein, dass ich nass werde. Nach der Fußmassage gibt es immer noch eine kurze Schulter und Nacken Massage. Und genau dann hörte es auf. Nach dem Ingwertee war dann zwar nicht trocken, aber der Regen hatte komplett aufgehört und ich konnte bequem zum Condo fahren. Einkaufen habe ich zurückgestellt, denn nötig ist es nicht. Dann doch besser trocken nach Hause.
Kleine Pause nach dem anstrengenden Tag. Ich will wieder zu Tara und treffe Anita. Die bittet mich, ihr etwas von Tara mitzubringen. Mach’ ich gerne, heute gibt es den leckeren BBQ-Spieß. Für mich mit Huhn vor Ort und für Anita mit Schwein zum Mitnehmen.

Morgen ist Sonntag = Ruhetag

Nächste Woche sind noch einige Sachen zu erledigen

11.11.22 Kölle allaaf

Die Baustelle ist weit vorangeschritten. Es werden 55 Stockwerke, aber die Sicht wird doch weniger eingeschränkt, wie ich dachte.
Ich schreibe den Blog ja immer an meiner „Workstation“, die Tastatur ist erst ein halbes Jahr alt. ABER sie hat eine Macke 😡 Einige Buchstaben gehen nicht, die Großschreibtaste … Ab und zu etwas besser, denke, es ist mehr die Funkübertragung. Hier scheint es einen Übertragungsfehler zu geben. Echt lästig. Habe mir gleich eine neue geordert und sie zu einem Kumpel schicken lassen. Der kommt Anfang Dezember und schickt sie dann zum mir. Vielen Dank Jürgen. Hier bekommt man natürlich auch Tastaturen, aber eben nicht mit dem deutschen Layout – auch keine perfekte Lösung. Ich behelfe mich dann jetzt erst mal so, wenn ich schreibe. Das nur dazu 🙄So am Anfang gibt es ja immer einige Erledigungen. Einkaufen und die Mitbringsel verteilen, aber auch alles Gepäck einräumen und verstauen. Mit dem Einräumen fange ich nach dem Blog und dem Frühstück an. Das dauert auch nicht lange. Dann bekommt Anita (82 Jahre) ihren Stollen. Dafür bekomme ich demnächst mal eine Pizza ausgegeben. Jetzt noch zu Torti und/oder Tommy. Bei Torti ist noch alles dunkel. Da versuche ich es bei Tommy. Der ist da. Das geht alles nicht in 5 Minuten und schon nach 2 Stunden kann ich weiter. Torti rief zwischendurch an. Den besuche ich dann morgen. Zum Makro, Vorräte auffüllen. Von hier aus wird es sicher sehr imposant werden, wenn die 55 Stockwerke mal fertig sind. Wieder zurück stelle ich fest, dass es nicht mehr wirklich reicht eine entspannte Massage einzubauen, denn ich treffe mich noch mit Niehoffs, um denen nächsten Trip vorzubereiten. Flug und Unterkunft haben sie schon, aber ein Visum brauchen sie noch. Dazwischen wird die Zeit zu knapp und dann würde die Entspannung leiden – geht gar nicht und wird auf morgen verschoben.
Torti macht zwar heute eine Karnevalsparty, aber er ist Berliner. Brauche ich auch nicht mehr zu sagen. Ich gehe zu Tara und bestelle meine Lieblingskombi. Werde freundlich begrüßt und erhalte beim Pad Grapao auch heute schon die Schärfe, die ich sonst am Ende der Reise bekomme – passt schon, war sehr lecker.