10.01.17 Er freut sich, ich nicht

Schon die ganze Nacht hatte es geregnet und auch den ganzen Vormittag hörte es nicht auf. Es ist auch genau zu erkennen wie nachhaltig die Erneuerung der Rasenfläche ist.

Alle Farangs hatten schon beim Bau des Weges so ihre Zweifel, ob es denn nich besser gewesen wäre nicht nur aufs Augenmaß zu vertrauen. Jetzt haben sie die große Pfütze vor der Rezeption 😉

Ich wollte doch heute eigentlich noch mal ein Wohlfühlprogramm starten. Zum Friseur, zur Massage und den Roller wollte ich auch noch mach waschen lassen. Und nach Südpattaya wollte ich auch noch mal. Nicht, stattdessen selbst rasieren 🙁 Gegen Mittag wurde es dann aber besser und ich bin schnell mal zu letzten Fussmassage dieses Aufenthaltes. Noch einen kurzen Stop beim Schrauber. Rolands Moped ist nicht mehr wiederzuerkennen. Um 5 Uhr ist es fertig. Von der Massage noch zur Wäscherei die letzten Sachen abholen und dann mal zu Roland. Der wartete schon denn eigentlich wollten wir um 3 Uhr zum Schrauber. Nur die Ruhe und die Bilder wollte er auch nicht sehen. Habe noch fertig gepackt und um 5 Uhr war es dann so weit.   

Roland war von den Socken. Das hatte er nicht erwartet. Das Moped sieht aus wie neu und leuchtet wie ein Kirmes-Karussell. Genau seinen Geschmack getroffen. Aufkleber sind keine drauf, weill die wohl nicht von so guter Qualität waren. Auch werden nächste Woche noch ein paar kleine Feinheiten, wie grüne Blinker usw., angebracht.

Das wollte er direkt Günter zeigen und ich bin zurück zum Zimmer und habe mich fertig gemacht. Er kam dann aber noch mal vorbei und war immer noch ganz begeistert. Ist auch schön geworden.

Der Wagen kam pünktlich und der Fahrer hatte wohl noch einen Termin in Bangkok. Er war noch tanken aber in 75 Minuten am Flughafen. Ausreichend Zeit. Beim CheckIn die Dame nach ihrem Anhänger gefragt. Schwarze Schleife mit Thai Airways Symbol und thailändischer 9 drauf. Sie will mir 5 Stück besorgen wenn ich das nächste mal in Bangkok bin. Nalin heisst die Dame und wir haben jetzt Kontakt über Line.

Aus der Reihe: was man nicht tun sollte! Sicherheitskontrolle und vorher muss man durch Bänder abgesperrt Schlangenlinien laufen. Das wollte aber eine Skandinavierin nicht und löste alle Bänder, so dass sie einen kürzeren Weg zu Kontrolle hatte. Den hatte sie auch und es hätte wahrscheinlich auch funktioniert, wenn sie nicht die Sicherheitsleute angepflaumt hätte warum die das nicht schon gemacht hätten. Dadurch kam sie in den Genuss der genauesten Kontrolle die sie je hatte. Die Dame durfte aber auch alles auspacken und wurde auch einer genauen Körperinspektion unterzogen. Diesmal war der Abflug C3 und in der Lounge war eigentlich nicht besonderes bis die 5 Sighs kamen und innerhalb von ein paar Minuten das Buffet plünderten, kaum was aßen und ein Schlachtfeld hinterließen. Ich ging dann so zum Gate, wusste ja, dass die Maschine voll ist. Meine Bordkarte wurde gescannt und ROT. Bitte zur Seite treten! WARUM??? Ich weiss, ich werde ein Upgrade bekommen – sehr schön UND sehr falsch 😉 Haben sie Gas im Koffer? NÖÖ Honig und Sirup aber sonst nichts. Das müssen wir überprüfen, da kommt gleich ein Sicherheitsbeamter. Gas, ich habe kein Gas im Koffer, warum auch? Der gute mann kam und ich wurde aufs Rollfeld geführt, da stand mein Koffer und mir wurde ein Bild gezeigt mit dem ich aber nicht anfangen konnte. Koffer auf und nachsehen.

Ich hatte Gas dabei. Ich hatte mir in Pattaya für meinen Roller ein Reifenreparaturkitt gekauft und da waren 3 kleine CO2 Patronen drin! Die hatten den Alarm ausgelöst. Dürfen weder im aufgegebenen noch im Handgepäck mitgeführt werden. Sie wurden konfisziert, der Koffer wieder verschlossen und die Sache war erledigt 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.