11.03.17 Spinner, Frühstück, Einkauf und erste Runde

Wir haben und schon heute für ein Frühstück im Casa Pascal verabredet. Ronny, Andreas und ich sind auch zusammen los. Logischerweise an der Beach Road entlang und auf Höhe der Soi 9 die übliche Polizeikontrolle. Wir, ich wurde angehalten, Andreas auch. Ich zückte meinen Thai Führerschein und dachte schon alles erledigt. War es aber nicht. Nachdem Führerschein, Moped und Steuer OK waren sagte er: Your helmet for bicycle not for Motorbike. you have to pay. Lessen wir mal den allgemeinen Sicherheitsaspekt nach europäischen Maßstäben weg, denn auch ich weiß natürlich dass ein richtiger Helm sicherer ist. Nur so ein Fahrradhelm ist deutlich sicherer wie ein durchschnittlicher Thai Motorradhelm. Und mit dem Fahrrad bin ich schon tausende Kilometer gefahren und mehr als 50zig mal angehalten worden. Immer ohne Beanstandung. Diesmal aber nicht 400 THB Strafe. Zu zahlen direkt gegenüber an der Polizeistation. Diskutieren hilft da auch nichts. Da soll Geld gemacht werden und fertig. Ich fahre die nächsten tage da wieder vorbei und werde durchgewunken. Kleiner Gag am Rande: Da ich ja die „Helmstrafe“ gezahlt habe hätte ich dann den ganzen Tag OHNE Helm fahren dürfen. Würde ich angehalten werden, dann brauchte ich nur die Knolle vorzuzeigen und könnte weiterfahren. 😉 Das zum Thema Thai Logik!
Das Frühstück im Pascal war wieder herrlich und ich traf auch Otto da. Der hatte mich schon bei der Kontrolle gesehen  als er im Bahtbus vorbei fuhr und konnte auch nur den Kopf schütteln.

Dann zum BigC Extra. Andreas war mit  und Ronny ist zurück zum Garden. Nach den Einkäufen sollte es mal an den See gehen. Aber Andreas brauchte noch ein paar Kopien und so sahr ich den kleinen Amulettstand am Rande der Strasse. Weiß nicht ob die Amuette wertvoll waren, aber ich hätte alles mitnehmen können, so fest hat die Dame geschlafen. Die beiden schlossen sich an. Über die Sukhumnvit, wo wegen Wochenende und Tunnelbaustelle Stau war in die Soi Siam Country Club. Die ist schon durch die Tunnelbaustelle schwer gebeutelt, war aber die Planer nicht daran gehindert hat hier auch noch eine riesige Baustelle zu errichten. Nun hat man zwar die Strasse ca. 2-3km aufgerissen, aber gearbeitet wird nur punktuell und teilweise ist die Strasse nicht nur einseitig zu befahren sondern komplett gesperrt.

Der See ist ordentlich gefüllt und am Tempel hinter dem Berg war heute auch Ruhetag. Also nur zum 7eleven was trinken.

Kwan die Rezeptionistin  hat mal was aus dem Kaffee gepostet. Da muss ich auf jeden Fall mal hin – später. Heute mache ich nach dem Poolgang Feierabend. So ein Frühstück bei Pascal reicht als Hauptmahlzeit – sogar für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.