18.01.21 Florian

Da ich heute wieder Massen an Bilder gemacht habe, gibt es wieder einen zweiten Blog mit allen Bildern (ca. 300 🙄 ). Hier dann nur die Kurzfassung mit auch noch reichlich Bildern

Eintracht bei der Konferenz, alle da. Heute breche ich die mal nach einer Stunde ab, denn ich habe heute was vor. Und dafĂŒr brauche ich Zeit. So sitze ich dann schon kurz nach 10 Uhr auf der Gelben. Kein Mini Siam. Der Tempel kommt spĂ€ter. Auf die Sukhumvit Richtung Satthahip. Mimosa auch nicht und das War CafĂ© auch nicht. Gleich daneben. Legend hat ja auch, wie Mimosa, zu. Nong Nooch Gardens hat aber offen. Was fehlt, sind eigentlich nur die GĂ€ste und das sind halt meist Touristen. Wie man sieht, ist der Parkplatz leer. Zugegeben, es ist Montag Vormittag. Bei frĂŒheren Besuchen waren um die Zeit aber schon ein paar hundert Autos da. So einen Garten kann man auch nicht einfach zu machen, der braucht Pflege und das reichlich.

Der Park ist eine Riesen-Attraktion, war aber immer schon sehr fair und hat die Zwei-Preise-Politik nicht wirklich unterstĂŒtzt. Viele Attraktionen in Thailand haben verschiedenen Preise. Meist einen fĂŒr Thais und einem fĂŒr alle anderen „Menschen“ Oft wird das allerdings nicht sehr ersichtlich, denn der Thai-Preis wird oft nur in Thai-Schrift und mit Thai Zahlen vermerkt. Da das aber kaum jemand lesen kann … Und wir reden hier bei dieser Diskriminierung nicht nur von privaten Einrichtungen. Das ist in allen Nationalparks so. Touristen zahlen 200 THB, Thais 30 THB. Hier im Nong Nooch werden wenigstens die Expats und Langzeit-Urlauber mit den Thais gleichgesetzt. Der normale Eintritt betrĂ€gt 350 THB und der fĂŒr Touristen 650 THB. Der Park ist aber auch den Eintritt wert. Noch besser ist, dass man zur Zeit Montags mit dem Thai-FĂŒhrerschein gar keinen Eintritt zahlt – for free also!

Die Eingangshalle zeigt schon, dass man hier einige Leute einlassen kann. Ich war knapp 4 Stunden im Park und schĂ€tze mal, das heute ca. 30 Personen den Park besucht haben. In der ganzen Zeit habe ich immer nur vereinzelte Personen in einiger Entfernung gesehen. Der Park ist aber sehr groß, ich glaube ca. 250 Hektar. Ich starte meinen Rundgang bei den „Gardens in the Sky“ auf mehreren Ebenen auf einer ĂŒberdachten FlĂ€che. Durch den ganzen Park zieht siech das Thema Tiere, insbesondere Dinosaurier. Echt sind sie nicht, aber nett modelliert und, wie man spĂ€ter noch sieht, teilweise riesengroß. Ich kann die ganzen Pflanzen auch nicht benennen, aber das ist alles sehr beeindruckend. Alles ist blitzeblank und sauber. Ich komme an den Elefanten vorbei, die heute wohl nicht zu tun haben. Es gibt gegen Mittag eine Show, die ich immer mal anschauen wollte und es schon wieder nicht getan habe. Vielleicht komme ich deshalb, an einem Montag, noch mal wieder – fast sicher 😀
Man kann auf dem Boden oder erhöht durch den Park gehen. Ich nehme den erhöhten Weg. Zuerst mal zum großen Baum. Dabei muss ich durch eine Autosammlung. Erstaunlich ist, dass doch viele der Autos normal angemeldet sind. Ein KatzencafĂ© gibt es auch. Der Baum ist schon recht groß und die Plattform ist 7 Stockwerke hoch. Ich bin da rauf. Man hat eine tolle Aussicht von dort oben. So hoch, sehe sogar ich gut aus.  Durch die kleine Parkanlage wieder zum Zentrum des Parks. Ich nehme jetzt erst mal den Sightseeing Bus. Der kostet 150 THB und hat den Vorteil, dass er einen nicht nur in die Ă€ußeren Anlagen bringt. Der Bus fĂ€hrt auch durch Bereiche, die man sonst nicht betreten darf, wie diese GewĂ€chshĂ€user. Ich steige danach aus und der Bus fĂ€hrt alleine weiter, war eh der einzige Gast. Hier ist fĂŒr mich der schönste Teil des Parks und den habe ich fĂŒr mich alleine. Manches hat dann auch seine Vorteile und die genieße ich gerade. Ich mache mich langsam wieder auf den RĂŒckweg und komme von der anderen Seite wieder zu den „Gardens in the Sky“. Noch mal kurz etwas in dieser Umgebung rasten und den Vögeln zuhören. Am Ausgang wird noch versucht etwas zu verkaufen. BH’s und Slips, ob das hier so passt. Voller ist es noch nicht geworden und auch der Parkplatz ist nicht besser gefĂŒllt.
GemĂŒtlich geht es wieder zurĂŒck. Am kleinen BigC in der Soi 12 wird noch was besorgt. Ich bin genug gelaufen – kleine Pause. Roland und Kalle tauchen auf. Kalle war bei Rolands Friseuse. Dagegen hat er sich lange gewehrt, sieht gut aus, viel besser, war aber auch Zeit.
Roland hat auch noch was. Er will jetzt dann doch nicht mehr sparen, er will den KĂŒhlschrank rausnehmen und stattdessen ein Regal, das als erweiterte ArbeitsflĂ€che dienen soll.  Er wollte bei dem fragen, der ihm auch seine „Rauten“ gemacht hat und soll um 18 Uhr wiederkommen. Ich fahre da mal mit. Nicht wirklich ĂŒberrascht bin ich als er dort vorbeifĂ€hrt und an einem anderen Laden in der NĂ€he der Photisarn hĂ€lt. Da war im April noch Mr. Chicken – jetzt steht auch dieser Laden leer. Bald kommt auch jemand und Roland wird sich einig. Das egal bekommt eine Glasplatte und soll am Donnerstag fertig sein. Wollte heute ein anderes Restaurant probieren, aber dann wird es doch Tortis Biergarten. Es steht zwar nicht auf der Karte, aber ich bekomme ein grĂŒnes Curry, sehr lecker. Ploy hat Wurstsalat gemacht, aber Torti will es partout nicht probieren, weil er keinen Wurstsalat mag. Manchmal ist er komisch. Er muss ja nicht alles mögen, was andere gerne essen und der Wurstsalat ist richtig gut. Wir probieren mit mehreren Personen. So gut, dass einer der GĂ€ste gleich eine Portion bestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.