05.12.16 Korat long road to Kismet

Um 06 Uhr war ich schon wach und konnte Kalle und seine Gang verabschieden. Paul nimmt sie mit in den Isaan, wo seine Perle Naree ein Haus hat.

Ich habe noch was gearbeitet. Als hätte ich es geahnt, kamen just an diesem Wochenende einige Mails und den größten Teil habe ich dann noch erledigt. Dann das Moped reisefertig machen. Aus Deutschland hatte ich mir schon eine Tasche mitgenommen, die man am Gepäckträger befestigen kann. Alles verstaut ging es los. ca. 350km und geplante Reisezeit gut 5 Stunden. 02-ueber-land-012 02-ueber-land-013 02-ueber-land-014Es war mittlerweile auch schon 10 Uhr und ich wollte eigentlich schon 1 Stunde unterwegs sein. Vorbei am See ging es auf die 331 nach Norden. Und nach Jahren sehe ich zum ersten Mal eine Zug durch Pattaya fahren02-ueber-land-01802-ueber-land-02102-ueber-land-02202-ueber-land-02302-ueber-land-02402-ueber-land-02702-ueber-land-02802-ueber-land-03002-ueber-land-03102-ueber-land-032Immer nach gut 100km gabe es dann eine Pause. Mein ausladender Podex musste sich erst mal an die Sitzbank gewöhnen. Es sind halt Überlandstraßen, aber die waren auch recht gut zu fahren. Wie das immer so ist und weil man die Strecke nicht kennt, bin ich an einigen interessanten Stellen vorbei gefahren. Einfach zu spät bemerkt.02-ueber-land-039 02-ueber-land-038Durch die Berge und auf den anderen Seite dann wieder Flachland.

So ganz zufällig war das erste Ziel Nakhon Ratchasima nicht gewählt. Ich habe Anfang des Jahres ein ein zeit lang mit Ploy, der Ex-Freundin von Robbie ais dem German Garden über den Messenger geschrieben. Im Frühsommer stoppte das ganz plötzlich und ich konnter keinerlei Kontakt mehr herstellen. Ich hatte allerdings ihre Adresse südlich von Korat bei Chock Chai. Auf meinem Weg nur ca. 30km Umweg. Einen Versuch war es wert. In der Gegend, die mir Tante Google genannt hatte angekommen, stand ich dann mehr oder weniger im Niemandsland. 02-ueber-land-046 02-ueber-land-047 02-ueber-land-049 02-ueber-land-050 02-ueber-land-055 02-ueber-land-056 02-ueber-land-057Mein Thai ist so schlecht, ober man versteht mich nicht, aber sicher verstehe ich die Laute auf dem Dorf noch nicht. Wer schon mal einen Thai nach dem Weg gefragt hat, weiß was jetzt unweigerlich kommt. Man wird von Pontius nach Pilatus geschickt. Keiner gibt zu, dass er keine Ahnung hat und alles verstanden habe ich dann sicher auch nicht. Nachdem ich zu 5 verschiedenen Orten geschickt wurde und ich so knapp 40km gefahren war landete ich wieder an meiner ersten Anlaufstelle. Nette Damen schrieben mir dort einen Zettel, den ich in der Nähe an einem Minimarkt vorzeigen sollte. Die wissen dann ganz sicher Bescheid. 10 Minuten wurde untereinander diskutiert und dann wurde eine junge Frau von der anderen Straßenseite gerufen. Die weiß Bescheid und hat ein Moped. Die fährt jetzt vor – AHA, hört sich gut an. 6 km zurück und dann links war der Plan. 02-ueber-land-058 02-ueber-land-059Das versuche ich noch und dann gebe ich zumindest für diesmal auf. Nach knapp einem Kilometer auf der Schnellstraße hupt hinter mir ein Moped. Erst mal ignorieren, dann werde ich aber doch etwas langsamer und wer sitzt auf dem Moped – Ploy !!! Meine Führerin, die, wie sich herausstellte, mich auch in die falsche Richtung geschickt hätte bekommt ein kleines Tipp und wird entlassen. Ploy lädt mich zu sich nach Hause ein. Wir müssen nicht ganz so weit und rechts ab und nicht links. Ihren „Fahrer“ stellt sie mir dort als ihr Problem vor, einen Namen hat sie mir nicht gesagt. Das Problem versteht kein Englisch. Sie freut sich sehr mich gesehen zu haben, durch Zufall. Die Beiden fuhren zufällig die gleiche Strecke und Ploy sah einen dicken Mann mit Fahrradhelm auf einem Moped. Der kam ihr bekannt vor und so hat sie mich angehalten. Wenn das mal kein Zufall, Kismet oder was auch immer ist 🙂 . Ploy geht schnell ein paar Getränke holen. Die Hütte ist einfach und sauber. Mehr musste man auch nicht erwarten dürfen. 03-ploy-01 03-ploy-02 03-ploy-03 03-ploy-06

Mit Muttern

03-ploy-07 03-ploy-05Wir unterhielten uns recht lange. Leider hat sich keine Zeit mich mal abends zu treffen, so lange ich in Korat bin, aber wenn ich zum Khao Yai fahren, dann wollen wir zusammen Mittagessen. Sie arbeitet aktuell in einer Fabrik in der Nachtschicht, seit einem Tag – nicht immer hat man Glück. Ihre momentane Situation ist ihr nicht besonders angenehm und sagte mir, sie möchte das mit dem „Problem-Fahrer“ bald lösen. Mutter und Vater waren seht nett und es wurde schon dunkel als ich mich auf den Weg nach Korat machte – noch 47km!02-ueber-land-060

Unbekannte Strecke im Dunkeln muss eigentlich nicht sein, aber hier war es das wert. Kurz vor 7 war ich dann im Hotel. Um die Ecke noch schnell was gegessen und dann ganz früh in Bett

Nachgereicht ein paar Bilder vom Hotel00-diverses-19 00-diverses-12 00-diverses-11 00-diverses-18 00-diverses-17 00-diverses-16 00-diverses-15 00-diverses-13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.