19.12.16 Mit der Uhr

Wer letztes Jahr schon mitgelesen hat weiß das man nicht um die Insel umfahren kann. Es fehlt ein kleines Stück Strasse. Ich bin mir zwar immer noch sicher das es einen versteckten Moped Trampelpfad gibt, aber mit der Forza möchte ich es dann doch nicht ausprobieren. Dann fahre ich heute mal zuerst im Uhrzeigersinn los. Ist ja nicht ganz unbekannt. Diese Küstenseite ist erheblich ruhiger, denn es gibt dort kaum Stände. Das Innere der Insel ist sehr gebirgig und es gibt auch keine richtige Strasse quer durch. Es gibt aber bedingt durch die Berge einige Wasserfälle. Letztes Jahr ist der Besuch einer der Wasserfälle ja am immensen Interesse meines Mitreisenden gescheitert (Wasserfall: habe ich schon mal einen gesehen), aber diesmal konnte ich ja, wie ich wollte. Ich werde auch nur einen besuchen, denn man muss ja ja was für die nächsten Besuche übrig lassen.

Manchmal ist nicht verstehen ja auch hilfreich und billiger. Geschickt wie die Thais nun mal sind, werden diese Wasserfälle als Nationalparks deklariert. Nicht alle auf einmal sondern jeder einzeln; so muss der interessierte Tourist dann auch für jeden die Nationalpark Gebühr in Höhe von 200 THB zahlen. Thais zahlen natürlich deutlich weniger 80 THB (Kann mal jemand einen Gleichstellungsbeauftragten hierhin schicken, ich fühle mich benachteiigt 😉 ) Eine Zeit lang konnte man mit dem Thai-Führerschein auch den Kon-Thai Preis ergattern, hatte aber gelesen geht nicht mehr. Ich zeigt jedenfalls freudig den Damen meinen Führerschein und sie schauten sich fragend an nachdem ich immer weiter auf englisch auf sie einredete. Außer „can not, no more“ kam aber nichts. Darauf dann der Angriff: You mean no pay – Thank you Khop Khun Khrap 🙂 Die Beiden schauten sich wieder an, keine von beiden konnte aber erklären was sie wollten und da ließen sie mich dann lieber ziehen, denn 50m weiter war ja die Eintrittskartenkontrolle. Diese Dame war alleine und wurde durch mich beim spielen mit dem Handy gestört. Normalerweise wird nur die 50m vorher erworbene Eintrittskarte abgelegt und es geht weiter. Die hatte ich aber nicht. Freundlich zeigte ich wieder meinen Führerschein und zeigte auf das andere Häuschen: She say – no pay 🙂 Man sah sie nachdenken und zum Entschluß kommen: You have to pay BUT if SHE say no pay – NO PAY. Ich konnte in den Nationalpark eintrete. Der ist übrigens ca. 500m lang und 200m breit. Nach gut 300m, die Hälfte davon ein Dschungelpfad erreicht man den Wasserfall. Alles ist nett aber weit entfernt von spektakulär. Und weiter

Dann ging die Fahrt weiter bis zum Ende der Strasse. Dort in einem kleinen Laden etwas getrungen und durch den Kauf von ein parr Postkarten den Umsatz erheblich in die Höhe getrieben.

Auf dem Hinweg war der Unfall gerade passiert und ein Polzist regelte den Verkehr. Schon da war mir nicht ganz klar warum an dieser Stelle ein solcher Unfall passiert ist. Jetzt auf der Rückfahrt ist es immer noch so. Eine leichte Kurve ja, aber . . . ???

Auf der Insel gibt es ja nicht so viel und auch nur eine richtige Tankstelle. Die liegt zwischen dem Fährhafen und dem White Sand Beach. Wir waen durstig. Die Forza wurde voll getankt und ich bekam eine Coke Light.

Bevor es wieder ins Hotel ging noch mal beim Lotus gewesen und mich dann im Dunkeln auf den Abend vorbereitet. So lange alles gut ist bin ich ja zu faul mir was Neues zu suchen. Also wieder in das bekannte Restaurant

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.