22.03.2018 Schrammen, Hügel, Wasserfall nicht kostenlos

Im Süden von Hua Hin liegt direkt am Meer ein Hügel mit zumindest einem Tempel drauf. Mir ist schon Gestern aufgefallen, das der Verkehr hier deutlich nerviger ist, wie in Pattaya. Entlang der Hauptstrasse, die ich jetzt schon ein paar mal fahren durfte, gibt es 4 Ampeln und die sind übelst geschaltet. Zwar später, aber ich habe mal an einer auf die Uhr gesehen 6 Minuten ROT 🙁 . Ich stehe also an einer Ampel, da macht es auf einen Ruck und 2 schwarze Amis (Ich habe echt überlegt, wie man die jetzt wertfrei nennt. Das man sich darüber Gedanken machen muss, darüber sollte man sich mal Gedanken machen 🙁 ) rauschen mir in die Gelbe, weil sie zwischen den Autos 20m weiter vorne stehen wollten und das bei Thais gesehen hatten, aber nicht so nachmachen konnten. Die haben sich gleich entschuldigt nahmen das aber alles sehr locker. Ich habe Schrammen rechts an der vorderen Verkleidung. Ich hätte die Polizei rufen können. Die Seite muss neu lackiert werden (kostet so 20-30 EUR). Das hätte mich aber Stunden gekostet und die beiden Komiker nahmen das Ganze eh nicht ernst, waren auch nur durch zurufen zum anhalten zu bringen. Nach einer kurzen Diskussion wurde die Ampel grün und ich ließ sie fahren. Ich lasse das in Pattaya richten, im Recht oder nicht hilft nicht immer was Karma 🙂
Um die Ecke ist der alte Bahnhof von Hua Hin. Den wollte ich auch noch mal besuchen. Das letzte Mal war ich vor gut 10 Jahren hier. So einfach ging das dann doch nicht. Die Gelbe erregte Aufsehen bei ein paar Indern, die unbedingt auf der Gelben fotografieren lassen wollten 🙂 und es wurden immer mehr. Mit einem musste ich dann sogar eine kleine Runde drehen, und seine Freunde machen davon ein Video – Sachen gibt es 🙂 Unten kann man die Schrammen und Kratzer erkennen 🙁

Jetzt aber zum Bahnhof Dann aber weiter zum Buddha Hill, der mal wieder nicht ganz so leicht zu finden ist. Oben viele Affen aber nichts wirklich spektakuläres. Nette Aussicht, es kann weiter gehen.

Heute nicht 🙂 Ziel ist der Pa-La-U Wasserfall ca. 65km im Landesinneren, eine gemütliche Ausfahrt in sehr netter Landschaft. 

Das Navi kennt schon Strecken, da wäre man so nie drauf gekommen

Witzig, die Beleuchtung an den Strommasten funktioniert mit Solarzellen

Dann eben nicht Angekommen war die Landschaft dann immer noch nett, aber dann schlug der verwaltete Rassismus der Thais mal wieder zu. Wasserfall – ende der Trockenzeit, kurz vor der Regenzeit, kaum Wasser. Nicht-Thais sollen dafür dann 300 THB zahlen Thais 100 THB – nicht ruinös aber Gleichbehandlung ist etwas anderes. Da vom Wasserfall eh nicht viel zu erwarten war, war es dann halt nur ein netter Ausflug. Auch wenn die Dame die kassieren wollte kaum glauben konnte das der dicke Farang einfach wieder fährt, schließlich ist er doch 65km hier hin gefahren. Statt metwo eben menot. Viel scheint von dem Wasserfall im Moment auch nicht erwarten zu können Gemütlich wieder zurück und statt dessen noch einen weiteren Tempel besucht, den Wat Huay Monkhon. Der scheint mir auch nicht so ganz unbekannt zu sein, war in jedem Fall gut besucht und anscheinend werden hier auch mächtig Amulette gehandelt. So viele Shops wie hier habe ich in einem Tempel noch nicht gesehen. Und da es so viele waren, habe ich nicht mal ein einfaches gekauft. Dann zurück zum Hotel, genug für heute. Auf dem Weg dorthin noch schnell etwas gegessen und habe fertig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.