05.04.2018 Warum nicht Rayong

Gut, für die meisten ist das schon zu weit, aber hier in Thailand fahre ich ja gerne mit dem Moped. Nachdem die Morgentätigkeiten erledigt waren und nicht besonderes an stand habe ich mich aufs Moped gesetzt und mich auf den Weg nach Rayong gemacht. Geht auch anders, aber ich fahre wieder am See vorbei. Bei den Cobras ist keiner und an der Autobahn wird wieder gebaut. in Pong dann auf den Highway 36 bis nach Rayong. Schon mehrfach bin ich auf meinen Touren durch Rayong gekommen und immer am Central Plaza vorbei. Heute will ich da mal reingehen. Mal wieder so ein Shopping Center, wo man die Anzahl der Farangs an einer Hand abzählen kann. Auch wenn die Shops mehr oder weniger gleich sind ist alles was so drumherum passiert anders. Fing schon beim Moped parken an. Ich musste dem Wächter fragen, wo ich denn mit dem großen Moped parken soll. Erst da fiel ihm das Moped auf. Er versuchte mit irgendetwas vom Family Mart gegenüber zu erklären, aber als ich dann dahin fuhr konnte ich nicht erkennen und drehte eine Rund um die Mall. Wieder da meinte er ich könne mich  ja hierhin stelle wo viel Platz ist. Erst als ich auf dem Weg zu Mall am Family Mart vorbei ging habe ich ein Schild „Big Bike Parking““ gesehen. Den Parkplatz aber selber nicht. Den suche ich dann das nächste Mal :-). Nach einer Stunde in der Mall habe ich mich dann wieder auf den Rückweg gemacht. Quer durch Rayong auf die Sukhumvit und über Sattahip, vorbei an Utapao und Ban Chang zurück nach Pattaya. Insgesamt ca. 150km. Bei „Oma“ die Wäsche abholen und mal bei Torti vorbei. Der will mir Unterlagen geben damit ich mich mal mit jemanden in Verbindung setzen kann. Torti sponsert eine Jugendfußball Mannschaft und die sucht noch einen Hauptsponsor. Man denkt an BMW Thailand und es könnte sein, dass ich da etwas helfen kann.  Obwohl er davon schon seit 2 Wochen spricht hatte er die Unterlagen nicht fertig – morgen komme ich wieder 🙂 habe ich das nicht schon mal gehört. Dann doch noch mal zum Lotus und vor der Rückreise noch mal eine Maniküre und ein paar Erledigungen. Währenddessen hatte es gut geregnet, was mich aber nicht abhielt den Pool zu besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.