25.11.18 Ruhig bis zum Ende

Morgenprogramm erledigt. Ich bleibe ja immer 3 Nächte auf der Insel. Tag 1 Anreise, Tag 2 rechts herum (heute), Tag 3 links herum (morgen), Tag 4 Abreise (Dienstag). Heute also rechts herum. Ist man einmal am Fährhafen vorbei wir des ruhiger und mit jedem Kilometer noch ruhiger. Ins Inselinnere kommt man eigentlich gar nicht und die meisten der wenigen fahren auch nur auf der Hauptstrasse bis zum Ende. Ich werde oft überholt, denn viele meinen, weil die Strasse frei ist, könne man ja schnell fahren. Die fahren dann aber auch oft an interessanten Stellen vorbei. Wenn man es will, ist man in einer guten Stunde hin und her gefahren. Ich will nicht undn inndiesem Jahr mal wieder alleine unterwegs kann ich noch mal ein paar Strassen fahren die ich anderen nicht unbedingt zumute, weil sie entweder nicht gewöhnt sind Roller zu fahren, oder aber auch vor Desinteresse nur so strotzen. Ich hatte mal jemanden dabei; da wollte ich zu einem Wasserfall. Sagt er: da müssen wir aber nicht hin, ich habe schon mal einen Wasserfall gesehen! – AHA. 👿
Ich hatte heute auch nicht mit so vielen Bildern gerechnet, aber es wurden dann doch einige, weil ich einen „neue“ Strasse endeckt habe und eine weiter fahren konnte, viel weiter wie beim letzten Mal (2015).
Zuerst aber die normale Strasse.m mit kleinen Abstechern. Hier an dem Pier fahren auch viele vorbei, dabei kann man von hier doch einiges aus einer anderen Sicht sehen. War wohl etwas stürmisch
Sogar mich selbst. Relativ weit im Süden dann von der Hauptstrasse abgebogen und nochmal, bis zum Ende. Zurück und weiter, dann wieder links rein. Hier konnte ich vor 3 Jahren nicht weiter,heute aber schon. Viel weiter. Am Ende dann ein kleiner Strand und ein Gebäude der Marine, auf der anderen Seite ein schönes, wahrscheinlich nicht billiges kleines Resort. Und wieder zurück. Hier ist für die meisten Ende, ich halte mal auf dem Rückweg – vom Ende
So sieht die Stelle von vor 3 Jahren heute aus
Nur kurz auf die Hauptstrasse und dann nach rechts Richtung Marina. Ganz am Ende ist ein kleiner unscheinbarer Laden. Einfach, ich mag die Leute und da trinke ich dann immer was. Heute liefen da auch vie „kleine“ rum Ich gönnte mir ein Eis und eine Coke Light. Als ich fertig war habe ich dann für die vier „Kurzen“ ein Eis spendiert. Die Freude war riesig, so oft bekommen sie wohl keins. Für mich eine Kleinigkeit, für die Kinder was besonderes. Da hat jeder was von und es fühlt sich richtig gut an.

Dann wieder gemütlich zurück. Das hier braucht dagenen keiner. Und weiter Noch mal getankt und einmal über den Berg zum White Sand Beach. Ich habe da mal was an der Handyhalterung vom Moped rumgespielt und ein Video gemacht.

Ist verbesserungsfähig, aber da arbeite ich mal dran. Da könnte man auch mal was während der Fahrt filmen.
Einmal in den Pool und kurz, fast schon zu kurz, vor dem Sonnenuntergang noch mal los zum Aussichtspunkt. Da bin ich nicht alleine 😆

Danach dann auch gleich zum Essen – aroi maag

3 Gedanken zu „25.11.18 Ruhig bis zum Ende

  1. Bein Marine Gebäude waren wir auch – wenn`s denn dasselbe ist – abseits, aber man muss schon sattelfest sein. Ging steil bergauf, damals mit gemietetem Motorbike. Noch viel Spaß. Bis Mittwoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.