12.12.18 Um die Ecke nach unten

Die haben etwas an dem Blog verändert und ich weiß noch nicht ob mir das gefällt. Doch ich weiß schon, daß es mir nicht gefällt. Gutenberg bheisst der und den habe ich schnell mal wieder gegen den alten „Classic Editor“ ersetzt. Jetzt fühle ich misch schon besser.

Zum Thema Handy und Kamera schreib ich was wenn ich wieder zurück bin 😳 

Ich bin schon sehr früh aufgewacht, noch vor Sonnenaufgang. Und ich she, der ist genau auf der anderen Flußseite – praktisch.
Das Frühstück war OK, witzig war, dass die wirklich keine Messer da hatten, nur Buttermesser das wars. Bevor es loging noch direkt nebenan voll getankt. Nach 50km mein erster Halt ist in That Phanom. Ich will in den Tempel Wat Phra That Phanom. Wuzu die Fische gut sind ??? Freilassen ??? Sehr nett dort. Und wieder was gefunden. Hier können Spezies wie Patrick ein Schnäppchen machen, ich nicht 😆  Übrigens Patrick, ich schaue immer und überall mal nach den speziellen Ketten – habe aber so etwas noch nicht mal im Ansatz gesehen. Ich schätze das ist was regionales 😮  Noch mal 50km weiter in Mukdahan halte ich noch mal. Hier gibt es dann auch die 2. Freundschaftsbrücke Von Weitem ist mein Ziel schon zu sehen, was auch gut ist, denn ausgeschildert ist der Wat Roi Phra Putthabat Phu Manorom nicht. Autos müssen unten bleiben, aber mit dem Moped darf ich hoch. Zur Buddhastatue konnte man leider nicht, da wird dran gewerkelt. Es gibt noch anderes zu sehen und die Aussicht ist ja auch nicht schlecht. Noch mal 50km und es wird ein Tankstop eingelegt. Danach stelle ich fest, eigentlich zu früh denn auf dem Rest der Strecke gibt es nur noch eine Tankstelle und sie ist gut 40 km weiter am Mekhong bevor es etwas  ins Landesinnere geht. Auch hier drängt man sich vor dem ATM Zum Ziel noch knapp 200km. Geht muss aber nicht sein. Noch ein kurzer Stop zum Nachtanken. Auf dem Rest der Strecke kommt wirklich keine Tanke mehr, eigentlich kamm da gar nicht mehr. Schätze dass mir auf den 150km keine 50 Autos entgegengekommen sind. Vor meinem Ziel wollte ich eigentlich noch in den Pha Team Nationalpark. Da aber Thais, bzw, die thail. Verwaltung sehr rassistisch sein kann habe ich auf den Eintritt verzichtet. Thais zahlen für den Eintritt in den Nationalpark 40 THB, von Ausländern werden für das Gleiche 400 THB verlangt. Da verzichte ich gerne. Zumal ich erst um 17 Uhr da war und der Park um 18 Uhr schließt. Nicht wegen der 400 sondern wegen des Ausländeraufschlags. Wieder kehrt gemacht und direkt zum Hotel. Zimmer bezogen und noch schnell was essen. Dann wieder an den Computer, denn Morgen geht es weiter nach Buriram und dann ist die Tour fast schon vorbei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.