15.12.18 Sony muss sein

Morgens nach längerer Zeit mal wieder länger mit Jo gesprochen. Es geht ihm besser aber immer noch nicht gut. Sie Laptop-Tisch ist immer noch nicht gekürzt und ich nehme mich heute mal der Sache an. Vorher muss aber erst mal die Gelbe wieder schön gemacht werden. Handwäsche, wenn auch nicht von mir 😆  So eine Wäsche kostet hier ca. 4 EUR. Auf nach Naklua/Banglamung zu den Metallprofis. Die Bügel werden gekürzt und es werden neue Löcher gebohrt. Ja Patrick ist mir aufgefallen; der hat auch so was 😉Hier wird auch samstags gearbeitet.  Alles fertig, er will 60 THB und bekommt 100 THB von mir. Jetzt aber auf die Sukhumvit Richtung Jomtien zu einem wichtigen Termin. Kurz vor der Khao Talo ist die Servicestation von Sony. Ich habe meine gesammelten Werke dabei. Die Große habe ich ja fallen lassen und die Kleine hat ja auch einen Defekt. Beide Kameras werden gecheckt und ich bekomme nächste Woche genaue Infos zur Reparatur. Kosten erst mal pro Kamera 100 THB + 7% VAT (MWST)

Kamera oder Telefon

Ich bin ja jetzt eine Woche ohne Kamera unterwegs und (eigentlich fallen deutlich drastischere Ausdrücke ein 👿  ) kann gar nicht sagen, wie sehr ich die Kameras vermisse. Was ich schon immer gesagt habe: ein guter Computer kann eben keine Optik ersetzen. Besonderes, wenn das Licht nicht optimal ist, schwächelt das Telefon sehr stark. Mit Gegenlicht kann das Teil fast gar nicht umgehen. Für die Bedienung stehen nur in Untermenüs Einstellungen bereit, was lästig ist. Ich fotografiere im Querformat und dafür ist die Bedienung auch nicht wirklich ausgelegt. Im Hochformat geht auch das Zoomen einfacher, aber dann kann man die Bilder fast nicht mehr am Bildschirm oder TV betrachten, weil zu klein. Zudem meint der Computer im Telefon die Bilder selbstständig „verbessern“ zu müssen, muss ja auch, weil keine wirkliche Optik vorhanden 🙄 Ich mag es aber lieber natürlicher – wenn der Himmel nicht blau ist, dann ist er eben nicht blau. In einem Thailand-Forum gibt es einen „G“ der viele eigentlich gute Fotos macht. Leider sind fast alle seine Fotos unnatürlich und deutlich sichtbar nach bearbeitet worden. Ich kann sie mir kaum ansehen. Ich stehe eine Stunde nachdem er ein Foto gepostet hat an der gleichen Stelle und sage: So wie auf dem Foto sehen die Farben hier nicht aus!
Beide meiner Kameras kann ich mit einer Hand bedienen, Anschalten, Zoomen und bedingt Einstellungen vornehmen. Mit dem Telefon unmöglich was dazu geführt hat, dass ich einige nette Fotos während der Tour nicht machen konnte. So ein Moped hat halt keine Handbremse und im Berg muss man mit einer Hand an der Bremse bleiben. Fazit ist, dass ich meine, das Telefon nimmt sich raus die nicht vorhandene Optik schön zurechnen. Für mich nebenbei nett zum Knipsen, aber eben nicht zum Fotografieren. Instagrammer und ähnliche Vögel mag das reichen. Profis nutzen aber auch heute noch immer hochwertige Kameras mit hochwertiger Optik. Albert sagt immer zum Thema Autos: Hubraum ist nur durch Hubraum zu ersetzen! Das gilt übertragen aber auch für die Fotografie. Ich bin sicher kein Profi, aber ein Foto hat für mich ein natürliches Abbild des Gesehenen darzustellen. Die Kamera im Telefon verfälscht das gesehene subjektiv. Weiter unten kommt dann noch ein Bild wo ich mich richtig ärgere da keine Kamera dabei gehabt zu haben – sehr schade denn das Bild kommt wahrscheinlich nicht wieder 😐

Vom Sony Service bin ich dann über die Sukhumvit zurück und in den HomePro Baumarkt. Ich brauche noch Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben für Jo’s Tisch. Da ich mich auf der Strecke von Khong Chiam nach Buriram (250 km geradeaus, leichter Wind, Sonne und anderes T-Shirt) etwas die linke Schulter angekokelt habe, etwas Aloe Vera Salbe besorgt.
Zwar sind für MM die Mückentöpfe bestellt, aber ich wollte sowieso mal in den Laden hinter dem BigC Marina reingehen. Von außen sieht er gar nicht so riesig aus, ist er aber. Diese „Kan“ haben in einem Hotel auf Samui 150 THB pro Stück gekostet Ich erhielt, wie gewohnt unterschiedliche Infos. Ich solle auf die 1. Etage gehen, wo ich aber nichts gefunden habe. Noch mal gefragt hieß es dann – mai mi (haben wir nicht). Also mal ins Central Marina rein. Im Nike Shop haben sie was – muss noch überlegen. Hände und Füße richten lassen war angesagt. Haben sie gut gemacht. Schnell noch was im BigC besorgt und in der Soi 16 noch Wasser für mich und Kalle eingeladen. Dann zum Loom und erst mal Jo’s Computertisch zusammengeschraubt und ihm hingestellt. Mal in den Pool und es war auch Zeit sich für den Tempel fertig zumachen. Die Leipziger hatten um ein Essen im Naklua Kitchen am Holztempel gebeten und dem sind wir, Kalle war auch dabei, gerne nachgekommen. Für meine Kameras wäre es kein Problem gewesen das Bild scharf hinzubekommen 👿 Wie immer waren wir nach 18 Uhr die Einzigen dort, denn dann schließt der Tempel. Das Essen war, wie immer, sehr gut. Leider schließt das Restaurant jetzt um 20 Uhr. Aber wir hatten einen netten Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.