16.07.19 Anreise etwas anders

Gewohnttermaßen reise ich ja immer über Frankfurt nach Thailand. Diesmal war nichts frei, oder besser zu teuer über Frankfurt und so habe ich dann Köln über München nach Bangkok gebucht. Willi hat mich heute morgen zur S-Bahn gefahren. Grund: man weiß nie, ob der Fahrstuhl funktioniert und wenn nicht bekomme ich das Gepäck nicht zum Bahnsteig, weil nicht alles auf einmal geht. Hälfte hochtragen und den Rest unten stehen lassen – keine gute Idee. Der Aufzug hat funktioniert und die S-Bahn war nur bis zum Hauptbahnhof voll.

Köln, kleiner Flughafen, aber wenn man mit der Bahn ankommt, dann hat man doch noch weite Wege – kein Problem. 4 Rolltreppen später war ich dann am Lufthansa-Schalter. Und schon weiß ich warum ich lieber in Frankfurt bei der Thai einchecke. Herrlich arrogant fragt die Dame freundlich warum ich mich denn hier anstellen würde? Ja, weil ich eine Goldkarte habe! Sie: sie sieht nichts! Ich sage, ich weiß dass die Karte eingetragen ist, bin Reisebüro usw. aber hier ist sie. Sie: Ja, das ist ja auch keien Lufthansakarte, diese Karten werden nicht ins Lufthansa System übernommen. Ich bekomme die Bordkarten, muss die Dame aber noch an dem Priority-Sticker fürs Gepäck erinnern, den sie etwas unwillig dann doch anbringt. Auf den Bordkarten sehe ich, das mein Status nicht vermerkt wurde und ich mich jetzt beim Boarding und in der Lounge noch mal mit der Karte legitimieren muss. Typisch Lufthansa. Dafür ging die Sicherheitskontrolle dann etwas zügiger. In der Lounge, wie gesagt nur einlass mit Bordkarte UND Vielfliegerkarte. Die ist klein, darf sie in Köln auch sein und liegtin der Mitte von den Gates, also keinen Blick nach draussen. Das war es dann aus Köln. Das 2. Kaptel dann aus München.

Nachtrag aus Köln 🙂 Ich war gar nicht in der Senator Lounge. Als ich map zur Toilette wollte, habe ich gesehen, dass die in eine Etage höher ist. OK am Empfang hätte man das sagen können, aber was solls. Bin dann mal hoch. Das Angebot war identisch, nur die Einrichtung war gediegener und man hatte mehr Platz. Der Flug nach München war kurz und ruhig. Weiß gar nicht, ob ich schon mal in München zwischengelandet bin. Auf dem alten Riem schon. Auf jeden Fall sehr kurze Wege. Musste nur eine Etage hoch, durch die Ausreise. Dann stand nur noch eine Flasche Cool Water dem Besuch der Münchener Lounge entgegen. Das beworbene SUERANGEBOT 40ml für 19,90 EUR habe ich wiederstanden und mir 75 ml für 29,90 EUR gegönnt. Lounge ist groß und recht entspannt. Ich warte jetzt auf den Weiterflug, habe aber noch viel Zeit bis dahin 😉

13:45 Uhr ist Boarding. Alles ganz enspannt. Thai Airways welcome home, auch wenn mir der A380 lieber ist wie die 777 🙂

 

 

Ein Gedanke zu „16.07.19 Anreise etwas anders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.