17.12.19 Nach Norden

Frühstück war gut und lecker. Fazit zum Hotel, es ist sehr schön, auch wenn ein wenig die Liebe zum Detail fehlt.
Aber das Highlight ist die Rückseite des Spiegels 😎
MIR fällt es halt direkt auf, auch wenn es keine Auswirkungen hat, aber es wäre doch so einfach zu beheben und würde es runder machen.
Erst noch mal einen Tempel besuchen. Den aber nicht
Habe irgendwie heute Nacht komisch gelegen, als wenn ich am Oberschenkel einen fetten blauen Fleck hätte, habe ich aber nicht. Geht auch wieder weg.
Hier wird mächtig gebaut, macht die Wege kürzer 😀

Wenn man drauf achtet, sieht man hier wirklich einige Roti – Stände.
Es soll ja Leute geben, die meinen, ich wäre etwas stur, Naja vielleicht manchmal. Aber wenn mir jemand etwas sagt, dann prüfe ich es gerne nach und lasse mich dann auch überzeugen. Det ist da eine Ausnahme, da prüfe ich aber auch gar nichts nach und nehme alles so hin 😆
Jo war jedenfalls auch schon mal in Ayutthaya und schwärmt sehr von dem Hotel dort. Da beste Hotel, wo er jemals übernachtet hat und das für 800 THB. Er hat mir 2 Bilder gezeigt. Das sah gar nicht so schlecht aus und die Lage ist auch zentraler. Nur ist unser Jo halt kein Fachmann. Ich seh mir das Hostel mal an, man weiß ja nie.
Um es mal kurz zu machen, man kann da wohnen, aber vom besten Hotel ist es Lichtjahre entfernt. Es gibt 3 Zimmerkategorien. Jo hatte das Superior gebucht, aber den Family Room bekommen. Der kostet aber im Normalfall schon 1600 THB und dann ist das Hotel auch kein Schnäppchen mehr.
Superior – nicht sehr gross (ca. 800 THB)
DeLuxe – nicht sehr Luxuriös (ca. 1200 THB)
Family Room – wären die Bäder nur auch renoviert worden (ca. 1600 THB)

Sind die Zimmer selbst so weit OK, so sind die Bäder insgesamt doch recht schlicht. Also keine Alternative zum Ayutthaya Retreat
Jetzt aber auf die Bahn, nach Norden. 320 km bis nach Phitsanulok. Leider muss man da durch, denn die Strecke ist reiner Highway, recht unspektakulär. Vergessen habe ich natürlich auch etwas – Sonnencreme – mein Nacken ist etwas gereizt. Bei einem Stopp hole ich mir welche. Heute waren es 3 Stopps, weil ich doch recht durstig war. Beim zweiten weiß ich auch warum 36 Grad. Gegen 16 Uhr komme ich dann in Phitsanulok an. Das Holatel ist ganz anders als das Retreat, moderner und sehr zentral.
Zu den Tempeln, die ich noch besuchen will, sind es nur wenige Meter. Ich bin auch direkt los zum Wat Nang Phaya.
Das ist nicht die berühmte Statue aber auch eine sehr schöne
Da habe ich vor 2 Jahren ein nettes Amulett gekauft und heute soll noch eins folgen. Und es folgt auch. Nang Phaya aus dem Jahre 2514, ein ganz besonderes, in der großen Ausführung, die aber eigentlich nur ein bisschen größer ist.
Jetzt noch zum Wat Phra Si Rattana Mahathat. Hier steht einer der schönsten Buddha Statuen, die in Thailand jeder kennt – der Phra Buddha Chinaraj.
So spät am Nachmittag ist auch nicht viel los – ungewöhnlich, aber sehr angenehm. Nur haben auch schon alle umliegenden Shops im Tempel geschlossen.
Und auch hier wird mächtig gewerkelt, an der Uferpromenade.
Da ich mir noch eine Kleinigkeit besorgen will, muss ich morgen noch mal schnell dahin.
Letzter Programmpunkt – Abendessen. Ich setzte mich noch mal schnell auf den Roller und gehe auf die Suche nach einem netten Restaurant. Finde ich auch recht schnell und als alter Tester bestelle ich die Gerichte vom Vortag. Hier ist dann auch mein Thai von Vorteil, denn vorgehalten bekam ich nur eine Mini-Karte mit ein paar Sandwichs und etwas gebratenem Reis. Ich frage aber ob die das haben, was ich möchte, die Bedienung wird deutlich freundlicher und ich bekomme mein Essen. War alles sehr lecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.