07.01.20 einer noch

Auch dieser Tag wird zwar früh, aber in Ruhe begonnen. Erst gegen Mittag fahre ich mit Roland los. Sein Moped soll ja heute fertig werden. Etwas früher sogar wie geplant, denn ich ahne schon was da kommt. Wir fahren also in die Soi Buakhao uns Roland sagt schon: siehst du ist noch nicht fertig 😥  Immer mit der Ruhe, ich erkenne meine … am Gang.
Das war die unpassende Farbe
Ich spreche den Schrauber an, er meint eine Stunde. Jetzt wäre ich ja gerne in der Nähe geblieben, aber Roland wollte in den Korbsessel der Drum&Monkey. Na gut! Eine Stunde später kommen wir wieder – passiert ist gar nichts. Ich erkläre, wir warten! 👿 Die Gelbe parken wir direkt vor dem Laden und gehen nach gegenüber. Da gibt es einen Steintisch 😆 Erst jetzt setzt sich der Schrauber, etwas gequält aufs Moped die Teile abzuholen. Wären wir wieder gefahren, wäre wieder nichts passiert – kenne ich schon. 20 Minuten später kommt er mit den Teilen zurück und fängt mit dem Einbau an. Gut 10 Minuten später ist er fertig. Die Farbe passt, kein Vergleich zur Sprühdose, aber ob die Farbe am Stoßdämpfer hält, bleibt abzuwarten und ob es sinnvoll war den kompletten Dämpfer zu lackieren auch.
Ich habe einen Massagetermin vorbestellt und wegen der Verzögerung kann ich nicht vorher noch zum Thai Garden. Das muss ich auf später verschieben. Diesmal rausche ich etwas schneller zum See, komme aber fast pünktlich an. 90 Minuten Entspannung können beginnen.
Nachdem mich gestern Roland zu dem Thai Supermarkt mitgenommen hat halte ich heute mal an dem. Bin da auch schon oft dran vorbeigefahren, aber auf der Soi Siam Country Club muss ich ja normalerweise nichts einkaufen. Auf jeden Fall ein gut aufgeräumter, gut sortierter Supermarkt.
Und heute hatte ich ja auch einen Grund. Soll ja noch ein paar Artikel mitbringen. Hier gibt es die nicht.
Im Lugdod wollte ich was für mich, war aber gerade aus ( mod läu)
Im Makro sollten es Muskatnüsse sein und hier höre ich die Antwort “mai mi”
Auf die Frage nach etwas erhält man hier meist eine der beiden Antworten. Es gibt auch noch eine Dritte, die trifft es wahrscheinlicher, aber die hört man fast nie: “mai ru” oder “mai lu” was so viel wie ich habe keine Ahnung bedeutet (Weiß nicht) Damit würde man sich aber als unwissend kennzeichnen und so wird die Antwort eigentlich nie gegeben. Fragt man jetzt nach irgendetwas hört man eben nur “mod läu” oder “mai ru” Ich, als Farang, fange jetzt an zu denken!
Es läuft aber immer darauf hinaus, dass man keine Ahnung hat was wirklich zutrifft.
Ich komme noch mal auf den Tee zurück, denn danach bin ich zum Best Supermarkt gefahren. Beim ersten Überblick nichts gefunden und eine nette junge Dame gefragt, Antwort: “mai mi”, also quasi diesen Artikel führen wir nicht. Damit hätte man sich jetzt zufriedengegeben, wenn man nicht wüsste, dass der Artikel doch dort verkauft wird. Nachfragen war aber zwecklos, denn die junge Dame war ja bereits entschwunden. Jetzt kommt ein junger Mann im Best Supermarkt Shirt vorbei und ich frage nochmal, Antwort: keine, aber er geht ans Regal und zeigt auf die eine leere Stelle: “mod läu” ER jetzt wird eine nachvollziehbare Aussage daraus. Ich traue mich aber kaum die nächste Frage zu stellen: Wann kommt es wieder? Jetzt aber: ein freundliches “mai ru”
Ich versuche es einfach weiter und schaue auch mal in anderen Läden nach. Die Muskatnüsse 9-10 Stück für knapp 65 THB gibt es aber im Best und die Nasenstifte bekomme ich in meiner Apotheke in der Soi 14. Alles im Loom ausgepackt bleibt kaum Zeit. Ich will noch Klaus und Margret verabschieden. Die wollen um ca. 18:30 an der Rezeption des Thai Garden sein. Ich sehe sie, zusammen mit René dem Hoteldirektor im Restaurant sitzen. Setze mich dazu und wir erzählen noch etwas. Dann kommt noch die Band und spielt: “leaving on a jetplane”.
Es ist Zeit sich zu verabschieden.
Die Koffer stehen bereit und das Auto ist auch da. Gute Heimreise!

Wollte eigentlich zu Mr. Chicken, da war aber eine geschlossene Gesellschaft und so bin ich mal wieder bei Taras Gungs gelandet.
Es gibt schlimmeres 😆