Quarantäne Tag 2

Der zweite Tag ist angebrochen. Meinen gestrigen Wandertag kann ich leicht spüren. Ich hatte mir das Ziel 10.000 Schritte gesetzt, wusste aber nicht, dass das doch ein hochgestecktes Ziel ist. In freier Wildbahn sicher einfachen, aber hier im Zimmer heißt das 12 Schritte hin und 12 Schritte zurück. Dabei halt wenig Abwechslung.
Abwechslung dann beim Frühstück. Hatte gedacht ich bekomme ein Sandwich, wurde dann aber doch eine Suppe, Reissuppe mit Huhn. Die war eigentlich ganz lecker, schärfen konnte ich sie, aber etwas Maggi wäre nicht schlecht gewesen. Zusätzlich gönnte ich mir noch eine Schreibe Schwarzbrot mit Salami. Das habe ich mir aus Kummerland mitgebracht. Erste Wanderung im Anschluss, aber vorher noch mal bei Roland reingeschaut – nichts Neues. Der nachgeholte Feiertag eben! Der Blog wartet und mal so sehen, was sich so in Thailand und Deutschland getan hat. Dann kommt auch schon der Lunch und der ist dann auch mit meiner Zimmernummer versehen, also nach meiner Bestellung. Wie bis jetzt jedes Essen, ist es OK aber man kann nicht sagen, dass es überwürzt ist. Da geht das Hotel wohl auf Nummer sicher. Vor der nächsten Wanderung schau ich mal vom Balkon nach rechts, da scheint es in „unerreichbarer“ Entfernung ein paar Shops zu geben. Ablenkung gesucht und gefunden. Hin und Her 🙄 Habe ich schon mal erwähnt, dass ich immer Anrufe bekommen, wenn das Essen geliefert wird. Kalle und Roland haben dafür ein Gespür. So auch heute Mittag. Roland schiebt Panik wegen seines COE. Zeit ist noch genug, auch wenn er wirklich schon lange wartet. Machen kann er und auch ich aber nichts. Irgendwie geht der Nachmittag dann aber auch schnell rum, mit einer letzten Wanderung natürlich. Das Abendessen kommt und der Anruf von Roland. Ich gehe nicht dran und schreibe, er solle 10 Minuten warten. Essen ist hier eine Abwechslung und geht vor. Hatte ihm an Nachmittag eine Mail weitergeleitet und da er ja fließend ausländisch spricht, hat er sie völlig missverstanden. Es war die Lesebestätigung einer Mail, die ich am 25.11. an das Konsulat in Frankfurt geschickt hatte. Wollte damit ausdrücken, wie schnell das Konsulat doch arbeitet. Er liest aber nur etwas vom 04.12. und sieht sich schon wieder in Deutschland bleiben. Dass das noch vor seiner Beantragung des COE war, versteht er einfach nicht. Damit muss ich ihn aber jetzt, nach mehreren Erklärungen, alleine lassen. Da habe ich echt keine Nerven mehr für. Der Tag ist auch geschafft, die 10.000 Schritte auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.