12.12.20 Quatantäne Tag 7

Heute ist mal wieder Suppe angesagt und dann geht es gleich mal wieder auf Wanderung. Ich versuche das Programm am Vormittag hinter mich zu bringen und bin auch meist gegen 11 Uhr damit durch. Ich glaube, der Bagger hat ein Baugrundstück vorbereitet. Zu der Zeit kommen in etwa auch Kalle und Roland an. Und gleich wird auch telefoniert, denn beide haben Schwierigkeiten das WLAN einzurichten. Kalle hat Zimmer 404, Roland  Zimmer 804, beide in einem anderen Block und beide müssen das selbst mit der Rezeption klären. Ich kann nicht aus dem Zimmer  raus. Das Mittagessen kommt. Dann kann ich ja doch raus, es ist 13 Uhr. Es hieß in den Garten im 5. Stock. Ich bekomme einen Anruf und soll mit dem Aufzug ins Erdgeschoss fahren. Da erwartet man mich dann und zeigt mir wo ich hin muss. Während ich nicht im Zimmer bin, wird das gereinigt. Das einzige Mal in den 14 Tagen, alles wegen Corona. Da muss Mann dann auch mal selbst ran. Ich hatte ja den Garten gebucht. Aus dem 5 Stock wurde schon mal nichts und Garten ist der Bereich zwischen den beiden Gebäudetrakten und dann auch nicht der ganze Bereich, einiges ist mit Bändern abgeteilt. Im Bereich Pool ist auch jemand, der aber nach ein paar Minuten wieder abgeholt wird. Ich darf jetzt auch in diesen Bereich. Ich will es mal so sagen, man kommt mal aus dem Zimmer raus, aber der „Burner“ ist es auch nicht. Nach einer halben Stunde werde ich gebeten wieder ins Zimmer zu gehen. Der Kollege muss aber erst mal mit einem Schlüssel den Aufzug wieder aktivieren. Das Zimmer ist gereinigt, muss jetzt bis zur Abreise halten. Die Herren haben mittlerweile WLAN und ich mach Telefonseelsorge. So vergeht dann auch der Nachmittag, erstaunlich. Dann klopft es auch schon wieder – Abendessen und Fernsehzeit – Tag 7 erledigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.