20.12.20 Quarantäne Tag 15 – Entlassung

Ab heute wird alles anders. Mein letztes Frühstück, das Sandwich. Vorbereitet ist das Gepäck ja schon, aber die Koffer werden erst jetzt geschlossen. Ich habe ja immer meine Verpackungen gesammelt um wenigstens etwas Müll zu sparen – jetzt müssen sie aber weg. Noch eine kleine Konferenz und dann der Anruf bei der Rezeption: Ich will auschecken! Ich soll einfach zur Rezeption kommen. Alles Easy 😉 Man will zwar mein Gepäck abholen, aber ich bekomme alles mit. Nur die letzten Meter kommt jemand vom Hotel. Nur noch die üppige Rechnung  für meine Einkäufe im 7eleven bezahlen – 200 THB. Der Wagen wartet schon. Auf nach Pattaya, knapp 110 km. Nach den beschränkten Aussichten eine angenehme Fahrt. Bevor es aber zum Apartment geht, will ich noch ein paar Sachen bei makro einkaufen. Das muss später nicht erledigt werden. In der Kurve hat sich nichts getan. Dann bin ich da, wieder da. Es ist Mittag. Und schon sehe ich was „altes“ Neues. Vor Jahren hat sie schon hier gearbeitet, war dann weg und ist wieder da – der „General“ Sie hat wohl die „Lange“, zumindest im Moment ersetzt. Die kam aus Kambodscha und musste/wollte wahrscheinlich zurück. Werde mal nachfragen – später.
Jetzt erst mal wieder einziehen, Möbel verrücken und diverse Koffer auspacken. Alles wieder an den vorgesehenen Platz. Büro und Internet einrichten, TV klar machen, Einkäufe einräumen und dann die leeren Koffer verstauen. Es hat gut 4 Stunden gedauert. Jetzt noch eine Dusche und dann beginnt das Wohlfühlprogramm. Erster und extrem wichtiger Termin – Fußmassage! In der Stadt ist nicht viel los. Sie hatte mal bei Torti gearbeitet dann einen eigenen Laden in der Soi 33 und ist jetzt in die Soi 29 umgezogen.  Hier gab es sonst immer Abendveranstaltungen für Inder und Chinesen – heute nicht mehr Insgesamt war die Massage OK. Hatte schon bessere, aber nicht in diesem Moment – alles gut.
Jetzt aber zum Abendessen und da komme ich nicht an Torti vorbei. Er ist auch da und setzt mich direkt mal an den „Stammtisch“, wo auch schon andere sitzen. Ich habe es ja nicht besonders mit Deutschen im Ausland. Oft, heute auch, sind deren Ansichten etwas abstrus, sonderlich, merkwürdig … Ich bin einmal da und muss natürlich dann auch das Schnitzel testen. Nach dem Essen fragt mich Torti wie es war. Zugegeben das Bild ist unscharf. 🙄 Da ist noch Luft nach oben, aber an sich schon auf dem richtigen Weg. Ich lasse dann aber auch die visionären Verschwörungstheoretiker, die aus 10.000 km Entfernung die Lage in Deutschland bewerten und undurchführbare Lösungsvorschläge machen, hinter mir und fahre zum Loom. Für morgen habe ich schon Pläne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.