18.07.22 Im Gegenteil

Der Landlord hat entschieden. Kühlschrank wird erneuert und auch für den Wohnbereich soll ich auf Suche gehen. Gleich zu Beginn der Woche eine Aufgabe. Das mit dem Kühlschrank war schon vorbereitet. Der Teil mit dem Wohnzimmer noch nicht. Rauf aufs Moped und los. Schon auf dem Weg zum Baan&Beyond komme ich am ersten Möbelladen vorbei. Die haben aber nichts. Aufgehalten werde ich dann letztendlich an der Bäckerei. Die Preise sind gestiegen, ist es aber wert – leider 😕  Nur noch ein U-Turn dann bin ich da. Die haben den Kühlschrank im Angebot. Hätte man auch Online bestellen können, wollte ich aber nicht. Hatte scheinbar eine Vorahnung. Rein in den Laden und in die Küchenabteilung: Ich will diesen Kühlschrank. Ich bin über die Antwort nicht verwundert. Kühlschrank? Ich soll doch zum Shop-in-Shop Power Buy gehen. Nein, meine ich, das ist ein Angebot von Baan&Beyond selbst. Die Verwunderung ist noch größer als ich ihnen das Angebot zeige. Können sie trotzdem nichts mit anfangen und schicken mich zur Information. Die schauen sich das Angebot an und meinen Online bestellen. Warum nicht gleich hier? Ich soll jetzt ein „Spezialbestellungsauftrag“ ausfüllen, oder doch mal zu Power Buy gehen. Nein, Baan&Beyond, denn Power Buy hat kein Angebot und da kostet der Kühlschrank über 100 EUR mehr. Ausgefüllt habe ich den Auftrag jetzt, aber die nette Dame an der Information ist sich sicher, besser online bestellen und auch die Baan&Beyond Kundenkarte bestellen, weil mit dem „Spezialbestellungsauftrag“ wäre sehr kompliziert. Na dann meinetwegen! Baan&Beyond ist ein guter Baumarkt mit einem guten Sortiment, kaum Billigware, weshalb viele Ausländer hier einkaufen. Hatte mich schon zu Hause gewundert, dass sich die Internetseite nicht auf Englisch umstellen ließ. Auch die Onlinebestellung war ausschließlich auf Thai. Ob ich das selbst hinbekommen hätte weiß ich nicht, hätte aber elendiglich lange gedauert. Mit Hilfe der netten Dame hatten wir es dann aber nach 15 weiteren Minuten geschafft. Bezahlt war er dann auch, geliefert wird er in 7-10 Tagen. Die Kundenkarte hat dann aber doch nichts gebracht, weil es eine „Promotion“ war.
Ich besorge noch was anderes und darauf gibt es einen kleinen Rabatt. Hier habe ich alles erledigt. Weiter zur Index Living Mall nach einem Wohnzimmermöbel schauen.Immer eine Frage der Nutzung und des Anspruchs. Ich bin da ja eher praktisch veranlagt, für Carsten stehen da Optik und Qualität auch weit vorne. Im Moment dient das Möbel als Aufsteller für den TV. Wichtig dafür ist eine gewisse Sicherheitsfunktion. Holz soll den Boden nicht mehr berühren, wegen Wasser. Damit hatte auch mein Einkauf im Baumarkt zu tun – kommt dann später.
Hier gibt es eine Auswahl und ich kann mich auch mit einem Teil anfreunden. Ist aber erst Tag 1 der Suche, muss noch nicht final entschieden werden. Hier sehe ich dann auch zum ersten Mal Ladesäulen für E-Autos
Zeit für einen Besuch im The Garden. Kwan freut sich und sie wird auch den „alten“ Kühlschrank abholen, wenn der Neue kommt. Sieht noch alles aus wie letztes Jahr. Fahre nächste Woche nochmal vorbei. Zurück zum Condo. Retten des TV Regals im Schlafbereich steht auf dem Programm. Das Wasser hat den unteren Teil auch hier aufgeweicht. Der Teil wird entfernt, über die Löcher klebe ich Packband und es werden stattdessen Rollen angebracht. Die 5. Rolle kommt in die Mitte, damit sich nichts durchbiegen kann. Sieht alles gut aus und jetzt kann da auch nichts mehr passieren.

Ich schau mal in die Mails und sehe eine, die ich in 30 Jahren Reisebüro noch nicht erhalten habe: Achtung Mahnstorno! WW aus dem hohen Norden, ein älterer Herr, Stammkunde im Thai Garden Resort, hatte Anfang Juli noch eine Reise für heute, 18.07., gebucht. Er kommt nicht so gut mit Computern zurecht und ich hatte ihm noch vor der Abreise die Rail&Fly Tickets ausgedruckt und zugeschickt. Die Bezahlung konnte leider nicht per Direktinkasso abgewickelt werden. Das musste er selbst vornehmen. Laut Veranstalter hatte er das aber nicht getan. Das eilt und ich rufe sofort in Deutschland bei ihm an. Erreiche aber erst mal niemanden, ein Handy hat er nicht. Dann geht seine Frau ans Telefon. Sie hat ihn gerade zum Bus gebracht, er ist auf dem Weg zum Flughafen. Ich erkläre ihr das Problem und sie bestätigt noch einmal, dass er kein Handy hat. Ich lege erst mal auf, will noch mal zurückrufen, aber zuerst mit dem Reiseveranstalter sprechen. Zum Glück bin ich auf Anrufe nach Deutschland eingerichtet (hier noch mal meinen ausdrücklichen Dank an meinen Super-Supervisor Det!), denn ich hänge über 35 Minuten in der Warteschleife. Dann erreiche ich die Buchhaltung. Alles sei richtig, es wäre keine Zahlung eingegangen. Warum man sich erst am Abreisetag melden würde, konnte die Dame mir auch nicht beantworten. Was jetzt zu tun wäre: DIREKT Überweisen und Bestätigung per Mail an den Veranstalter. Ich lasse mir nochmal alle Daten geben und rufe seine Frau wieder an. Die sind noch echt vom alten Schlag, denn es stellt sich heraus, sie hat keine Vollmacht über sein Konto und auf ihrem selbst ist nicht genug. Die Bank macht auch erst in einer halben Stunde wieder auf, ihren Mann kann sie ja auch nicht erreichen – kein Handy! Ich gebe ihr aber alle Informationen für die Überweisung und auch die Telefonnummer und Mailadresse der Buchhaltung durch. Wir besprechen noch, was passieren muss, wenn sich ihr Mann meldet. Sie will gleich zur Bank und versuchen die Überweisung zu machen. Mehr kann ich im Moment nicht unternehmen.
Zwischenzeitlich habe ich noch Angebote geschrieben, war damit den Rest des nachmittags und abends komplett beschäftigt. Habe mir dann auch nur eine Kleinigkeit im Condo gemacht und auf den Rückruf von Frau W gewartet. Der kam dann auch. Sie war nicht erfolgreich. Da sie keine Vollmacht hatte, hat die Bank die Überweisung nicht veranlasst. Jetzt muss sie warten, ob sich ihr Mann meldet. Dem muss sie dann alles erklären und er muss dann alles am Flughafen regeln. Wir beide können jetzt nur abwarten, wir haben alles getan.

So etwas hatte ich in über 30 Jahren Reisebüro noch nicht 😯

3 Gedanken zu „18.07.22 Im Gegenteil

  1. Das ist richtiger Stress, ich kann es nachempfinden. Drücke die Daumen , dass es klappt. Mehr wie du getan hast, geht nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert