04.08.22 Trocken nach Pattaya

Blog geschrieben und alles fertig. Frühstück wie erwartet. Reissuppe mit Schweinefleischbällchen, lecker. Danach sogar noch Toast. Gegen halb 10 bin ich abfahrbereit. Die Gelbe ist gepackt. Noch ein Bild vom Hotel und los. Durch Samut Songkhram zum Highway 35. Hier wird viel Meersalz hergestellt. Der ist einfach da um nach Bangkok reinzukommen. An den Seiten Industrie und Fabriken. 75 km, da muss man durch. In Bangkok, eigentlich wieder Thonburi, ist wie Köln und Deutz wird es dann wieder interessanter. Er regelt die Kreuzung. Mit dem Moped darf ich ja nicht über jede Brücke und so bietet sich diesmal wieder die Fähre an. Rund um das Phra Padaeng Pier ist noch so Alt-Bangkok von früher. Nix mit schön und geleckt. Die Anfahrt mit der Osmo.
Auf der Fähre wie immer ein Eis für 10 THB. Genauso viel kostet auch die Überfahrt. Die Osmo ist einmal draußen, da kann ich auch gleich die Überfahrt filmen.

Von da dann zur Sukhumvit immer geradeaus.

Rechts runter und zum Highway 34 nach Chonburi

Ich habe die Osmo dann einfach mal laufen lassen. Wer möchte, kann sich 2 mal 15 Minuten Highway ansehen.


Der direkte Weg geht dann weiter über die Sukhumvit eben. Ich halte mal zum Tanken, aber eher um etwas zu trinken. Die haben eine der neuen Schweppes Sorten. Eine Dose kostet 16, 2 Dosen 27, ich nehme natürlich 2. In Chonburi fahre ich gerne die Coastal Road. Warum auch immer hat man eine Straße als Umgehung ins Meer gebaut. Ob das wirklich nötig war, wage ich zu bezweifeln. Ist aber eine schöne Strecke und ich will am Meer entlang zurückfahren. Gibt doch mehr zu sehen. Beim nächsten Mal gehe ich mal wieder in den Tempel.Bang Saen ist das und nicht Pattaya. Am Strand ist hier deutliche mehr los. Bei Thais mindestens so beliebt wie Pattaya. Gemütlich weiter und tatsächlich komme ich trocken in Pattaya an, obwohl mich auf dem Hügel zwischen Si Racha und Laem Chabang ein paar Tropfen treffen.
Im Condo dann alles ausgepackt und etwas Pause gemacht. Dabei schon mal überlegt, wohin es denn heute Abend geht. Tara steht schnell fest. Vorher aber noch in den Pool. Bei Tara treffe ich Jürgen, ex Rheinenergie, hatte er jahrelang im The Garden gewohnt.
Nach dem Vorruhestand, bekommt er seit diesem Monat Rente. War jetzt 4 Jahre lang nicht mehr in Deutschland und will auch nicht mehr dahin.
Ich habe Panaeng Gai und mit Schweinefleisch gefülltes Omelett bestellt. War sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.