20.08.22 leider nicht unerwartet

Der Flug war ruhig und ich konnte einigermaßen schlafen. In München landeten wir dann gegen 20 nach fünf. Alles unspektakulär, bis auf das Wetter – es regnet. Rein ins Terminal und da ich einen Weiterflug nach Köln hatte, musste ich noch einmal durch sie Sicherheitskontrollen. Jetzt hatte ich mir meine Wasserflasche im Flieger gefüllt und fragte einen vorn der Security: Wasser über 100ml? Er meine geht nicht, ich soll aber an der Kontrolle noch mal fragen! Da bekam ich einen leichte Bodycheck von einem Bundespolizisten, der wohl etwas spät war und sein „Vorsicht“ kam doch etwas spät, ein „Entschuldigung“ dann gar nicht. Hat mich jetzt zwar nicht aus der Bahn geworfen, musste aber auch nicht sein. Zurück zum Wasser! Ich sagte der Dame, dass in der Thermo-Flasche Wasser ist – sie: geht nicht. OK und wohin mit dem Wasser? Hier nicht, müssen sie wegschütten oder die Flasche hier lassen. Wohin wegschütten? Wäre mein Problem, in eine Toilette, die aber da ist, wo ich nicht mehr hin kann. Der Security-Mann von vorhin drückte ein Auge zu und ich konnte die Flasche in eine Mülltonne entleeren. Musste mich aber wieder neu anstellen. Insgesamt war Kontrollpersonal nicht wirklich freundlich, fast respektlos sogar. Auch in München ein Chaos möchte ich feststellen.
In der Lufthansa Lounge dann etwas gefrühstückt, bevor es weiter nach Köln ging. Dachte, das wäre die Maschine, war sie aber nicht. Und von wegen, kein Regen in Deutschland. Die Maschine stand außerhalb auf einer Parkposition. Durch den Regen in den Bus und dann zur Maschine. Waren nicht viele Leute drin. In Köln regnete es dann wenigstens nicht mehr, aber auch hier zu Fuß zum Terminal. Ein großer Haufen Koffer, die wohl noch ihre Besitzer finden müssen. Meine Koffer kamen aber schnell und Dirk stand auch bereit. Er hatte sich angeboten, mich abzuholen.
Gemütlich nach Hause und Koffer ausgepackt.

Timer gesetzt – in 81 Tagen geht es wieder los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.