28.11.2017 Richtung Nord

Hatte gestern Kwan ja schon Bescheid gesagt. Also vermisst mich keiner in der Anlage. Gegen 09 Uhr hatte ich dann alles gepackt und es ging los. Der erste Teil war ja schon bekannt. Laem Chabang, Si Ratcha, Bang Saen, Chonburi alles an der Sukhumvit und er dann ging es nach rechts ins Landesinnere Richtung Chachoengsao. Dort war der Wat Sothon das Ziel. Der Tempel selbst ist schön, aber etwas nüchtern. Gegenüber ich ein netter kleiner Markt, wo ich gleich schon etwas zum Naschen gefunden habe. In den Blättern ist Kokosfleisch drin – Aroi Mak Mak 😀

Dann aber zum Tempel – wie schon gesagt, schön und alle sind sehr andächtig, aber warum der Tempel so bekannt ist, beantwortet mir das noch nicht. Auf der anderen Seite des Tempels bettet ein Mönch mir kleinen Gruppen, kann es auch noch nicht sein.

Gleich neben dem Tempel ist noch einen alte Halle, da bin ich dann auch noch mal rein und hier war dann echt Party, hier waren die Alle. Es wurde mächtig gespendet und ich bin mal in alle Ecken rein, aber mir hat es sich nicht entschlossen was hier genau der Punkt der Anbetung war. Muss ich mal nachlesen – macht aber nichts interessant war es in jedem Fall und einen Besuch wert.

Weiter über die Dörfer nach Norden in Richtung Lopburi. Die Gelbe wurde zwischenzeitlich mal aufgetankt und auch ich fand ein Plätzchen zum Durst löschen.

Die Bilder von den Kreuzungen sind deshalb so häufig, weil ich ja da an den Ampeln anhalten muss und so während der Fahrt ist ja nicht so einfach

Am frühen Nachmittag war ich denn im Hotel und habe erst mal mein Gepäck aufs Zimmer gebracht. Dann noch mal los zum Affentempel. Phra Prang Sam Yod ist eigentlich nichts besonderes, wäre er nicht von Affen okkupiert worden und ist so zur Attraktion geworden. Und die sind frech, sehr frech. Die Bewohner der angrenzenden Häuser haben ihre Etagen mit Elektrozäunen gesichert – die wissen warum. Noch ein bisschen herum gefahren und dann im BigC Supercenter eingekehrt. Da ich alleine unterwegs bin und ich auch meist keine Restaurants vor Ort kenne, habe ich mir angewöhnt wenn mich nichts direkt anlacht, dann besuche ich einen Food Court in einem Lotus oder BigC. Ist zwar recht Kantinen-mäßig, aber das Essen ist gut und lecker.

Man kauft sich holt sich eine Karte, die nach Wunsch aufgeladen wird und mit der kann mann sich dann an den Ständen die Gerichte holen. Was übrig ist wird dann wieder erstattet. Ich hatte großen Hunger 😀 Noch mal voll getankt, so kann ich morgen direkt los und dann zurück zum Hotel. Da wartet ja noch etwas Arbeit und der Blog

Heute ca. 350km gefahren

2 Gedanken zu „28.11.2017 Richtung Nord

  1. Tolle Reise, und deine „Gelbe“ gefällt mir auch sehr gut! Und die Fotos sind ja der Hammer, echt gute Qualität. Wie machst du das denn an den Kreuzungen, hast du die Kamera umhängen? Man ist echt dabei wenn man das liest, toll, dann brauch ich nicht nach Thailand wo ich fliegen ja so hasse. Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.