30.11.17 Historisches und Schönes

Heute steht nur ein kurzer Trip nach Sukothai an, das liegt ca. 80km westlich. Sukothai ist eine alte Königsstadt und besitzt einen sehr schönen historischen Park. Auf den Roller und los. Es ist viel Landschaft drum herum und sicher eine der (Reis-)Kornkammern des Landes. Nette Geschichte:
Habe schon gestern Abend dran gedacht und heute ist es dann passiert. Ich komme täglich an Polizeikontrollen vorbei. Nicht wie bei uns. Da wird die komplette Strasse gesperrt und die Polizei winkt raus – man wird kontrolliert! In den letzten Tagen bin ich so an 6- Kontrollen durchgewunken worden. In Pattaya wird man als Tourist fast immer kontrolliert und ich hatte mich schon gefragt warum denn hier auf dem Land gar nicht. Heute auch in Phitsanulok am Ortsausgang durchgewunken worden. In Sukothai war dann noch eine und ein Polizist winkte wich raus. Plötzlich bemerkte ich Panik in seinem Gesicht. Eigentlich war ja nicht zu übersehen dass er sich für einen dicken Touristen entschieden hatte, nur dämmerte es ihm plötzlich dass er ja jetzt ein Problem hatte. Welches Problem? Wie erkläre ich nun dem Touristen was ich von ihm will, ich spreche doch nur Thai 🙁 So kam ein zögerliches: Mi Baikap ki mai? (Hast du einen Führerschein?) Panik wich einem breiten Grinsen als er dann von mir Mi Krap Henn Mai? (Habe ich, willst du ihn sehen?) hörte. Nach einem Chai Krap (Ja, bitte) wurde der kurz angeschaut und mit mit einem zackigen salutieren und weiterem Grinsen zurückgegeben. Der Gute hat sicher heute viel Gesicht bei seinen Kollegen gewonnen, dass er sich so souverän um den Farang gekümmert hat.

Das man hier eher auf dem Land ist sieht man ganz deutlich wenn man es sich näher ansieht

Dann war ich fast da und bereit für dieses Unesco Kulturerbe. Eintrittspreis beträgt 100 THB und man kann für 10 THB auch ein Fahrrad leihen, denn der Park ist groß. Man kann auch eine App auf einem Ipad leihen, aber leider keinen Guide. Ich hatte eine gute Stunde eingeplant, eigentlich wären sicher 2-4 Stunden angemessen – nächstes Mal. Ich mache eine Tour mit einer Tram, das kostet 60 THB und bringt einen an die wichtigen Punkte des Parks.

Dieses Schaf war in ihr Handy vertieft und ich wollte doch die andere Seite fotografieren. 😀 Jetzt geht es los und es kommen viele Bilder – ganz viele 😛

Nach einer guten Stunde war ich dann wieder am Ausgangspunkt zurück. Bin ein paar Mal kurz ausgestiegen, Ganz bequem – Travel in Style – so mag ich das. Die Gute Dame von Getränkestand hatte schon bei meiner Ankunft die Gelbe bewundert und so wurde noch etwas getrunken bevor es nach Phitsanulok zurück ging.

Da will ich mir auch noch 2 Tempel ansehen. Beide liegen fast nebeneinander am Fluß .

Der Wat Phra Si Rattana Mahathat oder im Volksmund Wat Yai beherbergt einen der schönsten Buddha-Statuen Thailands Buddha Chinnaraj. Diese Statue wird von den Thais hoch verehrt und zieht nicht nur Touristen an. Es waren welche da, aber ich scheine irgendwie gegen den Strom zu schwimmen. Die waren wohl schon alle weg.

Links daneben in einer Seitenstraße liegt dann noch der Wat Ratchaburana oder auch Wat Nang Phaya. Da bin ich mir nicht sicher ob es zwei Tempel sind und oder nur zwei Namen für einen Tempel. Dieser Tempel wird in jedem Fall viel weniger besucht, aber hier gibt es ganz besondere Amulette, wie mir mein Freund Patrick gesagt hat. Eben das Nang Phaya Amulett. Und davon habe ich mir heute dann auch 2 gekauft, eines aus Stein und eines aus Silber. Das aus Stein ist aus dem Jahr 2514. Das aus Silber ist erst 4 Jahre alt aus 2556. Beide gefallen mir sehr gut.

Das war dann auch das Programm des Tages. Ich will zurück zum Hotel und zumindest den Blog schon mal vorbereiten, damit ich morgen zeitig los komme.

Heute bin ich ca. 180km. Der Roller ist vollgetankt 😀

Antje fragte wie ich denn auf der Fahrt immer die Fotos mache.

Ich habe eigentlich immer 2 Kameras dabei. Die „kleine“ passt in die Tasche meiner Shorts. Immer auf der Linken Seite. Die Shorts habe ich als bekennender Modemuffel immer an. Ich habe übrigens sechs oder sieben davon :D.

Wenn ich die „Große“ am Start haben dann habe ich mir eine praktische Vorrichtung gebastelt. Die „Große“ liegt dann immer in der Kameratasche und die hänge ich dann an den Zündschlüssel. Der Reißverschluss ist schnell geöffnet und die Kamera liegt so drin dass ich sie griffbereit habe und nicht erst drehen muss

Bei Kameras lassen sich in ihren Taschen auch am Gürtel befestigen.

 

… und der Vollständigkeit halber den neue Wok

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „30.11.17 Historisches und Schönes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.