23.07.2018 Samui Runde 1

Nachdem ich am Vormittag gemütlich alles erledigt habe, bin ich dann mal los. Für heute habe ich mir die kleine Runde, rechts rum ausgesucht. Runter nach Bangrak an den Strand und dann nach rechts. Nur 2 km und ich bin am Big Buddha. Rund herum viele Shops mit Souvenirs aber die Anlage ist doch recht nett.

Nett am Rande Zum Abschluss lasse ich mich noch mal vom Mönch segnen.

Die Einflugschneise liegt direkt über dem Tempel Dann setzte ich meine Fahrt in Richtung Choeng Mon fort. Kurz vor Chaweng biege ich ab denn ich will vorher noch mal hoch auf den Hügel zur Khao Hua Juk Pagode. Immer diese Stufen, aber man hat halt einen ganz tollen Ausblick über den Teil der Insel und den Flughafen.

Im Hintergrund ist Koh Phangan Chaweng Blick in Richtung Bangrak Die Pagode/Chedi So ganz nebenbei auch sein schöne kleine Tempelanlage. Obwohl gar nicht so abgelegen, sieht man kaum Touristen Und weil ich gerade da war habe ich mal ein Video vom Start gemacht

Und da kommt noch eine und will landen, die nehme ich auch noch mit

Und Weisheiten gibt es auch noch reichlich Libellen auf dem RückwegFinde auch die Gelbe sollte sauber bleibenRunter vom Berg, einmal schnell durch Chaweng. Ich kenne ja mittlerweile einige Touristenorte in Thailand, aber was mir auf Samui immer auffällt ist, dass alles so eng ist. Laden, „Bürgersteig“, Strasse wächst irgendwie zusammen und dadurch wirkt es immer voll. Wo wir einmal dabei sind. Samui und gefährlicher Verkehr! Es ist schon so, dass es einige Teilnehmer am Straßenverkehr gibt, die sich extrem rücksichtslos verhalten. Obwohl die Insel selbst recht entschleunigt ist, scheinen es einige extrem eilig zu haben. Man darf sich dadurch nur nicht anstecken lassen. Gemütlich kommt auch an, soll er/sie mich doch überholen 😉 Schnell gemütlich durch und dann wieder auf die Ringstrasse in Richtung Bophut und Maenam. Ich will heute Abend mal beim Herrn Bück in der Bamboo Bar essen gehen. Als ich von der Fähre kam habe ich schon mal nach seinem neuen Restaurant gesehen, aber nicht gefunden. Nach einer kleinen Recherche war es diesmal kein großes Problem, obwohl gut beschildert ist es nicht und leichter durch – neben dem Santiburi Hotel – zu finden. Gedreht und zum nächsten Punkt des Tages. Habe ja immer so Hotels die ich meinen Kunden empfehle und dazu gehört auf Samui das Peace Resort in Bophut. MM war noch vor ein paar Wochen hier, aber ich habe das Hotel schon lange nicht mehr besucht und das hole ich heute noch mal nach. Es liegt zwischen Ringstraße und Strand und von der Strasse aus ist es recht unscheinbar. So als Reisefuzzi geht man dann eben mal da rein, zur Rezeption und fragt nach einer Besichtigung. Dauert dann immer ein paar Minuten und meist kommt dann ein Manager, der mich dann rum führt. Während ich gewartet habe, bekam ich dann auch den üblichen Welcome-Drink und ein gekühltes Tuch gereicht. Es gibt 11 verschiedene Zimmerkategorien, vom Superior Bungalow bis zur Premier Beachfront Poolvilla. Das Hotel war fast ausgebucht, was sehr für das Hotel spricht, denn die meisten Hotels sind um diese Zeit nicht sehr voll, weshalb ich nicht alle Zimmer sehen konnte. Premier Bungalow Zimmer mir kleinem Pool, genaue Kategorie habe ich wieder vergessen, aber mit Verbindungstür möglich Man sieht gut belegt Aber für einen guten Eindruck hat es sicher gereicht. Das Hotel kann ich auch weiterhin nur empfehlen, insbesondere was Preis/Leistung betrifft und bei den vielen Zimmerkategorien findet auch jeder seine, wenn auch erst beim nächsten Aufenthalt 😉

Und weil ich doch so ein netter bin, und MM sich sicher darüber freuen wird, habe ich noch 2 der „Khan“ Becher erstanden. Dann aber wieder zurück zu meinem Cheri Ville Resort und dem ausgiebigen Pool-Test den ich noch vorhatte. Abends dann zu Bamboo Bar gefahren. Außer mir noch 2 Gäste mir denen sich Matthias Bück angeregt unterhielt. Er ist ja jetzt über 10 Jahre in Thailand, Thai scheint er immer noch nicht zu sprechen, er klagt indirekt recht viel, und die Speisekarte hat sich seit den 10 Jahren kaum verändert, wenn überhaupt. Der Preis war am oberen Limit, für Deutschland auch billig, aber in anderen Restaurant in anderen Orten bekommt man besseres günstiger. Früher ist mir auch nicht aufgefallen, dass er so stark raucht. Beim nächsten Mal setzte ich mal mit dem Besuch aus.

 

Ein Gedanke zu „23.07.2018 Samui Runde 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.