11.12.2021 Tag 6 Buriram- Pattaya

Früh den Blog geschrieben und Frühstücken gewesen. Wie man auch schon am Parkplatz sieht. Das Hotel ist echt gut gebucht. Ist aber auch ein gutes. So früh wie ich wollte bin ich dann doch nicht los. Im rumtrödeln bin ich auch Spitze. Dann halten einen auch noch die Ampeln auf. Heute 370 km bis Pattaya. Einen wirklichen Halt werde ich einlegen und dann mal sehen. Erst ist die Strecke wie die vom Vortag, aber dann muss man wieder durch eine kleine Bergkette. Merkt man kaum, denn der Weg steigt ganz langsam an. Ich bin die Strecke schon ein paar Mal gefahren. Es kommt dann eine Kontrollstation und man fragt sich warum? Kurz dahinter geht es dann eben nicht wieder leicht bergab, sondern mehrere Kilometer mit starkem Gefälle ins Flachland. Hiesige Fahrzeuge werden grob auf die Tauglichkeit geprüft, damit es keine Probleme gibt. Den Stau kann ich mit der Gelben schön Stau sein lassen und dran vorbeifahren. Außer diesen beiden Highlights ist die Route heute unspektakulär. Rußpartikelfilter werden völlig überbewertet. Nach 130 km bin ich beim Wat Pa Nong Lom. Letztes Mal waren hier noch viele Ständer mit Amuletten und ähnlichem. Heute alles leer, aber die Gerüste stehen noch. Wohl der falsche Tag. Anders als andere Tempel liegt dieser in einer Art Wald versteckt. Von der Straße sieht man nichts. Die Gebäude sind verteilt. Der Mönch mit der Mütze scheint sehr verehrt zu werden. Ich muss später mal versuchen etwas mehr darüber zu erfahren. Viele Gebäude, teils mit merkwürdigen „Altären“. Ich schau mir alles an und mache mich dann wieder auf den Weg. Das Tanken für die gelbe und mich wird der letzte halt. Ausgebauter Highway, Wetter ist gut, es läuft und man will ja nach Hause. So fahre ich 190 km durch und halte nur noch mal kurz hinter dem See zum Tanken, weil es sein muss. Irgendwie habe ich dann auch immer den Drang anzukommen. Der Markt an der Sawangfa ist auch jetzt gut besucht. Ich bin wieder zurück und kann mich im Pool etwas erholen und mich wieder dem normalen Rhythmus anpassen. Taras Spieß ist wieder lecker. Anschließend treffe ich noch die Uwe-Gruppe bei Torti.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.