12.01.2022 Krungthep

Die Idee war hervorragend, die Umsetzung hätte ich besser hinbekommen können. Die Tour nach Bangkok ist einfach zu kurz. Und auf Stress stehe ja nicht so. Ich habe so viel im Kopf, was ich machen sollte und weiß schon jetzt, dass keine Zeit dafür da ist. Ich fahre auf jeden Fall recht früh los. Es sind knapp 140 km, so wie ich fahre. Mit dem Moped darf ich nicht die Bezahl-Highways nehmen. Die übliche Route ist also über Laem Chabang, Si Racha, Bang Saen, Chonburi auf den Highway 34. Bis zum Highway bleibe ich auf der Sukhumvit. Der Highway 34 ist frei, oben drüber führt der Bang Na Expressway und der ist eben für Mopeds verboten. Man muss hier schon achtsam fahren. Es geht in Richtung Bangkok und da werden die Leute hektischer. Also nicht zu schnell und vor allem nicht zu langsam. Schön mit dem Verkehr mit fließen. Dann bin ich in Bangkok und wieder auf der Sukhumvit. Hier ist Gelassenheit Pflicht, sonst wird man wahnsinnig. Fahrzeuge, Autos und Moped kommen aus allen Richtungen und wollen in alle Richtungen. Mache das zum Glück nicht zum ersten Mal. Dann bin ich am Hotel. Einchecken kann ich schon, das Zimmer bekomme ich aber erst am Nachmittag. Mag sowas zwar nicht, aber die Zeit nutze ich dann schon mal. Man hat mir meinen Rückflug nach Köln gestrichen und ich muss jetzt nach Dusseldorf – ich hasse es! Habe auch schon an die Lufthansa/Austrian in Bangkok geschrieben, aber keine Antwort bekommen. Das Büro ist nicht sehr weit vom Hotel entfernt. 2km Wanderung durch Bangkok, schon lange nicht mehr gemacht. Die Soi Cowbow hat auch besseres verdient. Temperaturen sind OK, nur ist es Bangkok typisch drückend.  Dann bin ich da und erhalte die Nachricht Büro für Kunden geschlossen – na super. Bekomme eine Visitenkarte und soll anrufen. Kundenservice auf ganz hohem Niveau. Ich nehme ein Taxi zum MBK. Seit Jahren war ich nicht mehr da. Ist nicht so, dass ich etwas brauchen würde, aber das MBK ist eine Institution und ich kaufe da schon seit über 20 Jahren. Heute ist es aber nicht mehr mit den letzten Jahren vergleichbar. Man hat und ist auch noch dabei vieles schöner zu machen. Platz genug hat man ja dazu, denn viele, sehr viele Läden sind geschlossen oder haben aufgegeben. Ich hoffe, dass das sie wieder ändert. Ich kann mich an Zeiten erinnern, da musste man sich auf bestimmten Etagen komplett durch Menschenmassen quälen. Vor lauter Menschen konnte man die einzelnen Shops kaum erkennen geschweige denn wiederfinden. Heute kann man überall tanzen, auch wenn ich das nicht getan habe. Ganze Etagen warten. Ich nehme mir die Zeit, die ich mir immer genommen habe. Dr. Zuuu habe ich nicht mehr gefunden. Ich kaufe dann doch was, nachdem ich mich mit der Verkäuferin auf einen vernünftigen Preis geeinigt habe. Hätte nicht gedacht, dass ich hier mal in Ruhe sitzen könnte, um etwas zu trinken. Aber nicht nur das MBK ist leer, auch die Straßen sind für Bangkoker Verhältnisse leer. Ändert aber nichts daran, dass es immer noch unverschämte Taxifahrer gibt. Wollte ein normales Taxi zurück zum Hotel nehmen, doch der wollte einen Fantasiepreis und der nächste dann gleich auch. Habe dann bei Bolt bestellt. Der Preis war OK und Tipp gab es auch. Das Zimmer ist bereit und der Tag ist fast rum. Das Hotel, die Lage habe ich ausgesucht, denn Pflicht ist das Abendessen im P-Kitchen. Ich besuche das Restaurant schon seit deutlich über 20 Jahren. Auch jetzt mag ich es, aber vor dem Umbau hatte es deutlich mehr Flair. Die Menüauswahl ist auch Pflicht – wurde nicht enttäuscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.