13.01.2022 und zurück

Manchmal macht man sich ja keine Vorstellungen, welche Wellen Corona schlägt. Mein Hotel ist auch ein Quarantänehotel. Deshalb gab es zum Frühstück, statt eines netten Buffets, nur etwas zum Ankreuzen. War auch OK, nur im Hotel freut man sich ja auf genau das Buffet. So schnell verhungere ich ja nicht. Ich mache mich auf den Rückweg und erst als es zu spät ist kommt mir der Gedanke, was ich noch schnell hätte machen können. Hätte den King Power Mahanakhon  Tower besuchen können. Hätte zeitlich gepasst, aber da war ich schon auf dem Weg nach Chonburi. Ich wollte ja auch zu IKEA, liegt auf dem Weg, nur habe ich das verworfen. Ich fahre schon in D nur zu IKEA, wenn ich was brauche und ich brauch hier in Thailand nichts. Da muss ich auch nicht durch IKEA laufen. Ich habe da aber schon eine andere Idee. In Chonburi hat man eine Straße übers Meer gebaut. Die bin ich zwar schon mal gefahren, aber das ist schon was her. Soll eine Art Umgehung sein, aber ich kann den Sinn nicht wirklich nachvollziehen. In Pattaya sind es Delfine, hier eher Haie. Die Strecke ist schön, zwischen Mangroven und dem Meer. Ein guter Platz zum Angeln.  Jetzt hätte ich wieder zur Sukhumvit fahren können, aber eben auch am Meer entlang nach Bang Saen. Viele Shops mit Figuren und mit Mörsern. Hatte ich schon beim letzten Mal als Mitfahrer gesehen, konnte da aber nicht halten. Ich habe schon so einen Mörser, aber noch keinen kleinen – jetzt schon. Heute fahre ich nur am chinesischen Tempel vorbei zum Meer. Beim Affenfelsen vorbei nach Bang Saen. Der Strand ist kilometerlang, hinter dem Kreisverkehr wird es dann etwas uriger. So langsam wieder in Richtung Sukhumvit, denn die Strandstraße endet dann doch mal. Auf der Sukhumvit ist dann wieder ankommen das Ziel. Es ist eben eine Durchgangsstraße. Und dann bin ich auch schon wieder in Pattaya. Noch Tanken und dann zum Makro ein paar frische Sachen besorgen. Im Condo hat Lazada dann ein Wäschereck geliefert. Leider in Einzelteilen, vielen Einzelteilen, mit einer völlig unzureichenden Beschreibung. So war dich dann auch eine gute Stunde damit beschäftigt. Steht jetzt der Wäscheständer.  Dann war auch schon Zeit zum Abendessen bei Tara. Ich esse es ja gerne, weiß aber auch warum ich es nicht so oft bestelle. Die Tom Ka Gai ist viel, mächtig und heiß. Und nur Suppe ist nichts für mich. Aber ich hatte sie noch nicht. Jetzt ist wieder gut. Da ist Galgant, Zitronengras und Kafir Lime Blätter drin. Alles Sachen, die man nicht mitisst und nur den Geschmack geben. Wenn ich die Suppe selbst mache, dann tue ich diese Sachen in einen Teesack und den hole ich danach dann raus – macht aber sonst keiner, schon gar nicht hier. Lecker war es aber schon, nur zu viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.