12.07.22 mal so, mal so

Üblich entspannter Morgen. Blog ist fertig und ich bin es auch. Punkt 1 Ist noch mal zur Bank die Bankkarte verlängern. Heute ist der Pass dabei und so geht das schnell.

Ich habe da aber noch eine Frage! Leider ist die Mitarbeiterin, die ich kenne, nicht da. Ein Freund möchte beim nächsten Aufenthalt ein Konto eröffnen: Was braucht er? Erst mal tut die Dame erstaunt, dass ein Ausländer ein Konto eröffnen möchte. Das wiederum erstaunt mich, denn ich habe ja gerade erst eine neue Bankkarte bekommen. Antwort war: Man braucht den Reisepass und dein „Retirement“ Visum. Netter Versuch, kenne mich ja etwas mit den Visakategorien aus und so frage ich dann noch mal nach, was sie denn mit „Retirement“ Visum meint. Sie meint, es müsse Retirement auf dem Visastempel stehen. Jetzt komme ich und verwirre sie, denn es gibt offiziell kein „Retirement“ Visum. Das ist nur ein allgemein gebrauchter Begriff für die Visakategorie Non-Immigrant und vor der gibt es noch verschiedenen Unterkategorien. Ich habe verschiedene davon in meinem Pass und den habe ich ja dabei. Ich zeige ihr also einige Varianten und sie schüttelt bei jeder den Kopf: Die würden nicht akzeptiert! Vor 2 Jahren bin ich mit einem Tourist-Visum eingereist und habe mir dann in Jomtien bei der Immigration das Jahresvisum geholt. Die Immigration in Jomtien nutzt einen Stempel und auf dem steht auch Retirement. Das gefällt ihr; den würde sie akzeptieren. Ich erkläre jetzt, dass es sich ja um das gleiche Visum handelt Non-Immigrant, nur dass die Botschaften und Konsulate in Deutschland eben nicht Retirement drüber schreiben. Das versteht sie nicht so ganz – nächste Ebene. Sie ruft die Zentrale an und übergibt mir dann das Telefon. Auch diese Dame reitet auf Retirement herum, bemerkt aber dann das Problem, ohne sich um einen Lösungsversuch zu kümmern. Die Mitarbeiterin vor Ort übernimmt wieder und beendet das Gespräch. Freundlich fragt sie, ob nun alles klar wäre? Nein, antworte ich! Sie telefoniert wieder und ich bekomme wieder das Telefon. Die Dame scheint weiter in dem Thema zu sein und erklärt genauer was denn jetzt benötigt wird. Ein Non-Immigrant Visum! Das erklärt sie dann auch der Kollegin vor Ort und es stellt sich heraus, dass es dafür auch ein Infoblatt im hauseigenen Intranet gibt. Ich frage nach einer Kopie und nachdem sie die englische Übersetzung gefunden hat, bekomme ich auch einen Ausdruck. Da steht dann auch, dass das Non-O ausreicht. Und kaum 45 Minuten nach Betreten der Bank, 40 Minuten nach Erhalt der Bankkarte bin ich schon wieder draußen. So etwas ist dann auch typisch Thai 😀

Nächster „Termin“ ist dann beim TÜV. Alle Fahrzeuge, die älter als 5 Jahre sind, müssen jedes Jahr vorgeführt werden. Autos und Mopeds. Die werden dann, nicht ganz so genau wie in Deutschland, geprüft. Man bezahlt dann noch die Steuer und die Pflicht-Haftpflichtversicherung. Dazu braucht man das Grüne/Gelbe Buch (so etwas wie der Fahrzeugbrief). Habe ich alles dabei, gebe es ab und setze mich. Sitze kaum 3 Minuten, da ist schon alles erledigt und ich soll zur Kasse gehen. Alles zusammen kostet 875 THB also ca. 25 EUR. Ich bekomme eine Quittung, die Unterlagen soll ich, wegen einiger Feiertage nächste Woche Donnerstag abholen.

Jetzt muss ich mich aber auch noch um ein Gerücht kümmern. Bekannte haben wiederum anderen Bekannten etwas über das Thai Garden Resort erzählt. Da ich eh noch etwas für den Norddeutschen dort klären will, fahre ich mal vorbei. Der Norddeutsche bekommt seinen Bungalow laut Rezeption. Nun zum Gerücht:

„Es gibt tagsüber kein Speisenangebot mehr im Thai Garden Resort!“

Dieses Gerücht ist FAKE NEWS! Stimmt nicht! 

Das Restaurant ist komplett geöffnet und bietet, ich glaube sogar rund um die Uhr, Speisen an. À la carte! Einzige Anpassung an die momentan schwache Auslastung ist, dass es nur einmal pro Woche (Samstags) ein Buffet-Angebot gibt.

Zugegeben war es schon mal voller im Thai Garden Resort. Als ich dort war saß auch eine Dame in klimatisierten Bereich des Restaurants und hatte ihren Lunch 😉

Gleich um die Ecke ist der Lotus. Da gibt es immer was. Lovely Nails ist auf, aber sonst ist auch hier nicht viel los. Reicht aber für ein Eis als Belohnung.
Damit sind dann alle Termine für den Tag abgearbeitet und ich fahre zurück zum Condo. Hier wird das ganze Gebäude in der nächsten Zeit ausgebessert und wieder schön gemacht. Wetter ist die letzten Tage eher bedeckt, windig und mit Schauern. Eine Gewitterfront zieht vorbei. In ein paar Tagen soll es besser werden. Gegen 5 Uhr zog es sich dann zu, es wurde quasi dunkel und ein heftiger Regenschauer kam runter. Zuerst wollte ich mir ja im Condo was machen, doch dann trieb mich die Schnitzel-Gier in einer trockenen Phase doch raus. Stellte dann aber fest: Es ist Dienstag und nicht Mittwoch!  😆 Jetzt bin ich schon unterwegs, dann sehr gerne zu Tara, meine Lieblings-Kombi Pad Grapao-Moo und Gungs im Baconmantel. Hat sich die Fahrt doch gelohnt.

Morgen dann Schnitzel vom Bramburi 😀

Ein Gedanke zu „12.07.22 mal so, mal so

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.