11.08.22 Homeoffice and more

Es ist zwar nervig, muss aber auch immer mal wieder sein. Neben dem Reisebüro gibt es auch immer noch jede Menge Bürokram zu machen. Den lässt man sehr gerne liegen. Irgendwann muss er gemacht werden und dieses irgendwann ist heute. Will ja auch selbst wissen, was das Condo und alles drumherum so kostet. Muss ich ja auch mit Carsten Ende des Jahres abrechnen. Wie sich herausstellt, habe ich mir genau den richtigen Tag ausgesucht, um mit Papieren und Quittungen zu hantieren. Heute ist es richtig windig und der Wind kommt genau aus der richtigen Seite – vom Meer her. Jeder einzelne Zettel erwartet beschwert zu werden. Muss meine Excel Tabelle noch etwas anpassen, dann alles eintragen, den Blog schreiben und als ich mich zufrieden zurücklehne, ist es schon fast 2 Uhr. Wenn es dann schon so ist, dann erledige ich gleich auch noch etwas, was für mich noch viel lästiger ist.  Es gibt ja Leute, die gehen dabei auf etwas zu putzen. Ich gehöre definitiv nicht dazu. Ich hasse es, obwohl ist weiß, dass es sein muss. Hier kann ich das ja meist abgeben, aber heute ist mal: Selbst ist der Mann! Schon alleine, weil ich den Spin Mopp testen will. Vorher noch gesaugt. Davon gibt es keine Bilder, das erfordert meine ganze Konzentration. Der Spin Mopp ist aber, wie gehofft, recht praktisch und auch wenn es nicht so aussah hatte es der Boden nötig. Woher es kommt, kann ich nicht sagen, aber auch wenn man es auf den fast weißen Fliesen nicht sieht, fast schwarzer sehr feiner Staub. Damit ist der Tag fast rum. Ich fahre nur mal schnell noch etwas einkaufen und mache mir was im Condo. Da kommt mir noch die Idee, die Zeitraffer-Funktion der Osmo auszuprobieren. Kann was, finde ich.
Auf Wunsch wird Ronnys Uhr auch mal angezogen. Ist schon groß, macht aber auch was her.
Ein Highlight am Abend! Ich schau’ mir den Eberhofer vom Montag an.

Kaiserschmarrndrama – herrlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.