Über houbix

Ich bin DER Reiseberater!

27.12.2021 auch abgehakt

Im Condo musste noch was bezahlt werden. Zur Bank, zu Oma die Wäsche holen und das erledigen. Abgehakt!  Dann noch was räumen, wie jeden Tag. Nächste Woche noch den „Abstellraum“ dann könne auch alle zwischengelagerten Kisten und Verpackungen weg. Fahre mal zu Lotus. Hier wohnt jemand auch sehr gerne, wenn er in Pattaya ist. Im Lotus ist ja auch ein Mr. DIY. Die eine oder andere Schachtel brauche ich ja doch noch.  Hinter dem Thai Garden liegen ein paar Show-Theater. Die sind zurzeit noch geschlossen und wurden auch schon früher fast nur von Indern besucht. Macht die Rückseite aber trotzdem nicht schöner. Eine Stunde auf den Balkon und dann zum Pool. Wie ich sehe, ist es Zeit zu Tara zu fahren. Ja es ist Zeit 😀 .

Heute mal wieder das mit den Nüssen 🙄

26.12.2021 erst mal Sonntag

Auch der 2. Weihnachtstag, aber zuerst mal Sonntag. Ist zu großen Teilen Ruhetag. Hatte ich nur gestern vergessen und so muss ich etwas ran. Der Schreibtisch steht ja nicht an der Wand, quasi mitten im Raum und so ein Computer verlangt nach Strom. So ein Kabel auf dem Boden war für den Übergang OK, ist aber auf Dauer keine gute Lösung. Sieht nicht gut aus und es ist eben nur eine Frage der Zeit bis ich darüber gestolpert bin. Es kommt eine Steckdose unter den Schreibtisch. Die wird von der Wand mit Strom versorgt. Das Stromkabel kommt dann in einen Kabelkanal, der auf die Fliesen geklebt wird. Saubere Sache. Alles Teile dafür habe ich ja schon besorgt. Das muss auch jetzt erledigt werden!  So schlimm ist es nicht und nach einer guten halben Stunde ist alles erledigt und ich kann die nächsten Stunden entspannen. Als ich genug im Condo entspannt hatte, wurde es Zeit im Pool weiter zu entspannen. Dann wurde das Condo aber doch einmal verlassen. Der Ruf des Schnitzels war übermäßig 😉

 

25.12.2021 anders hier

In Deutschland eine hochwichtiger Feiertag, hier geht alles mehr oder weniger seinen gewohnten Gang. Es ist klar heute. Ich mache mal ein paar Fotos. Nachdem alles eingeräumt ist, geht es ans schön machen. Heute werden die ersten Kabelkanäle verlegt. Im Durchgang liegt jetzt schon mal nichts mehr auf dem Boden. Die Fernsteuerung für Rollladen und Ventilator ist auch eingerichtet. Morgen kommt dann auch noch der Kabelkanal am Schreibtisch. Der kommt auf den Boden, denn ich habe keine Lust irgendwann mal über das Stromkabel zu stolpern. Nichts übertreiben. Auf den Roller und zur Massage. Ist ja schließlich Weihnachten. Das habe ich mir verdient. Viele aus Naklua meinen ja nur dort würde es nette Kneipen geben – faslch! Hier geht das Leben weiter. Auch Kleinigkeiten kann man im Makro holen, mach ich in Deutschland im Handelshof ja auch. Ich glaube, hier wird Vogelnest-Suppe verkauft. Ich brauch das nicht. Was ich aber brauche, ist den Pool und da geht es jetzt hin. So ist das Gebäude ja recht unspektakulär. Blickt man aber in die andere Richtung, dann sieht das schon besser aus. Heute nochmal mit der Kamera und heute eine gute Idee, denn die Aussicht ist hervorragend. Auch von oben ein herrlicher Ausblick. Der Plan für den Abend ist auch gemacht Tara und der BBQ-Spieß.

Morgen dann am Ausprobieren, wie ein ganz ruhiger Sonntag im Condo ist 😉 .

 

24.12.2021 Heiligabend

Der offizielle Abschluss des Umzuges. Noch einmal  zum The Garden, denn leeren Trolley holen, die Rechnung bezahlen und den Schlüssel abgeben. Für Kwan und die beiden Damen hatte ich auf der Tour Geschenke besorgt. Zum Abschied und zu Weihnachten. Dann zu Oma die Wäsche wegbringen, ich bleibe der Gegend treu 😉 , ist ja auch nicht weit weg. Es ist heute sehr diesig, nicht viel wärmer, aber die Luftfeuchtigkeit ist deutlich gestiegen. Tauwetter irgendwie. Beim Clan war auch schon Weihnachtsstimmung, etwas getrunken, da rief Sony an, ich könne die Kamera abholen. Gut und schlecht zugleich, wegen der Bäckerei nebenan. Ist ja Weihnachten. Heute Abend gehe ich nicht weg, da wird selbst gekocht. Dazu zum Big C, ein Eis gibt es auch, ist ja Weihnachten. Und zu Makro, dann habe ich alles und auch die Vorräte sind aufgefüllt. Weihnachten kann kommen. Nachmittags rief dann Tommy an. Der macht heute den Weihnachtsmann mit Kostüm und seinem TukTuk. Er war schon bei zwei Waisenheimen und macht dich gleich auf den Weg zu einigen Bars. Zwischendurch mache ich ein paar Fotos. Hat doch was. Der gemütliche Abend im Condo kann beginnen. Mit meinem kleinen Halogenofen mache ich mir einen Schweinebraten, sehr lecker und der Rest wird dann zum Aufschnitt

Allen noch mal: Frohe Weihnachten!

23.12.2021 Großkampftag

Ich bin mit Tommy im The Garden verabredet. Ich habe ein paar Teile, die nicht auf Moped und auch nicht ins Auto gehen. Da bietet sich sein TukTuk, Udon Thani Style, geradezu an. Jetzt steht nur noch ein Trolley dort. Auch der hätte gleich mitgekonnt, aber weiß ja nie ab sich nicht doch noch was findet. Das TukTuk ist überall ein Highlight, insbesondere bei Thais. Immer ein Foto wert. Und wenn dann auch noch so ein Typ drauf sitzt. Die Teile sind schnell im Condo. Tommy hat noch die Bohrmaschine mitgebracht. Da werden noch zwei kleine Verbesserungen angebracht und dann geht es auch schon wieder los. Zu Torti, heute ist er da! Die Getränkekarte, ja, da muss er sich nochmal Gedanken drüber machen. Dann noch die Nachricht von Tommy. Dem Kumpel aus Deutschland hat man den Meerrettich am Zoll konfisziert. Hatte ihm gestern ja ein Bild vom neuen Shop auf der Darkside geschickt. Dem hatte er aber keine Beachtung geschenkt.  Jetzt  schon, nur wo ist das? Dackelblick! OK, ich besorg dir den Meerrettich. Einmal Darkside und zurück, kein Problem. Wieder zu Torti. Der war nicht da, aber der Clan. Nach dem Smalltalk dann zum Condo. Etwas auf- und umräumen und es ist Zeit auch mal den Pool im Condo zu testen. Stelle fest, genauso gut besucht wie im Garden und genauso erfrischend. Auch hier kann man gut Pläne fürs Abendessen machen. Morgen mach ich mir selbst was, auch wenn Tara ein Buffet anbietet, aber heute gibt es grünes Curry.

22.12.2021 anders

Ich habe gut geschlafen in meiner ersten Nacht im Condo. Habe ja auch schon einige Hotel-Erfahrungen hinter mir 🙂 .  Mein übliches Morgenprogramm immer mal wieder unterbrochen und etwas von da, nach da, geräumt. Das wird noch Tage so gehen. Einen genauen Plan für heute habe ich nicht, da der Alu-Mann ja schon geliefert hat. So einfach mal aufs Moped mit dem Tagesziel Massage. Der Delfin-Kreisel ist ein wichtiger Verkehrsknoten in Nord-Pattaya.  Hier kommen Naklua, Nua, Second und Beach Road zusammen.  Eigentlich ist der Kreisel seit Jahren schon kein wirklicher Kreisel mehr.  Es gab hier täglich mehrere Unfälle. Viele, die sich nicht immer an die „Regeln“ gehalten haben, trafen auf genauso viele, die drauf bestanden. Die Kombination von asiatischer Gelassenheit und europäischer (deutscher) Einhaltung der Vorschriften, hat nicht funktioniert. Dann auch noch die Masse der Busse.
Es gab mal direkt am Kreisel einen kleinen Laden: Mr. Cocktail. Tagsüber, aber vor allem Abends immer gut besucht. Dort saß man und schaute dem lebhaften Treiben am Kreisel zu.
Der Kreisel wurde an einer Stelle unterbrochen und so quasi bis zur nächsten Kreuzung Nua/Phettrakul, in Höhe des Thai Garden, erweitert. Da ist jetzt auch noch eine Ampel. Einmal Kreisel sind jetzt ca. 800 m.  Auch heute, mit dem deutlich geringeren Verkehrsaufkommen, zumindest in der Woche,  traut man sich nicht den Kreisel wieder zu öffnen.
Unten an der Tai ist auch ein gut besuchter Tempel. Gegenüber habe ich mir dann nochmal ein paar Masken zugelegt. Kann man im Moment nicht genug von haben.

Kleine Info zu Nua, Klang und Tai! Hat mich trotz Thai lernen auch Jahre gekostet bis ich drauf gekommen bin, obwohl es eigentlich ganz einfach ist. Nua heißt Nord, Klang Mitte oder Zentral und Tai eben Süd. So einfach kann es sein. Das sind die 3 Straßen, die in Pattaya von der Sukhumvit zum Strand führen. Parallel zum Strand dann die Beach Road, die Second (Sai Song) und die Third (Sai Sam). Dann kommt die Sukhumvit und dahinter ist dann die „Dark Side“.

Zur Dark Side bin ich dann unterwegs. Halt am Mr. DIY und ein T-Shirt ist auch wieder drin. Weiter zu Massage und danach, auf dem Rückweg den neuen Laden mit europäischen/deutschen Lebensmitteln besucht. Das Angebot ist sicher etwas deutscher wie im Siambury, aber zumindest noch deutlich kleiner. Wird beobachtet. Nochmal kurz bei Torti gewesen, doch da wurde mein Rufen nicht erhört und so ging es dann gleich weiter zum Condo. War auch nicht mehr viel Zeit bis ich zum Bramburi mein Schnitzel holen gefahren bin. Schnitzel, Computer und Darts WM, ein netter Abend.

Nachtrag T-Shirt

21.12.2021 Umzug

Dass ich heute kein Brot mehr zum Frühstück hatte, hat sich so ergeben. Musste mir etwas vom best holen. Da ist 8 Uhr auch nicht immer 8 Uhr. Nach der letzten Mahlzeit im Loom wurde dann der Computer abgebaut und verstaut, eine der letzten Handlungen. Alles verstaut und zum Condo gebracht. Da dann wieder alles angeschlossen. – läuft :-D. Jetzt ist zwar alles da, aber sicher noch nicht alles da wo ich es letztendlich haben will. Das wird sich aber mit der Zeit ergeben. Ich will gerade los, da ruft der Alu-Mann an. Das Gestell für den Schreibtisch ist fertig, ob er liefern kann. Ja, bin im  Condo – er kommt in 10 Minuten. Neben dem Gestell hatte ich auch noch eine Glasplatte bestellt, denn der TV hat recht ausladende Füße. Das Regal ist 30 cm breit, die Standfüße des TV allerdings 36 cm. Die Glasplatte ist jetzt 40 cm breit und so passt jetzt alles ganz gut. Jetzt muss ich aber noch was einkaufen, damit ich morgen früh nicht schon wieder losmuss. Heute mal im Lotus und heute mal mit einem Belohnungs-Eis. Nochmal zum Loom und die letzten Sachen geholt. Jetzt stehen nur noch die Möbel und ein „vielleicht findet sich ja noch was Trolley“ im Loom. Das kommt dann am Donnerstag alles mit Tommy zum Condo. Im Condo kommt alles in die grobe Richtung. Dauert sicher noch 2 Wochen bis die richtigen Stellen gefunden sind. In den richtigen Bereichen liegt aber jetzt alles – denke ich 🙄 .
Heute will ich dann auch die erste Mahlzeit im Condo zu mir nehmen. Dazu ist mir das Angebot der Bramburi – Nudeln mit Gulasch ins Auge gesprungen. Wenn es mal klar ist, dann habe ich wohl vom Condo aus einen schönen Sonnenuntergang. Auch wenn ich morgen zum Schnitzel holen wieder da bin, ich hatte Lust drauf. War auch recht voll dort, hatte wohl auch noch ein Haxen-Angebot. Warum gerade hier die Deutschen so auf Haxe stehen ist mir ja ein Rätsel. Jedenfalls hatte ich es zwar gesehen, aber nicht wirklich aufgepasst. Kommt man ja auch direkt nicht drauf. Essen im Condo so in die Mikrowelle und als ich nach ein paar Minuten die Schalke raushole dämmert es so langsam. War ja ein Tagesmenü, also nicht nur das Gericht selbst, sondern auch noch einen Tomatensalat und als Nachspeise ein Fruchtquark. Gelesen hatte ich das schon, aber eben nicht erwartet, dass das zwar alles einzeln, aber eben in einer Schale verpackt war. Tomatensalat und Quark waren jetzt auch schön erwärmt. So verpackt man auch nur im Bramburi. Nudeln mit Gulasch konnte man aber essen, war nicht schlecht. Demnächst mal etwas an den Einstellungen spielen, dann kommt auch sicher noch war besseres raus. Auch so ist die Aussicht nicht die Schlechteste.

20.12.2021 fast durch

Mir fiel so auf, dass ich ja auch bei der Bank die Adresse ändern muss. Dabei kann ich auch gleich mal meine Münzen mitnehmen und eintauschen. Ich gehe immer in die Filiale an der Naklua Road. Die Änderung war schnell gemacht, wechseln sollte ich an der Kasse, doch die hatten keine Münzmaschine da. Die war an eine andere Filiale verliehen. Sie wollten so zählen mussten sie aber nicht, kann auch zu der Filiale auf der Sai Sam (3. Straße) fahren. Kein Umweg. Schon beim reinkommen sehe ich die Maschine im Büro des Filialleiters stehen, ungenutzt. Ich zu Kasse und erkläre, was ich will und dass ich hier bin wegen der Maschine. Hatte eine Tüte voll mit 1 und 2 Baht Münzen und Satangs. Die Dame schüttelt die Tüte aus und ich deute nochmal auf die Maschine. Sie fängt aber an zu sortieren, ich solle mich setzten. Über so etwas muss man sich hier nicht unbedingt wundern, das passiert. Den Weg hätte ich mir also sparen können, denn das hätte die andere Filiale auch gemacht. Letztendlich war es etwas über 600 Baht. 15 Minuten später war ich wieder raus. Dieses Gebäude haben sie auch in Rekordtempo hochgezogen. Will noch zum Baan Beyond Kabelkanäle besorgen. Werde ich allerdings erst in den nächsten Tagen benutzen, wenn denn alles im Condo dauerhaft verstaut ist. Mein Gestell für den Schreibtisch sollte auch fertig sein. Fahre mal zum Alu-Mann. Er sagt 1 Woche, ich war doch erst Montag da. Und was ist heute für ein Tag: Montag! Sorry Mister! Wann? Morgen, aber ich sage besser Mittwoch. Komme wieder. Zum Condo was räumen. 20. Stock und Haus- und Balkontür offen. Da zieht es mächtig durch. Macht mir eigentlich nichts, aber man kann auch nichts was leichter als ein Kilo ist liegen lassen. Da muss ich mir noch was überlegen. Dann noch mal kurz zu Tommy und mit ihm den Umzug der „Möbel“  klären. Machen wir Donnerstag. Morgen bringe ich den Rest zum Condo. Das bereite ich schon vor und lasse nochmal den Pool ausfallen. Nicht aber das essen bei Tara. Gemüse und gebratenes Schweinefleisch mit Knoblauch. Die letzte Übernachtung im Loom 😯

19.12.2021 voller als gedacht

Es ist nicht mehr viel übrig im Loom, wieder einen Koffer zum Condo gebracht. Sonntag muss man ja auch nicht so viel machen und so dachte ich an eine gemütliche Runde den Strand entlang und im Bogen zur Massage. Ich mag ja entspannte Sonntage und so habe ich schnell meinen Plan korrigiert als ich die Beach Road fuhr und zur Klang kam – Stau. Und Stau brauche ich nun gar nicht. Der Bogen wird verkleinert und ich fahre die Klang hoch. Wie in alten Zeiten eine lange Schlange Richtung Beach. Zum BigC muss ich wohl erst Dienstag wieder. Statt über die Khao Talo eben über die Siam Country Club.  Zwei neue Läden stehen nächste Woche auf dem Programm. Wie es sich für europäische Läden gehört, hat der Neue sonntags geschlossen. Nach 90 Minuten Massage komme ich herrlich entspannt wieder raus. Vom See auch kann man in der Ferne Pattaya erkennen. Sind ein paar Kilometer. Hier gibt es keinen Stau, aber Ananas. Im Loom das Räumen für morgen vorbereitet und die restlichen Koffer vom Speicher geholt. Die müssen ja auch mit. Der Pool fiel aus, das Schnitzel im BP nicht.

18.12.2021 Noch 3?

Mal wieder ein Köfferchen gepackt und zum Condo gebracht. So viel ist nicht mehr im Loom. Weihnachten wird wohl im Condo stattfinden. Nicht nur der guten Aussicht wegen. Ich beeile mich zwar nicht, aber wenn alles im Condo ist, dann ist es halt so. Und so wie es aussieht werde ich wohl am Dienstag die erste Nacht im Condo verbringen. Der „Umzug“ ist dann zwar noch nicht abgeschlossen, aber die entscheidenden Dinge sind dann im Condo. Damit das dann auch unter einem guten Stern steht, muss ich noch was Rahmen lassen. Wie es dann so ist, stellt man dann noch ein paar Kleinigkeiten fest. Die Klingel funktioniert nicht und die, hier sehr geschätzte „Popobrause“ auch nicht. Damit ich das nicht wieder vergesse werde ich gleich mal zum HomePro fahren. Auch abseits der Hauptstraßen gibt es viele dieser Hot Pot Restaurants, Thais lieben sie, aber nicht mal alle an den Hauptstraßen haben wieder geöffnet. Kurz zur Apotheke. Dann wollte ich eigentlich gemütlich von der Buakhao zur Massage. Auf den Bildern kommt das nicht so raus, es ist deutlich lebhafter auf den Straßen. Zum einen steigen die Touristenzahlen etwas, es ist Wochenende und eben kurz vor Weihnachten. Komischerweise gibt es jetzt deutlich mehr Restaurants. Die Buakhao war eher wegen ihrer Bars bekannt. Die dürfen ja noch nicht öffnen und Alkohol verkaufen, Restaurants schon. Es sind wohl im Moment viele ehemalige und zukünftige zu Restaurants geworden. Stört hier keinen und wird gerne angenommen. In der Buakhao der neue Party-Hotspot ist Treetown. Es sind ja auch einige Bar-Komplexe weggefallen. Fahre ich so rum, fällt mein Auge auf meinen „Friseur“. Na ja, Friseur brauche ich eigentlich nicht wirklich und aus dem Grund gehe ich auch schon lange nicht mehr dahin, denn irgendwie mache ich es selbst gründlicher und auch schneller. Darum geht es aber nicht, mir nicht. Heißes Tuch, kaltes Tuch, freudige Begrüßung, Kopfmassage, und und und… ist mir die 200 THB für Shave Shave wert. Viele hier hatten es in der Coronazeit nicht leicht, auch mein Friseur musste mehrere Monate schließen, weil keine Gäste kamen. Überhaupt handele ich diesmal deutlich weniger. Wenn man mir einen Preis nennt, der mir noch angemessen erscheint, dann wird der ohne handeln akzeptiert. Merke ich, dass man mich melken will, dann wird bis zum letzten Baht gehandelt oder nicht gekauft. Passiert auch, aber selten. Somit war heute mein Wohlfühlprogramm beim Friseur, den ich auch deshalb nochmal besuchen werde. Massage dann eben morgen, auch wenn Sonntag ist. Heute scheint auch Markttag zu sein, daran muss ich mich auch erst gewöhnen. Der Clan hatte nach Sneakern gesucht und ich hatte den Night Bazaar empfohlen. Sie sagten da hätte alles zu, muss ich checken. Alles ist nicht auf, aber doch deutlich mehr als im Frühjahr. Habe 5 oder 6 Sneaker-Läden  gesehen, na also. Noch meine Rahmung abholen und zum Condo bringen. Hatte ja nicht nur anderen etwas vom Wat Mahatat Tempel mitgebracht. Das bringt „Good Luck“, gab es auch schon im Tempel gerahmt, aber ich war ja mit dem Moped unterwegs. Good Luck schadet nie was und ein Bild an der Wand macht ja auch was her.
Zum Clan die Info über die Sneaker-Läden loswerden und mal weiter zu Tommy. Sollte mich um die reise eines  seiner Kumpel kümmern. Dem ist das alles aber immer noch zu kompliziert, er wartet noch. Ich soll das jetzt Tommy sagen. Manche sind eben komisch, hätte er ja Tommy auch selbst…
Dabei kann ich ihn auch gleich für meinen „Umzug“ anheuern. Ein paar Teile gehen halt nicht aufs Moped und auch nicht ins Auto, aber in sein TukTuk. Als gelernter „Nichtstillsitzenkönner“ ist er gerne bereit. Ich sage rechtzeitig Bescheid.
Zum Loom und kurz in den Pool um mein kurzes Abendprogramm zu planen. Gestern bei Torti Farang-Food und morgen Schnitzeltag im BP. Heute eigentlich BBQ Spieß bei Tara. Tara ja, aber den Spieß ersetze ich durch Thai-Food. Hungrig, Pad Grapao Moo und Panaeng Gai.

Gaby sagte es schon und ich bin auch verwundert. Heute wieder knapp 12.000 Schritte. Wo die immer herkommen? 😉

17.12.2021 Countdown

Jeden Tag wird etwas verpackt und zum Condo gebracht. Es leert sich, aber so lange der Computer nicht weg ist, bin ich noch im Loom. Denke aber die letzte Woche hat begonnen.
Im Condo noch einmal festgestellt, dass Android TV nicht Android ist. Ich kann alles installieren, aber ich kann nicht bestimmen, wo ich die Starticons ablege. Ich weiß, wo sie sind, aber ich will sie woanders haben. Wenn ich das nicht gelöst bekomme, dann kommt doch noch eine Box her. Genug probiert, es ist auch noch was zu tun. Ich habe Bilder von ein paar Tempeln versprochen und die lasse ich heute machen. Das quasi im Vorbeifahren. Ich muss noch ein paar Sachen besorgen. Einiges habe ich ja in meiner Werkzeugkiste, aber eben nicht alles. Dann zum BigC, ein paar Lebensmittel und 2 neue Kissen fürs Condo. Die alten waren wahrscheinlich noch nicht so alt, sahen aber so aus, Kosten überschaubar. Oft gönne ich mir hier ein Eis. Ich habe noch keinen Stand mit Kokosnusseis gefunden – schade! Die Kissen zum Condo und mich zurück zum Loom und in den Pool. Übrigens ist das „Roland“ heute Morgen angekommen. Ich habe „Guten Tag“ gesagt. So etwas kann ich mir nicht entgehen lassen. Ich mache mir das schon mal selbst: Schweinefilet im Speckmantel. Muss ich probieren und vergleichen. Jetzt war ich leider recht gierig und so heute mal Tortis Bilder. Sah auch so aus, ich hatte allerdings keine Nudeln, sondern Pommes. Geschmeckt hat es gut, hätte aber das Filet dicker gelassen und Knofi ins Bratfett getan. Hätte, für mich, etwas mehr Geschmack und Röstaromen gegeben. Auch wenn es hier insgesamt etwas voller geworden ist, war es zur frühen Stunde noch nicht sehr voll bei Torti. Ist, glaube ich, kein Fußball heute.
Gaby achtet ja sehr darauf, dass ich ordentlich gekleidet bin – gefällt? 😆

16.12.2021 Es ist gesagt

Jetzt jeden Tag zum Condo. Heute erst mal das TV einrichten. Die neue Android-Version sieht gut aus, muss mich da aber noch war reindenken. Alles läuft, sieht aber nicht so aus, wie ich es mir vorstelle. Für jetzt muss das reiche, denn ich will noch zum Tukcom. Das ist auch schnell erledigt. Zeit mal wieder zu Massage zu fahren. Kann ich auch gleich mal wieder nachsehen, ob es neue Shirts gibt. Eines spricht mich an, sie will für nächste Woche neue bestellen. Ich frage mal, ob es auch eine Nummer größer gibt und sie fragt, ob die denn nicht passen würden. Doch, nur etwas weiter habe ich halt gerne. Sie meint das wäre keine gute Idee, denn so würde ich schon aufpassen, dass da nicht noch was dazu kommt. Sie hat ja recht 🙄 😎 😀 . Ich bleibe bei der Größe und arbeite an mir, dass sie etwas fluffiger sitzen. So eine Massage trägt auch dazu bei, da bin ich mir sicher. Um den See wieder zurück, beim nächsten Mal, den Reifendruck checken lassen und tanken. Die Ampel an der Photisarn mal von der anderen Seite. Zur Schneiderin, die hatte mir ja auch eine gute Reise gewünscht und auch ihr habe ich eine Kleinigkeit mitgebracht. Die Freude ist riesengroß, die Mitarbeitern hat natürlich auch etwas bekommen. Die geflickte Shorts darf ich nicht bezahlen. Da ich einmal dran bin, bei Oma in der Wäscherei auch ein Mitbringsel abgegeben. Freude auch hier.

Im The Garden ist Kwan an der Rezeption. Ich habe bis jetzt noch nichts vom Umzug gesagt. Es fällt mir auch nicht leicht, aber es muss sein. Es muss jetzt sein. Ich erkläre ihr die Situation und hatte mir vorher von Joy meine Gründe und den Hintergrund des Wechsels auf Thai übersetzen lassen. Joy hat mir das dann per Sprachnachricht zugeschickt und ich jetzt Kwan vorgespielt. Dass ich eben nicht umziehe, weil es mir hier nicht gefällt, sondern weil ich eben ein Angebot bekommen habe, das Mann/ich nicht ablehnen kann. Nicht nur sie ist traurig, ich auch, sieht aber schon am Aufwand, dass mir die Entscheidung nicht leicht gefallen ist. Ist sie ja auch nicht. Ich werde aber wieder mal zu Besuch kommen und wenn die Condo-Zeit vorüber ist, weiß ich ja wo ich wieder hinkommen kann. Bin froh das endlich losgeworden zu sein. Berührt und zufrieden zugleich.

Muss mich im Pool etwas abkühlen und Pläne fürs Abendessen zu machen. Tara und Gungs spielen da eine große Rolle! Bei Torti vorbeigefahren. Ich hoffe mal das die Kirmes-Beleuchtung als Weihnachtsschmuck durchgeht und dann wieder abgebaut wird.
Auch bei Tara seht ein Weihnachtsbaum. Bei mir gibt es die Gungs im Speckmantel und gebratenen Reis. Lecker, ich denke an die Shirts 🙄

15.12.2021 Geduld

Es stehen zwei Lieferungen an. Der große TV soll geliefert werden und vorher sollen auch die ToT-Techniker vom Internet kommen. Alles fertig machen und dann los. Im Condo ist ja auch was zu tun. Das, was da ist schon mal einräumen und sich überlegen, wo der Rest dann hinkommt. Die Techniker sind recht pünktlich und richten das Internet schnell ein. Das wäre dann mal erledigt. Im Tracking von Kerry, dem Lieferdienst, steht, das der TV in Auslieferung ist. Kann ich nur warten und räumen. Räumen ist erledigt, kann ich schon mal was  vorbereiten. Das ist aber dann auch irgendwann erledigt. Im Garden hätte ich jetzt gehen können und was anderes Unternehmen, hier bin ich noch nicht sicher, also warten. Und ich warte dann bis ca. halb sechs. Zugegeben, da kann man ganz angenehm warten. Da kommt der TV, ganz schlecht, denn gegen 6 bin ich bei Tommy zum Grillen eingeladen. Zeit genug ihn aufzustellen, keine Zeit ihn einzurichten. Das nagt an mir – Geduld üben. Morgen ist ja auch noch ein Tag 😎 . Dann direkt zu Tommy. Der Clan war schon da und Torti kam auch. Netter Abend, nur die Grillaromen haben gefehlt, schieben wir es mal auf den Grill und die schlechte Qualität der Kohle. Morgen weiß ich was ich zu tun habe.

Immerhin gefahren 5 km, gelaufen knapp über 13.000 Schritte 😉

14.12.2021 schon schnell

Schnell was zum Condo gebracht und gleich wieder los. Hier ist der Alu-Mann. Ich will die Mikrowelle besorgen und ein paar Kleinteile, damit die Elektrogeschichte besser aussieht. Als erfahrener Pattaya Moped Fahrer steht man an der Ampel entweder ganz vorne, oder eben im Schatten 8-). Im HomePro will ich das besorgen. Die finden aber keine verpackte Mikrowelle – und so heißt es: Mai Mi und Mod Läo (haben wir nicht mehr, ist bereits ausverkauft!)  Gesucht haben sie aber.

Telefon, der Techniker von ToT: Ob ich denn im Condo wäre? Nein, könnte aber in 20 Minuten da sein. Dann morgen ab 10 Uhr – werde da sein. Gesagt hatten sie 3-4 Tage. Der Anruf kam nach einem Tag. Als ich bei ToT nachgefragt hatte, wollte ich eine Geschwindigkeit von 100 MB Download wie Upload bestellen. Das gab es gestern aber schon nicht mehr. Wurde erhöht auf 300 MB Upload wie Download, deutlich besser als bei mir zu Hause in Deutschland

Es gibt ja auch noch andere Läden, ab zum Baan Beyond. Die haben alles und auch das Regalbrett, was der Alu-Mann braucht. Mit so einem Moped kann man erstaunlicherweise recht viel transportieren. Die Mikrowelle kommt ins Condo und wird auch gleich aufgestellt. Viele Sachen habe ich ja schon dahin gebracht. Morgen fange ich dann an dafür auch feste Plätze zu suchen. So vergeht dann auch die Zeit – vom Condo zum Loom und von da in den Pool. Thai Food ja, aber heute bei Torti.

13.12.2021 immer zweimal

Die Phase 2 hat begonnen. Die wirklichen Vorbereitungen zum Umzug werden getroffen. Nach der Tour bekommt Oma meine Wäsche und ich fahre mal kurz zu Torti. Der ist nicht da, aber der Uwe-Clan (zukünftig der Clan)  und Tommy. Kurz unterhalten und weiter. Mittwoch bin ich dann bei Tommy zu Grillen eingeladen, zusammen mit dem Clan und Torti.
Ich will zu ToT das Internet fürs Condo bestellen. Da es sehr lange inaktiv war, muss technisch neu installiert werden und es kommt auch ein Techniker raus – leider, aber kann man nichts machen. Hatte ja schon mal nachgefragt, nur wie so oft nicht alle Informationen bekommen. Ich muss nochmal zum Office im Condo und die müssen bestätigen, dass die Leitung auch noch da ist. Muss dann wohl auch sein. Komme dann nochmal am Nachmittag. Irgendwie in der Nähe oder auch nicht will ich mal kurz zum Tuckom (Ich kann mir einfach nicht merken wie man das schreibt, ist aber auch nicht wichtig) Tukcom ist richtig, habe nachgesehen. Heute scheint in der Buakhao auch Markttag zu sein, das muss warten. Das Condo bekommt Elektronik und die wird auch gleich mitgenommen. Ich habe heute auch meine „große“ Kamera dabei. Die hatte seit ein paar Tagen eine Errormeldung auf dem Display, der auch im Internet als häufig auftretende Macke bekannt ist. Hatte keine wirklichen Auswirkungen, außer, dass die Kamera lange brauchte bis sie einsatzbereit war. Das nervte etwas und die blinkende Meldung im Display auch. Sony hat einen Service auf der Sukhumvit. Die sind gut, die Kamera wird geprüft, in Bangkok, dauert ca. 2 Wochen. Und ich kann ganz nichts dafür, dass Sony direkt neben dem Bäcker liegt. Ich denke, ich mache mal eine unangekündigte Qualitätskontrolle bevor ich zurückfahre. Im Condo die Elektronik abgestellt und auf den Haustechniker gewartet. Der prüft die Leitung bis ins Condo und gibt grünes Licht. Und wieder zu ToT auf die Klang. Jetzt geht alles glatt, alles beantragt, der ToT-Techniker meldet sich, wenn er zur Installation kommt. Ich fahre auch gleich mal zum Alu-Schrauber auf die Naklua. Foto folgt – vergessen 😉 .Da möchte ich 2 Sachen. Ich habe ja im Loom eine Konstruktion für Laptop und Bildschirm. Die müssen bei mir höher stehen. Ich will jetzt eine etwas ansehnlichere Konstruktion fürs Condo und die soll er mir bauen. Und ich brauche noch eine Glasplatte, denn ich habe festgestellt, dass die Standfüße des TV doch recht raumgreifend sind und breiter als das Regal. Mit der Glasplatte will ich das ausgleichen. Jetzt noch mal zu Torti, der ist jetzt da, einen Kaffee gibt es auch. Jetzt, nachdem die Speisekarte erneuert ist, will „Er“ sich auch um die Getränkekarte kümmern.  Er dachte ein paar kleine Änderungen, muss aber in der Unterhaltung feststellen; ein paar viele Änderungen und dazu muss er sich erst mal Gedanken machen, dass auch alles was noch nicht auf der Karte steht, drauf kommt. Begeisterung sieht anders aus, aber die Entscheidung kann er nur selbst treffen. Den Tag habe ich auch wieder rumbekommen. Noch mal in den Pool. Dann noch lange mit Dirk telefoniert und auf zu Tara, ein grünes Curry wartet – spicy, lecker 😀 .

 

12.12.2021 Danach-Sonntag

So ganz den ruhigen machen ging heute dann doch nicht. Hatte meine Bestände im Kühlschrank ja runtergefahren und da müssen wieder frische Sachen rein. Die Fressmeile in Naklua geht noch Wochen, das Musik-Festival ist zu Ende. Das ist die Pflicht, ich habe aber auch noch eine Kür. Das neue Condo muss noch fernsehtechnisch aufgerüstet werden. Da ist im Moment nichts drin. Carsten übernimmt den Wohnbereich und ich den Schaf- und Arbeitsbereich. Ich hab mich die letzten Wochen schon ein mehrmals informiert, bin auch jemand der lieber einen kleinen Aufschlag zahlt und vor Ort im Geschäft kauft. Natürlich mache ich mich im Vorfeld schlau. Ab heute gibt es ein Sale und da mache ich eine neue Runde, Powerbuy, Index, HomePro, Numchai, Lotus und BigC. Wie gesagt ein kleiner Aufschlag. Es geht um einen 40 und einen 55 Zoll Fernseher. Beide Fernseher sollten Android haben, damit man TV Apps gleich draufladen kann. Den 40 Zoll hatten sie gar nicht und Alternativen waren deutlich teurer. Den 55 Zoll gab es zwar, nur war auch hier der Aufschlag einfach zu groß. Günstigster war Numchai, leider deutlich jenseits der Preisspanne, die ich bereit war zu zahlen. Im BigC habe ich dann, nach meinem Einkauf, bei einem kleinen Eis, die Fernseher bestellt, bei Lazada. Das ist so etwas wie Ebay auf Thai! Der „kleine“ für 8.800 THB (ca. 3.000 gespart) und der „große“ für 15.000 THB (ca. 7.400 gespart). Geliefert werden sie direkt zum Condo. Carsten hätte auch nichts gegen einen „großen“ gehabt, aber im Wohnbereich passt nur diese Größe in die Schrankwand ;-). Das wäre dann erledigt und ich kann weiter zum Makro. Der Verkehr ist zurück in Pattaya, wenn auch noch gemäßigt. Dirk wird es freuen, dass im Delfin-Brunnen am Kreisel wieder Wasser ist.  Die Baustelle neben dem Woodlands Hotel, riesig, wertet das Hotel wohl auch für alle Zukunft ab. Schnell die Einkäufe zum Loom und den Blog fertig machen. Morgens ist das Internet ausgefallen und musste repariert werden. Jetzt geht es wieder. Hochgeladen und weiter. Es ist halt richtig praktisch an roten Ampeln Bilder zu machen. Mann hat ja sonst nicht viel zu tun. Natürlich will ich zur Darkside. Das gibt es hier auch. Es leben auch einige Muslime hier. Die fallen aber nicht auf.
Dann bin ich bei der Massage. Die Chefin kommt, ich muss 40 Minuten warten, es ist alles voll.  Sie hatte mir ja für die Tour ein Armband geschenkt, damit mir nichts passiert. Ich habe dann in Phitsanulok für sie, aber auch für alle Mitarbeiter kein kleines Amulett gekauft. Ihres habe ich dann schon mal überreicht. Sie freut sich riesig und will unbedingt ein Foto mit mir. Dann will ich auch eines 😀 . In der Zeit kann ich ja mal schnell zum Tempel hinter Pong. Wenn ich richtig lese: Wat Tam Phraton. Wann da was offen ist, keine Ahnung. Heute ist leider nicht offen. Wieder zum See und am 7eleven etwas trinken. Mein neues Lieblingsgetränk, erfrischend lecker. Vor Jahren gab es nur „Schweppes Manao“, heute aber auch alternativen und das hier von Singha hat keinen Zucker und ist auch nicht so süß. Eine Woche ohne, da habe ich mir die 90 Minuten sehr verdient. Nicht nur ich bin nach der Massage entspannt. Dieser Hund stand dann auch eher widerwillig auf als ich mit der gelben zurückrollte. Wegen der Fressmeile in Naklua komme ich heute von der anderen Seite.
Im Loom, da ist die Tür ja immer auf, grüßt mich jemand: Otto, der Schwager von Kalle. Von Kalle selber habe ich seit Monaten nichts mehr gehört. Kurz in den Pool und dann ist Schnitzel-Tag im BP (So vermeide ich das böse Wort 😎 ).  Lecker war es, nichts anderes hatte ich erwartet.

11.12.2021 Tag 6 Buriram- Pattaya

Früh den Blog geschrieben und Frühstücken gewesen. Wie man auch schon am Parkplatz sieht. Das Hotel ist echt gut gebucht. Ist aber auch ein gutes. So früh wie ich wollte bin ich dann doch nicht los. Im rumtrödeln bin ich auch Spitze. Dann halten einen auch noch die Ampeln auf. Heute 370 km bis Pattaya. Einen wirklichen Halt werde ich einlegen und dann mal sehen. Erst ist die Strecke wie die vom Vortag, aber dann muss man wieder durch eine kleine Bergkette. Merkt man kaum, denn der Weg steigt ganz langsam an. Ich bin die Strecke schon ein paar Mal gefahren. Es kommt dann eine Kontrollstation und man fragt sich warum? Kurz dahinter geht es dann eben nicht wieder leicht bergab, sondern mehrere Kilometer mit starkem Gefälle ins Flachland. Hiesige Fahrzeuge werden grob auf die Tauglichkeit geprüft, damit es keine Probleme gibt. Den Stau kann ich mit der Gelben schön Stau sein lassen und dran vorbeifahren. Außer diesen beiden Highlights ist die Route heute unspektakulär. Rußpartikelfilter werden völlig überbewertet. Nach 130 km bin ich beim Wat Pa Nong Lom. Letztes Mal waren hier noch viele Ständer mit Amuletten und ähnlichem. Heute alles leer, aber die Gerüste stehen noch. Wohl der falsche Tag. Anders als andere Tempel liegt dieser in einer Art Wald versteckt. Von der Straße sieht man nichts. Die Gebäude sind verteilt. Der Mönch mit der Mütze scheint sehr verehrt zu werden. Ich muss später mal versuchen etwas mehr darüber zu erfahren. Viele Gebäude, teils mit merkwürdigen „Altären“. Ich schau mir alles an und mache mich dann wieder auf den Weg. Das Tanken für die gelbe und mich wird der letzte halt. Ausgebauter Highway, Wetter ist gut, es läuft und man will ja nach Hause. So fahre ich 190 km durch und halte nur noch mal kurz hinter dem See zum Tanken, weil es sein muss. Irgendwie habe ich dann auch immer den Drang anzukommen. Der Markt an der Sawangfa ist auch jetzt gut besucht. Ich bin wieder zurück und kann mich im Pool etwas erholen und mich wieder dem normalen Rhythmus anpassen. Taras Spieß ist wieder lecker. Anschließend treffe ich noch die Uwe-Gruppe bei Torti.

10.12.2021 Tag 5 Kalasin – Buriram (Nang Rong)

Das Hotel von außen und das Frühstück etwas anders. Mini-Süß Buffet und man bestellt 2 kleine Gerichte. Diese Teile sind total lecker, leider :roll:. Zum Glück waren dann nur noch 2 kleine Stücke da und ich habe nicht gewartet, bis neue kommen. Wenigstens etwas brav gewesen. Heute beginnt der Rückweg nach Pattaya. Durchfahren geht nicht, sind weit über 700 km. Ich mache einen kleinen Bogen über Roi-Et und Surin nach Buriram. Die beiden Städte kenne ich noch nicht, erwarte aber eigentlich auch nicht besonderes. Die Landschaft bleibt heute den ganzen Tag wieder gleich. Flaches Land und Felder rechts und links der Straße. Sonne von vorne, nicht nur nicht gut zum Fotografieren. Roi-Et sieht ganz nett aus. Im Zentrum ein See mit Park drum herum und ein Turm. Da muss ich mich mal schlaumachen. Für Jürgen gleich daneben ein Funkmast, ist doch was. Ob Roi-Et wirklich 101 heißt 🙄 . 140 km nach Süden und ich bin in Surin. Auch OK, nichts wirklich Spektakuläres, was ich auf den ersten Blick gefunden habe, mag es aber geben. Weiter nach Buriram und wenn ich dahin komme dann komme ich auch immer zum „Khaokradong Vulcano Forest Park“ Alles Flach und ein Hügel. Der soll ein erloschener Vulkan sein, sagt man. Man kann da hoch, Gaby würde sicher die Treppe nehmen, ich nehme lieber die Gelbe. Auch von oben betrachtet denke ich, ich habe eine gute Entscheidung getroffen. Sowieso, denn es ist hier sehr schön. Eine große Buddha-Statue blickt in Richtung Stadt. Wenn ich denn in Buriram bin, komme ich immer hier herauf.  Nur noch 50 km dann bin ich beim letzten Hotel der Rundtour. Das ist nicht in Buriram, sondern schon in Richtung Pattaya, in Nang Rong. Für morgen schon mal volltanken, damit ich gleich loskann. Ich war schon ein paar mal hier und komme gerne wieder. Zusätzlicher Vorteil, ich muss heute nicht mehr weg, denn das Hotel hat auch ein Restaurant, sehr praktisch. Anders als alle anderen Hotels ist dieses sehr gut besucht, natürlich von Thais und für die ist dann auch das gemacht und sie lieben es. Und manchmal sind es die kleinen Dinge. Ich bin die Treppe gelaufen, kann ja nichts dafür, dass mein Zimmer nur im 1. Stock ist, aber im Gym war ich dann doch nicht :-D. Wenigstens eine Treppe heute 🙄

Sonne von vorne, Fahrtwind Hemd an = angekokeltes Dekolleté 😯 = Morgen T-Shirt an!

Morgen die letzte Etappe, 370 km. Will etwas früher los, denn dem Wat Pa Nong Lom will ich wieder einen kurzen Besuch abstatten.

09.12.2021 Tag 4 Khao Kho – Kalasin

Auch wenn das Hotel nichts anders als die Übernachtung bietet, ist die Aussicht am Morgen grandios. Leute, da geht noch was. Auschecken mal anders. Finde wieder niemanden und lasse den Zimmerschlüssel auf der Tür. Hier kann man wohnen, aber es fehlt halt jeglicher Service und dafür ist das Preis/Leistungsverhältnis unterirdisch, wenn auch mit gut 35 EUR bezahlbar.
Bevor ich mich nach Kalasin aufmache, muss ich mal wieder zu meinem Lieblingstempel. Ist ja auch der Grund, warum ich hier bin. Der Wat Phra That Pha Sorn Kaew mitten in den Bergen ist etwas anders als die anderen Tempel. Die sind eher klassisch. Dieser Tempel hat was von Hundertwasser, bunt, verspielt, gefällt mir außerordentlich gut. Ich war jetzt schon mehrfach hier und hatte auch besonderes vor. Schon in D hatte ich mir eine Drohne gekauft und sie auch in Thailand angemeldet und registrieren lassen. Ich bin nicht virtuos im freien Fliegen, aber einen vorbereiteten Flug habe ich drauf. Das war auch alles vorbereitet. Nicht vorbereitet war ich darauf, dass der Parkplatz, von dem ich aus starten wollte, nicht mehr da war.  Das ist jetzt dumm gelaufen, denn ohne Startplatz … und das Ganze zu ändern hätte dann doch vor Ort lange gedauert. Schon wieder ein Grund zurückzukommen. Zu Fuß kann man ja auch 😎 Es ist gegen 09 Uhr und dafür ist der Tempel, der nicht gerade zentral liegt, sehr gut besucht.   Am Parkplatz natürlich wieder einige Shops. Rainer kann sich noch nicht sicher sein, ob ich da zugeschlagen habe. Ist doch sehr kitschig, auch wenn ich glaube, dass es Viktoria gefallen würde 😆 .
Ich will eine andere Strecke zur Hauptstraße nehmen, ländlich, urig, allerdings noch nicht fertig. Mich und die geländegängige Gelbe hält das aber nicht auf 😆 .
Ziel: Kalasin gut 320 km, erst mal durch die Berge, dann aber flach. Ich muss heute etwas schneller fahren, denn das ist zwar das Endziel, ich besuche aber noch Jürgen in seinem Haus (Rai Pen) und das liegt noch mal ca. 30 km von Kalasin entfernt. Da geht auch nur eine kurze Pasue zu Mittag. Komme also dann heute auf ca. 380 km. Da kann ich nicht trödeln. Die Strecke ist schön, kenne ich ja schon von früheren Touren. Gegen 15 Uhr bin ich dann bei Jürgen, werde erwartet. Er führt mich durch seine „Ländereien“. Hier ist es schon sehr ländlich, 30 km von Kalasin entfernt und das ist auch keine Großstadt. Die wäre dann Khon Kaen und das sind gute 100 km. Jürgen und Pen, seine Freundin, gefällt es so und den beiden muss es ja schließlich gefallen. 6 Hunde und neuerdings 3 Kühe leben auf dem Gelände, da ist immer was zu tun. Wir trinken noch einen Kaffee, dann muss ich aber zum Hotel nach Kalasin.Gemeinsamen Abendessen in der Stadt. Da ist dann auch nicht mehr viel Zeit. Zimmer beziehen, Duschen und wieder los. Schönes Restaurant (Tan Fah Haus), das noch schöner wäre, wenn die Plastikstühle ausgetauscht würden. Essen ist reichlich, die Auswahl dann doch etwas speziell, denn Jürgen, der z.B. nicht, bis gar nicht und überhaupt nicht, scharf ist, begrenzt die Auswahl etwas. Pen kennt das ja schon und bestellt. Die Gungs sind auf meinem Mist gewachsen und wurden auch von mir alleine verputzt 😀  Viel los war nicht und nach einem Gruppenbild mit Dame waren wir die letzten, die das Restaurant verließen. Jürgen und ich sind schon sehr fotogen 😆 Gegenüber ist das Stadtgefängnis 8-). Jürgen und Pen fahren morgen zu einer Hochzeit nach Mukdahan und ich über Roi-Et und Surin nach Buriram.

08.12.2021 Tag 3 Phitsanulok-Khao Kho

Hier war das Frühstück schon etwas westlicher, etwas. Edle Einrichtung, wenn man es mag. Die Beschriftungen allerdings wieder nicht. Man kann ja unter die Deckel schauen. Heute ist alles offen. Kleine Geschenke auf Verdacht werden besorgt. Ich finde da schon Abnehmer.
Heute besuche ich Joys Familie. Joy hat Rainer geheiratet und ist jetzt schon seit 5 Jahren in Deutschland ohne Thailand besucht zu haben. Dann übernehme ich heute mal diesen Familienbesuch. Die Familie lebt auf dem Land ca. 65 km südöstlich von Phitsanulok. Ich muss zwar erst mal aus der Stadt raus, dann ist aber auch für Heinz ländlich genug. Ursprünglich auch. Wirken lassen, hab ich auch getan. Ich hatte die Koordinaten und ein Bild. Als ich dann bei den Koordinaten war, nahm ich mir das Bild vor, weil ich nicht sicher war, ob ich richtig bin. Nach dem Bild war ich falsch. So sehen hier viele Gelände aus. Dann kam aber jemand auf mich zu, lächelnd. Bin hier doch richtig. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, habe ich aber nicht – Schwester oder Schwägerin. So etwas kann ich mir einfach nicht gut merken. Mutter war auch da und Kind (2 Jahre und 2 Monate). Irgendwie verstehen wir uns. Mutter meint, ich spreche sehr gut Thai (ich glaube ihr nicht wirklich, sie ist nur höflich). Gut, dass ich im Tempel war, da kann ich gleich mal ein kleines Geschenk loswerden. Etwas von Wat Mahatat kommt immer gut. Ich werde herumgeführt. Mutter verkauft Pflanzen. Damit kenne ich mich nicht aus. Blühen nicht, riechen nicht, was haben sie denn? Schöne Blätter heißt es – na dann. Die Familie wohnt hier nicht, hier ist die Werkstatt vom Vater. Der kommt dann auch, die Brüder dann auch. Es wird voller. Mutter ist mal weggegangen und kommt mit einer Box wieder – voller Amulette. Sie hat auch eins in der Hand und schenkt es mir – ein Nang Phaya. Ich zeige ihr meins aus 2514 und sie meint, das ihre wäre älter. Kann ich nicht entscheiden ist mir auch egal. Schon die Geste macht es für mich besonders. Sie hat auch nicht nur ein Nang Phaya, sie hat viele. Die ganze Box ist voll mit Tütchen und Täschchen. Sie zaubert noch eine kleine Statue heraus. Die ist auch für mich, weil ich ja mit dem Moped unterwegs bin. Ich bin sprachlos. Werde mal bei einem bekannten Kenner nachfragen. Die Zeit vergeht im Fluge, wir machen noch Anschlussbilder, denn ich muss weiter. Ein Stück zurück und dann in die Berge. Herrliche Landschaft und ein Campingplatz für Heinz. Gemütlich weiter. Erst nach einigen Kilometern komme ich wieder auf die Hauptstrecke Richtung Khon Kaen. Bis dahin muss ich heute nicht, denn ich übernachte heute im Khao Kho Distrikt. Hier hat man sicher auch eine tolle Aussicht. Da ist ein ganz toller Tempel, den ich mir morgen mal wieder ansehe.b Hier gehts rein.
Hier in der Gegend sind die Hotels recht teuer. Habe auch hier das teuerste auf der Reise, ohne Frühstück, immer noch günstig. Komme zum Hotel, aber es gibt keinerlei Rezeption und auch so ist niemand zu finden. Mit Hilfe der Nachbarin taucht dann jemand auf. Englisch komplette Fehlanzeige. Kein einziges Wort! Das mit der Zimmerreservierung bekommen wir dann noch hin. Ich bekomme ein Zimmer, soll dann aber das daneben nehmen, weil es größer sei. OK! Als ich dann mal so nebenbei nach dem WIFI Passwort frage, wird es kompliziert. Keine Ahnung. Ich kann scheinbar nicht erklären, was ich will und die Dame kann mit meinem Handy aber überhaupt nichts anfangen. Ich rufe sogar den „Boss“ an. Die Nummer auf den Schildern. Der erklärt mir dann auch, dass er kein Wort Englisch spricht. Wir lassen das, für so etwas habe ich auch einen Plan, den ich jetzt umsetze. Ich muss noch den Blog von gestern neu schreiben, von heute auch. Morgen auch noch eine lange Strecke und den Tempel. Ich fahre jetzt schnell was Essen und fange an.
Nichts Besonderes, muss es ja auch nicht sein. Essen gut und günstig. Dann an die „Arbeit“. Ich sehe, der Tempel ist abends beleuchtet, da muss ich beim nächsten Mal wohl hin – nächstes Mal. Das ist viel zu verwackelt aus der Entfernung

Die Bilder für den Spezialisten