29.11.19 Elefanteninsel, auch wenn Kalle kommt

Es ist ja alles gut vorbereitet. Alles erledigt. Kalle kommt und die Kaffeetanten richten sich erst mal auf meiner Terrasse ein. Das verzögert es etwas, aber ich habe ja Zeit, es drängt mich ja keiner. Dann gehen sie zu Jo.
Jo muss unbedingt noch ein Bild machen – MIT Helm.
Die Wäsche noch bei “Oma” abgegeben, rauf auf die Gelbe und ab nach Koh Chang. Durch Banglamung und heute mal komplett über die 36 und nicht am See vorbei.
Auch hier etwas Baustelle, aber die meisten kommen in Richtung Rayong. Zum Glück gibt es eine Moped Spur 😉
Erster planmäßiger Halt war dann kurz hinter Rayong. Hatte in Pattaya auch nicht voll getankt und so passte es ganz gut. Ich bekam auch was zu trinken und dann ging es weiter auf der 3, der Sukhumvit. Es sind noch ca. 180 km bis zur Fähre. Die Strecke bin ich ja schon einige Male gefahren. Dann endlich auch mein Reisebegleiter
Das Navi gibt mir die Restkilometer und die Ankunftszeit. Für die Route brauche ich es nicht. Bei der ersten Tour habe ich auch viel mehr Fotos gemacht, jetzt wiederholen sie sich halt.
Aber interessantes gibt es immer zu sehen.
Kurz bevor ich rechts abbiegen muss noch mal tanken und mich verpflegen. Ich habe mir ein Eis verdient.
Keine Hauptstraße, aber an der liegt der Flughafen Trat. Knapp 20 km dann bin ich an der Fähre. An den Autos fahre ich vorbei und übersehe tatsächlich dass Kassenhäuschen, weil ein Minibus davor stand. Wurde aber geregelt – 160 THB für eine Person und die Gelbe. Überfahrt entspannt und schon mehrfach mitgemacht. Bei der Ausfahrt warte ich immer ein bißchen, das werden immer alle etwas hektisch. Ich rollere gemütlich in Richtung White Sand Beach.
Dort bleibe ich heute. Diesmal nicht im Plaoma bei James. Der muss mal etwas an seinem Hotel tun. Preis/Leistung stimmen hier leider nicht mehr. Ich wohne aber nicht weit weg im Koh Chang Grand View Hotel.  Preislich wie bei James, aber hier wird an der Anlage auch was getan.
Die Sonne geht unter und ich gehe mal etwas durch die Anlage. Nett hier. Zum Abendessen natürlich wieder ins Siam Kitchen, wie immer.
Morgen geht es über die Insel

28.11.19 Davor

Es ist etwas vorzubereiten. Die Kaffeetanten rufen trotzdem. Morgen fahre ich übers Wochenende nach Koh Chang und da muss ich noch mein Mitnehm-Notebook auf Linux Basis auf den neuesten Stand bringen. Geht immer besser von der Hand, auch wenn ich an manchen Ecken noch Probleme habe. Auf Windows kann ich aber noch nicht ganz verzichten, da meine Reisebüro-Software leider nicht auf Linux läuft.
Ich will auch noch ein anderes Projekt starten. Roland bekommt ja bald einen neuen Fernseher und ich bin ein bisschen angefixt. ZU groß soll er auch nicht werden. Ich habe gestern schon mal im Internet und werde heute mal Live. Erst mal zu Num Chai. Die haben aber keine große Auswahl – nach meinen Vorstellungen. 40-43″, Android, LED und ein Schnäppchen soll es sein. Bei Lazada habe ich schon so was gefunden. Ich fahre mal zum BigC Supercenter. Die habe die Marke. 3 infrage kommende Modelle nebeneinander.
Und mein Favorit ist bei Lazada auch im Angebot. Auch Rolands Handy Schnäppchen vom Wochenende ist dort ausgestellt. Ich schau es mir mal an. Preis/Leistung stimmt. Kommen wir dann endlich mal zur Kür. Hatte ja schon seinen Grund nach Süd-Pattaya zu fahren.
Kokosnuss Eis – extrem lecker. Richtung Nord-Pattaya noch mal schnell bei einem Mopedschrauber angehalten und beim Moped die Luft prüfen lassen – Koh Chang 😉
Da das gestern so entspannend war mit der Massage, glich noch mal zu Tortis Nung Massage. Da war ich in letzter Zeit seltener, weil trotzdem ich quasi Stammkunde war, die Qualität und Dauer der Massage nachgelassen hatte. Heute konnte ich mich aber nicht beschweren. Massage gut und Dauer deutlich über 1 Stunde. Neben Torti hat die gute alte Mama Duck einen neuen Laden aufgemacht.
Da werde ich wohl auch mal hingehen.
Heute muss ich erst noch Geld tauschen und dann geht es direkt zu Mr. Chicken, dann brauch ich auch nicht mehr weg und kann mich um was anderes kümmern.
Warum eigentlich nicht die Zeit nutzen, die ich auf Koh Chang bin um mir das TV liefern zu lassen. Ich unterstütze zwar gerne den Fachhandel, aber wir sind hier in Thailand und nur weil in der entsprechenden Abteilung jemand steht, so kann man von den Personen im Normalfall selten Informationen erhalten, die man nicht schon hat, oder ablesen kann. Diese “Fachleute” bezeichne ich als Platzhalter. Lazada ist auch noch 3000 THB billiger und die Lieferung ist auch bis zur Anlage.

Nachtrag: Kurs 33,15 🙁

27.11.19 Muss man geseen haben

Ich werde zum Kaffee gerufen und schon nach ein paar Schritten rufe ich: Halt, macht mal Pause – ich muss erst meine Kamera holen. Rolands Gürtel ist scheinbar zu weit und nun wollen die beiden Dilettanten das ändern.

Hier macht man was mit.
Jo steht jetzt auch zu seinem Verein, was Dirk sicher freuen wird.
Heute ist dann endlich der Tag, wo es mal wieder um den See geht. Und nicht nur das heute wird auch gleich noch meine erste Fußmassage gemacht. Dazu habe ich die Chaba Massage am See ausgesucht. Sehr entspannt am See gelegen und trotz den dezentralen Lage immer gut besucht. Eine Wohltat. Komme wohl die nächsten Tage mal mir Roland vorbei. Dann kann ich zu Massage gehen und er hat nebenan auch Beschäftigung 😆 Die geplante Runde wurde fortgesetzt und führte auch am Schnitzel Hans vorbei. Am Siamburi’s gehalten und erst mal etwas Käse eingekauft. Käse ist hier selten und teuer. Im Siamburi’s gibt es ihn aber häufig und günstig. Lachs auch, aber damit kann ich nichts anfangen. Mit dem Käse dann schnell wieder zurück.
In die Flintstone’s Bar will ich auch noch mal, wenn Carsten und Feng da sind. Es ist etwas bedeckt aber eine Runde im Pool geht trotzdem. Heute ist wieder Mittwoch und somit Schnitzeltag im Bramburi. Das Schnitzel war wieder groß genug und lecker. Typisch  Bramburi. Von 4 Gerichten am Tisch kamen drei nicht so an den Tisch wie bestellt. Thomas lächelt 😳

27.11.19 Ein wenig mehr

Nach dem Kaffee, Roland und Jo waren dann zum Kaffeetrinken zum Markt gefahren, kam Jürgen. Kannst du mal nach meinem Computer sehen – Ich bin hier der einäugige unter den Blinden. Kein Problem, aber auch dafür vergeht dann wieder Zeit. So war es dann auch schon früher Nachmittag, als ist mit allem fertig war. Heute soll es einen Salat geben und da muss ich noch was besorgen. Also schnell zum Best Supermarkt Eingang hinten.
Zurück kann man ja mal was schauen. Das East Sea Resort 1 ist ja schon eine große Baustelle.
Das East Sea 2 noch nicht ganz abgerissen und weiter hinten das Loma ist auch schon planiert.
Bin mal gespannt, was da in 2. Reihe hinter der Naklua entsteht. Gleich noch was Wasser, Tomaten und Gurken besorgt und wieder zurück. Die Kaffeetanten waren schon wieder zurück und der Pool rief.
Man müsse ganz unbedingt ein Frühabendbierchen an der Corner Bar trinken.
Ich lasse mich überreden,
wenn ich älter bin, hört mir das aber auf 😎  Anschließend gab es dann aber noch das Salätchen im Loom.

25.11.19 Semesterbeginn

Nichts Neues morgens, doch dann ein strammes Programm. Roland möchte sein Bankkonto wieder aktivieren. Er meint, er hat etwas zu oft eine falsche PIN eingegeben. Das führt auch hier dazu, dass der Zugang gesperrt wird.
Da er ja fließend ausländisch spricht, komme ich halt mit. Auch die Bankmitarbeiterin wir nett, aber eindringlich eingeladen.
Sie weiß es nicht, ist aber sicher froh ihn nicht zu verstehen 😆
Gestern habe ich es vergessen. Ich habe ja noch ein Amulett abzuholen, was auch schnell erledigt ist.
Und gleich das Nächste abhaken. Rainer hatte mit ja noch kurz vor dem Abflug ein “paar” Kinderklamotten zugeschickt, die ich mitnehmen sollte. Ein “paar” waren aber ca. 5kg. Die konnte ich gar nicht alleine mitnehmen – Doris hat geholfen und jetzt geht es an Joy’s Familie nach Phitsanulok.
Hier wird ihnen geholfen. Es muss nichts selbst gepackt werden.
Tragende Tätigkeiten kann er auch 😆
So viele Sachen an einem Tag und das noch vor dem dunkel werden. Roland muss in den Korbsessel der Drum&Monkey Bar.
Ich trinke noch ein Soda mit und fahre dann mal zu Doris ins Thai Garden. Mit ihr bin ich heute Abend zu essen verabredet. Bei Tara – ich habe Veera dem Fahrer vom Thai Garden schon Bescheid gesagt und informiere Doris noch mal.
Und gleich weiter, denn ich habe ja heute wieder Unterricht.
Die Kreuzung Nua und Third ist überarbeitet  worden. Auf den Linien ist das Halten verboten. Wie immer liegt etwas vorbereitet auf dem Tisch und wie fast immer führt das Gespräch zu einem anderen Thema, was aber nicht nur völlig OK ist, nein auch von uns beiden erwünscht wird. Ich musste ein paar Minuten warten uns sah auf den Bildschirm einer Schülerin, die Deutsche lernte. “Ich bin gestern nicht zum Trinken gegangen” stand da und ich habe für mich dann mal den Satz auf Thai übersetzt. Frage war dann: Komme ich auch auf den Satz, den die Schülerin übersetzt hat? 😉 Wie so oft dauert die Stunde auch deutlich länger.
Im Harbor noch schnell etwas besorgt und zügig zurück zum Loom und in den Pool. Auf zu Tara und bei der Schneiderin vorbei meine Sachen abholen. Die waren aber noch nicht fertig – egal.
Doris war schon da. Einladung zu ihrem Geburtstag vor ein paar Tagen.
Der Tisch wurde reichlich gedeckt und damit das Wetter hier so bleibt, wurde alles verputzt. Wie immer extrem lecker.

Das Ergebnis der Amulett Verschönerung

24.11.19 Sonntag

Irgendwie ist Sonntag dann auch immer ein Ruhetag für mich. Alles hat frei, mir zu voll, da bleibe ich in der gewohnten Umgebung. Natürlich habe es den morgendlichen Kaffeeklatsch, aber ansonsten ruhen und Kräfte sammeln für die Woche. Vorabinfo – morgen ist der erste Schultag. Auch ist man dann mit dem Blog schneller fertig.
Es war schon dunkel, als ich mich zum Abendessen aufmachte. Neues Angebot im Borussia Park erfordert eine Verkostung Double-Schnitzel für nur 30 THB mehr.
Hier brauche ich auch keine Zusatzsaucen, hier ist die Qualität eigentlich immer gleich und lecker.
Dazu gibt es dann auch noch ein Eis obendrauf – for free. Bild vergessen, da muss ich schon wegen meiner Informationspflicht wohl noch mal hin 😉

23.11.19 Besuch

Dieser Kaffeeklatsch wird zur Gewohnheit. Nimmt aber auch Zeit in Anspruch. An der Rezeption seht ein kleines Paket – das erinnert mich doch an was. Wo ist eigentlich mein Reiskocher Jo? Keine Ahnung – Kim wo ist der Reiskocher? Kim hat ihn auch nicht, aber hier geht ja nicht verloren. Der Reiskocher ist in einem der vielen Abstellräume. Jetzt habe ich ihn. Nur zur allgemeinen Info: Der soll mit nach Deutschland!!! 😉
Es ist schon Mittag und heute Morgen ist Doris angekommen. Die will ich gleich mal im Thai Garden besuchen. Doris hatte vor ein paar Tagen Geburtstag und ich habe ihr auch was besorgt. Die Freude ist groß. Der Besuch und die Unterhaltung werden doch nicht so kurz. Doris hat A35, da kann ich gleich mal auf der anderen Seite nach dem Rechten sehen. Ins Terminal 21 könnte ich auch noch mal, aber erst mal zum Lotus. Die haben komplett umgebaut. Da muss man erst mal suchen. Ich werde aber fündig, keine Sorge. Auf dem Parkplatz wieder Leckeres, aber ich halte mich zurück.
Dann wieder zum Loom, wo Roland schon wartet: Ich hätte da mal eine Frage – wird erledigt und dann in den Pool. Roland meint wir müssten danach unbedingt mal an die Corner Bar. Ich sag: ne halbe Stunde, dann fahre ich zu Tara Essen. OK für ihn, denn er will ja zum Fußball gucken in den Borussia Park. Nur quält er mich zu 2 Bieren und ich lasse mich auch quälen 😆
2 Biere sind ja nicht die Welt und ich mache mich auf den Weg zu Tara. Auf der Naklua ist Stau, WEIL weiter oben große Polizeikontrolle. Da trinke ich mal 2 Bier und dann ist Kontrolle. Tara fällt heute aus. Ich drehe sofort und mache mich auf den Weg ins Bramburi. Steak aus dem Angebot ist schon aus – nach einer Stunde 😮  – aber ich will ja eh Thai essen. Paneng Gai war lecker 🙂

 

22.11.19 Handarbeit

Morgens wie immer. Nach dem Kaffee trinken auf Jo’s Balkon sind Jo und Roland dann zum Buakhao Markt gefahren. Wollten dort Kaffee trinken – 😮 Ich habe genug und will mich mal um 2 Amulette kümmern. Das eine soll eine “geflochtene” Fassung bekommen, das andere ein wasserdichtes Cover. 2 Arten und auch 2 verschiedenen Fachmänner. Zum Glück weiß ich mittlerweile, wo es das gibt. Dachte das geflochtene dauert, aber der Kollege deutet mir an. Bitte warten. Kein Problem, dann kann ich mir das auch gleich ansehen. Leider steht gleich daneben ein Stand mit Leckereien, aber lecker. Hier wird auch Nachhaltigkeit praktiziert. Die Knochen werden auch noch verkauft. Naklua bereitet sich auf etwas vor. Den anderen Amulett-Man kenne ich schon seit Jahren. Da kann ich nicht drauf warten. Er mag es gemütlich. Komme morgen wieder.
Bevor es zum Loom zurückgeht brauche ich noch Wasser und will auch meine Wäsche bei “Oma” abholen.

Kleine Thai-Life-Story! (Und ich war auch doof 😯 )
Ich will ja Wasser kaufen. Insgesamt hat man wenig bis keine Münzen dabei. Ich schau also, Wasser 6er Pack kostet 66 THB, keine Schnäppchen, aber egal. Ich nehme 2, habe aber auch vorher gecheckt – ich habe keine 2 THB klein – egal. Ich gehe zu Kasse. Die Fachkraft tippt ein, ich sehe an der Kasse Fisherman’s für 38 THB liegen  und lege die noch dazu. Das war ihm aber zu schnell, denn er hat schon die 132 THB von den 200 gegebenen abgezogen (mit Hilfe der Kasse natürlich 🙂  ) 50 Baht und der Rest in Münzen. Er nimmt also jetzt die 50 Baht und legt noch mal 12 Baht in Münzen dazu. Nicht mein Plan und erkläre ihm: ich will keinen Sack Münzen, ich will einen 20 Baht Schein. Das verwirrt den jungen Mann nun völlig und er ruft die Filialleitung. Man diskutiert und ich werde gefragt, was ich denn wolle. Mittlerweile bin ich auch schon verwirrt und sagt einen 2 Baht Schein. Die Filialleitung versteht mich und gibt ihn mir. Eigentlich hätte ich ja noch 10 Baht mehr bekommen, aber das ist mir dann auch erst wieder draußen aufgefallen. In jedem Fall, so etwas bringt die Herrschaften hier völlig aus dem Konzept 😆

Im Loom wir alles ausgepackt. Jo und Roland sind auch wieder zurück, denn heute ist ja der große Tag. Roland soll sein Regal an die Wand bekommen. Und ich glaube, ich werde der sein, der es anbringt. Zum Glück konnte ich verhindern, dass der Ingenieur und diplomierter Vermessungstechniker Jo sich zu sehr einmischt. Seine Messhilfe hat sich eher als kontraproduktiv herausgestellt 😆
Da soll er mal besser Rolands Chili rühren. Wenn so eine Aktion startet, versammeln sich die Honoratioren. Wilfried und Herbert haben sich zum Kommentieren auch schnell eingefunden. Letztendlich hängt das Regal an der Wand und kann provisorisch eingeräumt werden. Der Weihnachtsbaum brennt auch schon.
Roland ist fertig mit der Welt, schwer verletzt und will eigentlich nur an die Corner Bar ein Bier trinken. Geht aber nicht, wir wollen alle in den Pool. Corner Bar fällt somit aus, Roland will danach direkt zum Dämmerschoppen in den Borussia Park und ich zum Essen zu Mr. Chicken. Hühnchen mit Cashewnüssen ruft. Ich brauche auch gar nichts zu bestellen, nur mein Soda muss ich bestätigen.
Stammkunden werden hier freundlichst begrüßt und einen “Sonderparkplatz” bekommen sie auch.
Das Amulett-Ergebnis 😀

21.11.19 Langsam normal

Langsam nimmt es wieder “normale” Bahnen an. Alles ist eingerichtet. Wie immer fehlen ein paar Kleinigkeiten, aber das ist normal. Zeit auf jeden Fall mich etwas zu pflegen LASSEN. Kann ich natürlich auch selbst, aber kann ich auch machen lassen. Rasieren Kopf und Bart, sehr entspannend. Vorher wurde mal wieder bei Jo gesabbelt. Es geht zu meinem üblichen Friseur. Der ist zwar nicht in der Nähe, aber egal.
In der Soi Buakhao ist wie immer viel Betrieb.
Ich brauch noch was aus dem BigC Extra und da fällt dann auch mein erstes Eis ab. Einmal da nehme ich Roland noch ein paar Lichterketten mit. Manchmal denke ich ja mit 😉 Zurück im Loom erst mal in den Pool. Ich war noch nicht bei der Massage, muss wohl auch noch bis Montag warten, bis die Füße wieder hergestellt sind. Dann eben Erholung im Pool 😆 Roland und Jo wollen ins 08/15 aber ich lehne dankend ab – genug gesabbelt heute 😮 Ich fahre heute endlich zu Taras Restaurant.
Ich will heute die Gungs und noch Chicken with Garlic and Pepper.
Wie erwartet war es sehr lecker.

Thema Fotos: Ich sehe hier ja vieles jeden Tag und vieles ist für mich schon gar nichts Besonderes. Falls jemand mal zu einem Bereich etwas wissen möchte oder besondere Fotos von … haben möchte. Ich lasse mich da gerne inspirieren 🙂

20.11.19 Am Ende ein Schnitzel

Morgenprogramm, ich werde zum Kaffee gerufen. Es gab schon Mecker, weil ich den Blog nicht geschrieben habe. Ich komme ja zu nichts. Erst mal mit Roland Kopien machen, denn er will morgen zur Immigration sein Visa ändern. Aber sicher ist er sich nicht, welche Unterlagen er genau braucht – Kim wird es schon richten. Er muss noch bei TT halten und Geld tauschen, aber dann noch mal zu den Mopedschraubern. Ich dachte es gäbe immer noch ein Lichtproblem. Die Blinker vorne leuchten immer und ich war der Meinung, dass sie das vorher nicht gemacht haben. Haben sie doch. Man baut schnell eine Birne aus und zeigt mir 2 Glühfäden, einem fürs Blinken und einen für das beständige Licht. Somit wäre das erledigt. Jetzt mal wieder zu Roland. Für eine Sonderaktion braucht er Schleifpapier und da der große HomePro in der Nähe ist, fahren wir da mal schnell vorbei. Eigentlich will er ja auch Regale wie in meinem Loom, will aber erst Kwan fragen. Ich sag, Kwan wird schon ja sagen und wir sind einmal hier. Da kannst du sie auch gleich mitnehmen. Wird auch so gemacht. Überwältigt von so viel Aktionismus müssen wir unbedingt noch mal an der Drum & Monkey Bar anhalten und einen Kaffee trinken. ER meint ja es wäre ein Unding sich im Urlaub mit Arbeit zu versorgen, stellt aber auch schnell fest, dass er ja gerne die “Arbeiten” beaufsichtigen würde, selbst aber den Bohrer nicht führen könne 😆 – oder etwa wolle 😆 Es ist auf jeden Fall schon richtig Nachmittag als wir wieder zum Loom kommen und alles einräumen. Kwan hat natürlich nichts gegen die Regale 😉 und ich richte ihm noch schnell ein paar Kleinigkeiten am Computer ein. Ich möchte dann mal in den Pool und dann soll aber auch der Blog geschrieben werden. Als ich den Pool entere füllst sich der auf wundersame Weise und da kommt man dann auch nicht mehr so schnell raus. Dann soll es aber losgehen, wäre da nicht Roland, der flehentlich um Unterstützung beim Besuch der Corner Bar. Ich könne ja den Blog schnell schreiben, er würde warten. Nö, so nicht 😎 OK knappe Stunde Corner Bar, dann gehe ich zum Schnitzeltag ins Bramburi, aber dann wird der Blog geschrieben. So haben wir es dann auch gemacht. Das Schnitzel war natürlich viel zu groß, aber trotzdem lecker.

19.11.19 Erst mal Frühstücken

Schon früh damit begonnen den Rest auszupacken und an die richtige Stelle zu bringen. Es gab auch für mein Reisebüro noch einiges zu tun. Dann rief auch schon zum Kaffee. 2 hatte ich da schon und der Plan war mir Roland zum Einstieg im Casa Pascal zu brunchen. Das wurde dann zwar etwas später, aber geht ja auch. Aber die Baustellen waren auch etwas Schuld. Wir wollten danach noch ein paar Kleinigkeiten besorgen. Da lief Roland zur Höchstform auf. Ich sagte noch da kann man gut Sachen fürs Moped kaufen, da wollte er schon anhalten. Er wolle neue Reifen haben. Seine jetzigen sind recht schmal und er will breitere. Können wir nachfragen. Haben sie und der Preis ist auch OK, dauert 2 Stunden. Die nächsten 2 Stunden muss er dann bei mir hinten drauf fahren. Besser er als ich (Oder auch wie ??? 😆 ). In der Harbor Mall bekommt er neben ein paar Kabeln auch noch einen sehr wichtigen Weihnachtsbaum. Mit ersten Zusatzdekorationen (Hier folgen Bilder erst viel später. Habe vor den für ein Weihnachtsbild zu missbrauchen 😆 Dann zum Mopedschrauber auf die Suk. Die Gelbe ist dran. Zwar ist sie von Jo unter Zuhilfenahme von Roland und natürlich den Mopedschraubern lackiert worden. Einer der Gründe gestern an der Corner Bar zu essen war, ich hatte kein Licht. Das hatten sie nicht richtig angeklemmt.
Und das wurde dann gleich nachgeholt. Eine Birne war durchgebrannt und wurde ersetzt. Wir machen uns auf den Weg zu den anderen Schraubern auf der Central, halten aber noch mal im BigC Extra.
Da gibt es weitere Deko und Beleuchtung. Um die Ecke bei den Schraubern sind sie noch nicht ganz fertig und wir trinken gegenüber ein Soda.
Als die Fachwerkstatt mit umfangreicher Lagerhaltung fertig war,
will er unbedingt mit mir noch in der Drum und Monkey Bar etwas trinken.
Und so kommen wir erst nachmittags wieder zum Loom zurück. Computer an und noch etwas gearbeitet, dann aber der erste Poolbesuch. Der Loom wird nicht mehr verlassen, Es gibt einen Salat und fertig.

18.11.19 Fly Thai

Ich habe ja schon gestern vieles vorbereitet. Sharon informiert und als ich in der Lobby, war auch schon jemand da, der den Schlüssel in Empfang nahm. Gleichzeitig wurde ich schon angesprochen, der Wagen zum KL Sentral war auch schon da. Bei dem Transferservice ist alles Top organisiert. Am Sentral stand auch schon alles bereit und nach wenigen Minuten war ich schon am Bahnsteig und wartete auf den Zug zum Flughafen. 28 Minuten dauert die Fahrt und das Check-in ging auch problemlos.
Ich hatte noch Zeit für die Lounge, aber dafür muss man zuerst mit einer Bahn zu den Gates. Der Flug war voll, alles wahrscheinlich weil der Papst in Bangkok ist. Weil tagsüber, Business und somit Fensterplatz, auch ein paar Bilder aus dem Flieger.
Der Flughafen Bangkok von oben

Immigration und Gepäck ging sehr schnell. Auch der Fahrer war schnell gefunden. Dies war die letzte Fahrt mit meinem “alten” Transferservice. Die gute Dame hat mich etwas mit ihrer Preisfindung verärgert und so habe ich mich um einen neuen gekümmert. Der Transferservice ist mindestens genauso gut, oft billiger und nutzt einen anderen Treffpunkt. Den habe ich mir während der Fahrer das Auto aus dem Parkhaus holte mal angesehen und fotografiert.
Der zukünftige Treffpunkt ist genau unter dem Meetin Point am Ausgang 3 – schon mal vorab. 😉 In den nächsten Tagen werde ich alle meine “Kunden” auch noch einzeln informieren.
Die Fahrt selber war gut und bevor es zum Loom ging haben wir noch mal am Makro gehalten, um etwas einzukaufen.
Zimmer war bereit und Roland stand auch schon als Empfangskomitee bereit. Alles im Loom, fing der leidige Einzug an. Der konnte auch nicht ganz beendet werden, denn Roland drängte schon mit mir in die Corner Bar zu gehen. Ich wollte eigentlich danach noch schnell was Essen und dann weiter machen. Gegessen habe ich dann an der Corner Bar und weitergemacht habe ich auch nicht.

17.11.19 Sonntagsarbeit

Habe keine Ahnung, wie das passieren konnte. Setzte mich an den Computer und will etwas arbeiten. Stunden später bin ich immer noch nicht fertig, aber jetzt wird das zuerst mal fertig gemacht. So war es dann schon nach Mittag als ich los bin. Ich will etwas mit dem GOKL Bus rumfahren. Viel Laufen sollte ich nicht. Habe gestern Abend festgestellt, ich habe eine Blase unterm Fuß, etwas blutig und die ist aufgegangen. Wandertag in Melaka – ich Weichei. Also nicht so viel laufen. Es gibt verschiedenen Linien und man fährt kostenlos. Wenn denn mal ein Bus anhält. Der erste fährt schon mal vorbei, weil an anderer Bus die Haltestelle als Parkplatz benutzt hat. Und mit einem Bus davor bin sogar ich unsichtbar 😮 Der Nächste hält und ich fahre in Richtung Bukit Bintan. Erst mal in die Pavillon Mall. Sonntag ist Shopping-Tag Es weihnachtet schon und hier könnte unsere Vorzeige-Marken-Blondine sicher eine Woche Urlaub machen. So ziemlich jeder Designer hat einen Shop. Die meisten kenne ich nicht, aber auch dem Start des letzten Teils von Star Wars wird gedacht. Bin dann doch weiter gelaufen als ich sollte und beschließe zurückzufahren. Besser für den Fuß und es gibt ja noch einiges vorzubereiten. Im Shop unten wird noch was zu Essen besorgt und dann mache ich eben einen ruhigen Sonntagnachmittag. Bereite schon was vor, dann kann ich es morgen noch ruhiger angehen lassen. Das war es dann aus KL, komme noch mal hin, aber dann an einem Stück. So aufgeteilt, war nicht so gut. Beim nächsten Mal könnte ich ja KL, Bus nach Melaka, und von dort dann mit dem Bus nach Singapore und dann nach Thailand planen. Schaun wir mal 😉

16.11.19 KL again

Reisetage sind die tage, wo es dann noch am wenigsten zu erzählen gibt. Nach dem Frühstück und meinen täglichen “Pflichten”, habe ich alles zusammengepackt und mich auf den Weg zum Busbahnhof gemacht. Taxi wurde vom Hotel gerufen. Am Busbahnhof dann nur Ticketmaschinen und die muss man dann auch erst mal bedienen – und zwar schnell, sonst springen die wieder in die Grundstellung. Dann sucht man erst mal Kuala Lumpur, ohne Erfolg 😯  Oder man sucht TBS und wird fündig. Etwas Zeit habe ich noch und ich schlendere etwas herum. Im Wartebereich sehe ich dann das, was ich die ganze Zeit nicht gesehen habe. Schalter wo man Tickets kaufen kann. Jetzt ist zu spät, hat ja auch so geklappt. Hatte mir einen Gangplatz 1. Reihe hinter dem Fahrer gebucht und dachte diesmal könnte ich was sehen und Fotos machen. War aber leider nicht so, da der Bus doch sehr abgedunkelt war. 2 Stunden später war ich dann am TBS Terminal. Hier auch erst mal schlendern. Wie so oft an diesen “neuralgischen” Punkten versuchen die Taxler einen Extra-Verdienst einzufahren. Ich bestehe auf das Meter, glaube aber der hat doch meine Orts”un”kenntnis etwas ausgenützt. Insgesamt hielt sich der Preis aber in Grenzen und war noch deutlich unter dem zuerst aufgerufenen.
Wieder im Loom, erst mal alles ausgepackt und gleich noch mal los zum The Quill Center. Im mittleren Gebäude ist mein Loom Mächtig leer hier geworden und auch der Foodcourt ist nicht mehr da – schade. Dann halt am AEON etwas auf die schnelle. Wollte eigentlich dann noch mal zu den Twin Towers, ABER da hatte das Wetter etwas dagegen. Bin gerade noch so vor dem großen Regen wieder im Zimmer angekommen. Melaka war gut, das aber so dazwischen zu legen, mache ich auch nicht noch mal. Irgendwie, wegen der fehlenden Zeit packt mich KL diesmal nicht. Egal, kommt doch wieder 😉

15.11.19 Bis der Akku leer ist

Das Wetter ist auf jeden Fall besser. Erst mal Frühstücken und dann geht es los. Ich will heute etwas durch die Stadt spazieren und dann noch eine Tour auf dem Fluss machen. Auf die naheliegendste Idee bin ich leider erst viel zu spät gekommen. Aber das später 😳

Etwas WIKI-Wissen über Malacca:
Die Straße von Malakka ist eine Meerenge in Südostasien zwischen der Malaiischen Halbinsel und der Nordostküste von Sumatra. Sie verbindet die Andamanen See mit der Straße von Singapur und dem Südchinesischen Meer. Die Straße von Malakka ist mit täglich etwa 2000 durchfahrenden Schiffen eine der am stärksten befahrenen Wasserstraßen der Welt. Zwischen 20 und 25 % des von der Seeschifffahrt beförderten Welthandelsumfangs passiert diese Meeresstraße.

Das “alte” Malacca, Malakka oder auch Melaka liegt am Fluss und bis dahin sind es gut 1,5 km. Aber auch auf dem Weg dahin gibt es einiges zu sehen. Auch die “Asiaten” in ihren farbenfrohen Rikschas 😆
Dann kommt man an den Fluss und der ist gut ausgebaut. Auf beiden Seiten eine Promenade und abends ist hier sicher einiges los – alles recht urig. Europäer sieht man hier sehr wenige, viele Chinesen und auch Japaner. Das ist sicher dann anders, wenn ein Kreuzfahrtschiff mit internationalen Gästen ankommt. Für mich, zum Glück, war es heute ruhiger. Ich besorge mir ein Ticket und losgeht es auf die River Cruise. Kommt mir sehr entgegen, bequem wassergekühlt, das ist doch was. Wetter war ja recht gut nur dann ist die Luftfeuchtigkeit auch recht hoch, wenn es vorher geregnet hat. Alles recht nett und beschaulich am Fluss. Alles entspannt und schön bunt. Diese Monorail hat sich wohl nicht durchgesetzt, aber auch schön bunt 😆 In den Mangroven kann man so richtig schön entspannen 😆 Die Tour dauert eine knappe Stunde und auf den letzten Zügen blinkt die Akku Anzeige von der Kamera. Hervorragend vorbereitet, habe ich natürlich keinen 2. Akku dabei. Ich laufe etwas herum aber dann ist der Akku am Ende. Den Rest der Tour ist dann – For my eyes only 😮 , denn mit meinem Telefon – geht gar nicht. Dann lieber keine.
Bin dann wieder zurück zum Hotel, war auch genug für heute. Soll ja nicht in Stress ausarten. Kommen wir mal dazu, was ich denn vergessen habe. Es wäre eine super Idee gewesen mir für einen Tag einen Roller zu mieten. Dann hätte ich meine Besichtigungen deutlich ausweiten können. So muss ich wohl oder übel noch mal wiederkommen – macht ja nichts. Nachdem ich etwas geruht habe und es auch schon dunkel wurde, der Akku ist auch wieder geladen geht es direkt neben dem Hotel in ein kleines Restaurant.
Ich lasse mir etwas empfehlen. Tandori Chicken und Nam Brot mit Knofi – und bestelle ein Soda. Soda bekomme ich, allerdings mit Eiscreme-Geschmack. Das es sowas gibt 😕 Braucht man nicht. Sehr lecker zum Abschluss meines Trips nach Melaka, auch wenn ich mir etwas anderes vorgestellt hatte. Morgen geht es dann wieder zurück nach KL in die große Stadt. Da habe ich dann noch einen Tag um eine  Runde zu drehen und am Montag flieg ich dann nach Bangkok.

14.11.19 Mit dem Bus

Das mit dem Grab hat ja mal gar nicht funktioniert. Bestellt, gewartet aber nichts passiert. Sollte ca. 5 EUR kosten – habe mich dann für ein normales Taxi für 8 EUR entschieden. Ich war ja nicht in Eile. Der TBS Busbahnhof ist riesig, aber jetzt war nicht viel los. Das Ticket war schnell gekauft. Kosten für die 2-stündiges Fahrt im VIP Bus keine 4 EUR. Der Bus fährt eigentlich alle 30 Minuten und dann auch noch verschiedene Unternehmen. Man kommt also ganz gut dorthin. In Thailand sind die Busbahnhöfe etwas unorganisiert, hier ist das ganz anders. Kommt meinen deutschen Werten durchaus entgegen. Alles ähnlich wie auf einem Flughafen. Der Bus ist sehr bequem und die Fahrt auch angenehm. Ich döse so vor mich hin und merke erst dann, dass das Wetter schlechter wird. Hatte das zuerst auf die dunklen Scheiben geschoben, aber es regnet. Hoffe mal das legt sich wieder. Angekommen geht es mit dem Taxi zum Hotel. Zimmer ist noch nicht fertig, ich bekomme ein anderes, besseres, nenne es mal eine Suite im 18. Stock mit Blick zum Meer, wenn man es denn sehen könnte.

Immer wieder Schauer und trockenen Phasen und so geht es nur mal ins nächste Shopping Center. Dort gab es sogar meinen Lieblingsladen. Musste auch gleich da rein und ein Kabel kaufen. Morgen geht es dann durch den Ort, immer in UNESCO Weltkulturerbe

13.11.19 da war mehr angedacht

Aufgestanden bin ich normal und habe mich dann erst mal an den Computer gesetzt. Erstaunlicherweise war da dann doch einiges zu tun und der Blog wollte ja  auch noch geschrieben werden. Als ich dann mit allem durch war, war es schon weit nach Mittag. Für das, was ist mir vorgestellt hatte, war es zu spät (Ich wollte mit der Bahn zum Hafen Port Klang fahren).

Stattdessen eben ein Spaziergang zu den Twin Towers und in die Umgebung. Die sind ca. 1km vom Apartment entfernt.  Immer wieder ein lohnendes Fotoobjekt und immerhin fast 3 Mal so hoch wie der Kölner Dom, erinnern mich auch irgendwie immer dran 😉  Und wenn ich schon mal im Suria Center bin, dann kann ich ja auch gleich was essen. Sollte man nicht meinen, aber alles zusammen knappe 4 EUR. Danach in einem großen Bogen wieder zurück.

Auch noch mal im Hard Rock Cafe gewesen, aber meine Kreditkarte vergessen. Einen zweiten Versuch mache ich dann am Sonntag wenn ich wieder aus Malacca zurück bin, wobei ich gerade sehe, dass es dort auch hein Hard Rock Cafe gibt. Irgendwie ist auch schon wieder Nachmittag und so gehe ich zurück. Will noch was arbeiten und die Sachen für morgen vorbereiten. Wollte ja schon, als ich los, bin ein Taxi zum Busbahnhof ordern aber hier wird nur mit Grap bestellt und das kann ich dann auch selbst. Mehr war eigentlich nicht – morgen geht es weiter. Ist schon dunkel

12.11.19 Ankommen

So 20 Minuten vor dem Boarding bin ich mal zur Concierge und frage wie weit es denn zum Gate B12 ist. Gut 25 Minuten antwortet sie lächelnd. Dann aber mal schnell los, konnte ja keiner erwarten. Strammen Schrittes erreiche ich das Gate ein paar Minuten zu spät. Den Stress hätte ich mir allerdings auch sparen können. Das Boarding begann erst gut 15 Minuten später 😐

Der Flug war recht angenehm, sollte er in der Businessclass ja auch sein. Am Nachmittag dann in Kuala Lumpur angekommen. Da kenn ich mich ja aus und der Transfer war auch schon gebucht. Leider habe ich diesmal nicht mein übliches Apartment. Sharon hatte vergessen mir mitzuteilen, dass es renoviert wird. Bin jetzt im gleichen Haus in einem Apartment ihrer Freundin. Ist aber auch OK. Musste nur ein paar Minuten auf den Schlüssel warten. Dann aber alles OK – hatte heute sowieso nichts mehr vor. Nur im Minimarkt  unten noch was einkaufen und dann schnell ins Bett

11.11.19 Willi und weg

Da war doch noch einiges zu erledigen heute. Ist aber immer so. Meine Planung für die Anfahrt zum Bahnhof wurde erst mal von meinem Taxiverein torpediert, konnte dann aber noch in die rechen Bahnen gelenkt werden. Noch etwas eingekauft, den Roller getankt und dann Mike Bescheid gegeben. Als ich den Müll herausgebracht hatte, war der Roller auch schon abgeholt – brav 😀 . Mal kurz zu Willi hoch und dann geht es auch schon zum Bahnhof Ehrenfeld. Ich muss zwar über HBF fahren aber ich muss ja nicht unbedingt da einsteigen.

Der Ersatzplan hat dann aber auch nicht wirklich funktioniert. Es holte mich dann ein ganz anderer Fahrer ab und der schien den Weg zum Bahnhof Ehrenfeld nicht wirklich zu kennen. Nett und freundlich war er ja aber da wo er mich rauslassen wollte gab es keinen Aufzug und keine Rolltreppe. Dann doch zum richtigen Eingang und auch gleich in die S-Bahn. Ab Deutz wurde es ruhiger und am Flughafen ist heute eh kein Betrieb. Wieder eine nette Dame am Check-in, die allerdings meinte mein Trolley, mit dem ich seit Jahren reise, wäre zu groß. Wir einigten uns darauf, dass ich meine Jacke herausnehme und nicht wieder einpacke – aber natürlich mache ich das 😆 Gleich nach der Sicherheitskontrolle habe ich ein Foto gemacht und schon kam auch ein Bundespolizist um die Ecke. Das geht nicht, hier ist ein sicherheitsrelevanter Bereich. Das Foto muss gelöscht werden. Das Kofferbild durfte ich behalten Kein Problem, ist schnell erledigt, genau wie das Foto, dass ich dann aus der Lounge eine Etage höher gemacht habe. Noch 20 Minuten bis zum Boarding. Nächster Absatz dann aus Istanbul :-). Übrigens am Gate stand dann auch die Dame vom Check-in. Die “fehlende Jacke hat sie dann aber nicht mehr interessiert 😆

Flug war ruhig und nach der Landung hatte ich das Gefühl wir wären nur den halben Weg geflogen und würden den Rest jetzt rollen. Dauerte ewig bis wir in der Nähe des Terminals waren, um dann natürlich wieder mit dem Bus abgeholt zu werden. Dafür war dann die Lounge direkt in der Nähe. Hatte ja noch 2 Stunden bis zum Weiterflug und erst in einer guten Stunde wurde das Gate bekannt gegeben. Ich hatte zwar auf dem Weg zur Lounge Wegweise mit Zeitangaben gesehen, aber ohne Gate. Auch diese Lounge ist wieder zentral und deshalb riesig. Das Angebot der Größe entsprechend.