11.04.19 Darf nicht sein

Zwar war die Maschine voll, aber was solls. Ich habe leidlich gut geschlafen. Bin ja bekanntlich keine Elfe, habe aber im A380 nie Probleme mit dem Gurt gehabt. Die in der 777 sind deutlich kürzer. Viel kürzer dürften sie nicht sein. Ich habe den Gurt immer geschlossen aber etwas lockerer. So habe ich dann die Hände unterm Gurt. Das war hier eng :-D. Touch Down 06:41 in Frankfurt. Ich komme gut aus dem Flieger und da ich mich mittlerweile recht gut auskenne komme ich auch gut durch alle Kontrollen. Wenn mal jemand fragt, wohin man bei beschädigtem Gepäck muss. Hier am Band 21 wird ihnen geholfen. Wegen der Gold Karte kommt das Gepäck auch immer zuerst und auf einem Extra Band. Durch den Zoll, ohne Probleme nehme ich die Abkürzung über die Straße zum Fern-Bahnhof. 7:12 bin ich am Gleis 6. Auf Gleis 7 steht ein Zug, der nicht auf der Anzeigetafel stand. ICE 1223 Limburg-Montabaur stand dran. Dann kann ich den nehmen 😀 7:14 Abfahrt. “Wir begrüßen sie im ICE 1223 nach München” ??? Frankfurt-Limburg-Montabaur-München ???

Für interessierte mal die Route dieses merkwürdigen ICE:

Darmstadt Hbf

Frankfurt(M) Flughafen Fernbf

Limburg Süd

Montabaur

Siegburg/Bonn

Köln Messe/Deutz Gl.11-12

Düsseldorf Hbf

Duisburg Hbf

Essen Hbf

Bochum Hbf

Dortmund Hbf

Hamm(Westf)

Soest

Lippstadt

Paderborn Hbf

Altenbeken

Warburg(Westf)

Kassel-Wilhelmshöhe

Fulda

Würzburg Hbf

Nürnberg Hbf

München Hbf

Das ist kein Witz und ich bezweifele, dass diese Route eine Berechtigung hat. Auf jeden Fall stellte ich fest – der hält in Köln-Deutz, meinem privaten Horror Bahnhof. Köln Deutz Messe ist ein durchaus frequentierter Bahnhof. 2018 wurden über 4.000.000 EURO ausgegeben, um die Beleuchtung zu verbessern. ICE und Messe Bahnhof, ABER nicht in der Lage die Gleise halbwegs barrierefrei zu erreichen. Vom Gleis 12 muss man eine Unterführung nehmen, um in den Hauptbereich zu kommen. Weder eine Rolltreppe noch ein Aufzug ist vorhanden. Personal natürlich auch nicht. Hier müssen sich Rollstuhlfahrer schon vorher anmelden, um zum Gleis zu kommen. Das Reisende Gepäck haben scheint einigen Herren von der DB auch völlig egal zu sein, Hauptsache man verdient Geld mit den Geschäften im Bahnhof. Übrigens sieht das zu den regional Gleisen auch nicht besser aus. Eine Unverschämtheit und peinlich für Deutschland!
Den Rest der Strecke nahm ich dann ein Taxi und war um kurz vor 9 dann wieder zu Hause.
Und das hier ist das was ich GERNE für andere aus Thailand mitgebracht habe. Nur mal so 🙄 🙄 🙄 

10.04.19 Muss ja sein

Schon am Morgen habe ich mit dem zusammenpacken angefangen. Hat sich mittlerweile ja einiges angesammelt. Etwas sollt auch mit nach Deutschland, aber der 00E Sonderauftrag von R wird das auf jeden Fall verhindern. Heute ist auch, natürlich, der wärmste Tag. Das war es erst 08 Uhr32 Grad im Zimmer ist schon heftig, aber da muss ich durch. Jetzt erst mal die letzten Sachen erledigen. Die Gelbe soll sauber übergeben werden und muss zur Wäsche. Da bietet sich heute das Poseidon in der Pothisarn an. Die haben einen klimatisierten Warteraum. Die war aber euch heute leicht überfordert. Immerhin kühler wie draußen 😀 Und volltanken muss dann auch noch sein. Nach dem ganzen Stress und weil es das letzte Mal für 3 Monate sein wird – ab zur Klang in zur Fußmassage. Diese Fußballverein gibt es in der Form auch nicht mehr. Noch ein letzter Besuch im BigC Extra. Mann hat immer noch was vergessen. Und da war ja noch der Sonderauftrag. Der passt schon mal nicht ganz ins Topcase, aber ich bekomme das Teil bequem zurück zum Loom. Dort werde ich scheinbar schon sehnsüchtig von der älteren Putzfrau erwartet. “JO come look”. Hatte ja schon angedeutet, dass bei ihm seit 10 Tagen alles dunkel ist. Jo hat Probleme. Ich hatte vor ein paar Tagen mit Kim gesprochen und Roland ihm vorgestern selbst erwischt und ihm ins Gewissen geredet. Auch der Staff macht sich Sorgen und sie drängt mich über den Balkon in sein Zimmer. Er sieht nicht gut aus und erhält von mir nicht das, vielleicht von ihm erwartete Mitleid, sondern eine ganze Reihe Ansagen, die er nicht gerne hört. Die machen aber scheinbar auch Eindruck auf ihn. Da scheint auch was bei ihm angekommen zu sein. Aber es ist halt nicht einfach so ein verhalten zu ändern. Dazu muss er aber nicht nur auf das, sondern auch auf sogenannte “Freunde” verzichten, die ihn immer wieder runterziehen. Er ist sichtlich angeschlagen, aber auch betroffen und verspricht mir Änderung. Er glaubt noch, ich würde erst nächste Woche abreisen und ist über sich selbst entsetzt als ich ihm sage, nein ich fahre heute. Da merkt er wie viel er verpasst und als ich ihm sage, dass er heute auch seine Schulstunde bei Adjarn Ad verpennt hat, muss er sich erst mal setzen. Das reicht für den Moment und ich lasse ihn erst mal in Ruhe. Er will mich aber unbedingt heute Abend verabschieden und ich soll doch bitte klopfen, wenn ich gehe. Ich verspreche es ihm. Jetzt erst mal zu Kwan das Zimmer bezahlen. Sie fragt auch nach Jo. Eigentlich würde ich schon deshalb gerne noch ein paar Tage da bleiben, aber ich habe mich ja schon um einen Tag “verbucht”. Ich muss mich ans Packen geben. Roland kommt vorbei und wird über die “Neuigkeiten” informiert. Wir beschließen noch mal einen kleinen unplanmäßigen Besuch bei Jo – JETZT. Jo ist verwirrt, erstaunt, kriegt aber mit, dass die Zeiten, wo er so rumgammeln konnte, vorbei sind. Wir verlassen in wieder, Roland muss noch zum Schneider und ich weiter packen. Er kam später, als ich fertig war, noch mal vorbei und wir unterhielten uns. Kurz nach 19 Uhr wollte ich den Koffer schon mal nach vorne bringen. Da stand Jo auch schon mit Kim und wartete. Der Fahrer war auch schon da. Ich holte den Rest vom Gepäck und wir verabschiedeten uns. Jo gelobte noch mal Besserung und ich versparach ihm aus der Ferne zu helfen und ihm Roland auf den Hals zu hetzten 😀
Ich hatte eine ruhige Fahrt nach Bangkok, wenn auch mein Fahrer den Begriff Abstand zum Vordermann höchst eigenwillig interpretierte. Durch die Gold-Karte verlief der Check-In wieder sehr zügig. Soll ja Leute geben, die glauben ich fliege Business. NÖÖÖ, das mache ich nur wenn ich ein Prämien Ticket habe. Im November wieder. An der Sicherheitskontrolle war heute nicht viel los und auch die Ausreise ging schnell. Heute mal nicht der Airbus A380, sondern die Boeing 777 und die ist voll bis auf den letzten Platz, aber immerhin von E3 und das ist in der Nähe der EVA AIR Lounge. Finde ich gut 😀

Abendessen in der Lounge ist bequemer wie im Flieger – Einsteigen und auf den Abflug warten

09.04.19 Tag de Roland

Einen Tag vor dem Rückflug gehe ich noch mal mit Roland zum Casa Pascal. Gegenüber tut sich immer noch nichts – mittlerweile 10 Tage. Der Pool macht immer noch und wiederholt Probleme. Heute morgen wurde etwas Wasser abgelassen. Roland hat eine lange Liste mit Erledigungen die alle abgearbeitet werden sollen. Kriegen wir hin :-D. Vor dem Frühstück wollen wir schon zum Hard Rock Cafe, aber das öffnet erst um 11 Uhr. Dann doch zuerst zum Frühstück. Zwei Stunden später kümmern wir uns wieder um die Liste. Mikes Shopping Mall eine Jeans kaufen – schnell erledigt. Jetzt noch mal zum Hard Rock. Wegen der Einbahnstraßen müssen wir etwas fahren. Hard Rock Minions gefunden 😀 Aber auch das gewünschte T-Shirt ist schnell gefunden. Jetzt zum Buakhao Markt ober besser mal zuerst zum Tukom. Für Kumpel Günther besorgt er (oder besser ich) einen Bluetooth Adapter. Ich bekomme noch neue Thai- und Isaan- Musik. Armbänder für die Apple Watch gefällig ;-). Zurück zum Markt. Zuerst werde ich mit ein paar Kleinigkeiten fündig Das Benjamit Kaffee war recht voll und so haben wir auf der anderen Seite ein Soda getrunken. Noch mal durch das Getümmel und und auf der “anderen” Seite gibt es dann für Roland auch noch 2 Markenbrillen für 100 Baht das Stück. Er legt auf die Gläser keinen Wert, denn er will sich geschliffene einsetzen lassen. Ich werde auch schwach und nehme aber eine mit polarisierten Gläsern für 300 Baht mit Hülle. Ein Shop mit Fußballzeug ist auch gefunden. Da kommt Roland am Freitag noch mal wieder – hat er versprochen. Hier sind wir fertig, nächster Halt Uhren Jack am anderen Ende der Soi Buakhao. Eine Uhr wird repariert, eine entsorgt und eine für seine Schwester bestellt. Die kommt Freitag – passt doch 😀 Die Reparatur dauert ein paar Minuten und wir gegen auf die andere Straßenseite zu 7eleven und holen uns war zu trinken, echt heiß heute, scheint aber die Dame mit der atmungsaktiven Jacke noch nicht bemerkt zu haben .-D . Steht nur noch eins auf seiner Liste. Er ist ja bekennender Borussia Mönchengladbach Fan und hat auch sein Moped in den Vereinsfarben lackieren lassen. Merkwürdig ist er ja auch 😀 Jetzt hat er neue Stoßdämpfer und da ist die Feder ROT – er meint: das geht gar nicht und will die rote Feder auch in Vereinsfarben lackiert haben. Wir/Ich werde freundlich begrüßt – kann er machen, muss aber die Farbe besorgen – Freitag, passt doch auch. Da hat er Freitag ja auch wieder ein volles Programm. Die Liste ist abgearbeitet und Roland meint wir müssten unbedingt noch eine Nachbesprechung haben. Er hat auch schon einen Vorschlag. An der Cornerbar in der Nähe vom Zimmer. Ist OK und so wird der Tag noch mal intensiv bei einem 🙄 Bier besprochen. Ich bin dann zum Zimmer. Da wartete noch ein Salat auf mich – muss ja weg. Roland hat nur mal schnell ein paar Baht geholt und ist noch mal los. Ausgefüllter Tag. Morgen heißt es packen und es geht wieder zurück nach Deutschland.

08.04.19 Abflug in Sicht

Nachdem es in der Nacht noch mal geregnet hat, ist das Wetter wieder gut. Es besteht ja auch Nachholbedarf. Gestern habe ich ja schlapp gemacht. MM braucht ja noch dringendst Deko für ihre thai/indische Ecke. Und das von mir – sie hat es so gewollt. Ich war noch bei “Oma” und habe mein letztes Wäschebündel abgegeben.  Ich weiß, wo es “das” gibt und fahre erst mal in die Sawang Fa. Da gibt es einige Läden, die so was haben. Ich frage noch ab es schön ist und Frau nickt – wird gekauft und von der Liste gestrichen. Darauf stehen jetzt nur noch die beiden Sachen für Meister P. Der hat sich auch schon brav vorab bedankt. Das freut den Besorger 😀 Der macht sich dann auf zur Klang, denn da wartet seine vorletzte Massage für diesmal und die lässt er nicht ausfallen. Das Central Marina liegt auf dem Rückweg und da gibt des auch den Haarwax für P. Ich weiß ja wo der steht und so gönne ich mir auch noch ein letztes Mango Eis mit Klebereis. So viel Zeit muss sein. Und weiter. Ich halte Ausschau nach einem Laden der Samen anbietet. Ich weiß, dass es einen in Banglamung gibt, wenn ich aber früher einen sehe … tue ich aber nicht. Auch erledigt und die Liste ist abgearbeitet – fast. Da steht ja noch ein großes Teil drauf. Einmal im BigC habe ich den Karton schon mal in die Hand genommen um noch mal Gewicht und Größe zu überprüfen. Die Entscheidung fällt allerdings erst am Mittwoch. Für eine Kundin noch Geld getauscht. Irgendwie hatte ich ja im Kopf, dass ich Dienstag zurück fliege – ich fliege aber erst Mittwoch und komme Donnerstag wieder an. Donnerstag soll/muss ich dann auch alles übergeben, denn die Kunden fliegen am Freitag. Da muss ich wohl durch. Zurück und in den Pool. Herbert will noch Fotos für seine Golfer-Kumpel in Deutschland. Roland soll die machen und ich mach mal welche von den beiden. Dabei sieht man auch die Fortschritte auf Wilfrieds Baustelle. Auf der anderen Seite bei Jo gibt es allerdings keine. Mehr Fotos von dem Shoot gibt es nicht. Die Kopfbedeckung war dann doch politisch extrem inkorrekt Morgen ist Reste-Essen, also heute das letzte Mal rausgehen. Thai Food steht fest und ich entscheide mich für mein Lieblings Gericht: Gai Pad Med Mamuang Himapan bei Mr. Chicken. Roland nehme ich mit in die Stadt und setze ihn an der Drum&Monkey Bar ab. Nach dem Essen geselle ich mich noch auf ein Bier zu ihm bevor wir beide zurück zum Loom fahren. Ob er dann noch mal los ist – weiß nicht 😀

07.04.19 Schnelle Nummer

Heute kann ich es kurz machen. War auch nicht so viel. Gegenüber tut sich noch nichts. Ich wollte schon, aber genau als ich wollte, wollte das Wetter nicht und dann wollte ich nicht mehr. Stattdessen einen Fernseh-Nachmittag eingelegt. Aber auch dann muss man was Essen. Also zu Tara. Hat sie nicht ganz richtig verstanden. Die Gungs waren klar, aber das Pad Gaprao sollt dann doch mit Moo (Schwein) sein und nicht auch noch Gung. Passiert schon mal, war auch so lecker. Morgen muss ich dann noch das besorgen, was ich eigentlich heute besorgen wollte. Alles gut 😀

06.04.19 Letztendlich

Am Vormittag wurden die Bautätigkeiten kontrolliert. Das Vordach ist drauf. Auf der anderen Seite noch alles dunkel. Gegen Mittag wollte ich dann mal los. Eigentlich nur um die Ecke zu Torti. Es hatte schon was gedonnert, aber … von wegen. Als ich gerade los wollte eine heftige Schauer. Muss ja nicht sein. Die warte ich dann erst mal ab – zurück zum Loom. Nach einer guten halben Stunde hörte es auf zu regnen und ich fuhr mal zu Torti. Der war aber nicht da, dann eben zur Massage. Der Himmel Richtung Pattaya war noch bedeckt und es fielen auch noch einzelne Tropfen. Ich fuhr über die Soi 14 auf die Naklua und in Höhe der Soi 17 wurden die Tropfen mehr. In Höhe der Soi 16 war ich dann durchnässt und kehrte um. Komplett umziehen 😀 Eine weitere halbe Stunde später war das Wetter dann auch wieder besser und ich machte einen 2. Versuch bei Torti. Der kam auch gerade zurück und wir setzten uns auf die Terrasse. Dann kam der örtliche Kalfaktor und wollte seine Hecke zum Nachbarn sanieren. Torti hatte neue Pflanzen gekauft. Chivas und ich schauten den arbeiten wohlwollend zu. Torti meinte noch: Stell dir mal vor ich müsste noch arbeiten, dann hätte ich ja gar keine Zeit mehr 😀 Dann kam auch noch Tommy und die beiden wollten auch noch eine Liege mit Rollen pimpen. So viel Arbeit kann man sich ja gar nicht ansehen und ich fuhr erst zur Massage, mich erholen. Ein paar Kleinigkeiten brauche ich noch und als Besorger bin ich ja auch noch unterwegs. Ich fahre mal zum Central Marina. Hatte ich gestern noch jede Menge Fehlschläge bei dem Pandan Flavor hinnehmen müssen, so hat mir doch das kurze Gespräch mit Kim sehr geholfen. Hätte eigentlich auch selbst drauf kommen können, aber die Verwendung von MM für das Pandan Flavor hatte mich auf die falsche Fährte geführt. Sie sagte, sie tropft das mal da und da hin und dann riecht das toll. Meine Schlussfolgerung: ich muss in die Abteilung Duftkerzen/Duftöle >>> FALSCH. Pandanöl und Pandanblätter werden in Thailand gerne für Nachspeisen genutzt, für Backwerk usw. Und wenn man dann in der Abteilung sucht, dann wird man auch schnell fündig und das im normalen BigC. Erledigt 😀
Von P noch einen Eilauftrag reinbekommen. Haarwachs einer speziellen Firma, die es in Kummerland nicht gibt. Hier gibt es viele Varianten – ich soll die graue Dose kaufen – wird erledigt 😀
R wenn dann hier, aber Entscheidung erst am Mittwoch kurz vor dem Packen und das hast du gesehen, oder 😉 Und D – neben dem Nike Laden ist jetzt auch ein Sketchers Outlet.

Und schon kann ich mich auf den Weg zum BoPa machen. An der Soi Pothisarn ist die Ampel rot und auf der Gegenseite einige Flachautos. Heute ist noch mal ein kleiner Schnitzeltag, auch wenn nebenbei Fußball läuft. Aber lecker 😉 … und morgen gibt es wieder Thaifood bei Tara’s 😀

05.04.19 Voller Freitag

Als aller erstes 2 Kaffee, vorher geht fast gar nichts. Dann gehts aber. Arbeiten erledigt und ich kann mich mal darum kümmern was heute, nach der Schule, noch zu tun ist. Übrigens wird in der Anlage gewerkelt. Wilfried wird bald umziehen. Die alte Verwalter Hütte neben Herbert wird umgebaut und renoviert. Die ist größer als seine aktuelle Butze und er kann beim Umbau mitreden. Wenn die fertig ist, zieht er um. Er hat dann auch einen Garten und plant da schon eine private Außenwirtschaft mit Outdoorküche – wir warten mal ab was Rose dazu sagt :-D. Bei Jo ist immer noch alles dunkel 🙁  Die neuen Türen sind recht praktisch. Hier Kalles Standardzimmer. Und meins daneben. Vorher ist man immer über das Geländer geklettert und es hat da schon den ein oder anderen umgeworfen, als er daneben getreten ist. Kalle nicht, der hat lange Beine und ich auch nicht. Ich war immer sehr bedacht 😉 Zur Schule, es ist der letzte Schultag für diesen Aufenthalt. Ich habe Adjarn Ad aber schon meine Wünsche für den nächsten Aufenthalt durchgegeben 😀 Hatte da eine Lesefrage: Mich hatte die “Übersetzung mal wieder verwirrt. Kleine Einführung! Die Buchstaben in Reihenfolge:  BP,R, darüber ist ein I, J, J und ein langes A! Machen wir daraus mal ein Wort: Das BP bleibt und wird  als P geschrieben – das A ist versteckt, wird nicht geschrieben, R ist klar, sowie das I, das J wird als Endkonsonant zu einem N und dann wird es wieder einfach mit dem J und dem A! Eigentlich alles klar PARINYA  😀 Ja, damit schlage ich mich rum. Der Unterricht war, wie immer, sehr interessant. Jetzt zum Harbor und die Kabel für Frau A besorgen. Welch eine Auswahl, pink natürlich. Ich finde 3, die Auswahl überlasse ich Frau A – ich nehme sie alle 😀 Bei DIY finde ich ja auch immer was und sie Tüte, die ich eigentlich gar nicht haben wollte ist voll. Der Supermarkt MAX VALU ist bereit ausgeräumt und macht Platz für eine neues Kinderparadies. Die Klang wieder runter und für Frau B noch Aloe Vera Gel besorgt, das Gute natürlich. Über die Buakhao schlage ich einen Bogen zur Second und zum NIght Bazar. Von wegen “Easy Prey” – Doppel M fragte nach Pandan Flavor für eine Duftkerze, Bilder hatte sie auch dazu. Also hin, Mitnehmen und fertig – von wegen!!! So ziemlich jeder Duft ist vorhanden: Pandan Mai Mi (Habe ich nicht 🙁 ) Für die beleidigte Ekaterina war ich dann noch mal im Kanken Laden. Da würde sich eine uns bekannte Promi-süchtige, Marken-affine vorzeige Blondine auch wohlfühlen. Eine Runde gedreht, der Rasta Laden hat noch zu 😀Nochmal Pandan Mai Mi. Darauf erst mal eine Massage. Ich versuche es mal bei Lugdod, aber auch da Pandan Mai Mi. Ich finde da aber was anderes und um die Ecke ist auch gleich der Makro. Ich brauche noch Cumin und Corriander Samen. Die sind für mich, denn ich will mich ja auch versorgen. Die Runde für heute ist beendet und ich fahre zurück zum Loom. An Pandan Mai Mi werde ich mal Kwan und Rose dran setzen. Die können wahrscheinlich helfen, aber das erst morgen. Pooltime! Schon bei der Massage habe ich mir überlegt, was es heute Abend gibt. Panaeng Gai bei Tara’s – sehr lecker.

04.04.19 Donnerstag

Meine Schuhe sind wieder trocken und ich mache mich auf den Weg zum Fitness Studio um meinen Körper 90 Minuten zu stählen. Wenn schon – denn schon. Ich bin ja auch nicht der Aktivste, scheinbar im Garden aber der einäugige unter den Blinden. Jo in der Dunkelheit verschwunden, Jürgen hat seit einer Woche sein Zimmer nicht mehr verlassen, Herbert war seit einem Monat nicht mehr Golfen und auch Roland war heute noch nicht vor der Tür. Ich hingegen … 😆 😆  😆 … war dann mehrfach im Pool und habe dann am späteren Nachmittag mal mit Besorgungen begonnen. 3-1 Kaffe für W, Bonbons für B, noch mal nach dem Grill geschaut (noch zu früh 😀 ), Pandan hatten sie im Lotus nicht 🙄 , dafür aber einen Altar (???) Da mache ich morgen weiter. Ich bekam dann Hunger auf Gai Pad Med Mamuang Himapan (Huhn mit Cashewnüssen) und die schmecken mir bei Mr. Chicken noch am besten. Und so geht dann auch wieder schnell ein Tag rum 😉

03.04.19 Last Week

Die letzte Woche hat begonnen 🙁  Und das recht früh, denn heute ist ja mal wieder Schule. Eigentlich ja zusammen mit Jo – heute aber alleine 😮  Mann muss Präferenzen setzen – hat er scheinbar. Mein Verständnis hält sich in Grenzen, aber das weiß er ja! Auch alleine habe ich den Unterricht mal wieder sehr genossen und schnell war die Stunde dann auch wieder vorbei. Und es ist erst 10 Uhr, also was tun? , denn um die Zeit beginnt die “Tagschicht” in Pattaya erst. Ich mache mich mal auf in die Soi Buakhao und lasse mich bei meinem Stamm-Friseur etwas verschönern. Platte putzen und Öhrchen reinigen. Dann  zur Beach Road und halte kurz bei Eeg, frage nach Neuerscheinungen. Er meint – klar. Aber eigentlich hatte er dann doch nicht neues. Immerhin ein Shirt für mich und eins für Hörm – BOSS. Wollte aber eigentlich zum Nachtbazar, um für die leicht beleidigte Ekaterina noch nach etwas zu suchen. Ist gleich um die Ecke, also rein. Wie gesagt um die Zeit fängt die Tagschicht erst an und die hat Gleitzeit. Heute scheine ich zu früh zu sein, komme Freitag noch mal wieder :-). Fahre zurück zum Loom und bleibe was am Pool. Etwas mit Roland, Wilfried und Herbert gesprochen und dann auch mal im Pool gewesen, obwohl der ja im Moment einen Grünstich hat. Ich bereite mich auf den Schnitzel Tag im Bramburi vor. Morgen Sport, die Schuhe sind trocken und die nächsten tage wieder Thai-Food 😉

02.04.19 Ablenkung

Immer recht praktisch ist, wenn eine Ausrede auch noch gut ist. Plan war heute Morgen zum Sport zu gehen. Ich war auch schon umgezogen und wollte gerade die Schuhe anziehen. Geht gar nicht, es war wie in ein Moorloch zu treten. Die waren innen noch immer total nass. Und weil Mann, natürlich die einzigen Schuhe 😀 Mit Flip-Flops – nein und dann kommt auch noch Wilfried mit einer Idee, die er meint, ich könne sie umsetzen. Der weiß schon wie er mich kriegt 😉 Und dann kam auch noch der fette Regen. Damit war der Sport für heute mal gestrichen und ich setze mich erst mal an den Computer. Es kam heftig was runter, mit Blitz und Donner. Kurz nach Mittag hörte es dann auf. Habe noch was einzukaufen und ich will auch mal wieder zur Massage. Jo den ganzen Morgen nicht gesehen. Hoffe mal nicht, er rutscht nicht wieder in eine “Dunkelphase” ab. Auch wenn der regen jetzt schon 2 Stunden vorbei ist kann man die Auswirkungen noch ganz deutlich spüren. Im The Garden bekommt man ja nur den direkten Regen mit, aber wenn man da ist, wo alles zusammenfließt, dann sieht das schon anders aus. Direkt am Hard Rock Hotel in der Nähe der Klang. Auch der Verkehr hatte sich noch nicht beruhigt. Nach der Massage dann noch im BigC Extra gewesen. Vor den Lebensmitteln habe ich noch mal schnell den HomePro besucht. Herbert sagte, hier in Thailand wären die Deckenventilatoren viel günstiger wie in Deutschland. Er hätte ähnliche für die Hälfte meines Preises gesehen. Hatte ja im Januar schon mal geschaut und auch diesmal. Vergleichbare sind hier fast doppelt so teuer. Heute gibt es einen leckeren Salat im Loom. Das Zimmer neben mir wird wieder gereinigt, die russische Family ist scheinbar wegen zu gutem Benehmen entsorgt worden. Hier kann man nicht machen was man will! 😀 Das Telefon klingelt und es meldet sich Joy’s, Rainers Frau, Schwester. Die hat was für Joy, dass ich mitnehmen soll.

Intermezzo:
Ich bringe ja gerne Freunden etwas mit. Habe diesmal so überschlagen. Wenn ich alle vorgetragenen Wünsche erfülle und da nehme ich das “große Extra” sogar raus, dann komme ich auf 10-12KG. Und das ist einfach zu viel 😯 Ich werde das ganz willkürlich und ohne Ansicht der Personen reduzieren. Es geht da auch nicht ums besorgen, sondern auch darum, dass ich mir ja auch was mitnehme und Platz und Gewicht des Reisegepäcks ja begrenzt sind. Das nur mal dazu 😉

Sie will in einer Stunde da sein, kommt aus Süd Pattaya. Da in der Nähe war ich eben noch. Sie sagt, sie weiß, wohin sie kommen muss, aber nach einer Stunde ist noch niemand da. Ich schicke ihr noch mal die Adresse und den Lageplan per LINE und nach 15 Minuten taucht sie auch auf. Wir unterhalten uns etwas. Ein Teil kann draußen bleiben und ein Teil soll in den Kühlschrank. Bei dem Teil, der jetzt im Kühlschrank liegt, bin ich mir nicht sicher, ob ich dann Gefahrengut Schilder an meinen Koffer machen muss. Soll essbar sein, sieht aber aus wie Sondermüll 😀 Ich fahre sie noch bis zur Soi 14/Ecke Naklua, denn da will sie noch eine Freundin besuchen. Jo noch kurz getroffen, Dunkelphase ??? und auch Roland kam kurz vorbei. Er hat heute Geburtstag und ich hatte ihm noch nicht gratuliert, weil er kein Aufheben davon machen wollte. Er weiß eigentlich nichts mit dem Abend anzufangen, aber rausgehen steht schon mal fest 😆 Noch was gearbeitet und mir dann den Salat gemacht.

01.04.19 Heimfahrt

Wie immer schon früh aufgestanden und meine morgendlichen Rituale erledigt. Mails lesen und bearbeiten, Blog schreiben, Bilder umbenennen und in der Größe ändern – bearbeitet werden die nicht. Da ich ja insgesamt auch eher der Buddha-Typ bin verfalle ich dabei nicht in Hektik und so dauert das alles. Bin dann mal runter zum Frühstück. Hier einige der Juweliere. Die Kollegen an der Tür sollen eigentlich den Gästen behilflich sein, aber man könnte ja auch was verkaufen und so schwer ist es ja nicht die Tür aufzumachen. Zur Not kann man ja auch das Gepäck mal abstellen 😉 Gestern habe ich noch über den Kaffee gemeckert. Da war Sonntag und das Hotel voll – heute war der Kaffee Stand anders besetzt. Statt der Brühe aus der Kanne bekam ich heute sofort einen frisch gebrühten aus der Saeco angeboten – geht doch. Frühstück wie gestern ganz ordentlich. Ich mache mich ganz langsam abfahrbereit und sitze um kurz nach 10 auf dem Roller. Die Rückfahrt mache ich auf dem direkteren Weg über die Sukhumvit. Da kann man gemütlich nach Pattaya rollen. Zuerst auf jeden Fall, denn so 25km vor Pattaya schlägt das Wetter plötzlich um. Vor mir alles schwarz und ich sehe Blitze. An der Bira Rennstrecke halte ich mal an. Über die 36 weiterzufahren bringt mich mitten rein. Ich entscheide mich am Siam Country Club vorbeizufahren. Meine Regenjacke ziehe ich schon mal ein. Es fallen ein paar Tropfen und ich biege zum See ab. Plötzlich, innerhalb von 20m, wolkenbruchartiger Regen. Alles, was nicht nass werden soll ist verpackt, die Regenjacke ist völlig überfordert und schon einmal völlig durchnässt fahre ich auch langsam weiter. Innerhalb von wenigen Minuten ist die Straße mit mindestens 5cm Regenwasser überflutet. In unvorhersehbaren Senken auch schnell 40-50cm. Viele fahren vorsichtig, einige Pick-Up-Asis lassen die Sau raus. So langsam komme ich zur Sukhumvit und der Regen hört fast auf. Ich muss mich entscheiden. Fahre ich den kurzen Weg m Naklua Markt vorbei dann besteht die Gefahr, dass ich nicht durchkomme. Unten in Naklua läuft das Regenwasser zusammen und da kann dann kurzfristig ein kleiner See mit einer Tiefe von deutlich über einem Meter entstehen. Das muss ich nicht haben und entscheide mich links in Richtung Soi Pothisarn zu fahren. 50m nachdem ich abgebogen bin ist die Straße trocken. Hier hat es nicht geregnet. Und auch der Rest der Strecke ist alles trocken. Zuerst wollte ich auch links am See vorbeifahren. Dann hätte ich wahrscheinlich nur ein paar tropfen abbekommen. Jetzt bin ich vom WARMEN regen völlig durchnässt. An der Corner Bar sitzen Michael und Roland.  Ich halte mal auf eine Cola an. Michael muss heute wieder nach Deutschland, seine Stimmung ist gedrückt. Bevor ich meinen Loom betrete, muss ich mich erst mal etwas entkleiden. Zimmer ist gereinigt und die Decke ist wieder verputzt. Bild folgt morgen – vergessen. Umgezogen und alles wieder ausgepackt. Erst mal etwas ruhen, soweit das geht. Neben mir ist gerade eine russische Familie eingezogen. Eltern mit 2 Kindern so 9 und 11 Jahre. Die sind recht lebhaft und wuseln die ganze Zeit im und um den Pool herum. Die Eltern sind immer in der Nähe, wuseln nicht so sehr, vernichten aber eine Flasche Bier nach der anderen und ja ich meine Beide und ich meine große Flaschen. Eben habe ich meine leere Wasserflasche herausgebracht und kann sagen: Papa hat mit 14:9 gewonnen – Jeder macht seinen eigenen Urlaub 😯 
Kurz nach 18 Uhr wird Michael abgeholt und Roland und ich stehen zur Verabschiedung bereit. Das Auto von Bell-Travel kommt auch in dem Moment als er um die Ecke biegt. Herzlich und schnell und schon ist er weg. Wir sehen uns im nächsten Jahr. Ich habe großen Hunger und mache mich zum Abendessen fertig. So hungrig, dass ich sogar vergesse Tara’s Tagesmenü abzulichten. Lecker war es aber 😀

 

31.03.19 Weniger bis doch nicht

Nachdem ich dann doch alles geschrieben habe, bin ich mal zur Frühstücken. Wie das Hotel im Ganzen ordentlich aber nicht mehr. Nur der Kaffee sticht heraus, der ist übelst. Ich hatte mir die Stadt irgendwie größer vorgestellt. Ist alles recht gemütlich und überschaubar hier. Sehr viele Juweliere, aber Chantaburi ist ja  auch als Edelsteinstadt bekannt. Schon im Hotel gibt es eine riesige Juwelierabteilung und in der Rezeption gleich 2 Shops. Erst mal fahre ich zum Monument von König Taksin. Nur um es noch mal zu erwähnen – es ist mächtig warm im Moment. Netter Park, aber außer mir ist eigentlich noch niemand da. Anders dann am Taksin Schrein, der scheint viel beliebter zu sein, ist aber auch nicht sehr groß. Ich will noch was rumfahren, aber dunkle Wolken. Lieber erst mal zur Kathedrale fahren. Sie scheint besonders bei Thais eine gewisse Anziehungskraft zu haben, man muss wohl auch mal in einer Kirche gewesen sein. Aber Bose Boxen Eine besondere Stimmung ist nicht zu erkennen. Aber als Fotomotiv bzw. Deko wird sie gerne genommen. Innen wie außen. Direkt daneben sind auch die Presbyrianer, aber können einfach nicht prunkvoll. In der Nähe ist noch ein Tempel, aber der gehört zu der Kategorie, die nicht so “öffentlich” sind und so lasse ich den Mönchen auch ihre Ruhe. Die Wolken werden immer dunkler und so mache ich mich am frühen Nachmittag wieder auf ins Hotel. Könnte ja mal einen kleines Sonntag-Nachmittag-Nickerchen machen. Danach sind die Wolken immer noch da aber meine Lust mich noch mal nach draußen zu begeben ist gleich null, auch wenn es immer noch trocken ist. Ich faste einfach heute, habe ha genug Reserven. Morgen geht es wieder zurück nach Pattaya, dann aber über die Sukhumvit 😉

30.03.19 Auf nach Osten

MM ist sicher schon traurig nicht mehr genannt zu werden, braucht sie aber nicht. Ich hätte da noch was 🙂
Alles gepackt und vorbereitet. Ich kann los. Jo verabschiedet mich, ich komme dann aber weg. Schnell kann ich mir auch einen “Glücksbringer” für die Fahrt besorgen. Der Highway nach Rayong ist gut befahren. Es ist ja Samstag und die Bangkoker wollen ins Wochenende und ans Meer. Die vielen Baustellen tun ihr übriges, aber ich komme mit dem Roller ganz gut durch. Auf die Sukhumvit und einen Tankstopp eingelegt. PTT natürlich. Da sehe ich dann auch diesen leicht modifizierten Reisebus aus Rayong. Weit sie die ja noch nicht gekommen, aber getankt habe die Insassen schon reichlich. Und das ist nicht das Heck. Irgendwo dahinter sitzt ein hoch konzentrierter Fahrer, der den Überblick behält, wenn er denn vor lauter <Hupen, Lampen und Lautsprecher etwas sehen kann 😆 Und über Unterhaltung müssen sie sich auch nicht beschweren.


Kurz danach biege ich in Richtung Meer ab und bleibe auch fast die ganze Zeit in der Nähe des Meeres. Viele sagen ja, es gäbe keine Strände hier, was aber nicht so ganz stimmt. Strände, kilometerlang aber die Zielgruppe sind nicht die europäischen Touristen. Die Küste zwischen Rayong und Chantaburi wird fast nur von Thais besucht. Bei Thais ist der Küstenabschnitt allerdings sehr beliebt. Koh Samet ist da eine kleine internationale Ausnahme. Es gibt immer wieder verschiedene Abschnitte; mal zum Parken direkt am Strand, mal mit Restaurants direkt am Strand und auch Bereiche, wo Hotels bis direkt an den Strand grenzen. Ban Phe, wo die Fähre nach Koh Samet geht ist übervoll. Außerhalb der Orte kann ich gemütlich dahinrollen. Eine Halt mache ich an der HTMS Prasae, einen alten Marineschiff, dass aber jetzt auf Land liegt und besichtigt werden kann. Auch wenn sie Jo nicht drauf gelassen haben, kann ich nicht mal eine Aufsicht erkennen. War noch nie auf einem “Kriegsschiff” irgendwie komisch, auch wenn hier sicher nicht mehr die neueste Technik zu betrachten ist.
Es geht weiter, ganz gemütlich auf der “Straße der Schilder”. Ich mache ja immer Bilder davon. Die weisen immer auf örtliche Sehenswürdigkeiten hin. Scheinbar gibt es einige davon. Und auf den Kreisverkehren sind keine Delfine, das sind Seekühe (Manatees). Eigentlich schon hinter Chantaburi verlasse ich die Küste und fahre ins Landesinnere bis Chantaburi. Das Hotel ist schnell gefunden und liegt Mitten in der Stadt. Immer sehr praktisch. Check-in etwas unbeholfen, aber klappt dann doch. Zimmer OK. Ich mache mich auf zum Essen fassen. In der Nähe ist eine Robinson Mall und da gibt es dann auch immer einen Foodcourt. Erspart einem langes Suchen. Noch ein anderes Modell Rainer … und das bekannte Modell Ein paar Getränke eingekauft und zurück zum Hotel. Morgen schau ich mir dann Chantaburi an.

29.03.19 Lieber als …

Meine “Arbeit” für Wilfried war ja noch nicht beendet uns so habe ich mich heute Morgen an der Rest gemacht. Zwar war mein Plan vormittags zum Fitness zu gehen – aber es müssen Präferenzen gesetzt werden ;-). Gegen Mittag war ich dann fertig und konnte meine Rücksendung bearbeite. Hatte mir was bei Lazada schicken lassen, aber leider war das Teil defekt. Lazada ist so etwa der kleine thailändische Bruder von Amazon. Die Rücksendung ist schon mal problemlos. Habe einen Rücksendeschein ausgedruckt und konnte zwischen 3 Abgabeoptionen wählen. Ich habe die Post genommen und bis dann mit alles dahin. Dort wurde mir dann alles noch mal professionell in einem Zusatzpaket verpackt und die Adresse draufgeklebt – macht 9 THB ca. 0,25 EUR. Dann zum Schalter, die Rücksendung ist kostenlos. Jetzt warte ich mal, ob denn auch alles gutgeschrieben wird. Ist kein Riesen Betrag – ca. 20 EUR. Zwar verlangt es mich jetzt schon nach einer Massage, aber ich will vorher noch mal zum Numchai nach Rainers Tischgrill schauen. Ich glaube die haben jedes Kühlschrankmodell, dass in Thailand vertrieben wird in der Ausstellung, aber nur einen Tischgrill – nöö der ist nichts. Zufällig bin ich ja in der Nähe der Klang, also auch in der Nähe der Massage, nun aber schnell. Leng Kee macht gute Ente, ich konnte wiederstehen. Da schon Numchai erfolglos war fuhr ich noch mal zum Central Festival, da war ich auch schon lange nicht mehr und da gibt es auch noch einen Elektroladen. Riesen Mal und auch direkt am Meer mit tolles Aussicht. Ein Laden für Iris 😀
Nur der Power Laden hatte auch nichts – ich schau dann mal weiter und mache mich erst mal auf den Weg zurück und in den Pool. Den Koffer habe ich schon mal von der gelben genommen, denn morgen fahre ich ja nach Chantaburi und er soll noch gefüllt werden. Aber wohl erst morgen Früh. Die Corner bar eröffnet heute mal wieder. Roland und Michael sind schon um halb fünf dahin, Wilfried wollte eine Stunde später und auch Herbert wollte mal vorbeischauen, bevor er in die TG Bar fährt. Ich will morgen ja los und fahre vorbei zum Abendessen bei Tara. Auf Empfehlung und weil ich es noch nicht hatte, heute Schweinefilet – auch sehr lecker. Kalle hat mich heute noch gefragt, ob ich ihm eine Visitenkarte besorgen kann. Weil er ja kein Moped fährt, muss er den Mopedtaxifahrer ja irgendwie erklären, wohin er will. Aber auch für alle, die das Restaurant noch nicht kennen 🙂

 

28.03.19 Formular

Wilfried hatte mich ja gebeten ihm eine Formular anzufertigen. Eine Arbeit, die viele nur nerven würde, mir aber viel Spaß macht. Hier und da noch einen Millimeter rauf oder runter, etwas rechts oder links, Reihenfolge beachten. Ich mag so was und schnell waren dann auch 4 Stunden vergangen bevor er fertig war. Ich bin zufrieden, er auch. Erholung im Pool. Die aktuellen Temperaturen liegen so bei ca. 32°, man gewöhnt sich dran. Meine verunstaltete Decke wird auch wieder neu verputzt. Som will morgen, aber ich habe ihm gesagt Samstag, denn da fahre ich nach Chantaburi. D können sie sich austoben und das Zimmer kann dann am Sonntag gereinigt werden. Komme ja am Montag wieder. Ich bin dann aber doch mal los. Ich mache ja nur Nägel Schneiden, aber 3 mal im Jahre macht man mir die Hände schön – heute! 😀 Dann mal in den BigC Rainer hatte nach einem Thai BBQ Tischgrill gefragt. Hier die ersten Suchbilder. Und schon war es Zeit für Futter, heute mal nicht bei Tara’s, heute Mr. Chicken 🙂 aber nicht weniger lecker 🙂

27.03.19 Bier statt Schnitzel

Früh mit Jo zur Schule. Die Zeit an sich ist gar kein Problem, bringt aber meinen gewohnten Rhythmus durcheinander. Auf jeden Fall war war der Unterricht sehr interessant. Die Schule liegt ja direkt neben dem BigC Extra und da bietet sich ein kleiner Einkauf an. Jo nimmt das auch gerne mit an, denn ich kann ja alles mit der Gelben  zum Apartment bringen. Da wartet schon Wilfried. Ich soll ihm bei einem Dokument helfen. Mache ich doch gerne. Alles erledigt – nicht so ganz. Wilfried besteht drauf mir ein Bier, oder 2, oder .. auszugeben. Heute 17 Uhr – Rose fährt uns hin, zur Ryan’s Bar auf die Naklua. Dann wird das heute nichts mit dem Schnitzel im Bramburi – aber die Käfer brauche ich heute auch nicht. Herbert kommt auch noch dazu und.so haben wir einen netten Nachmittag/Abend der dann mit meinem ersten Besuch bei Robert&O endet, liegt auf dem Weg zum Loom 😀 

26.03.19 Lecker – Ruhe – Lecker

Dienstag ist im Moment Casa Pascal Zeit. Auch heute mache ich mich mal wieder mir Roland auf den Weg. Zwar kommt gegen 13 Uhr der Handwerker, aber wir haben Zeit genug zum Schlemmen. Und das tun wir auch wieder ausgiebig. Danach zeige ich Roland noch Mr. DIY und den MAKRO auf der Nua.
Kurz nach 13 Uhr sind wir auch wieder im The Garden und kurz vor 14 Uhr kommt dann auch der Handwerker. Er muss fast alles und noch mehr wieder neu machen, denn er braucht ja einen anderen Stromkreis. Dazu wird ein zusätzliches “Loch” gebohrt. Hilfe lehnt er konsequent ab – wenn er es so will. Es geht alles etwas schneller, denn die Schritte des Aufbaus sind ihm ja schon bekannt. Was ihn dann aber etwas nervt ist, dass ich ja auch will dass der Ventilator ausgewuchtet wird. Beim letzten Mal hat er einfach ein paar Gewichte sinnfrei auf die Flügel geklebt, was aber nicht gereicht hat. Ich hab schon mal im Netz gesucht und ein youtube Video gefunden, aber auch das will er sich nicht ansehen. Na dann eben “Try and Error” dauert zwar länger, aber nochmal, wenn er es so will. Irgendwann ist er fertig und zeigt mir das Ergebnis. Ich sage alles OK. Er packt schon mal seine Sachen und ist dann auch plötzlich weg – OHNE diesmal seine “Löcher” auch zu verputzen. Stört mich jetzt nicht so, aber ich werde es Kwan mal zeigen, da kann sie entscheiden, ab ist ihn noch mal einbestellt.
Ich will mal in den Pool, da kommt Wilfried und bitte um eine kleine Hilfe. Seine Taskleiste ist verschoben und sein neuer Drucker funktioniert nicht. Das kann ich auch ohne meinen Det 😀 – Ab in den Pool. Ich brauche heute aber noch eine Kleinigkeit und die habe ich heute nicht im Haus. Also noch mal zu Taras. Das heutige Tagesmenü Hühnerbrust mir einer Spinat Mozzarella Füllung spricht mich an und ist sehr lecker.
Übrigens habe ich mich entschieden von Samstag bis Montag nach Chantaburi zu fahren 😆 

25.03.19 Schultag

Ja ja,aber wäre das Wetter am Morgen besser gewesen, dann wäre ich auch zum Fitness gegangen. Es hat aber geregnet – wie schade auch 😉 Was aber nicht ausgefallen ist, ist meine Schulstunde. Ich hatte mir auch schon meine Regenjacke rausgeholt, die ich dann aber zum Glück doch nicht brauchte. Der Unterricht macht wirklich Spaß, sicher eine Gute Entscheidung – zu wechseln! Nun war ich einmal auf der Klang und da konnte ich doch auch gleich mal zur Massage. Als ich wieder rauskam, entspannt und erholt, sehe ich diesen Komiker Ob der in Europa auch so rumlaufen würde. Wieder zurück warte ich auf den Handwerker, der aber nicht kommt. Som ist nicht da, aber Kwan ruft ihn an. Der den Handwerker – er kommt morgen gegen 13 Uhr – schaun wir mal 😉 Bleibt etwas Zeit im Pool. Vorteil bei so einer Massage, MANN hat Zeit sich zu überlegen was MANN heute Abend essen wird. Ich hatte mich entschieden: Thom Kha Gai und Khao Pad Moo Kai Dau. Bei Tara’s – sowieso

 

24.03.19 Trotz Sonntag

Und auch für heute gibt es einen Plan. Erst mal schnell was einkaufen und auch gleich den Roller mal wieder betanken. Dann aber schnell zurück – weil ja heute gegen 14 Uhr der Handwerker kommt, um den Ventilator aufzuhängen. Und vorher will ich unbedingt noch mal in den Pool. Ich hatte mit 1-2 Stunden gerechnet. Letztendlich waren es dann aber doch über 4 Stunden. Vor allem, aber weil er sich, trotzdem er sich gestern alles angesehen hat, sich gestern eben nicht alles angesehen hat. So musste er noch 2 mal Material holen. Langsam bekam ich dann auch eine Idee was er vorhatte. Mit Gewindestangen das Ständerwerk der Decke stabilisieren und daran dann den Ventilator befestigen. Da hatte er aber nicht mit einem Deutschen gerechnet, der darauf achtete, dass alles richtig läuft. Die Fernbedienung hatte er schon mal vergessen und auch die richtige Aufhängung des Ventilators nahm er nicht so ernst. Aber im Improvisieren war er ganz groß. Ein Gewitter Zwischendurch fragte ich noch, wo er denn den Strom herbekam. Er hatte nämlich plötzlich 2 Kabel und deutete auf eine Steckdose in der Ecke. Gut denn ich dachte schon er nimmt den Strom von der Deckenleuchte. Wäre bei meinem Plan Ventilator statt Deckenlampe kein Problem, aber jetzt … ! Es dauerte aber dann war der Ventilator dran. Läuft noch nicht ganz rund und er justiert noch etwas. Dann wird alles weggeräumt und er verabschiedet sich. Nach 18 Uhr, es wurde dunkel, aber das Deckenlicht brauche ich nicht. Ich mache es aus und – der Ventilator geht auch aus. Das sollte aber eben so nicht sein. Ich erwische ihn noch und er schaut es sich an. Begeistert ist er nicht und meckert auch etwas mit Som, denn der hatte ihm das mit dem Strom so gesagt. Heute aber nicht, er kommt morgen noch mal wieder, gegen 15 Uhr und richtet es.

23.03.19 Länderspiel

In den letzten Tagen sind die Temperaturen deutlich gestiegen. Im Loom so auf gut 32 Grad und draußen so um die 35. Das ist schon spürbar, aber kein Grund die Klimaanlage zu benutzen. Mein Patlom/Ventiltor reicht. Som hat es auch endlich geschafft einen “Engineer” zu besorgen. Ich habe ja aus Deutschland einen Deckenventilator nach Thailand geschleppt, habe aber nicht an die abgehangene Decke gedacht. Die macht aber Allen Probleme, weil keiner weiß, ob die den Ventilator (5kg) trägt. Diese Diskussion habe ich nur über Umwege Som (der Kalfaktor, der ihn aufhängen sollte) – Kwan (an der Rezeption) – Kim (die Frau von Jo) – und Jo selber mitbekommen. Der “Deutsche” will doch tatsächlich einen Ventilator an der Decke haben – ein Wahnsinn. Da Som ein Spezialist ist, im Arbeit aus dem Weg gehen, dachte ich; er hat mal wieder keinen Lust etwas zu tun. Da ich aber auch immer wieder nachgefragt habe, kam er dann heute Morgen und sagte: “Engineer come bai mon”, also gegen 13 Uhr. Fast pünktlich kam dann auch der “Engineer”, der sich eher als normaler praktischer Handwerker herausstellte. Der schaute sich alles an und schnell war ein “dai”, es geht klar. Ich glaube zwar er nimmt einen umständlichen Weg, wenn ich das richtig verstanden habe, aber nicht mein Problem. Der Preis, ich bezahle das natürlich ich, ist OK und er nahm die Halterung, und ein paar THB für Material mit. Termin zur Fertigstellung Sonntag 14 Uhr.
Noch mal in den Pool, denn es ist ja sehr warm. Dann aber zu Torti, denn da steigt heute ein Wohltätigkeits-Länderspiel Deutschland gegen Schweiz. Gäste sind herzlich willkommen. Torti sagte ab 15 Uhr Bier und grillen, ab 17 Uhr das Spiel und danach wieder Bier und Grillen. Ich war so ab 16 Uhr da und Getränke gab es reichlich, allerdings waren dir Grills noch nicht angeworfen. Tommy war der Organisator und Torti wohl der Ausrichter. Gespielt wurde auf einem Profi tauglichen Acker neben Tortis Haus. Am Morgen noch mal gemäht und gewässert. Tommys Spaßvehikel Der Pool wurde auch genutzt und hier gab es dann auch alles fürs leibliche Wohl.  Es war auch echt warm, sicher nicht die beste Zeit für Fußball im Freien. Alle waren aber sehr engagiert und hatten Spaß. Das Spiel endete dann mit einem 6:3 für Deutschland. Erst nach dem Ende des Spiels wurde dann der Grill befeuert, mir war aber zu warm und ich wollte nicht warten bis alles fertig war. Back to Loom 😀