24.02.21 Der Winter kommt schon bald wieder

Schon zur Vorbereitung meines nächsten Visums muss ich mal kurz zur Bank. Noch einmal nach Laem Chabang und durch die Harbor Mall. Grab Food hat nicht nur hier schon eigene Parkzonen. Die haben sichert von der Pandemie profitiert. Ich brauche eigentlich nicht und laufe einmal durch. Heute Geschirr im Untergeschoss. Ordentlich was los hier. Einmal muss ich noch tanken und da biet sich eine kleine Pause an. Der 7eleven wird beliefert. Hier hat man eine ganz eigene Art schwere Sachen zu tragen. Nebenan gab es neue Strommaste, da können die alten entsorgt werden. Einmal noch um den See, zur Massage. Werde lange keine mehr bekommen, also 2 Stunden bitte. Auf dem Rückweg ein seltenes Ereignis. Als ich den Bypass kreuze, kommt doch tatsächlich mal ein Zug, Sachen gibts. Das Moped muss noch geputzt werden, denn so als Deutscher schmutzig abstellen geht gar nicht. Und Pool muss auch noch sein. Ein letztes Mal zum Bramburi ein Schnitzel holen. Der letzte Tag ist vorbei. Morgen Abend fliege ich wieder nach Deutschland.

23.02.21 Bypass zum Strand

Es ist immer was zu tun und wenn es auch nur die Planung für den Tag ist. Steht aber auch schon seit fest. Ich will heute mal an den Strand. Da war ich noch nicht. Pattaya liegt ja für mich am Meer, hat zwar so etwas wie einen Strand. Strand bedeutet für mich aber auch Entspannung und das hat Pattaya selbst eben nicht.
Ich will heute mal nach Bang Saray. Der kleine Fischerort liegt an der Sukhumvit kurz vor Sattahip. Ich will aber nicht über die Sukhumvit fahren. Etwas weiter in Landesinneren verläuft parallel der Bypass an der Bahnlinie entlang. Vom Highway 36 bis nach Huay Yai. Keine Ampeln und wenig Verkehr. Da kann ich es Rollen lassen. Am Bahnhof vorbei. Ob hier auch die neue Highspeed Strecke lang führen soll? Rolle mal in die Khao Talo, aber nur kurz und dann weiter bis zum Ende des Bypass. Dann wieder auf die Sukhumvit, geht nicht anders. Bang Saray hat durchaus einige Hotels, in Richtung Pattaya auch einige sehr gute, hauptsächlich ist es aber ein Fischerort mit einem schönen Strand.Und wenn es ein Fischerort ist, dann gibt es auch ein Pier! Die Marine ist gleich nebenan. Die nächsten Kilometer am Strand sind Sperrgebiert.
Schaut man sich den Strand dann genauer an, erkennt man auch wer sich hier hauptsächlich am Strand aufhält und warum heute, Dienstag, nichts los ist. Neben der Uferstraße Parkbuchten und dann sein flacher schattiger Bereich, eine Mauer und dann erst der richtige Strand und das Meer. Auf der anderen Seite jede Menge Restaurants. Typischer Strandbereich, wie Thais ihn für einen Wochenendausflug lieben. Mit dem Wagen direkt an den Strand, mit der Familie ein schattiges Plätzchen und bei Bedarf vom Restaurant etwas an den Strand bestellen. Am Wochenende ist hier alles voll, ähnlich wie in Bang Saen. Ausländische Touristen sieht man hier wenige. Immer mal wieder ein paar Expats, aber das war es dann auch schon. Der normale Tourist weiß nichts davon, ist selten mobil und scheut die gut 20 km. Ich komme immer und nur in der Woche hierhin und genieße die Ruhe. Einen netten Platz um was zu trinken finde ich auch. Kann man gleich erkennen, dass hier hauptsächlich Thais hinkommen. Das Soda kostet hier am Strand im Restaurant nur 20 THB. In den Restaurants in Naklua meist 40 THB. Richtung Pattaya ist der Strand dann noch ursprünglicher. Das kleine Strandrestaurant an der Kurve sollte Gaby eigentlich kennen. Sie hat sich hier mal erholt.
Ich bin mir sicher, dass das War Coffee den Standort an der Sukhumvit aufgibt. Der wird wohl gerade ausgeräumt. Das wird wohl in Deutschland auch nicht zugelassen. Da fällt mir doch mal wieder eine Kleinigkeit ein, die ich noch nach Deutschland mitnehmen will. Bekomme ich im Kramladen. Ein Teil geplant, 3 Teile gekauft! 🙄 Der Kurs steigt etwas, das gefällt, auch wenn ich nicht mehr Tauschen muss. Nach dem Pool zum letzten Mal für diese Tour zu Tara, Abendessen. Pad Krapao und Gungs Pad Bacon. Werde ich vermissen

22.02.21 teils genervt

Jo war ganz begeistert von meinem „Möbelfund“! Wir wollen zusammen um 11 Uhr zum Möbelladen. Von da aus kann ich dann meine Tour starten. Zum Verständnis, wir wohnen Tür an Tür! Scheinbar hat er mich um halb elf angerufen. Ich war unter der Dusche. Kurz vor 11 sehe ich eine WA. Er wäre im Baumarkt und hätte da schon etwas gekauft. Er kann kaufen was und wo er will, aber er soll gefälligst Termine, die er macht, einhalten oder zumindest Bescheid sagen. Wenn er im Baumarkt kaufen will hätte er mir Bescheid sagen sollen, als er losgefahren ist. Er meint, er wäre zurück gewesen, wenn er nichts gekauft hätte. Ich meine, das spielt überhaupt keine Rolle. So etwas nervt mich dann wirklich – kein Respekt!
Ich drehe dann mal meine Runde. Heute hat der Möbelladen auf. Weil es so gemütlich ist, fahre ich einfach mal wieder um den See bevor ich in Richtung Huay Yai abbiege. Gestern wäre ich die Runde anders herum gefahren und wäre an der Chaba Massage herausgekommen. So herum geht aber auch. Eigentliches Ziel ist eine Art Tempel auf einem Hügel mit einer guten Aussicht. War vor einiger Zeit schon mal dort, kann man mal wieder hin. Wie ich da immer hinkomme? Im Loom schaue ich immer mal kurz in Maps nach. Der Rest geht dann so. Bin schon so viel hier in der Gegend herumgefahren, dass es mir reicht ein oder zwei Wegpunkte zu merken. Ich kann dann auch etwas mit den einzelnen Orten anfangen und, mit etwas Ruhe, auch alle Schilder lesen. So finde ich auch den Hügel wieder. Beim letzten Mal hatte man begonnen am Fuß des Hügels einen neuen Tempel zu errichten. Ganz fertig ist er noch nicht. Ich fahre hoch. Außer mir steht noch ein Pickup da. Und 2 Hunde! Meistens alles sehr entspannt, aber diese beiden schienen auf Krawall aus zu sein. Dann ist mit denen auch nicht zu spaßen und weil keiner da war sie zurückzurufen habe ich beschlossen mich zurückzurufen. Auch von etwas weiter unten hat man einen guten Ausblick. Ich fahre auch mal zu dem neuen Tempel. Will eigentlich mal rein, da kommt noch so ein Hund um die Ecke! Der stachelt gleich mal seinen Kumpel an. Werden dann aber beide zurückgerufen. Den Tempel schau ich mir dann aber doch erst beim nächsten Mal an. Ich fahre weiter nach Huay Yai und über die Sukhumvit zum Südende der Jomtien Beachroad. Torti ruft an, ich soll was für einen Freund mitnehmen und das ist jetzt da. Komme, wenn ich wieder da bin vorbei. Hier steht ein Schild. Dann viel Strand, mit Lieferservice. Bis zum anderen Ende, da steht dann noch ein Schild. Langsam wieder zurück und noch mal kurz im Tukcom angehalten. Hole mir immer aktuelle Thai Musik und die hatte ich vergessen. Ist schnell erledigt. Haben keine Nasenstifte, aber viele Masken. Auf zu Torti. Die Zeit wird genutzt. Es wird einiges gebaut. Der hat zwar gesagt er wäre da, ist auch alles offen, aber der Wagen ist weg. Chivas passt auf. Hier bracht man keine Angst haben, auch nicht das er wegläuft 😆 Rufe ihn noch mal an. Musste kurzfristig ein Moped ausliefern! Ich soll mal nach dem Paket schauen und wir treffen uns dann im Laden. Auch gut, kann ein Soda vertragen. Heute gibt es Schweinebraten, Torti probiert. Die Soße ist etwas zu dünn und wird nachgebessert.
Zeit für den Pool. Abendessen noch mal bei Tara. Panaeng Gai, ich werde es vermissen.

21.02.21 dann morgen

Es ist Sonntag und da brauche ich immer eine intensive Vorbereitung. Überlegt habe ich mir schon, was ich machen möchte. Nur kommt es manchmal eben anders. Jo sucht ja noch nach einem zweiten Schränkchen und scheinbar hat er auch noch nicht die Thai-Möbelshops besucht. Ich sage, dass ich ihm einige zeigen kann. Passt irgendwie, denn ich will ja zur Massage und da ist das kaum ein Umweg. Leider verzögert sich dadurch unsere Abfahrt. Im Kopf passe ich meine Route an. Der Laden vor dem Markt an der Sawangfa hat zu – Sonntag – der hinter dem Markt hat aber auf, aber kaum Auswahl. Jo braucht aber etwas bis er alles inspiziert hat. Auf der Sukhumvit der hat auch zu und am zweiten fahren wir vorbei. Jo will jetzt zum Baan Beyond, ich weiter zur Massage. Das, was ich heute geplant hatte, mache ich dann eben morgen. Am See kann man vom Regen der letzten Woche nichts sehen, war auch nicht zu erwarten. Die Massage war mal wieder herrlich, leider meine vorletzte für diese Reise. Mittwoch komme ich nochmal. Auf dem Rückweg halte ich noch mal bei dem Möbelladen, wo ich mein Schränkchen geholt habe. Die haben auch was für Jo. Schicke ihm ein paar Bilder, da kann er es sich wenigstens mal so ansehen. Auch wenn viele, die in Naklua wohnen, glauben man würde auf der Dar Side verhungern. Es gibt hier auch große und gute Supermärkte. Da gibt es dann auch die Tomaten, die ich gestern vergessen habe. Bin so spät wieder zurück, dass der Pool nur Stress wäre. Dann lieber gemütlich bis ich zum Borussiapark fahren. Letzter Schnitzel-Sonntag. Zugegeben sieht wie letzten Sonntag aus. Hat auch genauso gut geschmeckt.

20.02.21 Tee im Coffee

Auf der Suche nach Zielen. Patrick hatte mir einen Bericht geschickt. Hatte schon vor Monaten gesehen, das dort gebaut wurde, als ich mit Patrick und Vanessa eine Tour gemacht habe. Wusste nur nicht was gebaut wird. Kann man mal hinfahren, denn in der Gegend war ich diesmal noch nicht. In Huay Yai scheint ein LKW kurz vor dem Umkippen zu sein, alles OK. Papa Beach ist immer noch geschlossen und das Schild vom Rimpa Lapin erkennt man immer noch schlecht. Ich biege ins Landesinnere ab, Richtung Silverlake. Da baut man gerade wohl einen neuen Tempel. Komme noch mal wieder. Kostet normal 100 THB Eintritt, warum auch immer? Den Khao Chi Chan sehe ich mir heute mal von einer anderen Stelle an. Am Silverlake selbst ist alles geschlossen. Hier sieht es mittlerweile gar nicht mehr wie Thailand aus. Könnte wirklich auch irgendwo in Italien sein. Über den Hügel zum Highway 331. Das wird sicher einigen gefallen. Ich muss einen U-Turn machen um zu meinem Ziel zu kommen. Ist hier auf den Highways kein Problem und vorgesehen. Ich nehme mal an, dass der Besitzer des Coffee War an der Sukhumvit auch hierfür verantwortlich ist. Das ist der Laden an der Sukhumvit. Er hat wohl das Gelände und ein paar ausrangierte Flugzeuge gekauft. Auf diesem Areal entsteht wohl etwas Neues und das in groß. Was es genau ist, kann ich gar nicht sagen. In den Flugzeugen sollen wohl mal Cafés entstehen. Dann gibt es noch so eine Art Army-Shop und Kuriositäten. Schlitten kann hier sicher keiner gebrauchen. Ich brauche jedenfalls einen Eistee. Thais scheint das Konzept jedenfalls zu gefallen, wenn es auch noch nicht fertig ist. Kann man mal hinfahren, aber dann eher wegen des neuen Tempels in der Nähe. Der Eistee war aber sehr gut.
Gemütlich wieder zurück. Nicht die übliche Runde. Den Rest davon spare ich mir für die nächsten Tage noch auf. Ich muss noch tanken, aber bei meiner üblichen PTT Tanke am Highway 7. Und noch mal schnell in den Makro rein. Hier wird ein Covid Appell durchgeführt. Tomaten habe ich vergessen, egal. Zum Thai Garden will ich die Woche auch noch mal. Ob es etwas Neues gibt?
Spreche noch länger mit Carsten und Feng und dann kommt Jo und zeigt mir seine fast fertige neue Kommode für die Küche. Wir machen sie noch fertig und auch bringen auch noch ein paar Regalbretter an. Keine Zeit mehr für den Pool, Zeit zum Abendessen bei Tara. Jo will mit, aber nicht zu Tara, sondern zu Hans an den langen Tisch. Für mich gibt es heute zum letzten Mal für diese Tour die BBQ-Spieße.

19.02.21 Buakhao Beauty Tag

Bei der Massage wird immer so ein Balsam benutzt. Riecht gut, kühlt und hilft auch gegen Mückenstiche. Habe ich immer in der Apotheke auf der Soi 14 geholt. Heute hole ich mir nur ein „mai mi“ (haben wir nicht/ kann sein morgen/ kann aber auch sein nie wieder/ oder manchmal auch: habe keine Ahnung wovon du sprichst und suchen werde ich bestimmt nicht) ab. Dan eben zur Apotheke auf der Naklua. Die liegt gegenüber der Lumpini Condos. Schön ist was anderes, aber man muss zugeben recht gut gelegen.
Das war aber nur das Vorspiel. Heute ist ein Beauty-Tag. Ich will zum Friseur, meinem Friseur, in die Soi Buakhao. Shave/Shave ist klar, heute kommt aber auch noch Clean Ear, Hände und Füße dazu. Einmal im Jahr lasse ich mir gründlich die Ohren putzen. Jetzt geht es, aber beim ersten Mal kam da ganz schön was raus. Das Komplettprogramm dauert fast zweieinhalb Stunden. Young Man, meint mein Friseur – recht hat er. 😆Gegenüber gibt es auch nichts für mich. Ich bekomme Lust auf ein richtig leeres Einkaufscenter. Harbor Mal auf der Klang bietet sich da an. Für mich der einzige interessante Laden dort ist mal wieder Mr. DIY und ich habe schon wieder was gekauft. Wenn man mal was am Computer hat, dann kann man gegenüber zu Watana gehen. Die kennen sich aus. Zurzeit kein Bedarf, also zurück und ausgepackt. Der Haufen wird immer größer. Es sollte jetzt aber eigentlich nichts mehr dazukommen. Pooltime! 😉
Ich liege da so im Pool, da kommt mir der Gedanke: Tod Man Bpla! Diese Thai-Fisch-Frikadellen esse ich gerne, ist auch eine beliebte Vorspeise, gibt es aber nicht überall. Gibt es aber in einem Restaurant an der Soi 27, Na-Lek, und da war ich auch noch gar nicht. Somit wäre der Abend gesichert. Das Essen ist dort immer recht gut, es ist halt nicht so gemütlich dort – Essen geht vor. Tod Man Bpla und Hähnchen mit Cashewnüssen wollte ich. Tod Man Bpla hatten sie heute nicht, meine Alternative auch nicht und so habe ich mich für gemischtes Gemüse Pad Pak Ruam entschieden. Hier wird das Hähnchen mit Cashewnüssen ganz anders gemacht. Schmeckt anders, muss man halt wissen. Geht beides, die andere Variante ist etwas herzhafter. Ein Stück weiter ist der Loma Nachtmarkt. Allerdings auch hier nur ganz wenige Besucher.

Samstag Buddha Runde
Sonntag Laem/massage
Montag Bang Saray
Dienstag Markt?
Mittwoch Moped waschn/ Masage

18.02.21 dahin und dahin

Es ist nur noch eine Woche und ich will das Thema Besorgungen abschließen. Das meiste habe ich ja schon erledigt. Gaby hat noch was nachgelegt. Das geht aber schnell. Da weiß ich genau, wo es das gibt. Ich suche noch nach einer Laptop-Tasche. Mein Neuer hat ein ungewöhnliches Format. Zuerst mal zum Tukcom. Ich war deshalb schon mal da, aber da hat mich nichts angesprochen. Diesmal finde ich eine Tasche, mit der ich mich anfreunden kann. Tukcom läuft so auf maximal 20 % des gewöhnlichen Publikumsaufkommens.
Wie in der ganzen Stadt hat das für diejenigen, die hier sind Vor- und Nachteile. Mann kann zwar recht entspannt einkaufen und auch überzogene Preise findet man selten, aber abseits von den gängigen Produkten ist die Auswahl deutlich geringer und auch auf neue Lieferungen kann man lange warten. Obwohl ich Glück habe, sehe ich das beim Night Bazaar, als ich nach Gabys Rucksack suche. Rot hatten sie noch, aber wo im „Lager“ sonst mindestens 100 Rucksäcke lagen, liegen jetzt noch maximal 20 und davon fast die Hälfte in Grün. Auch waren sonst bestimmt 20 ausgestellt, heute vielleicht 5-6. Wann denn Neue kommen würde? Wüsste er nicht – no customer 😥 ! Ich wollte jetzt ganz geschickt sein und habe den Rucksack gleich mal in 2 Größen gekauft. Hatte aber nicht bedacht, dass ich ihr schon mal den „Kleinen“ mitgebracht hatte. Der geht jetzt an Antje – kleiner Dienstweg! 😆
GabyAntjeDas wäre damit dann auch erledigt. Über die Second Road weiter zum Lotus. Zweimal in den Telefon-Laden. Zuerst zu DTAC. Hier lade ich noch Doris‘ Handy auf, da Doris frühestens im Sommer, aber wahrscheinlich erst um Weihnachten rum nach Thailand reisen kann. Nebenan zu AIS und da ist dann mein Handy dran. Das ist jetzt auch wieder bis Februar 2022 „haltbar“.  Klar war ich auch mal wieder im Mr. DIY. Wieso gibt es da immer was? Wollte aber eigentlich in den Lotus noch ein paar Lebensmittel holen. Muss das jetzt ja schon etwas einteilen, weil nur noch eine Woche 😥
Als ich gerade rauswill, sehe ich Jo auf den Mr. DIY zusteuern. Ich geh da nochmal mit rein. Er „verbessert“ gerade auch sein Zimmer. Es wird eine Kombination aus Rolands und meinen Upgrades. Hier holt er jetzt hauptsächlich Winkel und Steckdosen. Ich fahre zurück und er weiter zum HomePro. Da will er noch Regalbretter holen. Schön ist, ich kann mich entscheiden und heute entscheide ich mal: kein Pool! 😆
Ich will gerade zum Abendessen zu Tara fahren, da kommt er wieder. Knapp 3 Stunden für Regalbretter? Aber er sagt, er wäre noch im Baan Beyond gewesen und hätte auch noch zwei Schränkchen gesehen, die er wohl kaufen will. Von mir bekommt er noch meine Fliese, die ich übrig habe. Dann aber zum Abendessen. Pad Grapau Mu, heute mal mit Omelett drauf. Mit Soda für 125 THB oder 3,5 Euro 😉

17.02.21 plötzlich unerwartet – Teil 2

Einiges will ich heute erledigen. Natürlich alles Gemach. 😉 Damit ich so ein Foto machen kann, muss ich es erst einmal bemerken, dann anhalten, dann die Kamera raus und Foto machen. Heißt, der Hund hat da nicht erst seit einer Sekunde gesessen und als ich gerade die Kamera wieder einpacke, fährt ein Moped an mir vorbei. Auch am Hund, der aber keinerlei Anstalten macht sich zu bewegen. Die haben ganz besondere Gene scheint mir.
Beim Drucker noch die kleineren Aufkleber abgeholt, für Joy noch die Samen besorgt und mich dann zur Massage aufgemacht. Heute ist es etwas bedeckt, passiert schon mal. Vor der Massage gibt es kaltes Wasser, dann die 90 Minuten Massage und im Anschluss noch einen Tee mit Ingwer. Mit dem Tee bekomme ich die Info: Fon Tok – Regen. Und wirklich es ist extrem dunkel über dem See. Heute trinke ich den Tee etwas schneller und lasse auch das,  was ich mir noch vorgenommen habe. Zügig zurück zum Loom. Da kommt was runter. Plötzlich trifft mich ein großer Tropfen. Kenne ich von meinen Touren, höchste Zeit!
Entweder nass werden und weiterfahren oder sich trocken unterstellen. Ich entscheide unterstellen, und zwar sofort! Keine Sekunde zu früh, da fängt es richtig an zu regnen. Das Blechdach ist nicht ganz dicht, die Gelbe kommt direkt ans Haus. Hier ist es trocken und lässt es sich aushalten. Das muss ich auch, über eine Stunde regnet es heftig bis sehr heftig. Dann wird es heller und der Regen hört langsam auf. Die Baustelle wird wieder geöffnet und ich warte trotzdem noch 5 Minuten. Mit dem Roller bin ich schneller als der Regen und ich will nicht wieder reinfahren. Viel Verkehr auf der Straße und tiefe große Pfützen. Einige Pickup Fahrer nerven, weil sie wie die Irren durch die Pfützen fahren, aber die meisten fahren vorsichtig durch. Ich mache ganz bewusst einen Umweg, denn Naklua liegt in einer Senke. Bei solchen Regenfällen steht das Wasser in Höhe des Borussiaparks gerne mal 60-70 cm hoch. Der Kanal ist zwar gemacht, aber kein Risiko. Ich fahre einen Bogen und komme von der anderen Seite. Die Soi 12 liegt viel höher, hier läuft das Wasser eben in Richtung Naklua ab. Gleich bei der Schneiderin, in der Soi 14, noch meine Sachen abgeholt. Ich komme jedenfalls trocken an. Jo und Roland sind nass geworden. Pool fällt für heute aus, Abendessen vom Bramburi aber nicht. Hat ja auch aufgehört. Nichts los dort, aber Schnitzel haben sie natürlich.

16.02.21 plötzlich unerwartet

Heute Morgen wurde es laut. 1-2 mal bohren ist ja nichts Ungewöhnliches, aber er hielt sich dran. Nach einiges Zeit bin ich dann mal nachsehen gegangen. Wie erwartet kam es aus Jo’s Zimmer nebenan. Kim war schon vor einer guten Stunde nach Buriram gefahren und schon geht die Randale los? Gebohrt hat natürlich Som, aber was? Und wieso wird da immer weiter gehämmert? Erklärung: Jo lässt sich eine Steckdose auf die Terrasse legen. Seit ein paar Tagen scheint sein Durchsatz von Chang deutlich reduziert zu sein und nach 2 Monaten kommen wir zum ersten Mal in ein Gespräch. Roland kommt auch dazu, geht aber nach kurzer Zeit wieder. Es steht noch was zwischen uns, das scheint sich aber zu lösen – schauen wir mal.
Jo will jedenfalls ähnliche Upgrades im Zimmer vornehmen, wie Roland und ich die auch vorgenommen haben. Ein zweites Regalbrett in der Küche hat er schon gekauft und angezeichnet (schief). Ich bin der Meinung zu tief, aber muss er selbst wissen. Lampen im Bad und Küche will er auch tauschen und 2 Ablagen im Bad.
Da ich noch keinen Plan für den Tag habe biete ich an mitzufahren. Er kennt auch Baan Beyond nicht und da gibt es die Lampen.
Zuerst hole ich mal die Aufkleber vom Drucker. Kwan hatte mir am Morgen noch diese Teilchen mit Pandancreme Füllung gebracht, macht sie wohl selbst – lecker. Ich wollte ihr im Gegenzug mal die vom Bäcker an der Sukhumvit welche mitbringen.
Im Baan dann fast wie mit Roland. Will ein paar Sachen kaufen und es landen immer mehr Artikel im Wagen. Ich werd zum Kaffee eingeladen, vielen Dank! Dann wieder zurück. Ich brauche zwar noch eine Kleinigkeit, aber die kann ich auch später holen. Nachdem ich Jo beim Einbau zugesehen habe und nachdem ich im Pool war.
Lange schon kein Hühnchen mit Cashewnüssen gegessen – heute bei Tara. Sehr lecker, weil auch angenehm scharf.

Einkaufen habe ich nicht vergessen. Gestern kam ein Kommentar von Daniel und der fragte nach den Bars vom Schrottplatz/VIP Center. Was ich noch besorgen will, gibt es im Best und da kommt man am Schrottplatz vorbei. Und es ist mittlerweile dunkel, annähernd Barzeit.
Übrig geblieben sind die 5 Bars in der ersten Reihe zur Naklua zum Kreisel hin. Davon waren wohl 2 geöffnet und eine dritte beleuchtet. Gäste habe ich keine gesehen. Insgesamt haben es die Bars schwer. Die aktuellen Gäste leben hier und gehen nicht jeden Tag raus, meist dann auch nur auf 1-2 Bier. Party machen die nicht jeden Tag. Das bleibt den Kurzzeit-Touristen vorbehalten. Also relativ ruhig in den Bars und schließen müssen sie ja auch schon um 23. Uhr.
Ich habe alles im Best bekommen, Corned Beef lasse ich liegen. Gestern die Bilder im Hellen, heute mal im Dunkeln.
Terminal 21Best Supermarktund noch mal der Schrottplatz von der anderen SeiteDas Bild wäre früher nicht möglich gewesen. Kein Mensch auf der Straße und jede Menge Parkplätze – völlig unrealistisch 🙄

15.02.21 Hoch hinaus

Heute schließe ich erst Mal das Thema Condo ab. Erst aber mal zur Schneiderin, ein paar Sachen ausbessern lassen. Runter die Soi 16 und mit genauso vielen Entfeuchtern bewaffnet rauf zum Condo. Erst mal gelüftet und dann in Ruhe die Entfeuchter im Condo verteilt. Dabei habe ich noch Nummer 17 gefunden. Die Beiden haben hier schon eine herrliche Aussicht. Da wohne ich, im The Garden Pool Resort Mit dem Aufzug fahre ich heute auch mal auf den 32. Stock. Der ist nicht bewohnt, aber die Aussicht ist noch besser. Und es geht noch mehr. 2 Etagen über die Treppe dann ist man auf dem Dach. Höher geht hier nicht. Das ist doch was. Geld tauschen muss ich auch noch. Immer noch 36 🙁 kann man nichts machen. Gestern war „Bei Gerhard“ noch zu. Gegenüber vom Terminal 21 am Kreisel ist der Best Supermarkt. Heute Abend Salat mit Hähnchenbrust. Das gibt es Best und ein Brötchen dazu. Haken im Mr. DIY im Lotus und Counterpain soll ich ja auch mitbringen. Zu guter Letzt noch über die Soi Buakhao zum Night Bazaar. Barbara hat für Jan noch eine Hose geordert und da Eeg sie nicht hatte, hole ich sie eben hier. Nur noch eine Sache ist zu erledigen, kein Muss, mehr eine Kür. Für Taxi17 mal ein paar Aufkleber besorgen. Die kann ich morgen abholen. Und schon ist der Tag auch wieder rum – geht doch.
Heute Abend Maissalat mit Hähnchenbrust und Brötchen im Loom.

14.02.21 Mal andersrum

Nach ausreichender Vorbereitung auf die heutige Tour geht es los. Ziel wird natürlich die Chaba Massage sein um mich von den Strapazen zu erholen. Wieder durch das geschmückte Naklua in Richtung Laem Chabang. Heute will ich aber mal nicht in die Harbor Mall. Gleich hinter der Mall biege ich in Landesinnere ab. Ich will heute mal bis zum Chachoengsao Highway fahren und dann bei Bowin in Richtung Sattahip und bei Khao Mai Kaeo über Pong zum See. 80 km, eine gute Runde aber ohne wirkliche Highlights. Typisches „Land“-Leben, so wie es mir gefällt. Da weiß ich dann auch nie welche Fotos zu machen sind. Mir hat es jedenfalls sehr gut gefallen und den Robinson werde ich sich auch noch mal besuchen. Hier gibt es eine Art Crêpes mit Pandan und so etwas wie Zuckerwatte – grob übersetzt. Ganz bekannt in der Nähe von Ayutthaya. Sehr lecker, aber heute bleibe ich standhaft.
Heute am Valentinstag ist die Massage sehr gut besucht. Die Besitzerin lässt sich neben mir auch massieren, erkennt mich und begrüßt mich freundlich. Ich habe halt einen hohen Wiedererkennungswert. Meine Bonuskarte ist voll und so ist die Massage heute sehr günstig. Aber der Tank ist mal wieder leer und will gefüllt werden. In der Soi 33 ist wirklich kaum noch was los. Hirschgarten und Gerhard haben jetzt auch zu. In der Orchidee war es allerdings recht voll.
Nach dem Pool bin ich dann aber zum Borussiapark – Sonntagsprogramm

13.02.21 Ende in Sicht

Ich verstehe: Jammern auf ganz hohem Niveau! Aber in gut 10 Tagen ist es vorbei und es geht zurück nach Deutschland. Da gibt es ein paar Sachen zu besorgen. Hat aber keine Eile, nur irgendwann muss man ja anfangen. Was ich so mitnehme? Hauptsächlich ein paar Küchenutensilien und so etwas wie Palmzucker. Sachen, die man in Deutschland nur schwer bekommt. Und ich habe ja noch meine Spezialaufträge. Kwan macht jetzt auch kleine Teilchen, gefüllt. Ich habe mal ein paar bestellt – das macht sie sehr gut – leider. 😉 Ich muss zuerst mal die Gelbe waschen lassen. Ganz bequem um die Ecke in der Soi 13 für 120 THB. Meine Route habe ich im Kopf, es eilt ja nicht. Durch Naklua, noch hübsch geschmückt zum Slow Ride Café am Bypass. Da war ich noch nicht, heute mal ein Eiskaffee in netter Umgebung und angenehmer Musik von der Bühne.
Ganz gut besucht. Nur 200 m weiter ist ein Thai Supermarkt. Da finde ich dann schon die ersten Sachen für mich und auch für Rainer (eigentlich Joy). Den Bypass entlang kann man entspannt fahren. Keine Ampeln wie auf der Sukhumvit. Ich habe auch noch was beim Makro zu besorgen. Entfeuchter für Carstens Condo und eine Tamarinden Paste für Joy. Da kann es ja wieder zurück gehen. Komische Leute trifft man manchmal. 🙄  Ob die Maske denn wirklich nötig ist? Es bleibt noch reichlich Zeit für den Pool. Heute BBQ Spieße bei Tara.Einkaufen – so etwas halt 😉

12.02.21 Casa Shopping

10 Uhr und etwas hungrig, auf zum Casa Pascal. Immer wieder erstaunt es mich, wie dort die Zeit vergeht. Gut 2 Stunden sitzen wir dort. Keine vollen Teller, aber viele. 😉 Anschließend will ich mal zu Eeg an die Beach Road. Ich soll meinem Neffen Jan eine Shorts mitbringen und dachte eigentlich, die bekomme ich da. Leider aber nicht und leider dafür was anderes. Nicht für Jan und auch nicht bestellt, aber ich denke es wird gut ankommen. Alles, was mir gefällt, ist mal wieder nicht da, oder richtiger nicht in meiner Größe da. Roland will nichts, OK. Weiter zum BigC, etwas fürs Abendessen besorgen. Nur ein Brötchen und etwas Hühnerbrust. Nach dem Casa Pascal muss ich abends nicht mehr rausgehen – Erfahrung! 😎  Roland muss tanken. Das macht man hier nicht selbst, aber er meint Kontrolle ist besser. 😀 Wahrscheinlich das letzte Mal gehe ich noch Wurst im Makro kaufen. Hier hat Roland aber einiges im Wagen.
Roland bleibt an einer roten Ampel hängen. Ich warte kurz und schau mir mal den Kurs an. Werde wohl noch mal was tauschen die nächsten Tage. Beim The Garden kommen wir dann fast gleichzeitig an. Roland muss sich ausruhen. Seit Mittwoch hat er das Wochenende eingeläutet, heute Dämmerschoppen. Ich bringe nur die Einkäufe aufs Zimmer und fahre dann gleich noch mal zu Carstens Condo. Da ist noch was zu erledigen und ich will auch wieder den Autoschlüssel ins Condo bringen. Oben ist alles OK. Auch hier stehen die Entfeuchter und ich denke ich tausche die mal aus. Ich hatte 3 oder 4 gesehen, dachte ich – es tauchten aber immer mehr auf – insgesamt 16, wenn ich denn alle gefunden habe. Alle voll, erst mal entleeren und dann entsorgen. Am Wochenende besorge ich neue und stelle die dann auf. Sollte dann wieder einige Zeit halten. Schlüssel abgelegt und Müll nach draußen gebracht. Noch mal die Aussicht überprüft. Denke mal, dieses Häuschen muss man sich auch leisten können. 🙄 Etwas diesig und leicht über 30 Grad. Auf dem Rückweg noch etwas Ananas mitgenommen und das war es dann aber auch für den Tag. Nur noch mal in den Pool und ein Brötchen.

11.02.21 Eine Ausfahrt

HAPPY CHINESE NEW YEAR!

Seit knapp 2 Wochen steht Carstens Auto bei mir vor der Tür. Ich komme aber auch ganz gut ohne aus und größere Touren fallen ja momentan aus. Der Wagen soll aber mal bewegt werden, bevor ich ihn wieder abstelle. Es geht mal nach Rayong, hin über den Highway und zurück über die Sukhumvit. Hier an der Straße staubt er auch nur ein. Als Vorbereitung muss ich erst mal die Scheiben sauber machen. Heute wird das chinesische Neujahr gefeiert, auch hier in der Anlage. Und das ist laut. Dann mal los. Lange in Thailand kein Auto mehr gefahren, aber das geht wieder nach kurzer Zeit. Der Linksverkehr macht mir ja nichts aus, das rechts sitzen ist dann schon eher ungewohnt. Man hat einen anderen Blickwinkel und das Blinker/Scheibenwischer Problem (Die sind halt vertauscht). Ich bin ja nicht nur in Thailand gefahren, auch in Irland, Australien, Namibia und Südafrika und so gewöhne ich mich wieder schnell dran. Über Naklua und die Sukhumvit auf den Highway 36. Die ersten Kilometer macht das Auto noch ein paar Geräusche, aber bald höre ich nur noch den Auspuff. Was ich erst jetzt feststelle ist, dass auf der Frontscheibe innen eine Folie ist. Die aber nicht komplett, sondern nur im unteren Bereich. Die oberen knapp 30 cm sind nicht foliert. Problem an der Folie ist, sie verzerrt die Sicht und die Kante ist genau in meinem Sichtfeld. Die Folie ist auch nicht besonders getönt, letztendlich habe ich keine Ahnung wofür die Folie gut ist. Oben nichts, unten Folie Man kann damit fahren, das ist kein Problem, stört halt nur. Gemütlich über die Autobahn mit dem Ziel Rayong Central Plaza. Eigentlich nur einen andere Mall aber in normalen Zeiten auch mit ganz wenigen Europäern. Alles entspannt hier. Und auch hier wird das Chinesische Neujahr gefeiert, wie ich schnell hören kann. Zwei Gruppen gehen durch das Shoppingcenter und besuchen jeden Shop. Leckereien überall Eine davon ist ruhig, die andere allerdings ganz und gar nicht.
Damit wird alles noch lauter Erst laufe ich mal auf sie zu, mache ein paar Fotos. Später kommen sie natürlich genau dahin, wo ich gerade mal eine Pause mache. Daiso und Mr. DIY werden natürlich besucht. Schuhe hätte ich gekauft, waren aber nicht in meiner Größe da.
Zurück im Bogen über die Sukhumvit durch Rayong und Sattahip. Das dauert zwar länger, aber ich habe Zeit. Vor Sattahip tanke ich dann auch mal voll und lasse die Luft prüfen. Seit Jahren gibt es in Pattaya auf der Suk einen Tunnel. Der darf aber von Mopeds nicht genutzt werden und so bin ich auch noch nie durch den Tunnel gefahren, eine Premiere. Ein Soda bei Torti und dann gleich weiter zum Waschen auf der Soi 13. Handwäsche außen und innen für 200 THB. Jetzt kommt der Wagen wieder in die Tiefgarage von Carstens Condo. Ich parke den Wagen und dann kommen erst mal 6 Entfeuchter ins Auto. Jetzt nur noch die Batterie ausbauen. Die kommt zu Torti, der sorgt für die Erhaltung. Er hat das Gerät dafür. Der Schlüssel um die Batterie zu befestigen lasse ich im Motorraum liegen. Da findet man ihn leicht wieder.
Erst mal muss ich aber zurück. Ich nehme ein BOLT-Taxi für knapp 40 THB. Mit der Batterie zurückgehen war keine Option. Im Loom stelle ich dann fest, dass ich die Kamera in der Tiefgarage habe liegen lassen. Erst noch mal zum Condo. Mit dem Chip kam ich schon beim ersten Mal nicht rein. Jetzt kann der Chip doch ein Update bekommen und damit geht es dann. Kamera eingepackt und zu Torti die Batterie abgeben. Morgen fährt er zu seinem Sohn und dann ist sie da wo sie hin soll. Dann auch gleich zu Oma die Wäsche holen. Die hat sie aber schon zum Loom gebracht, also nur noch bezahlen. Pool wäre jetzt gut, lohnt sich aber nicht, ist quasi schon Zeit für Abendessen und ich habe Hunger. Tara – Panaeng Gai, genau die richtige Schärfe.

10.02.21 BigC,Foodland,Friendship,Massage

Ich habe einen Auftrag, finde Pandan Extrakt! Der Großmarkt hat es nicht, aber es gibt ja noch andere Möglichkeiten. Und ich brauche ja auch immer mal wieder was. Heute Nagelfeilen – Kleinkram, aber muss auch besorgt werden. Auf der anderen Seite ist der BigC Extra. Wie eigentlich erwartetet haben die nur das Flavour und so etwas. Nur so 300 m weiter auf der Klang ist Foodland, aber auch hier werde ich nicht fündig. Die besten Chancen hatte ich sowieso beim Friendship Supermarkt gesehen. Im Supermarkt selbst zwar nicht. Da gab es nur ein paar Tomaten für mich, aber nebenan ist ein Laden der Café- und Bäckerei-Zubehör verkauft. Gehört auch zum Friendship. Die haben schon deutlich mehr. Die gewünschten Dosen aber nicht. Flavour und auch eine Paste haben sie. Ich denke, die beste ist Alternative wird das wohl Pandan-Pulver sein. Gibt Farbe und Geschmack. Werde aber noch mal bei Tops und in einem Thai Supermarkt fragen. Damit wäre die Pflicht für heute erledigt und ich kann mich mal um etwas Entspannung kümmern. Das ist doch mal ein Roller 🙂 . Auf zum See und zur Chaba-Massage. 90 Minuten ist gesetzt, drunter geht nicht mehr. Die Massage, das Umfeld, so stelle ich mir eine Massage vor. Sicher mag es andere geben die eine andere Art der Massage bevorzugen. Ich nicht. Ich nehme gerne die 10 km Anfahrt in Kauf. Direkt gegenüber werden günstig gebrauchte Schuhe verkauft – nicht meine Größe. Und, weil ich so brav war, gönne ich mir am 7eleven ein Eis. Die Hunde sind auch mal wieder tiefenentspannt. Die Schiebetür mach jedes Mal ein Geräusch aber man muss über sie steigen. Sie liegen da regungslos. Ich zähle 14  Personen nur während ich mein Eis esse. Im Loom meldet sich Kalle, er ist zu angekommen – schön. Noch mal in den Pool bevor ich zum Bramburi fahre und mir mein Mittwochsschnitzel hole. Morgen gibt es wieder Thai-Food.

09.02.21 Walking Beach Road

Roland ist zur Immigration, meine Begleitung hat er sich nicht verdient. Er holt sich aber noch mal die Informationen ab, worauf er achten soll. Ich habe heute anderes vor. Mal wieder etwas, was ich schon seit Jahren nicht mehr gemacht habe. Mehrmals die Woche fahre ich die Beach Road entlang, fahre. Heute will ich mal wieder zu Fuß vom Kreisel bis zur Walking Street. Das sind gut 4 km, ganz gemütlich, aber meine 10.000 werden es schon werden. Mit dem Moped zum Kreisel und da abgestellt.
Dann mal los, runter zur Beach. Hier ganz im Norden stehen einige große Hotels. Links sind sie auch sehr hoch, rechts das Dusit, eines der ältesten sieht man kaum. Hier stand mal eines der besten Restaurants in Pattaya, das Mantra. Ob es noch da ist, weiß ich nicht. Es ist jetzt gegen 11 Uhr und der Strand ist nicht sehr besucht. Zur Erinnerung, die Einwohnerzahl von Pattaya soll seit der Pandemie um 300.000 Einwohner geschrumpft sein. Vor 2 Jahren hätte man kaum Sand gesehen und Speedboote usw. würden über das Meer wuseln. Ganz anders heute. Bis zur Soi 5 herrschen die Hotels. Die Soi 6 bietet dafür dann kurzfristige Unterhaltung. An der Strandpromenade gibt es verschiedene „Kunstobjekte“, warum auch nicht. Dann folgt erst mal nicht viel bis zum Hard Rock Hotel. Das wird gerade wieder hergerichtet. Der Verkehr auf der Klang ist auch gering. Wenn man es nicht kennt, fällt es kaum auf, aber man sieht keine Busse. Zu anderen Zeiten wären während meiner Wanderung mindestens 200 Busse an mir vorbeigefahren. Jetzt ist mir kein einziger Aufgefallen. Das gilt übrigens für die gesamte Stadt und nicht nur tagsüber. Sonst hatte man das Gefühl, jedes dritte Fahrzeug ist ein Bus. Vor dem Central Festival war eigentlich immer Stau. Hier ist auch die Polizeistation. Fahren ohne Helm oder Führerschein und andere Vergehen. Hier darf man dafür bezahlen. Designerhotels und Souvenirshops direkt nebeneinander. Etwas weiter ist Mike’s Shopping-Mall. Früher mal eine Institution, aber nachdem die kleinen Shops verbannt wurden für viele nicht mehr so interessant. Ich habe das Gefühl, dass diese Dame irgendwas hat machen lassen 😎 . Mike’s hat aber auch schon vor der Pandemie nachgelassen, nicht erst seit jetzt. Ein paar Meter weiter ist Eeg, bei dem ich meine Shirts kaufe. Er hat auf, andere nicht. Tahitian Queen, wohl die älteste Gogo-Bar, soll die Tore geschlossen haben, habe ich gelesen. Scheint aber so, dass sie wieder eröffnet. Hooters nebenan ist in jedem Fall zurzeit zu. Das Hops scheint jetzt auch nicht zu öffnen. Die brauen ihr eigenes Bier und der Laden ist recht groß. Da fehlen jetzt die Touristen. Das Royal Garden Plaza hat es auch nicht leicht. Das Wetter wird besser, der Strand bleibt Menschenleer. Weit ist es nicht mehr bis zur Walking Street. In diese Seitenstraße verirren sich kaum Damen. Die ist den Männern vorbehalten. Nebenan beginnen schon die indischen Restaurants. Dann bin ich an der Walking Street, die Wanderung beende ich aber noch nicht. Es ist Dienstag und da ist Markt in der Buakhao. Das ist nicht weit die Tai hoch. Am Tempel vorbei, gehe ich auch mal über den kleinen Markt, auf der anderen Straßenseite. Der ist täglich und reine Touristen kennen den nicht, einige Residenten schon. Hinten durch ist ein Schuhladen und der hat oft was für mich, heute leider nicht. Am Tukcom vorbei zum Buakhao Markt. In Deutschland sind die Friseure geschlossen, hier wird auf der Straße kostenlos frisiert. Schönmachen kann man auch hier auf dem Markt. Die 80% Geldbörse nehme ich mal mit. Sonst nichts 😉 und mache mich mal auf den Rückweg zur Second Road. 2 Soda nehme ich aber in einem Café. Beachroad und Second Road sind Einbahnstraßen. Die Second in Richtung Norden und da starten auch die Baht Busse. Für 10 THB fahre ich wieder zurück zum Kreisel. Tagesziel erreicht (Es werden heute über 16000 Schritte 🙂 ), der Baht Bus fahrt weiter und ich nehme wieder das Moped. Noch ein paar Getränke im Thai Supermarkt in der Photisarn besorgt, geht es zum Loom. Kaum bin ich da kommt auch Roland. Bei der Immigration hat alles geklappt. Für 3800 THB gab es auch das Multiple Entry. Als ich sage, was ich gemacht habe, ist er fassungslos. Für ihn völlig unverständlich – so geht es uns beiden. Erst mal was im Loom ruhen und danach dann nochmal im Pool. Bei Tara meine übliche Kombination genommen. So passt das, denn das Pad Grapao (das schreib ich auch jedes Mal anders 😉 ) ist ja ein Tellergericht, komplett mit Reis und nicht so groß. Da kann man die Gungs auch noch gut verkraften.

08.02.21 Suche Pandan

Die beiden tauchten heute, eher unerwartet, auf. Kalle verlässt uns ja heute, aber die Konferenz dauert nicht allzu lange. Michaela hat mal wieder einen Spezialauftrag und ich mag Spezialaufträge: „Pandan Leaves Extract“ braucht sie um Kaya, eine Spezialität aus Singapur/Malaysia, selbst zu machen. Sie hat mir ein Bild geschickt, es wird hier hergestellt. Ich muss es jetzt nur noch finden. Im kleinen Makro habe ich schon mal gefragt und die haben mich an den großen verwiesen. Da fahre ich heute mal hin. Kalle will noch etwas Vorrat an Thai Baht haben. Damit er nicht deswegen extra noch mal losmuss, erledige ich das. Gegenüber ist Mikes Lieblingsladen. Der hat jetzt gute Rabatte. Die gibt es beim Bäcker, liegt leider auf dem Weg nicht. Leckers allerdings schon. Hatte auch vorher noch mal beim Best gehalten und etwas zum Abendessen geholt. Heute gehe ich nicht Essen, denn ich will ja Kalle noch winken. Erstaunlich was da eingekauft wird. Dann bin ich beim Makro. Ich sehe einiges, was ich mir mitnehmen will aber auch nach mehrmaligem Fragen gibt es diese Dosen hier nicht. Glaube das will Joy haben. Nicht viel weiter ist der große Lotus. Hier gibt es, wie auch im BigC nur die kleinen Fläschchen und ein Eis für mich. Pandan Suche für heute beendet. Friendship, Foodland und Tops stehen noch aus. Jetzt mal zu Lukdod und die Suche nach der Geldbörse. Wenn man bedenkt was in „normalen“ Zeiten hier los ist. Auf jeden Fall haben sie hier genau das Modell, das ich mir vorstelle. Allerdings ist das Rochenleder und das kommt gar nicht infrage! 😡 Da suche ich lieber weiter. Noch Tanken und dann wieder zurück und in den Pool. Kalles Taxi kommt schon eine dreiviertel Stunde zu früh. Er ist noch nicht fertig, sie muss warten. Unsere beiden Zuschauer sind mal wieder herrlich. Gute Heimreise!

07.02.21 Runde durchs Terminal

Die beiden Baustellen an der Naklua. Von unten sehen die gar nicht so groß aus und da dachte ich mir, die müsste man doch eigentlich vom Terminal 21 gut sehen können. Da fahre ich dann heute mal hin. War ja diesmal auch noch nicht da. Sonntag und recht gut besucht. Von dieser Bärchen-Firma habe ich noch nie was gehört. Wie kaum ein anderes Shoppingcenter macht, das Terminal 21 den Eindruck es gäbe hier nur Fressbuden. Es gibt schon sehr viele, aber auch viele Läden, nur kaum große. Erlebnis-Shopping nennt man das, glaube ich. Vom Food-Court hat einen guten Blick zum Thai Garden. Scheinbar noch nicht geöffnet. Von der anderen Seite dann aber ein guter Blick auf die Baustellen. Jetzt kann man sehen wie groß die beiden Gebäude werden. In der zweiten Reihe fehlen jetzt auch ein paar. Kleine Läden finde ich gut und der gefällt nicht nur mir. Ein Teil kaufe ich und werde es mit nach Deutschland nehmen. Ich hoffe, ich kann das Shirt gegen seit langem überfällige Ketten tauschen. 😉 Fertig mit shoppen und bereit für etwas Fahrtwind. Das sind die Stühle, davon will mir Kalle einen vor die Tür stellen – braver Junge. Kaffee im Slow Ride wird auch wieder verschoben, da ist es mir zu voll. Weiter um den See herum zur Caba Massage. Glaube die warten auf mich. 90 Minuten Entspannung herrlich. Eine Stunde ist zu kurz. So kann man gut den Sonntagnachmittag verbringen. Ob es Torti schon mal hierhin geschafft hat? Es ist ja alles offen und so halte ich mal am Makro – Kleinigkeiten. Und zurück – Pooltime. Abends in den Borussiapark. Essen lecker, aber keine Borussia-Fans da – komisch 😆

06.02.21 Zumindest ein Abschluß

Gegen Mittag bin ich mal mit Kalle los. Zum Night Bazaar auf die Second Road. Ich will noch mal nach der Geldbörse sehen und Kalle sucht noch nach einer Jacke. Schon an der Front erkennt man einige geschlossene Geschäfte und auch drinnen hat maximal 50 % geöffnet. Die Jacke für Kalle ist schnell gefunden. Er hätte sie zwar gerne in ganz unauffällig gehabt, aber ich kann ihn von einer etwas auffälligeren Farbkombination überzeugen. Schadet ja nichts im Dunkeln gesehen zu werden. Ich hätte die Jacke selbst auch genommen, aber leider hatten sie nur Kindergrößen. Ich verstehe das nicht! 😆  Geldbörse gibt es leider auch keine. Eben nicht genau das, was ich mir vorstelle. Ich suche weiter und wir nehmen nur noch ein paar Magnete mit. Erschöpft lassen wir uns zu einem Soda nieder.  Kalle will noch mal zum Central Festival gegenüber und ich fahre zum BigC Extra.
Am Morgen hatte ich mir von Som die Bohrmaschine geben lassen und schon mal 2 Winkel im Bad angebracht. Som macht ja fast nur noch Nachtschicht und da Löcher bohren, das machen wir Deutschen nicht. Und, ich mache durchschnittlich weniger kaputt. Darauf soll noch ein Brett.
Das Brett wird zuerst gekauft und unter der Sitzbank deponiert. Jetzt nur noch was einkaufen und ich bin für heute durch.
Die Nua ist gerade fertig und schon wird wieder gebastelt. Könnte in Köln sein. Das Brett ist schnell angebracht. Habe es, wie das andere ja nur auf den Winkel geklebt – Feuchtigkeit und so. Damit ist dann aber auch alles an Upgrade fürs Zimmer erledigt. Im Moment fällt mir das nichts ein.
Vergessen habe ich aber nicht in den Pool zu gehen. An sich wollte ich heute zu Tara eine n Spieß essen, aber heute Morgen sah ich dann das Tagesangebot im Dingeling auf der Darkside. Gyros in Metaxasoße überbacken mit Pommes. Genau meins und so wird der Plan geändert. Auf in die Darkside! Außer mir waren noch 2 Gäste da. Mine Erwartungen waren nicht besonders hoch, aber es war doch sehr lecker. Würde ich sicher nochmal essen. Soll noch mal einer sagen, die Darkside wäre „Dark“ einiges los hier.

05.02.21 Casa-Markt-Kramladen

Bevor wir zum Casa Pascal fuhren, kam noch Kalle vorbei. Er möchte das mit dem Stuhl machen, wenn auch erst beim nächsten Aufenthalt. Das ist OK für mich und damit bin ich auch sehr zufrieden. Ich mache die nächsten Tage mal ein Foto von einem dieser bequemen Stühle. Kalle will noch zur Apotheke und so fahren wir schon mal vor. Roland kommt direkt zum Casa Pascal. Da die Apotheke noch zu hat, sind wir etwas früher da. Neben dem Casa ist das Ruen Thai. Thai Restaurant mit Tänzen usw. Während des Frühstücks spricht mich auch Roland an. Er will wissen, was ich haben will. Noch einmal erkläre ich ihm, dass ich will, dass er sich Gedanken darüber macht, was mir gefallen könne. Erkläre ihm, dass ich ihn schon mehrfach auf Sachen aufmerksam gemacht habe (z.B. Regal), er aber einfach nicht reagiert hat. Dass er sich jetzt Gedanken machen soll, gefällt ihm gar nicht. Ist nicht seine Komfortzone. Da muss er aber durch, von mir kommt da keine Hilfe mehr.
Extrem gesättigt will ich aber noch mal über den Markt. Benjamit ist voll Barbara will noch so eine Geldbörse, wie die, die ich benutze. Spaß macht das mit den beiden allerdings nicht. Wie eine Nachhut folgen sie mir. Gefunden habe ich auch nicht genau das, was ich mir vorstelle. Morgen noch mal zum Night Bazar oder am Dienstag mal alleine zum Markt. Oder mal zu Lugdod. Kalle bringe ich zum Lotus, er will zu Lovely Nails und zur Apotheke, ich mal zum Hong Nam und dann Kleinigkeiten besorgen. Mr. DIY ist ein schrecklicher Laden. Ob die das auch was für die Tour einkaufen? Hier brauche ich auch noch was Natürlich auch mal wieder zum Kramladen. Zurück zum Garden und den werde ich heute auch nicht mehr verlassen. Der zweite Laden links ist Omas Wäscherei Auf jeden Fall mal in den Pool, muss sein. Wollte mir eigentlich abends einen Salat machen, es wird dann aber doch nur ein Toast. Das reicht 🙄